Malena

Malena
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

L

Eine etwas andere Pferdegeschichte.

Kaffeetasses avatar

ein tolles Buch auch für Nicht-Reiter

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Malena"

Pferdemärchen und Pferdegeschichten

Malena, die „Geliebte“, eine arabische Stute, wandelt wie ein Geist durch verschiedene Geschichten. Als ewig Wiedergeborene galoppiert sie durch eine archaische Welt im Orient, ebenso wie durch die USA in den 40er Jahren. Mal kommt sie am Ende des 19. Jahrhunderts aus dem Nahen Osten nach Deutschland und mal trabt sie im von den Engländern besetzten Palästina umher. Der Autor gibt der arabischen Stute mit seinen Erzählungen viele Kontexte in Zeit und Raum und zeichnet so – nicht ohne Hintergedanken – ein überdauerndes Bild von einer typvollen arabischen Stute. Es ist eine Hommage an die Persönlichkeit Malena, ebenso wie eine Hommage an die arabische Stute schlechthin. Die Fotos von Julia Moll und die Illustrationen von Elke Schimanietz geben Malena zusätzlich ein Gesicht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783946732389
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:172 Seiten
Verlag:Spica Verlag GmbH
Erscheinungsdatum:09.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    L
    Lelalevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine etwas andere Pferdegeschichte.
    Malena- Hommage an eine arabische Stute

    Das Buch erzählt natürlich, wie erwartet von Pferden. In diesem Fall erzählt es von Arabern, die oft als besonders Elegant und Anmutig beschrieben werden. Sie aollen etwas ganz besonderes sein, was dieses Buch versucht, meiner Meinung nach gelung, zu zeigen.

    Das Buch handelt großteils von Malena, die in verschiedenen Zeiten an verschiedenen Orten ihre Geschichten erzählt. Es wird versucht zu zeigen, dass die Stute immer wieder geborenen wird, und ein ganz besonderes Wesen hat. Ihre Abstammung wird immer wieder, mal kürzer mal länger, beschrieben und jedes mal wird deutlich, dass diese Ahnen Reihe etwas besonderes sein muss. Malena selbst steht stark im Mittelpunkt, da anhand der einzelnen Geschichten gezeigt wird, wie sie mit ihrem Wesen jedes mal den Menschen positiv verändert oder geholfen hat.
    Schön ist, das durch Zeichnungen und Bilder auch eine bildliche Darstellung für einen persönlich möglich ist. Es werden sowohl Sie, als auch ihr Fohlen und einige von den erwähnten Hengsten abgebildet.
    Das Buch ist schön geschrieben und der Schreibstil lässt sich gut lesen. Von meiner Seite eine ganz klar Empfehlung.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Kaffeetasses avatar
    Kaffeetassevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: ein tolles Buch auch für Nicht-Reiter
    ein tolles Buch auch für Nicht-Reiter

    Ich muss gestehen, dass ich kein Pferd habe, ich aber als kleines Kind manches Mal auf einem Pferd saß. Ich finde aber Pferde ganz faszinierende und anmutige Tiere und solch eines ist auch Malena aus dem vorliegenden Buch.

    Hier ist auf jeder Seite die Liebe zu den Tieren und zu Malena einfach spürbar und dem Leser wird schnell klar: Malena ist ein besonderes Tier. Kurzgeschichten und Gedichte haben fast alle mit Malena zu tun und spielen sich in verschiedenen Zeiten ab, sodass der Leser ein sehr klares Bild von der Liebe und dem Pferd (als auch Arabern allgemein) bekommt.
    Ganz besonders hübsch sind auch die Zeichnungen und vor allem die tollen Fotos. Auch hier wird deutlich, um was für ein besonderes Pferd es sich handelt und das hat mich fast verzaubert.

    In dieses Buch kann man einfach nur versinken, träumen, phantasieren und aus dem Alltag entfliehen. Vielen Dank dafür!

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Bosnis avatar
    Bosnivor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein ganz besonderes Pferdebuch
    Von der Liebe zum arabischen Pferd...

    In Helmut Dillmanns Buch „Malena – Hommage an eine arabische Stute“ begleitet der Leser Malena („Die Geliebte“) durch eine Vielzahl an Geschichten. Wie ein ewiger Geist führt Malena ihn durch die Zeit, einmal befinden sie sich im von England besetzten Palästina und dann wieder im Deutschland der Gegenwart.

    Bei dem Buch handelt es sich um eine Art Kurzgeschichtensammlung, die allerdings durch einfühlsame Gedichte, persönliche Briefe, wunderschöne Bilder der Fotografin Julia Moll und eindrucksvolle Zeichnungen von Elke Schimanietz ergänzt wird. Abgerundet wird das Ganze durch eine Abbildung von Malenas Pedigree und dem ihrer Verwandten, denn im Gegensatz zu den meisten Geschichten sind Malena und einige der anderen handelnden Pferde keine Fiktion, sondern wirklich im Besitz des Autors.  

    Fast magisch schildert der Autor die Geschichten und immer schwingt die tiefe Liebe zum Araber mit. Wie wichtig diese Pferde für Helmut Dillmann sind und auch dass er ein wahrer Pferdemensch ist spürt der Leser auf jeder Seite. Trotz einiger Details, die vielleicht nur für Pferdemenschen wirklich klar sind, ist das Buch ganz sicher auch für jeden Nichtreiter, der die Liebe zu diesen wunderschönen Pferden teilt, geeignet.

    Die erzählten Geschichten lassen sich völlig unabhängig voneinander lesen, die einzige Verbindung zwischen all diesen Erzählungen ist Malena (tlw. auch ein anderer Araber). Die Länge der Geschichten variiert zwischen wenigen Zeilen und mehreren Seiten. Auch wenn es eigentlich ein typisches Merkmal von Kurzgeschichten ist, hätte ich mir in manchen Geschichten doch ein abgeschlossenes, statt einem offenen Ende gewünscht. Denn bei mir blieben an einigen Stellen doch Fragen ungeklärt.

    Alles in allem ist „Malena – Hommage an eine arabische Stute“ ein wirklich außergewöhnliches Pferdebuch fernab jeglicher Ponyhof- oder Wild-West-Szenen, sondern einzig und allein gezeichnet von der Liebe zum arabisches Pferd. Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung für jeden, der sich auf eine magische Reise zu Pferd begeben möchte.

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    tigerbeas avatar
    tigerbeavor 4 Monaten
    Ein Buch, so wunderschön wie das arabische Vollblut selbst

    In diesem Buch begleitet der Leser die arabische Stute Malena durch viele Kurzgeschichten. Diese handeln zu unterschiedlichen Zeiten, so daß man durch die Jahrzehnte reist - immer an der Seite von Malena, die den Leser auf zauberhafte Art begleitet.


    Dieses Buch ist wahrhaft eine Hommage an das arabische Pferd. Die Kapitel, die eine Kurzgeschichte oder auch ein Gedicht sein können, sind wunderschön zu lesen. Man wird während des Lesens von Malenas Spirit gefangen genommen - ja, verzaubert ist hier das einzig richtige Wort. Man merkt dem Autor seine Liebe zum Pferd an, denn sonst könnte er nicht so begeistert und liebevoll schreiben und dabei natürlich bleiben. Während des Lesens bekommt man streckenweise eine Gänsehaut und einen verklärten Blick - so wunderbar sind die Geschichten. Angereichert wird das Buch durch künstlerische Zeichnungen und einem faszinierenden Bildteil in der Mitte des Buches, in dem Malena und ihre Familie vorgestellt werden. Am Ende des Buches werden die Pedigrees der Pferde vorgestellt. Und da erklärt sich dem Kenner, warum diese hier vorgestellten Pferde so extrem hübsch sind. Man findet sehr oft den Namen Nazeer. Der auch Vater des berühmten Araberhengstes Kaisoon ist, der im Jahre 1963 als Staatsgeschenk Ägyptens in die Bundesrepublik Deutschland kam und im Duisburger Zoo als Deckhengst eingesetzt wurde. Er wurde sogar  von Züchtern zum schönsten Araberhengst Deutschlands gewählt. Wenn das keine Werbung für Malena ist.....

