Helmut Barz Damenopfer

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(14)
(6)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Damenopfer“ von Helmut Barz

Kriminaldirektorin Katharina Klein und ihr Team stehen schwitzend in der Sonne, während die Frankfurter Prominenz um sie herum Reden zur Eröffnung der Sonderermittlungseinheit schwingt. Plötzlich schießt sich Justizminister Jan-Ole Vogel vor aller Augen in den Kopf. Die neue Polizeieinheit hat ihren ersten spektakulären Fall. Die Ermittlungen führen Katharina Klein und Andreas Amendt tief in den Intrigensumpf der hessischen Landespolitik.

Super

— Wuchtbrumme

Spannender Regionalkrimi

— kleinemaus2013

Dieses Buch habe ich nach 90 Seiten abgebrochen. Weder die Figuren noch der Erzählstil konnten bei mir punkten. Nicht mein Humor, schade…

— Baerbel82

Eine sympathische, lustige Truppe ermittelt ... hat mir wieder super gefallen! Actionreich, komplex und toll durchdacht!

— angi_stumpf

Ein klasse Krimi der auch vor der Politik nicht halt macht

— MissSweety86

Spannend und voller Augenzwinkern ;-)

— Isador

Wieder einmal grandios! Ein spannender Krimi mit liebgewonnenen Charakteren, vielen Verwicklungen + spannend bis zum Schluss. Band 5 bitte!

— Moosbeere

Frankfurter Schachnovelle, rasant, spannend, voller diskussionswürdiger Themen, traumatisierter Polizisten und skurrile Ermittlertypen

— Buecherspiegel

Katharina Klein auf neuer Mission - herrlicher Krimi rund um den hessischen Regierungssumpf.

— miss_mesmerized

Stöbern in Krimi & Thriller

Crimson Lake

Meisterhaft. Ich bin extrem begeistert.

Suse33

Das Apartment

Sehr gruselige Geschichte mit einem Hauch von Paranormal Activity.

_dieliebezumbuch

Blutzeuge

Thriller-Kost vom Allerfeinsten. Unerwartet, spannend und nervenaufreibend!

Seehase1977

Origin

Ganz anders als erwartet, aber trotzdem spannend

Faltine

YOU - Du wirst mich lieben

Beklemmend und atmosphärisch

lauravoneden

Die Brut - Die Zeit läuft

Super spannender zweiter Teil! Konnte mich sogar noch mehr überzeugen, als Teil eins.

.Steffi.

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • zu wenig Spannung

    Damenopfer

    sternthaler75

    10. July 2015 um 10:01

    Katharina Klein ist wieder zurück, diesmal aber als Kriminaldirektorin der Sonderermittlungseinheit Frankfurt. Und kaum ist die Eröffnungsrede gelaufen, hat Frau Klein mitsamt ihrem Team auch schon den 1. Fall, denn der Redner, Justizminister Jan-Ole Vogel hat sich gerade vor laufender Kamera in den Kopf geschossen. Nun liegt es also am Team, heraus zu bekommen, warum er das getan hat. Einfach wird das nicht, denn alle fragen sich zurecht, warum Vogel einen Damenslip trug, musste ihm doch klar sein, dass dieses delikate Detail bei der ersten Leichenschau sofort auffällt. Die Ermittlungen gehen nur schleppend voran, denn es verschwinden immer wieder Unterlagen und Beweise und dem Team werden so allerhand Steine in den Weg gelegt. Gemeinsam mit Andreas Amendt ermittelt Klein mit ihrem Team in alle möglichen Richtungen, doch es scheint einen Maulwurf in den eigenen Reihen zu geben Meine Meinung 3 Fälle mit dem Team Klein/ Amendt sind bereits von mir gelesen worden und sie sind unerlässlich, um dem hier vorliegenden Geschehen folgen zu können, auch wenn hier teilweise mit einem neuen Team gearbeitet wird. Mit gewohnt aneckenden Kommentaren geht Klein durch diesen Krimi, allerdings hat ihre Bissigkeit meinem Gefühl nach sehr nachgelassen. Zeitweise benimmt die Protagonistin sich so, als wolle sie seriös werden, liegt vielleicht am neuen Image als Direktorin, aber das passt einfach nicht zu ihr. Klein ist eine Frau der Tat, und ihre mangelnde Kratzbürstigkeit lässt das Geschehen hier nicht so recht in Schwung kommen. Dieser sonst laut und kräftig rollende Stein rumpelt eher so leise vor sich hin, durchs ganze Buch wenig Spannung, keine Gefahr von wilden Verfolgungen, riskante oder gar rasante Szenen scheiden vollkommen aus. Kaum eine Stelle im Buch hat mich hoffen lassen, dass es demnächst doch noch rund geht. Und sorry, aber das depressive Geheule von Andreas Amendt ging mir irgendwann einfach nur noch auf die Nerven. Alles in allem hat es mich diesmal nicht gepackt, das ist echt schade. Leider hatte ich ziemlich schnell einen Verdacht, wer hier der Bösewicht ist, und das hat es auch nicht spannender gemacht, als ich merkte, dass ich recht hatte. Und wo ich gerade dabei bin, mir hätte ein Cover vom alten Stil -schwarz/ rot/ weiß- besser in die Reihe gepasst.  Unterm Strich Ich bin sicher, da geht noch etwas, aber diesmal kaum Spannung und mitreißende Action, das war mir zu lahm. Aber ich hoffe, dass es beim nächsten Mal wieder so richtig zur Sache geht.

    Mehr
  • Leserunde zu "Damenopfer" von Helmut Barz

    Damenopfer

    katja78

    Sonderermittlungseinheit ermittelt zwischen Intrigen und Politik Zusammen mit dem Sutton Verlag stelle ich euch den neuen Regional Krimi von Helmut Barz vor. Zusammen laden wir euch ein, das Buch "Damenopfer" in einer gemeinsamen Leserunde kennenzulernen. Kriminaldirektorin Katharina Klein und ihr Team stehen schwitzend in der Sonne, während die Frankfurter Prominenz um sie herum Reden zur Eröffnung der Sonderermittlungseinheit schwingt. Plötzlich schießt sich Justizminister Jan-Ole Vogel vor aller Augen in den Kopf. Die neue Polizeieinheit hat ihren ersten spektakulären Fall. Die Ermittlungen führen Katharina Klein und Andreas Amendt tief in den Intrigensumpf der hessischen Landespolitik. Leseprobe Zum Autor Helmut Barz wurde in Braunschweig geboren und lebt in Offenbach am Main. Nach einem Studium der Theaterwissenschaften und -regie arbeitet er als freier Autor, Regisseur und Texter in der Werbung und Unternehmenskommunikation. Er schreibt bereits an der Fortsetzung von Westend Blues und African Boogies, seiner vielgepriesenen Krimi-Reihe um die toughe Kriminalpolizistin Katharina Klein. Mehr unter: http://www.helmut-barz.info Mehr unter: http://www.sonderermittlungseinheit.de Wir suchen für diese Leserunde bis zu 15 Leser, die das Buch gerne gemeinsam in einer Leserunde lesen & anschließend rezensieren möchten. Blogger dürfen sich gerne mit ihrer Blog-Url bewerben. Bewerbungsfrage: Welchen Eindruck habt ihr von der Leseprobe? *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt.

    Mehr
    • 187
  • Spannender Regionalkrimi

    Damenopfer

    kleinemaus2013

    07. June 2015 um 20:36

    Helmut Bart hat einen spannenden Regionalkrimi geschrieben.  Es war der erste Krimi den ich von ihm gelesen habe. Die Charaktere wurden aber zu Anfang alle vorgestellt und es wurden immer wieder Rückblicke in die letzten Bücher von Katharina Klein gegeben, so dass man auch ohne die vorherigen Bücher zu kennen gut mitkommt. Die neu gegründete Sonderermittlungseinheit bekommt direkt bei ihrer Eröffnung den ersten Fall geliefert da sich der Justizminister vor allen erschießt. Man rätselt lange was genau dahinter steckt. Es gibt auf den ersten Blick einige Motive doch der wahre Grund ist unglaublich und wird erst zum Schluss aufgedeckt. Ich fand das Buch total spannend und werde mir noch die ersten 3 Bände kaufen. Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. June 2015 um 15:47
  • Damenopfer

    Damenopfer

    Nik75

    31. May 2015 um 10:15

    Endlich ist er da der vierte Katharina Klein Krimi von Helmut Barz. Ich habe schon lange darauf gewartet, dass ich endlich wieder was von der cleveren Kommissarin lesen darf. Katharina Klein ist eine wirklich fähige Ermittlerin mit einem guten Instinkt. Sie kann jeden Fall lösen, denn sie denkt um die Ecke und kann jedes noch so verworrene Verbrechen aufdecken, indem sie die Puzzleteile zusammensetzt. Katharina ist sehr sympathisch und ich mochte sie schon vom ersten Krimi an. Aber auch ein Arzt mit Namen Andreas Armendt steht Katharina tatkräftig zur Seite und spielt eine wichtige Rolle in Katharinas Leben. Natürlich steht auch der Rest der Ermittlungseinheit hinter ihr und auch die muss man einfach mögen. Sie hat ein absolut fähiges Team, das immer zur Stelle ist wenn man es braucht. Was ich an diesen Katharina Klein Krimis sehr mag ist, dass der Autor die Krimis sehr spannend schreibt, sie sind flüssig zu lesen, ständig passieren unerwartete Dinge und man kommt aus dem miträtseln kaum raus. Oft sind sie so spannend, dass ich einfach die Luft anhalten muss beim Lesen. Die Schauplätze und Tatorte werden sehr lebendig beschrieben und auch bei den Ermittlungen und Katharinas Gedankengängen ist man mitten drinnen. Einen kleinen Minuspunkt hatte ich allerdings bei diesem Krimi. Es kamen sehr viele verschiedene Personen vor, deren Namen und Funktionen ich mir nicht wirklich alle merken konnte. Ein Personenverzeichnis am Anfang des Buches wäre da nicht schlecht gewesen. Sonst war ich wieder vollauf begeistert von der tollen Ermittlungsarbeit, die Katharina geleistet hat und natürlich vom Autor weil er mich immer wieder mit seinen Romanen zu fesseln versteht. Für diesen Krimi vergebe ich 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Damenopfer" von Helmut Barz

    Damenopfer

    dorli

    21. May 2015 um 13:19

    Frankfurt am Main, April 2008. Feierliche Eröffnung der neuen Sonderermittlungseinheit. Alles, was in der Frankfurter Landespolitik Rang und Namen hat, ist im Garten der Karl-Kreutzer-Villa versammelt und lauscht den Eröffnungsreden. Diesen Moment wählt Justizminister Jan-Ole Vogel und schießt sich vor aller Augen eine Kugel in den Kopf. Nicht nur Kriminaldirektorin Katharina Klein steht vor einem Rätsel – Innenminister Hanfried de la Buquet beauftragt Katharina und Amendt, die Hintergründe zu dem Selbstmord aufzudecken… Helmut Barz hat mir in „Damenopfer“ alles geboten, was zu einem fesselnden Krimi dazugehört. Eine flüssig und spannend erzählte Geschichte, die gut durchdacht und ausgefeilt ist und die mir durch zahllose offene Fragen und unerwartete Wendungen viel Platz zum Miträtseln und Mitgrübeln gegeben hat. Außerdem schwingt in diesem Buch durchweg ein großartiger Humor mit – Ironie, Wortwitz, lebhafte Dialoge und Situationskomik haben mich immer wieder schmunzeln lassen. Der Clou sind ganz eindeutig die herrlichen und zum Teil recht skurrilen Figuren – alle werden hervorragend charakterisiert, so dass ich das Gefühl hatte, jeden Einzelnen gut kennengelernt zu haben. Kriminaldirektorin Katharina Klein, schlagfertig und selbstbewusst wie eh und je, leitet die Sonderermittlungseinheit gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Amendt, der dem Institut für okkulte Pathologie und kryptoforensische Medizin vorsteht. Das Team, das sich um Katharina und Amendt gruppiert, gleicht einem „Irrenhaus“ (O-Ton Katharina). Mit von der Partie sind die „Hörnchen“ Alfons und Bertram Horn als Experten für Spurenkunde - die eineiigen Zwillinge teilen sogar die Sätze, die sie sprechen, unter sich auf. Charlotte „Brainiac“ Perl - die Fachärztin für Radiologie und Labormedizin mit 3 Doktortiteln kann keine Leichen sehen. Und viele weitere, auf ihrem jeweiligen Fachgebiet unschlagbare Mitstreiter, die mit ihren Eigenarten die Szenerie beleben und kräftig zur Unterhaltung beitragen. Kleine Geheimnisse und Unvollkommenheiten machen die Akteure dabei sympathisch und glaubwürdig, auch die zwischenmenschlichen Beziehungen und privaten Probleme der Ermittler fügen sich ohne aufgesetzt zu wirken in den Ablauf der Handlung ein. Die Ermittlungen selbst gestalten sich als schwierig, vieles erscheint rätselhaft und wenig durchschaubar. Beweismittel verschwinden spurlos. Vielversprechende Fährten verlaufen ins Leere. Vertrauliche Informationen über Katharina, Amendt und Vogel gelangen auf unerklärliche Weise an die Presse. Immer wieder stolpert Katharina über Schachfiguren - eine versteckte Botschaft? Besonders verzwickt wird der Fall, als viele Jahre zurückliegende Todesfälle in einem Pharmaunternehmen plötzlich eine Rolle spielen. Das Lesen und Mitermitteln hat mir großen Spaß gemacht - „Damenopfer“ ist ein spannender, sehr unterhaltsamer Krimi mit einem äußerst sympathischen Ermittlerteam.

    Mehr
  • gut durchdachter und spannender Krimi......

    Damenopfer

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    20. May 2015 um 06:01

    Kurzbeschreibung Kriminaldirektorin Katharina Klein und ihr Team stehen schwitzend in der Sonne, während die Frankfurter Prominenz um sie herum Reden zur Eröffnung der Sonderermittlungseinheit schwingt. Plötzlich schießt sich Justizminister Jan-Ole Vogel vor aller Augen in den Kopf. Die neue Polizeieinheit hat ihren ersten spektakulären Fall. Die Ermittlungen führen Katharina Klein und Andreas Amendt tief in den Intrigensumpf der hessischen Landespolitik. Meinung Dies ist bereits der vierte Teil rund um Kriminaldirektorin Katharina Klein und ihr Team. Ich habe noch keinen von ihren Vorgängerfällen gelesen, kam aber trotzdem ganz gut in die Geschichte hinein und verstand, durch einige Rückblicke im Buch, so ziemlich, um was es ging. Die Handlung begann schon auf den ersten paar Seiten ziemlich spannend und mysteriös. Eine neue Polizeieinheit ist ins Leben gerufen worden, Katharina Klein davon die Chefin, und genau bei dieser Einweihung schießt sich Justizminister Vogel in den Kopf. Panik bricht aus und das Team hat seinen „ersten“ Fall. Die Ermittlungen führen das Team rund um die Gegend von Frankfurt und es tauchten immer mehr Personen auf, die etwas damit zu tun haben könnten. Alle stehen vor einem Rätsel und nichts geht weiter, so scheint es. Viele unerwartete Wendungen und Ereignisse hielten den Spannungsbogen auch bis zum Schluss an und ich konnte lange nicht sagen, wer hinter allem steckte und warum….und genau dies macht einen guten Krimi aus. Die Charakteren, vorallem Katharina Klein, waren mit sofort sympahtisch. Mit ihrer unkonventionellen Ermittlungsarbeit und ihrem Gespür fürs Detail, schloss ich sie sofort in mein Herz. Ich bewunderte sie sehr, wie sie immer alles genau auf die Reihe brachte, auch wenn ihr ständig neue Steine in den Weg gelegt wurden. Auch alles anderen Darsteller wurden vom Autor gut in Szene gesetzt und taten ihren Teil dazu, aus diesem Buch ein tolles, spannendes Werk zu machen. Das einbeziehen von Schachelementen gefiel mir sehr gut und ich verstand es auch von Anfang an, da meine beiden Kinder selber Schach spielen und ich somit mit vielen Begriffen schon in Berührung kam. Der Schreibstil des Autors erschien mir ein wenig komplex, aber dennoch für mich leicht zu lesen. Trotz der vielen Spannung gestalteten sich einige Szenen auch richtig humorvoll, wobei ich mir ein gelegentliches Schmunzeln nicht verkneifen konnte. Die Kapitellängen waren ok und vor jedem  erschien ein englischer Spruch eines bekanntes Schachspielers. Cover Leider gefällt mir dieses Cover überhaupt nicht und passt auch nicht zu den Vorgängerbänden. Hätte ich es in einer Buchhandlung gesehen, wäre ich wahrscheinlich daran vorbei gegangen. Somit sieht man mal wieder, das auch in einem unschönen Cover ein richtig gutes Buch stecken kann. Fazit „Damenopfer“ ist ein gut durchdachter und spannender Krimi. Meines Erachtens muss man die Vorgängerbände nicht gelesen haben, da man im Buch selbst immer wieder kleine Rückblicke erhält. Ich vergebe für diesen soliden Fall 4 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Wie ein Comic-Strip aus der Unterwelt

    Damenopfer

    Baerbel82

    13. May 2015 um 20:37

    Die Leseprobe hatte mich begeistert: Ein Krimi mit politischem Hintergrund zum Schmunzeln. Was für eine tolle Idee! Leider wurde ich enttäuscht. Worum geht es? In Frankfurt am Main wird eine neue Sonderermittlungseinheit gegründet. Anlässlich der Eröffnungsfeier schießt sich Justizminister Jan-Ole Vogel in den Kopf. Katharina Klein und Andreas Amendt ermitteln. So weit so gut. Lauter skurrile, überzeichnete Figuren und Namen, die Helmut Barz sich ausgedacht hat: Bürgermeisterin Walpurga, Bruder Rapunzel und die SEDI-Ritter. Ein supertoller OP, aber kein Besteck. Dr. Amendt ist Arzt, ich bin schwul. Das ist nicht witzig, das ist albern und abgeschmackt. Lesen ist eine Sache, die jeder für sich individuell erlebt. Nur weil ich das Buch nicht mag, heißt es nicht, dass andere es nicht gut finden dürfen oder dass es an sich schlecht ist. Denn die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Fazit: Dieses Buch habe ich nach 90 Seiten abgebrochen. Weder die Figuren noch der Erzählstil konnten bei mir punkten. Nicht mein Humor, schade…

    Mehr
  • Ein toller 4. Fall für Katharina Klein!

    Damenopfer

    angi_stumpf

    05. May 2015 um 20:05

    Die Geschichte: Die Sonderermittlungseinheit soll in sehr feierlichem Rahmen ihr neues Gebäude beziehen. Doch dann erschießt sich plötzlich der Justizminister Jan-Ole Vogel vor versammelter Mannschaft während seiner Rede. Wieso? Das dürfen Katharina und ihr neues Team gleich einmal herausfinden, denn sie erhalten vom Innenminister die Order, den Selbstmord Vogels aufzuklären. Während der Ermittlungen stolpern sie über allerhand Schachspiele – und pikanterweise trug der Tote auch einen Frauenslip mit einer aufgestickten Dame. Was wollte Vogel ihnen damit posthum mitteilen? Katharina und Andreas werden erheblich bei ihren Nachforschungen behindert, da ein Unbekannter ständig geheime Informationen aus ihrer Vergangenheit an die Presse weiterleitet. Außerdem verschwinden immer wieder wichtige Beweismittel aus der Villa der Sonderermittlungseinheit – ob sie wohl einen Maulwurf in ihrer Mitte haben? Meine Meinung: Als großer Fan der “Katharina Klein” – Reihe musste ich natürlich auch den vierten Band unbedingt lesen. Da die Geschichten allerdings immer sehr komplex sind, muss ich zugeben, dass ich mich zunächst leider nicht mehr an Details der letzten Bände erinnern konnte. Doch Helmut Barz hat sehr geschickt grobe Eckdaten aus der Vergangenheit mit in die aktuelle Story eingeflochten, so dass ich beim Lesen permanent “Aha”-Momente erlebte und die Erinnerungen wieder auflebten. Man kann das Buch durchaus separat lesen, aber grundsätzlich würde ich schon empfehlen, die Reihe von Beginn an zu genießen – es lohnt sich! Was man bei dieser Reihe beachten sollte: es geht actionreich und nicht immer sehr realitätsnah zur Sache. Der Autor arbeitet bewusst mit Übertreibungen und parodiert gerne klassische Krimis. Das sorgt für eine Extraportion Ironie und Humor, die mir immer sehr gefällt. Wobei ich sagen muss, dass sich “Damenopfer” meiner Meinung nach etwas von den Vorgängerbüchern unterscheidet: hier bewegt sich die Geschichte schon eher im vorstellbaren Bereich und Szenen a´la MacGyver oder James Bond bleiben fast gänzlich aus. Trotzdem kommen die humorvollen Szenen nicht zu kurz, das beginnt schon in den Kapitelüberschriften. Katharina und Andreas und praktisch alle Mitglieder der “Sonderermittlungseinheit” sind ein wirklich sympathischer Haufen. Alle Figuren haben so ihre kleinen (oder größeren) Macken, die sie menschlich und liebenswert machen: von der Ärztin, der beim Anblick von kranken Menschen schlecht wird bis zum ständig Obst essenden Polizist, der gleichzeitig Geistlicher ist und von allen nur “Bruder Rapunzel” gerufen wird. Für Neuleser der Reihe mögen einige Charaktere etwas farblos bleiben, da sie im Buch nur eine untergeordnete Rolle spielen, die Stammleser kennen alle Teammitglieder bereits aus den früheren Abenteuern. Man könnte fast behaupten, der Autor hätte quasi ein “Best of” der Figuren aus der Vergangenheit in seiner Sonderermittlungseinheit vereint. Die Story ist gewohnt komplex und kann mit allerlei Überraschungen und Wendungen überzeugen. Die titelgebenden “Schlagzeilen” ziehen sich wie ein roter Faden durchs Buch und am Ende wird uns auch die Bedeutung des “Damenopfers” klar. Die privaten Verwicklungen von Katharina und Andreas bzw. die Aufarbeitung der gemeinsamen Vergangenheit nimmt nicht zu viel Raum ein, was es auch Neueinsteigern leicht machen dürfte, nie den Überblick zu verlieren. Moderne Ermittlungsmethoden mit vielen technischen Spielereien prägen die Arbeit der Sonderermittlungseinheit, aber oft genug bewegen sich Katharina und Andreas auch wieder – wie gewohnt – abseits des offiziellen Dienstweges. Auch der vierte Fall von Katharina Klein konnte mich wieder voll überzeugen. Das Lesen hat wirklich Spaß gemacht und es wurden auch noch einige offene Fragen aus dem letzten Buch beantwortet. Fazit: Ein komplexer Krimi mit sympathischen Ermittlern und einer bestens durchdachten Story. Hat mich super unterhalten!

    Mehr
  • Damenopfer

    Damenopfer

    abetterway

    04. May 2015 um 14:21

    Inhalt: "Kriminaldirektorin Katharina Klein und ihr Team stehen schwitzend in der Sonne, während die Frankfurter Prominenz um sie herum Reden zur Eröffnung der Sonderermittlungseinheit schwingt. Plötzlich schießt sich Justizminister Jan-Ole Vogel vor aller Augen in den Kopf. Die neue Polizeieinheit hat ihren ersten spektakulären Fall. Die Ermittlungen führen Katharina Klein und Andreas Amendt tief in den Intrigensumpf der hessischen Landespolitik." Meinung: Ich habe noch keine Buch dieser Reihe gelesen und doch fiel es mir nicht schwer hineinzufinden in die Geschichte. Es wird immer gut erklärt und auch die Zusammenhänge waren schnell klar. Der Schreibstil, Charaktere  und Plätze sind klar ausgeprägt und durchaus glaubwürdig. Die Autorin hat sich bei dieser Geschichte iwrklich dabei etwas gedacht und erhaltet die Spannung aufrecht bis zum Schluss. Auch der humor kommt nicht zu kurz und hat mich auch ein paar Lacher gekostet. Bei diesem Krimi ist für jeden etwas dabei und es lohnt sich ihn zu lesen. Fazit: Sehr spannender Krimi, der auf eine Fortsetzung hoffen lässt.

    Mehr
  • Damenopfer

    Damenopfer

    buecherwurm1310

    03. May 2015 um 19:24

    Während der Eröffnungsfeier für die neugebildete Sonderermittlungseinheit erschießt sich Justizminister Jan-Ole Vogel. Seine letzten Worte „Aus diesem Anlass möchte ich ihnen gleich den ersten Fall übergeben.“ gelten der Leiterin Katharina Klein. Die Geschichte ist unterhaltsam und spannend. Katharinas Team besteht aus einer ganzen Reihe recht skurriler Mitarbeiter, die auf ihrem jeweiligen Fachgebiet absolute Koryphäen sind. Katharina und Gerichtsmediziner Andreas Amendt haben beide eine bewegte Vergangenheit, die noch nicht verarbeitet ist. Die Sonderermittlungseinheit wurde von Sponsoren zwar mit allem Schnick und Schnack ausgestattet, leider wurde einige Kleinigkeiten vergessen, wie Möbel und Kleinteile für Autopsien. Aber die Truppe ist erfinderisch und meistert diese kleinen Schwierigkeiten. Der Innenminister beauftragt sie, die Hintergründe dieses Suizids herauszufinden. Doch jemand scheint etwas dagegen zu haben. Akten verschwinden ebenso wie Asservaten. Dann wird auch noch eine Medienkampagne gegen Katharina lanciert. Egal, was Katharinas Team unternimmt, sie werden verfolgt und ihre Gegner scheinen ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. Gibt es einen Maulwurf in ihrem Umfeld? Der Verlauf der Geschichte ist gut und schlüssig konstruiert. Unverhoffte Wendungen sorgen dafür, dass die Spannung bis zum Schluss erhalten bleibt. Ein empfehlenswerter Krimi.

    Mehr
  • Das Warten hat sich gelohnt

    Damenopfer

    connychaos

    28. April 2015 um 21:55

    Katharina Klein leitet eine neue Sonderermittlungseinheit. Während der Eröffnungsfeier kündigt Justizminister Jan-Ole Vogel den ersten Fall an und erschießt sich kurz darauf. Der Innenminister beauftragt die Sonderermittlungseinheit die Umstände von Vogels Tod zu untersuchen. Bei der Obduktion erwartet Klein und Amendt eine Überraschung. Unterlagen und Beweismittel verschwinden und es scheint in Kleins Team einen Maulwurf zu geben. Nach der Trilogie um Klein und Amendt erscheint nun endlich ein weiterer Fall für dieses unschlagbare Team. Dieser Krimi ist auch gut ohne Vorkenntnisse zu lesen, es gibt immer wieder Hinweise und Erklärungen zu Klein und Amendts Vergangenheit. Die Geschichte ist, wie alle drei Krimis vorher auch, sehr spannend. Auch der Humor kommt hier nicht zu kurz, Amendt und Kleins Dialoge fand ich wieder herrlich. Die Figuren sind alle sehr liebevoll und detailreich gezeichnet, viele Figuren aus den bisherigen Bänden trifft man wieder und neue, liebenswerte und skurrile kommen hinzu. Man konnte sehr gut miträtseln und wurde sogar von einigen Wendungen überrascht. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten und freue mich auf die nächsten Bände.

    Mehr
  • Damenopfer

    Damenopfer

    MissSweety86

    28. April 2015 um 19:04

    Inhalt: Katharina Klein ist Kriminaldirektorin in Frankfurt. Auf der Einweihungsfeier der neuen Sonderermittlungseinheit begeht der Justizminister Jan-Ole Vogel vor laufender Kamera Selbstmord. Sie und ihr Kollege Andreas Amendt werden vom Innenminister beauftragt in dem Fall zu ermitteln. Doch bald bemerkt Katharina das sie verfolgt werden und wichtige Beweise verschwinden. Einen Maulwurf nur wer steckt dahinter und was hat es mit der Schachdame auf sich die immer wieder ins Licht rückt? Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und liest sich gut durch. Ich kenne die drei vorherige Bände über Katharina Klein leider nicht aber das ist auch nicht schlimm denn das Buch kann man auch sehr gut alleine lesen da man etwas Rückblick bekommt. Ich habe mich auf jedenfalls sehr gut unterhalten gefühlt. Fazit: Wer gerne Krimis liest und auch noch etwas Politikskandal dabei haben möchte ist hier genau richtig. “Damenopfer“ von Helmut Barz ist im Sutton Verlag erschienen. Kostet 12,99€ und hat 405 Seiten.

    Mehr
  • Spannender Krimi mit feinem Humor

    Damenopfer

    PMelittaM

    25. April 2015 um 19:28

     Katharina Klein leitet die neue Sonderermittlungseinheit. Während der Eröffnungsfeier erschießt sich Justizminister Jan-Ole Vogel vor aller Augen, bei der Obduktion gibt es mehr als eine Überraschung und als dann noch Beweismittel verschwinden, wird der Fall immer verworrener. Katharia Klein ist zurück und mit ihr auch Andreas Amendt. Wer die vorhergehende Trilogie nicht kennt, wird eventuell ein paar Anfangsschwierigkeiten haben, es empfiehlt sich also durchaus, diese vorher zu lesen. Man liest sich aber auch so ein, es gibt kurze Rückblicke auf bisher Geschehenes und der Fall ist letztlich unabhängig. Ich wäre beinahe achtlos am Buch vorbeigegangen, denn das Cover hat so gar nichts mit den – sehr eingängigen – der Vorgänger gemein. Sehr schade, wie ich finde, denn das neue ist in meinen Augen absolut nichtssagend. Gut, dass man von der Qualität des Romans nicht das Selbe sagen kann, denn dieser ist (mindestens) so gut wie die Trilogie. Helmut Barz erzählt wieder mit viel Humor und Spannung, viele liebgewordene, zum Teil sehr skurrile, Charaktere trifft man wieder (z. B. die Hörnchen!), die Geschichte ist, wie ich finde, sehr außergewöhnlich, eignet sich gut zum Miträtseln und wartet mit einer zufriedenstellenden Auflösung auf. Neben den schon bekannten Charakteren gibt es auch neue, die hoffentlich in weiteren Bänden der Serie wieder auftreten werden – mir hat besonders „Brainiac“ gefallen. Sehr schön auch die vielen Kleinigkeiten, die einen schmunzeln lassen, z. B. als Andreas antikes Autopsiebesteck benutzt, weil man zwar viele große Geräte zur Verfügung hat, es aber an den Kleinteilen fehlt. Und auch die Kapitelüberschriften sind klasse (ein Beispiel: Dienstag, 08. April 2008 Hoffentlich besser als Montag") Wie gerade schon angedeutet, soll es weitere Bände geben, auf die ich mich schon sehr freue, ich wünsche der Serie ein langes Leben. Mir hat der Roman sehr gut gefallen, vor allem auch wegen des doch recht ungewöhnlichen Sujets, der tollen Charaktere, des feinen Humors und der spannenden Handlung. Krimifans, die Humor nicht abgeneigt sind, werden an diesem Roman viel Freude haben, ihnen sei er uneingeschränkt empfohlen.

    Mehr
  • schach auf hessisch, ein temperamentvoller krimi mit fiesen zügen

    Damenopfer

    Buecherspiegel

    25. April 2015 um 18:57

    Wenn man, so wie ich, erst mit dem vierten Band einer Krimiserie beginnt, dann ist das so, als ob man in einen Freundeskreis gerät, der sich schon eine sehr lange Zeit kennt. „Damenopfer“ von Helmut Barz beginnt temporeich mit einem Radiointerview, Thema: Wie viele unerkannte Mordopfer gibt es tatsächlich, wie viele Täter laufen umher, ohne dass sie jemals gefasst werden? Dem will das Land Hessen mithilfe einer Sonderkommission entgegensteuern. Gerade erst eingerichtet, soll diese unter anderem tausende Aktenordner von Versicherungen überprüfen, ob nicht doch irgendwo versteckte Mordfälle darunter sind.  Aber zunächst einmal muss die Spezialeinheit offiziell mit viel Prominenz aus der Politik eingeweiht werden. Und so stehen sich die angehenden Mitglieder der Sonderkommission, Katharina Klein sowie Dr. Amendt und ihre Kolleginnen und Kollegen die Füße wund und sehnen sich das Ende der Reden herbei, als das unfassbare geschieht. Der Justizminister Hessens erschießt sich ausgerechnet vor aller Augen im Innenhof der extra für die Einheit hergerichteten Mainufer-Villa während seiner Rede. Nun steht Klein mit diesem ersten Fall mitten zwischen den Fronten der hessischen Politik, denn der Innenminister persönlich will wissen, warum sich sein bester Freund, Justizminister Vogel umgebracht hat. Vogel hatte ihm ein Schachspiel geschenkt und die letzte Partie nicht zu Ende gespielt. Bei der äußeren Leichenschau stellen die Beamten fest, dass er einen Slip mit aufgestickter Damenschachfigur getragen hat. Seiner Sekretärin hat er einen Anhänger, ebenfalls eine „Dame“, hinterlassen. Überall finden sich Hinweise auf Schach. Was hat das zu bedeuten? Katharina Klein und ihr Team, dass aus sehr eigenwilligen Persönlichkeiten besteht, macht sich an die Arbeit. Viele Abschnitte beziehungsweise Kapitel werden von in englischer Sprache gesetzten Zitate eröffnet, die aus der Schachwelt stammen. Ebenfalls können immer mal wieder Radiomitschnitte gelesen werden, wobei einer der Journalistinnen eine wichtige Rolle im Krimi spielt. Wie die Medien an sich sowieso. Und bergen die Versicherungsakten einen Grund für den Selbstmord des Justizministers? Durch viele Rückblenden auf die zuvor veröffentlichten Romane erkennt man, wie sich die einzelnen Protagonisten gefunden haben und was sie bereits erleben mussten. Dabei stellt sich mir die Frage, inwieweit Menschen, die dermaßen viele Traumata durchleiden mussten, überhaupt noch fähig sind, einen so schwierigen Job zu meistern. Fakt ist, der Krimi ist voller Hinweise und Wendungen, spannend, rasant, lässt aber auch mal eine Spur ins Leere laufen und hält auf jeden Fall ein nachdenklich machendes Thema bereit.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks