Helge Ingstad The Apache Indians

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Apache Indians“ von Helge Ingstad

Tells the story of the Norwegian explorer Helge Ingstad's sojourn among the Apaches near the White Mountain Reservation in Arizona and his epic journey to locate the "lost" group of their brethren in the Sierra Madres in the 1930s
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Apache Indians: In Search of the Missing Tribe" von Helge Ingstad

    The Apache Indians
    Thunderdreamer

    Thunderdreamer

    14. December 2012 um 18:00

    Helge Ingstad, ein norwegischer Ethnologe und Schriftsteller, hatte eigendlich einen ganz anderen Lebensweg vor sich, als er 1899 geboren wurde. Er wuchs in einer gut bürgerlichen Familie Norwegens auf, studierte nach dem Schulabschluss Rechtswissenschaften und eröffnete eine gut gehende Kanzlei...eher durch Zufall wurde er Forscher, Völkerkundler und Autor mehrerer Bücher. Doch das, was er niederschreibt, sind wirkliche Neuigkeiten. Und er hat seine Erkenntnisse nicht etwa durch das Studium dicker Bücher erworben, sondern war selbst vor Ort, hat mit seinen "Forschungsobjekten" zusammen gelebt. All das macht seine Arbeit so wertvoll und seine Berichte so glaubwürdig und interessant. In den späten zwanziger Jahren verbringt er eine Zeit gemeinsam mit nomadischen Jägern der Arktis, welche sich selbst als "Dinee" bezeichnen. Es handelt sich bei ihnen um ein Volk, welches man den Athabasken zuordnet, welches also mit den wesentlich bekannteren Stämmen im Südwesten der USA, den Apachen und Navahos verwandt ist. Und in den vielen langen Nächetn am Lagerfeuer dieser arktischen Jäger erfährt er, dass ein Teil ihres Volkes vor vielen Generationen nach Süden gewandert ist... Sein Interesse ist sofort geweckt, und der Gedanke, diese südlichen Verwandten ebenfalls zu besuchen lässt ihn nicht mehr los. So reist er einige Jahre später nach Arizona, zur Reservation der White Mountain Apachen und verbringt viel Zeit mit ihnen. Hier erfährt er dann auch, dass es weiter südlich, in den unwegsamen Bergen Mexikos, der Sierra Madre, immer noch "wilde" Apachen gibt. Es handelt sich, allem Anschein nach, um Überlebende der Apachenkriege des ausgehenden neunzehnten Jahrhunderts, Apachen, die sich damals den amerikanischen Truppen nicht ergeben haben und dort seither so leben, wie zuvor ihre Vorfahren...wild und frei! Und das seit etwa fünfzig Jahren, denn Helge Ingstads Aufzeichnungen stammen aus dem Jahr 1937 (!). Er entschließt sich, diese Menschen zu suchen, mit ihnen in Kontakt zu treten und ihre Lebensweise zu studieren. Dieses Buch berichtet darüber... Absolut lesenswert, keineswegs trockene Theorie, sondern wahres Leben...interessant für alle, die dachten, bereits alles über die Apachenkriege zu wissen. Ein einmaliges Dokument!

    Mehr