    Kommentare: 1
    7
    Teilen
    Shadowgirls avatar
    Shadowgirlvor 4 Monaten
    Malena - Hommage an eine arabische Stute

    Bei „Malena“ hat mich schon auf Anhieb das Cover angesprochen. Diese anmutige Araberstute, die kräftigen Farben… für mich war dies schon der erste Pluspunkt, der von der gesamten Aufmachung des Buches nur noch erweiter wurde. Wundervolle Farbfotografien, ansprechende Zeichnungen… allein aufgrund der Optik macht es schon Spaß, dieses Buch zu lesen.

    Auch inhaltlich hat Helmut Dillmann mich dann voll überzeugt. In verschiedenen Geschichten, die eigentlich gar nichts miteinander zu tun haben, gibt es doch einen starken, roten Faden – die Stute Malena, die „Geliebte“.

    Mich hat dieses Buch sehr berührt – zeigt es doch sehr deutlich den Zauber der Pferde, die Kraft dieser Tiere, den Einfluss, den Pferde auf uns haben können.

    Es gibt eigentlich keine Worte, mit denen ich dieses Buch treffend beschreiben könnte – es gibt definitiv eine klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Siouxs avatar
    Siouxvor 4 Monaten
    Lädt zum Träumen ein

    Pferde sind wunderbare Geschöpfe, da bin ich als Pferdenärrin vorbelastet. Dieses Buch schafft es aber meiner Meinung nach den Zauber der Pferde an jeden Leser weiterzugeben.


    "Sie sind nicht von dieser Welt". Ein Satz aus der ersten von mehreren Erzählungen die das Buch zu einem ganzen machen. Die Erzählungen sind sehr unterschiedlich. Sie spielen in verschiedenen Zeiten, zeigen unterschiedliche Charakter in ganz unterschiedlichen Situationen und im Mittelpunkt immer der Araber, das Pferd, oft Malena. Jede Geschichte betont dabei meiner Meinung nach diesen Satz und jede wird von einem ganz besonderen Zauber begleitet, den ich so nicht beschreiben kann, der aber bei mir den Drang hervorgerufen hat die Geschichten als Gutenachtgeschichten zu vor zu lesen. 
    Auffällig ist, dass jede Geschichte irgendwie immer von einem Geheimnis, dem Glück, der Liebe, der Ewigkeit oder etwas heiligem begleitet wird. Das macht sie für mich so besonders und webt ein geheimnisvolles, zauberhaftes Bild der Pferde. 
    Wichtig mitzunehmen aus dem Buch ist für mich auf jeden Fall folgendes:
    Man sollte dem Pferd zuhören und es nicht als Ding ansehen.
    Man sollte Respekt zeigen.
    Die Sprache der Pferde zu erlernen ist nicht einfach, aber es ist möglich, wenn man sich vollkommen auf das Pferd einlässt.

    Durch die Stammbäume am Ende des Buches und den wunderschönen Bildern wurden die Pferde sehr real. ich habe tatsächlich auch die anderen erwähnten Pferde einmal gegoogelt und konnte sie mir durch die gefundenen Bilder noch lebhafter vorstellen. So wurde mir ein bisschen das Traumhafte des Buches genommen und ich konnte es mehr ins Leben projizieren. 

    Der Schreibstil ist schön und flüssig und passt super zum Buch. Durch Gedichte und Kurzgeschichten wird alles sehr aufgelockert und man kann es wirklich gut geschichtenweise lesen. 

    Ich würde es jedem Pferdeliebhaber empfehlen, denn das Buch liest sich für uns glaube ich wie ein Liebesroman.
    Ich würde es auch jedem anderen empfehlen, der vielleicht nicht ganz verstehen kann, was an Pferden so besonders sein soll. Einfach mal lesen.

    Auch wenn meine Quater-Stute nicht mit den gleichen Bewegungen aufwarten kann, wie die Araberstute Malena, finde ich auch bei ihr alles was dieses Buch beschreibt.

    Liebe Grüße

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Rinnerls avatar
    Rinnerlvor 4 Monaten
    Malena von Helmut Dillmann

    (Klapptext:)
    Malena, die „Geliebte“, eine arabische Stute, wandelt wie ein Geist durch verschiedene Geschichten. Als ewig Wiedergeborene galoppiert sie durch eine archaische Welt im Orient, ebenso wie durch die USA in den 40er Jahren. Mal kommt sie am Ende des 19. Jahrhunderts aus dem Nahen Osten nach Deutschland und mal trabt sie im von den Engländern besetzten Palästina umher. Der Autor gibt der arabischen Stute mit seinen Erzählungen viele Kontexte in Zeit und Raum und zeichnet so – nicht ohne Hintergedanken – ein überdauerndes Bild von einer typvollen arabischen Stute. Es ist eine Hommage an die Persönlichkeit Malena, ebenso wie eine Hommage an die arabische Stute schlechthin.


    Dem ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen :) 


    In kurzen Kapiteln, die auch durchaus nur aus einem Gedicht oder einer Folge von Gedanken bestehen können, zieht sich die eindrucksvolle Araberstute wie ein roter Faden durch das Buch. Jedes Kapitel umfasst eine ganz eigene Geschichte und keine ähnelt dabei einer anderen. Als Reiterin und Pferdebesitzerin habe ich mich dabei oftmals besonders berührt und angesprochen gefühlt und bei so einigen Kapiteln habe ich nach dem Lesen darüber nachgedacht, wie es wohl weitergehen könnte und die Geschichte gedanklich weitergesponnen.

    Poetisch ist das erste Wort das mir in den Sinn kommt, um dieses wunderbare Büchlein in seiner Gesamtheit zu beschreiben. Auf mich macht es einen sehr persönlichen Eindruck, als wäre es dem Autor, Helmut Dillmann, ein inneres Bedürfnis das arabische Pferd im Allgemeinen und Malena im Besonderen zu würdigen. 

    Veredelt mit herrlichen Fotografien der Araberstute Malena, ihres Hengstfohlens und seinem Vater und ausgeschmückt mit wunderschönen, lebensnahen Illustrationen brachten mich die Texte des Autors zum schmunzeln, nachdenken und das eine oder andere Tränchen der Rührung war auch dabei. 

    Meine persönlichen Highlights waren „Getragen in die Ewigkeit“ und „Einige und andere“.

    Auch für Nichtreiter eine absolute Leseempfehlung!

    Ich bedanke mich herzlich bei Helmut Dillmann und dem Spica Verlag, der mir ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

    Kommentare: 1
    26
    Teilen
    L
    Lisa89vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: ...
    Malena, ein wunderschöner Name...

    Eine  Hommage an eine arabische Stute.
    Welch wunderschöne Worte.
    Ich bin seit meinem vierten Lebensjahr ein grosser Pferdefan und auch eine Leseratte (das natürlich etwas später), aber ich muss ehrlich sagen ich hatte noch nie so ein schönes Pferdebuch in der Hand hielt.
    So liebevoll, bis ins kleinste Detail gestaltet das man es nicht aus der Hand legen mag. Eine einzigartige Story die nicht nur im Kopf des Autors statt gefunden hatte sondern aus dem wahren Leben stammte.
    Ruth Rosenzweig hat es geschafft das ich einige Minuten des verschnaufens brauchte weil mich ihr Tod doch sehr berührt hat.
    Es ist so schön das dieser tollen Pferderasse ein so schönes Buch gewidmet wurde.
    Jeder Reiter hat ein Pferd wie Malena verdient..

