Helge Hesse Bilder erzählen Weltgeschichte

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bilder erzählen Weltgeschichte“ von Helge Hesse

Wenn Bilder sprechen könnten Helge Hesse führt anhand von Kunstwerken aller Art durch die historischen Epochen, von der Steinzeit in die Gegenwart, bis hin zu Gerhard Richter. Die Atmosphäre der Ereignisse wird fühlbar. Helge Hesse gelingt es mit Leichtigkeit, Menschen zum Leben zu erwecken und Schauplätze vor Augen zu führen. ________________________________________________________________ALT:Wir sehen, wie vor 26.000 Jahren ein Junge seine Fackel gegen Höhlenwände mit den ältesten Bildern der Menschheit schlägt. Wir treffen auf Friedrich den Großen und seine Gäste in Sanssouci. Während der Französischen Revolution begleiten wir eine junge Frau nach Paris, wo sie ein Attentat auf einen Revolutionär ausüben wird. Wir begegnen den Stützen der Gesellschaft in der Weimarer Republik. Wir lernen ein schwarzes Mädchen kennen, das 1960 nur unter Polizeischutz eine amerikanische Schule für weiße Kinder besuchen konnte.Hier wird Geschichte anhand von Malerei erzählt. Gemälde und Zeichnungen führen uns durch alle Epochen, von der Steinzeit bis in die Gegenwart, bis hin zu Gerhard Richter. Manche der Bilder sind eher unbekannt, andere sehr berühmt. Die Atmosphäre der Ereignisse wird fühlbar. Dem Autor gelingt es mit Leichtigkeit, Menschen und Schauplätze zum Leben zu erwecken.

Stöbern in Sachbuch

Hoffen, dass der Schulbus nicht fährt

Zum Schmökern, Schmunzeln und um alte Erinnerungen zu wecken ...

angi_stumpf

Heilkraft von Obst und Gemüse

Dieser Ernährungsheilratgeber ist wunderschön, voller Wissen und mit Rezepten, einfach anzuwenden. Ein wunderbares Buch!

Edelstella

Das geflügelte Nilpferd

Ein lesenswertes, unterhaltsames Sachbuch, das für einige Denkanstöße sorgen kann

milkysilvermoon

Mix dich schlank

aufgrund des ausschweifenden Abschnittes zum Thema Low Carb, ein zuviel an unbekannten Produkten und Einsatz von Zuckeraustauschstoffen bin

Gudrun67

Die Zeichen des Todes

Eine Mischung zwischen Sachbuch und Krimi! Spannend !!!

Die-Rezensentin

Leben lernen - ein Leben lang

Hilfreiches Buch über die Philosophie des Lebens und die Suche nach dem eigenen Glück. Sehr lesenswert!

dieschmitt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Bilder erzählen Weltgeschichte" von Helge Hesse

    Bilder erzählen Weltgeschichte

    michael_lehmann-pape

    20. November 2012 um 10:47

    Prägende Bilder der Geschichte „Über Jahrtausende aber waren es gemalte oder gezeichnete Bilder, die Sichtweisen, Standpunkte und Absichten von Künstlern, die unser Bild von Geschichte prägten“. Maler im Übrigen, die selbst noch der aktuellen modernen Zeit von Foto, Video, Digitaltechnik und Film Bilder noch als „Handwerk“ malen und damit geschichtlich entscheidendes versuchen, einzufangen und auszudrücken. Diesen wendet sich Hesse zu und schreibt damit zugleich ein Buch über die Malerei und eines über die Geschichte. Aus der Sicht der Künstler. Als eine, durchgehend farbig illustrierte, historische Betrachtung durch die Malerei hindurch, könnte man sagen. Wobei jedes Bild im Bucheinen besonderen historischen Moment festhält. Wendepunkte der Geschichte, Umbrüche, Meilensteine, bei deren Betrachtung der der Künstler selbst natürlich ebenfalls (auch in den Erläuterungen im Buch) mit in den Blick gerät. Getreu dem Ziel, welches Hesse sich selber stellt, dass der Leser am Ende des Buches einfach „besser im Bilde“ sei. Zumindest, was die subjektive Auswahl angeht, die Hesse für das Buch getroffen hat, erreicht er dieses Ziel im Übrigen spielend. Denn informativ, hier und da auch durchaus „ganz anders“ mal gedacht, teils überschwänglich, immer aber hoch informativ und treffend beschreibend führt er die Vielzahl der Bilder vor Augen. Von den Malereien der Chauvet Höhle angefangen. 400 Bilder eines Weltverständnisses, einer Schöpfung, Beseelung der Welt und was daraus entsteht, die weit vor der „zivilisierten“ Zeit Kunde vom Bedürfnis des Menschen nach Welterkenntnis, Weltdeutung und Weitergabe des Erkannten geben. Das „Trojanische Pferd“, „Der Tod des Sokrates“, „Kleopatra“, „Luther in Worms“, „Kopernikus im Gespräch mit Gott“, „Die alte Börse von Amsterdam“, „Treffen mit den Russen in Torgau“, „Die Befreiung von Bagdad“, all dies bildet nur eine Auswahl der 75 Bilder, Künstler und Ereignisse, denen Hesse im Buch gut lesbar und kompakt nachgeht, ohne es an nötiger Tiefe fehlen zu lassen. Bilder wie das der „Ersten elektrischen Straßenbeleuchtung in Berlin“, die nicht unbedingt breit und allgemein bekannt sind, die aber eine ausführliche Betrachtung lohnen bei all der treffenden „Zeitatmosphäre“, die nicht nur in diesem Bild mitschwingt. Denn Warhol gelingt es in ganz anderer „Technik“ ebenfalls präzise, die Atombombe furchtbar fühlbar in den Raum zusetzen, wie das letzte Bild, „Die Befreiung von Bagdad“ zeigt, dass die naive und propagandistische Form der „Heldenverehrung im Bild“ auch im 21. Jahrhundert noch genauso lebendig ist, wie die ehemals überlebensgroßen Bilder der Sowjetzeit und die Eitelkeiten der Fürsten des Mittelalters. Eine wunderbar gestaltetes und hoch informativer Blick auf die Geschichte durch die Augen ihrer Künstler ist es, den Helge Hesse dem Leser in bester Weise ermöglicht und den er klug je auffächert, erläutert und begleitet.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks