Helga Negele Augenblicke einer Weltreise

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Augenblicke einer Weltreise“ von Helga Negele

Augenblicke einer Weltreise Es war nicht der lang gehegte Traum. Eigentlich war es nur so dahin gesagt. Doch einmal ausgesprochen, lässt der Gedanke sie nicht mehr los. Es ist die Veränderung, die sich Helga und Jürgen schon lange gewünscht haben. Etwas Neues, etwas Verrücktes tun, den Alltag hinter sich lassen, einfach in ihren alten VW-Bus steigen und um die Welt fahren. Aus dem Inhalt: Im Spätsommer verlassen sie ihre Heimatstadt Memmingen und brechen mit ihrem 30 Jahre alten Bulli gen Südosten auf. Sie durchqueren Europa und reisen über den Iran, Pakistan, Indien und Nepal, wo spontan die Entscheidung fällt, mit anderen Overlandern über den Himalaya nach Tibet zu fahren. Mitten im Winter meistern sie ohne Allradantrieb das Dach der Welt. Mit tropischem Klima erwartet sie Südostasien, sie entdecken Laos, Thailand, Kambodscha und Malaysia, bevor sie in Singapur ihr Zuhause das erste Mal aufgeben müssen. Auf dem Seeweg erreicht ihr Orangetrotter den fünften Kontinent. Denn auch für die verbleibenden 20.000 Kilometer in Down Under, möchten sie nicht auf ihren treuen Weggefährten verzichten. Denn oft ist gerade er es, der ihnen die Herzen und Wohnzimmer der Menschen öffnet. 56.000km durch 19 Länder halten die drei Weltenbummler zusammen und erleben die unglaublichsten Augenblicke einer Weltreise.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein High-Light....

    Augenblicke einer Weltreise
    abuelita

    abuelita

    21. March 2013 um 19:14

    Es gibt jede Menge Reise-Abenteuerbücher, Berichte oder Erzählungen auch über Weltreisen – aber leider nur wenige, die wirklich gut sind Woran das liegt, bringt Helga Negele in Ihrem Vorwort zum Ausdruck: „wie schreibt man ein Buch über eine Reise, die 20 Monate gedauert hat? Wie kann man anderen überhaupt einen Einblick geben in dieses Leben auf Reisen“? Nun, Helga Negele hat das geschafft – und zwar sehr gut. Sie braucht den Vergleich zu meinen Lieblingsbüchern „Südwärts durch Lateinamerika“ und „Abgefahren“ wirklich nicht zu scheuen; wird doch auch Ihr Buch einen wichtigen Platz in meinem „Abenteuer-Reiseregal“ erhalten….*g* Helga Negele und ihr Partner Jürgen Dommer haben es einfach getan: in ihren alten VW-Bus steigen und um die Welt fahren...Mit dem 30 Jahre alten Bulli durchquerten sie Europa und reisten über den Iran, Pakistan, Indien und Nepal, wo spontan die Entscheidung fiel, mit anderen Overlandern über den Himalaya nach Tibet zu fahren. Und das mitten im Winter…..Mit tropischem Klima erwartete sie Südostasien, sie entdeckten Laos, Thailand, Kambodscha und Malaysia und auf dem Seeweg erreichte ihr Orangetrotter dann auch den fünften Kontinent. Denn auch für die verbleibenden 20.000 Kilometer in Down Under, mochten sie nicht auf ihren treuen Weggefährten verzichten. Was zeichnet nun dieses Buch aus? Eine ausgewogene Mischung aus Erzählungen über die Länder, die verschiedenen Kulturen und die Begegnungen mit den Menschen dort einerseits und andererseits die ganz persönlichen Empfindungen der Autorin und ihres Partners. Helga Negele nimmt einen mit auf diese Reise; sie versteht es, einfühlsam und gleichzeitig spannend zu schildern . Authentisch, ehrlich und humorvoll - wer so etwas mag und nicht nur an trockenen Fakten interessiert ist – der sollte dieses Buch unbedingt lesen ! Einer meiner Lieblingssätze: „ich bin wahrscheinlich die Einzige, die an einer Safari teilnimmt und inständig darum betet, von Tigern, Elefanten und Nashörnern verschont zu bleiben“.

    Mehr