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Saphir610s avatar
    Saphir610vor 4 Monaten
    Faszination arabisches Pferd

    Pferde sind ja schon faszinierende Geschöpfe, doch das arabische Pferd ist für viele Menschen nochmal etwas Besonderes. Ein Araber hat eine edle Ausstrahlung, Anmut und durch die Kopfform ein ausdruckstarkes Auge. Im Auge scheint viel Wissen und Gefühl zu liegen.

    Malena, die arabische Stute, in der es in diesem Buch geht, begleitet den Leser durch verschiedene Zeiten und Gegenden, in ganz unterschiedlichen Geschichten.

    Die Geschichten um Malena, ihre Menschen und Malenas Abstammung sind mal ausführlicher, oder auch recht kurz gehalten. Halt ganz unterschiedlich, wie auch der Inhalt. Da ist für jeden Leser sicherlich die eine, besonders ansprechende Geschichte dabei. Malena bleibt der Mittelpunkt und wie es die Menschen beeinflusst.

    Die Illustrationen haben mir gut gefallen. Hier wird mit den Zeichnungen sehr viel Ausdruck geschaffen. Die Fotos zeigen die Stute Malena, ihr Fohlen und Hengste in verschiedenen Aufnahmen. Auf jedem zeigt sie sich selbstbewusst und zugleich sanft, edel. Auch wirklich gut getroffen. Am Ende des Buches sind noch die Pedigrees von Malena und Hengsten aufgeführt, die Kennern der Rasse sicherlich einiges sagen.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, die Geschichten sind alle, so unterschiedlich sie sind, in einem guten Schreibstil verfasst, der das Lesen angenehm macht. Die verschiedenen Geschichten um Malena haben mir alle gefallen, wenn auch welche dabei waren die mich besonders angesprochen haben.

    Die Fotos (auch gleich das Cover) gefallen mir, wie auch die Zeichnungen. Sie passen sehr gut zum Buch.

     

    Kommentieren0
    64
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Spica_Verlags avatar
    Pferdeliebhaber aufgepasst: Wir eröffnen eine tierische Leserunde zum neuen Buch „Malena – Hommage an eine arabische Stute“ unseres Autors Helmut Dillmann Der Autor wird die Leserunde höchstpersönlich begleiten und sich euren Fragen und Meinungen stellen. Das Buch ist gespickt mit fantastischen Geschichten, erstklassigen Fotos der Pferdefotografin Julia Moll und schönen Illustrationen von Elke Schimanietz.


    Klappentext:
    Pferdemärchen und Pferdegeschichten

    Malena, die „Geliebte“, eine arabische Stute, wandelt wie ein Geist durch verschiedene Geschichten. Als ewig Wiedergeborene galoppiert sie durch eine archaische Welt im Orient, ebenso wie durch die USA in den 40er Jahren. Mal kommt sie am Ende des 19. Jahrhunderts aus dem Nahen Osten nach Deutschland und mal trabt sie im von den Engländern besetzten Palästina umher. Der Autor gibt der arabischen Stute mit seinen Erzählungen viele Kontexte in Zeit und Raum und zeichnet so – nicht ohne Hintergedanken – ein überdauerndes Bild von einer typvollen arabischen Stute. Es ist eine Hommage an die Persönlichkeit Malena, ebenso wie eine Hommage an die arabische Stute schlechthin. Die Fotos von Julia Moll und die Illustrationen von Elke Schimanietz geben Malena zusätzlich ein Gesicht.


    Wir verlosen 15 Print-Exemplare hier exklusiv auf LovelyBooks im Rahmen der Leserunde und freuen uns auf Eure lebhaften Beiträge und Meinungen.

    Wer neugierig auf „Malena – Hommage an eine arabische Stute“ geworden ist: Einfach das Los in die Trommel werfen. Wir drücken allen Bewerbern die Daumen!

    Alle Teilnehmer der Leserunde möchten wir darauf hinweisen, dass Ihr Euch auch im Gewinnfall zur zeitnahen und aktiven Diskussion in allen Leseabschnitten, sowie zum Schreiben einer Rezension verpflichtet.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks