Helga Zeiner Magische Tage

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Magische Tage“ von Helga Zeiner

In bitterster Armut aufgewachsen, verfolgt BeBe Tong rücksichtslos sein Ziel: es in der britischen Kronkolonie Hongkong der achziger Jahre zu Macht und Reichtum zu bringen. Auch Frauen sind für ihn nur ein Mittel zum Zweck, bis er sich in die Engländerin Lisa verliebt. Doch auch sein mächtigster Feind, der Kolonialherr Henry Mathew, interessiert sich für die ungewöhnliche, junge Frau. Ein leidenschaftlicher Kampf zwischen dem priviligierten Briten Henry und dem chinesichen Flüchtlingssohn BeBe entbrennt.

Stöbern in Romane

Vintage

Dass Hervier verstanden hat, dass Musikgeschichte nicht ohne Thematisierung von Rassismus auskommt, hat mich besonders positiv überrascht.

eelifant

Kleines Land

Schönes autobiographisches Debüt

HannahsBooks

Das Floß der Medusa

Tatsächliche Begebenehit, spannend geschrieben mit einem Einblick, wie grausam Menschen sein können um zu überleben

leserin

Kleine große Schritte

Sensibel und dennoch drastisch beleuchtet Jodi Picoult das Thema Rassismus, das auch in der heutigen Zeit noch eine große Rolle in unser all

Geschichtenentdecker

Die Lichter von Paris

Die Thematik und der Verlag haben mich von diesem Buch mehr erwarten lassen, die Geschichte bleibt blass und oberflächlich.

Bibliomarie

Die Insel der Freundschaft

Ein leises Buch mit kleinen versteckten Botschaften. Unspektakulär, aber schön und berührend für mich.

hannelore259

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Magische Tage" von Helga Zeiner

    Magische Tage

    Fanti2412

    12. October 2012 um 18:32

    Zum Inhalt: 1970. BeBe Tong, der Sohn armer, chinesischer Einwanderer, muss sich in seinen Platz in der schillernden Geschäftswelt der britischen Kronkolonie HongKongs erkämpfen. Frauen sind für ihn dabei nur ein Mittel zum Zweck, bis er sich unsterblich – und unstandesgemäß – in die Engländerin Lisa verliebt. (Kurzbeschreibung gemäß Autorenseite) Meine Meinung: Die Autorin Helga Zeiner hat einige Jahre in Hongkong gelebt und beschreibt sowohl die Stadt als auch deren Atmosphäre und das Leben dort sehr authentisch. Auch die Problematik der unterschiedlichen Lebensweisen der britischen und chinesischen Kulturen zur Kolonialzeit, die rassistischen Konflikte und die Machtkämpfe zwischen den Chinesen und den britischen Kolonialherren beschreibt sie so gut, dass man sich als Leser gut hineinversetzen kann. Die Geschichte ist sehr packend und fesselnd und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Sie spielt in der Hochfinanz Hongkongs, aber auch in jämmerlicher Armut und es begegnen dem Leser viele gute und böse Menschen. Anfangs lernt man das Flüchtlingskind BeBe kennen und erlebt, wie er sein Leben aufbaut. Erst dann lernt man Lisa kennen und erlebt ihren Start in Hongkong. Schließlich verknüpfen sich die beiden Handlungsstränge. Auch die anderen Personen, die im Leben der Hauptfiguren eine Rolle spielen, sind gut ausgearbeitet, haben viele unterschiedliche Charaktere und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Die Geschichte liest sich flüssig und ich habe mit dem Schicksal der Hauptfiguren mitgefiebert und gelitten. Die Liebesgeschichte ist gefühlsbetont und realistisch dargestellt, ohne irgendwie kitschig zu sein. Insgesamt erwarten den Leser einige Überraschungen und Wendungen, die ich so nicht vermutet hätte. Ich freue mich auf weitere spannende Geschichten von Helga Zeiner. Fazit: 5 von 5 Sternen © Fanti2412

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks