Helga van Beuningen

 3,5 Sterne bei 31 Bewertungen

Lebenslauf von Helga van Beuningen

Helga van Beuningen, geboren 1945, lebt in Schleswig-Holstein. Sie übersetzt aus dem Niederländischen, u.a. A.F.Th. van der Heijden, Marcel Möring, Margriet de Moor und Cees Nooteboom. Für ihre Arbeit wurde sie u.a. mit dem Martinus-Nijhoff-Preis, dem Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein, dem Helmut-M.-Braem-Preis und dem Else-Otten-Preis ausgezeichnet.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Eden (ISBN: 9783442772360)

Eden

Neu erschienen am 14.09.2022 als Taschenbuch bei btb.
Cover des Buches Ich bin nicht da (ISBN: 9783103971248)

Ich bin nicht da

 (25)
Neu erschienen am 27.07.2022 als Gebundenes Buch bei S. FISCHER.

Alle Bücher von Helga van Beuningen

Cover des Buches Und es schmilzt (ISBN: 9783596298372)

Und es schmilzt

 (258)
Erschienen am 24.10.2018
Cover des Buches Allerseelen (ISBN: 9783518735121)

Allerseelen

 (68)
Erschienen am 04.08.2013
Cover des Buches Sturmflut (ISBN: 9783423086363)

Sturmflut

 (58)
Erschienen am 01.12.2011
Cover des Buches Die folgende Geschichte (ISBN: 9783518735091)

Die folgende Geschichte

 (56)
Erschienen am 04.08.2013
Cover des Buches Der Virtuose (ISBN: 9783866155039)

Der Virtuose

 (40)
Erschienen am 21.04.2007
Cover des Buches Philip und die anderen (ISBN: 9783518735138)

Philip und die anderen

 (28)
Erschienen am 04.08.2013
Cover des Buches Ich bin nicht da (ISBN: 9783103971248)

Ich bin nicht da

 (25)
Erschienen am 27.07.2022
Cover des Buches Was man sät (ISBN: 9783518471654)

Was man sät

 (21)
Erschienen am 15.02.2021

Neue Rezensionen zu Helga van Beuningen

Cover des Buches Ich bin nicht da (ISBN: 9783103971248)Emilis avatar

Rezension zu "Ich bin nicht da" von Lize Spit

Eine sehr ehrliche und tragische Geschichte einer Psychose
Emilivor 9 Tagen

                                                                                     

Meine Meinung: 

Die Autorin dieses Romans hat mich schon einmal in meinem Leseleben sehr überrascht.   Ich spreche von dem Buch "Und es schmilzt" - der Schock saß damals tief.

Auch diesmal fand ich recht schnell einen Einstieg in die Geschichte. Es wird erzählt über das Leben und die Beziehung eines jungen Paars. Die beiden sind schon über 10 Jahre zusammen, als eine gewisse Veränderung im Umgang miteinander stattfindet. Und nicht nur das, der Partner von Leo beginnt sich anders als gewohnt zu verhalten. Alles fängt an einem frühen Morgen an. Simon verblieb die ganze Nacht woanders, ohne Bescheid zu sagen, was ungewöhnlich ist, als er nach Hause kommt, hat er ein neues Tattoo und redet in einer Art, die der Leo nicht bekannt ist.  Lange Zeit versteht sie nicht, was mit ihrem Partner los ist. Und was noch auf die beiden zukommt, erfährt man aus dem spannenden Roman von Lize Spit.

Als Leser kann man relativ schnell dahinter schauen, was mit dem Hauptcharakter nicht stimmen sollte. Es ist eine Geschichte der bipolaren Störung, einer Psychose, mit all den Gefahren, die so eine Erkrankung in sich birgt. Die Story entwickelt sich nach und nach. Der Spannungsbogen dabei steigt kontinuierlich und bleibt auch auf dem hohen Niveau.

Was ich auch sehr positiv fand, ist die Tatsache, dass die Autorin tiefe Einblicke in den Alltag des Paares, in die Beziehung untereinander, in ihr Umgang miteinander, ermöglicht. Diese Untersuchung der Zustände, ob Protagonisten oder der Handlung, ermöglichen dem Leser einen unbeschönigten und detaillierten Einblick in so ein mögliches Szenario.

Jedoch muss man als Leser unbedingt vor Augen halten, dass jede psychische Erkrankung sehr individuell ist, auch wenn es womöglich Parallelen gibt, so ist doch jedes Individuum anders, somit auch andere Reaktionen und Handlungen.

Eine dramatische Geschichte mit Tiefgang erschütternd und mitnehmend. Tabus brechen, scheint die Spezialität der Autorin zu sein. Ich finde es gut.

Würde den Roman nicht nur Angehörigen oder Betroffenen (wobei man an Trigger denken sollte) empfehlen, sondern auch allgemein Lesern, die sich mit dem Thema bipolare Störungen und Psychosen auseinandersetzen wollen. Außerdem ist es ein recht spannender Roman.

                        

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Ich bin nicht da (ISBN: 9783103971248)Eli_sas avatar

Rezension zu "Ich bin nicht da" von Lize Spit

Sobald man weiß, dass das Selbstverständliche verschwindet, ist es eigentlich schon nicht mehr da...
Eli_savor 13 Tagen

In diesem Buch geht es um das Paar Leo und Simon. Die alles füreinander geworden sind: "Freunde, Geliebte und Familie" (S.90) Beide gehen sich gegenseitig stützend und ergänzend durch Die Welt, verfolgen Ziele und haben Träume. Im Verlauf erkrankt Simon schwer an einer bipolaren Erkrankung, wird immer manischer und psychotischer. Die Geschichte nimmt in den Fokus, wie weitreichend die Folgen der Erkrankung in Partnerschaft und Leben der beiden Hauptfiguren eingreifen. Neben Leo und Simon nehmen auch ein befreundetes Paar, eine Katze und die Abwesenheit von Eltern eine wichtige Rolle in dieser Geschichte ein. 

Es ist die zweite Veröffentlichung von Lize Spit und es ist mir ein Anliegen zu betonen, dass dieses literarische Werk fachlich hervorragend recherchiert ist.

Der Spannungsbogen baut sich langsam, aber kontinuierlich auf. Hat mich die gesamte Zeit über dabei gehalten. Dabei nähern sich zwei Zeitachsen einander an. Zudem ermöglicht die Autorin tiefe und intime Einblicke in den Alltag des Paares. Teilweise ungeschönt und direkt werden Details in den Blick genommen, die in der Gesamtzusammenschau der Geschichte nicht bloß für sich stehen, sondern im Gesamtzusammenhang. Sie ziehen sich wie Fäden durch die Geschichte, dabei abgestimmt darauf, ein charakteristisches Bild der handelnden Figuren zu zeichnen. Dies alles lässt die Geschichte stimmungsvoll-ungeschönt, aber authentisch erscheinen. Die Umsetzung passt für mich daher sehr gut. Auch wenn man sicher an vielen Stellen vor dem beschriebenen Realismus schlucken muss.

Ungeschönt und realistisch bleibt so auch die Beschreibung der bipolaren Erkrankung mit psychotischer Symptomatik. Mit anfangs vereinzelten paranoiden Ideen, Beziehungserleben, Wahnstimmungen bis hin zu einer vollumfänglichen Wahndynamik Simons und dem gegenüber die Hilflosigkeit von Leo. 

Beide Schicksale, das von Leo und das von Simon, werden in "Ich bin nicht da" in wunderbarer Tiefe miteinander verflochten, bis zur dramatischen Zuspitzung.

Das Buch hat so viel. Es bewegt sich in einem umschriebenen Kosmos, im kleinen Kreis, es hat Tiefgang und ist sprachlich auf all das abgestimmt. Es werden detaillierte und treffsichere Metaphern verwendet, und es ist ein Spiel mit Worten, inhaltlich und handwerklich. Ein toller Stil. So geht das Buch aus meiner Sicht in allen Ebenen Hand in Hand miteinander. Es schafft Atmosphäre, nimmt den Atem und rührt zu Tränen. 

Klare Leseempfehlung, auch wenn das Thema sicher für viele Leser kein einfaches ist und teilweise sehr realistisch beschrieben ist - ja, teils grausame  Klarheit hat.

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Ich bin nicht da (ISBN: 9783103971248)Naibenaks avatar

Rezension zu "Ich bin nicht da" von Lize Spit

Vertrauen ist wie ein Pflaster - ist es einmal ab, klebt es nicht mehr richtig
Naibenakvor 15 Tagen

In ihrem zweiten Roman begibt sich Lize Spit in das Seelenleben der jungen Frau Leo, die sich von heute auf morgen in einer völlig veränderten Lebenssituation befindet, als ihr Partner Simon beginnt, seine Persönlichkeit radikal zu verändern. Als es nicht mehr (er-)tragbar für sie ist, holt sie sich Hilfe. Dennoch vergeht einige Zeit und es passieren furchtbare Dinge, so dass Simon schließlich in die Psychiatrie kommt, wo eine schwere psychische Erkrankung diagnostiziert wird.

Dieser Roman beschreibt in Rückblenden die Beziehung von Leo und Simon, wie sie zehn Jahre zuvor zueinander gefunden haben, wie sehr sich ihre Kindheit und Jugend ähnelt - bei beiden gab es traurige Verluste in der Vergangenheit und schwierige Familienverhältnisse. Die Gemeinsamkeiten haben sie gewissermaßen zusammengeschweißt. Es ist eine intensive, glückliche Beziehung der beiden, an Familiengründung mit Hochzeit und Kindern denken sie bereits. Alles wirkt sehr harmonisch.

Schon bald wird in diesen Rückblenden aber ausschließlich der Zeitraum seit Simons plötzlicher Erkrankung bis zum Jetzt beschrieben. Immer aus der Sicht Leos.

Zusätzlich erleben wir im Roman - einem Countdown gleich - die letzten elf Minuten bis zur Auflösung einer möglicherweise grausamen Tat Simons. Diese elf Minuten werden durch die Rückblicke unterbrochen und erzeugen dadurch eine gleichbleibende, enorme Spannung. 

Lize Spit schafft es durch einen sehr einfühlsamen, oftmals poetischen Erzählstil, mich komplett in diese Geschichte hineinzuziehen. Wie Leo diese Situation versucht zu meistern, wie verlassen sie ist und völlig am Ende ihrer Kräfte. Wie sehr sie aber aus Liebe zu Simon nicht aufgeben will, ungeahnte Kräfte und Möglichkeiten findet um durchzuhalten, wie sie weiterhin krampfhaft versucht zu vertrauen, obwohl es ihr schier unmöglich scheint, wie sie sich selbst bei alledem immer mehr verliert... dieses gesamte Stimmungskaleidoskop ist in einer Intensität beschrieben, dass mich das Erzählte extrem berührt und mitnimmt.

Ebenso die Beobachtungen von Simons Auf und Ab - die verschiedenen Phasen der bipolaren Störung sind extrem detailliert und ausführlich dargestellt. Es wirkt alles sehr authentisch, jedoch wiederholt es sich zum Ende hin und zieht sich ein bisschen in die Länge.

Alles in allem habe ich den Roman mit Haut und Haar erlebt - was bei dieser Thematik aber dazu führt, dass ich nun am Ende etwas down bin ;-) Es war für mich ein sehr intensives, augenöffnendes, bedrückendes und trotzdem großartiges Leseerlebnis. Lize Spit schreibt auch in diesem Zweitling ganz grandios! Kann ich allen, die psychologisch gut ausgearbeitete, sprachlich hervorragende Romane mögen, sehr ans Herz legen. Aber Vorsicht: es gibt auch grausame Gewaltszenen...


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Nach ihrem aufsehenerregenden Debüt »Und es schmilzt« ist Lize Spits zweiter Roman noch nervenzerreißender, noch emotionaler und noch persönlicher. Mit ihrem unnachahmlichen Stil und viel Tiefgang erzählt die Autorin die Geschichte einer jungen Frau, deren große Liebe schwer psychisch erkrankt und nicht mehr der ist, der er zuvor war. Seid ihr neugierig geworden?

Habt ihr Lize Spits ersten Roman "Und es schmilzt" gelesen und seid nun gespannt auf ihr neues Buch? Oder seid ihr bei der Beschreibung von "Ich bin nicht da" direkt neugierig geworden? Auch der neue Roman der Autorin ist wieder ein außergewöhnlich packendes Leseerlebnis, das man nicht zu Seite legen kann.

Zusammen mit S. FISCHER verlosen wir 20 Exemplare von "Ich bin nicht da" unter allen, die uns über das Bewerbungsformular die folgende Frage beantworten:

Wer ist der wichtigste Mensch in eurem Leben?

Ich drücke euch die Daumen für die Verlosung!

Wenn ihr keine Aktionen der FISCHER Verlage verpassen wollt, dann folgt der Verlagsseite auf LovelyBooks.

464 BeiträgeVerlosung beendet
Eli_sas avatar
Letzter Beitrag von  Eli_savor 13 Tagen

https://www.lovelybooks.de/autor/Lize-Spit/Ich-bin-nicht-da-3425474028-w/


In diesem Buch geht es um das Paar Leo und Simon. Die alles füreinander geworden sind: "Freunde, Geliebte und Familie" (S.90) Beide gehen sich gegenseitig stützend und ergänzend durch Die Welt, verfolgen Ziele und haben Träume. Im Verlauf erkrankt Simon schwer an einer bipolaren Erkrankung, wird immer manischer und psychotischer. Die Geschichte nimmt in den Fokus, wie weitreichend die Folgen der Erkrankung in Partnerschaft und Leben der beiden Hauptfiguren eingreifen. Neben Leo und Simon nehmen auch ein befreundetes Paar, eine Katze und die Abwesenheit von Eltern eine wichtige Rolle in dieser Geschichte ein.

Es ist die zweite Veröffentlichung von Lize Spit und es ist mir ein Anliegen zu betonen, dass dieses literarische Werk fachlich hervorragend recherchiert ist.

Der Spannungsbogen baut sich langsam, aber kontinuierlich auf. Hat mich die gesamte Zeit über dabei gehalten. Dabei nähern sich zwei Zeitachsen einander an. Zudem ermöglicht die Autorin tiefe und intime Einblicke in den Alltag des Paares. Teilweise ungeschönt und direkt werden Details in den Blick genommen, die in der Gesamtzusammenschau der Geschichte nicht bloß für sich stehen, sondern im Gesamtzusammenhang. Sie ziehen sich wie Fäden durch die Geschichte, dabei abgestimmt darauf, ein charakteristisches Bild der handelnden Figuren zu zeichnen. Dies alles lässt die Geschichte stimmungsvoll-ungeschönt, aber authentisch erscheinen. Die Umsetzung passt für mich daher sehr gut. Auch wenn man sicher an vielen Stellen vor dem beschriebenen Realismus schlucken muss.

Ungeschönt und realistisch bleibt so auch die Beschreibung der bipolaren Erkrankung mit psychotischer Symptomatik. Mit anfangs vereinzelten paranoiden Ideen, Beziehungserleben, Wahnstimmungen bis hin zu einer vollumfänglichen Wahndynamik Simons und dem gegenüber die Hilflosigkeit von Leo.

Beide Schicksale, das von Leo und das von Simon, werden in "Ich bin nicht da" in wunderbarer Tiefe miteinander verflochten, bis zur dramatischen Zuspitzung.

Das Buch hat so viel. Es bewegt sich in einem umschriebenen Kosmos, im kleinen Kreis, es hat Tiefgang und ist sprachlich auf all das abgestimmt. Es werden detaillierte und treffsichere Metaphern verwendet, und es ist ein Spiel mit Worten, inhaltlich und handwerklich. Ein toller Stil. So geht das Buch aus meiner Sicht in allen Ebenen Hand in Hand miteinander. Es schafft Atmosphäre, nimmt den Atem und rührt zu Tränen.

Klare Leseempfehlung, auch wenn das Thema sicher für viele Leser kein einfaches ist und teilweise sehr realistisch beschrieben ist - ja, teils grausame Klarheit hat.

Community-Statistik

in 54 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks