Benjamin Bayer

von Helmut Giesinger 
4,6 Sterne bei14 Bewertungen
Benjamin Bayer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Anni59s avatar

Super gelungener Fantasyroman

Y

Toller Fantasyroman, sehr zu empfehlen!

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Benjamin Bayer"

Die Bodenseeregion ist der Schauplatz dieser Geschichte, in der der 14-jährige Benjamin Bayer vor unerwarteten Abenteuern steht, nachdem er trotz seines Todes durch einen Schiunfall, in der Irdischen Welt noch eine Aufgabe zu erledigen hat. Frau Vatis, die offensichtlich eine Ausbildungsstätte für Verstorbene wie Benjamin leitet, kann ihn aufgrund eines plötzlichen Angriffes auf diese Ausbildungsstätte nicht in seine Klasse integrieren. Benjamin muss zurück in seinen Erdenköper. Die spärlichen Informationen über seinen Zustand und seine Aufgabe helfen ihm nicht wirklich weiter. So begibt er sich auf die Suche nach der Familienchronik, in der Hoffnung in dieser die Antworten auf seine Fragen zu bekommen. Er ahnt vorerst noch nicht in welcher Gefahr er sich befindet, doch das wird sich bald ändern…

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783200046955
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:224 Seiten
Verlag:Giesinger, Helmut
Erscheinungsdatum:10.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    CanisLibrums avatar
    CanisLibrumvor einem Jahr
    Fantasy Made in Austria

    Wenn mir vor kurzem jemand gesagt hätte, dass ich in naher Zukunft einen Fantasy Roman lesen werde, und diesen dann unerwarteter Weise auch noch gut finde, dann hätte ich den- oder diejenige für verrückt gehalten. Doch dem österreichischen Autor Helmut Giesinger ist es gelungen, mich mit seinem Debütroman Benjamin Bayer – Die verschollene Chronik, erfolgreich in die Welt der Fantasy Romane zu entführen und gleichzeitig Lust auf mehr zu machen. Was nicht zuletzt daran liegt, dass es sich bei Familie Bayer um eine wirklich hinreißende, liebenswerte Familie handelt und der fiktive Anteil der Geschichte den realen nicht verdrängt.

    Benjamin Bayer ist ein ganz normaler, glücklicher 13-jähriger Junge. Sein Leben ist nicht besonders aufregend: im Sommer liebt er es mit seinem Longboard durch die Gegend zu kurven und im Winter gibt es für den sportbegeisterten Burschen nichts Schöneres, als mit seiner Familie Schi fahren zu gehen. Dies ist die große Leidenschaft der ganzen Familie Bayer, bei jedem Wetter findet man sie auf der Piste. Doch diese Leidenschaft und ein Wettrennen mit seinem Zwillingsbruder Bertram werden Benjamin eines Tages zum Verhängnis. Benjamin lässt sich während eines gewagten Sprungs über eine hohe Schanze von einer dunklen Gestalt aus dem Konzept bringen und stürzt. Es sieht fast so aus, als hätte die Gestalt helle Blitze auf Benjamin geschossen. Benjamin sieht in den schrecklichen Sekunden des Sturzes noch einmal sein junges Leben vor seinen Augen ablaufen. Der Aufprall führt zu so schweren Verletzungen, dass der Junge noch vor Ort verstirbt – oder doch nicht? Denn kurze Zeit später findet sich Benjamin an einem eigenartigen Ort wieder. Und was er dort erfährt, ist für den 13-jährigen Burschen schier unglaublich.  Denn Benjamin ist tatsächlich tot, soll aber als Wandler weiterhin auf der Erde und mit seiner Familie leben.

    In den nächsten Tagen und Monaten lernt Benjamin mit Hilfe von Frau Vatis und anderen Helfern, was es heißt ein Wandler zu sein und dass er dieses Los offensichtlich seinem toten Opa Heribert Bayer zu verdanken hat, der selbst ein Wandler war. Und dann erhält er auch noch Opas alten Talisman, einen Lapislazuli, und soll sich auf die Suche nach der Bayer´schen Familien-Chronik machen. Auf seiner Suche nach dem Buch, dass ihm so einige Fragen beantworten kann, muss Benjamin lernen, dass es auch noch andere fantastische Wesen wie Jäger, Neutrale, Sumblimitas und Schnitzel gibt und das sein Großvater ihm die Geschichte „Der kleine Kasper“ nicht nur zum Vergnügen erzählt hat. Kann Benjamin die Familien-Chronik finden und erfahren, wie er sein Dasein als Wandler meistern kann?

    Benjamin Bayer, 13 Jahre alt, lebt in Dornbirn (Stadtgemeinde im österreichischen Vorarlberg) mit seiner Familie. Er hat einen Zwillingsbruder, Bertram, einen älteren Bruder namens Bernhard und die jüngere Schwester Bernadette. Die Familie unternimmt sehr viel miteinander, obwohl die Geschwister eigentlich nicht viel gemeinsam haben, verstehen sie sich trotzdem gut, Streitereien kommen so gut wie nie vor. Bernhard liebt Kampfsport, Bernadette ist ziemlich klug und begeistert sich für Musik und Bertram ist gut in Mathe. Benjamin besucht das Gymnasium, aber im Gegensatz zu seinem Zwillingsbruder, der auch sein bester Freund ist, ist Benjamin in der Schule eher durchschnittlich bis schlecht. Und trotzdem scheint er der Auserwählte zu sein, der nach Opa Heriberts Tod dazu auserkoren ist, in seine Fußstapfen zu treten. Benjamin macht sich auf den Weg die Familien-Chronik zu suchen und muss viele Rätsel lösen, die sein Großvater hinterlassen hat. Und Benjamin gibt nicht auf. Was dem Jungen jedoch zu schaffen macht, ist, dass er seinem Bruder und auch sonst niemandem davon erzählen darf. Denn Benjamin ist ein sehr ehrlicher Mensch.

    Großvater Heribert Bayer ist kürzlich im Alter von nur 69 Jahren auf mysteriöse Weise verstorben. Offiziell war es ein Herzinfarkt, aber warum hat sich der Mann zu diesem Zeitpunkt am Fuße des Berg Isel aufgehalten? Und warum hat er ausgerechnet Benjamin seinen Glücksbringer vererbt? Im Laufe der Geschichte klärt sich das Geheimnis um Benjamins Opa auf und man erfährt viel über den klugen, rätselbegeisterten und handwerklich begabten Mann.

    Frau Vatis ist Benjamins Ansprechpartnerin in der Zwischenwelt. Sie ist die erste auf die er nach seinem Unfall trifft und eigentlich erhofft er sich von ihr Auskunft. Aber die eher hektische, kleine Frau gibt nicht allzu viel preis und lässt Benjamin immer nur das allernötigste Wissen.


    Die Geschichte rund um Benjamin Bayer hat mir gut gefallen, die Umsetzung ist gelungen. Ich hatte ehrlich die Befürchtung, dass die ganze Story zu sehr in extremes Fantasy Genre abdriftet mit Drachen, Feen, Einhörnern, Zauberern etc. und mir dann vielleicht nicht zusagen könnte (obwohl ich nochmal erwähnen muss, dass ich keinen Vergleich habe). Aber das trifft nicht zu und ich glaube genau das ist der Grund, warum ich mich auf die Reise des jungen Wandlers einlassen konnte. Benjamin Bayer war ja – wie bereits erwähnt– mein allererster Fantasy Roman (bis auf Harry Potter) und ich war ehrlich überrascht, dass der Roman so viel realistische Handlung beinhaltet. Benjamins Leben und das seiner Familie ist ja eigentlich ganz normal, bis auf die Aspekte seines Wandlerdaseins, was mir persönlich gefällt. Ich mag die Figuren, ich mag es, dass die Umgebung, in der die Geschichte spielt, einbezogen und so toll beschrieben wurde (ich bin ja Wiener Stadtkind durch und durch und muss zu meiner Schande gestehen, dass ich noch nicht viel von Österreich gesehen habe) und ich finde auch die fiktiven Teile des Buches toll erzählt. Ich mag den Schreibstil und die Tatsache, dass Familie Bayer eine ganz „normale“  Familie ist. Manche Teile des Buches haben mir besser als andere gefallen, aber im Großen und Ganzen hat mich die Geschichte unterhalten. Ich werde das Buch meinem Sohn (er ist auch 13 Jahre alt) empfehlen, denn ich würde es als Jugendbuch einstufen. Aber auch Erwachsene kommen auf ihre Kosten und ich bin schon auf Benjamins weitere Reise gespannt.

    Fazit
    Ich denke als mein Fantasy-Debüt habe ich mir genau den richtigen Roman ausgesucht. Eine interessante, spannende und fantastische Reise eines Teenagers.

    Liebe Grüße,
    Canis Librum

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Anni59s avatar
    Anni59vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Super gelungener Fantasyroman
    Benjamin zwischen zwei Welten

    Der junge Benjamin kommt bei einem Skiunfall ums Leben. Allerdings kehrt er wenig später auf die Erde zurück, lebt in seinem alten Körper so weiter als ob nichts geschehen ist. Allerdings haben sich einige Dinge geändert. Er hört jetzt Tiere sprechen, sieht die Aura der Menschen um ihn herum und er wird in die Welt der Sammler eingeführt. Anfangs geht noch alles drunter und drüber, aber mit der Zeit kennt Benjamin sich immer besser aus.

    Ein sehr gelungener Fantasyroman, spannend und gut nachvollziehbar, auch wenn ich anfangs erst ein bisschen brauchte, bis ich mich bei den Jägern, Sammlern usw ausgekannt habe. Sehr zu empfehlen!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Y
    YH110BYvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Toller Fantasyroman, sehr zu empfehlen!
    Das zweite Leben des Benjamin Bayer

    Benjamin ist 14 Jahre alt, als er eigentlich bei einem Skiunfall stirbt. Doch da er noch eine große Aufgabe zu erledigen hat, wird er von seiner Ausbildungsleiterin Frau Vatis wieder in seinen Körper zurückgeschickt. Wie schon sein Großvater gehört auch er zu den Sammlern, kann aber durch vermehrte Angriffe der Jäger nicht seine ihm vorgesehene Ausbildung beginnen. Er kann fortan mit Tieren sprechen, seine Wunden verheilen sehr schnell wieder und einiges an seinem gewohnten Leben hat sich verändert. Zu seinen Aufgaben gehört es, die Familienchronik der Bayers, die sein Großvater versteckt hat, zu finden. Doch dazu muss er einige Rätsel lösen, denn sein Opa hat es ihm nicht gerade einfach gemacht...Die Geschichte von Benjamin hat mich von Anfang an gepackt und mich in ihren Bann gezogen. Ich könnte mir das Buch auch gut als packenden Kinofilm vorstellen. Die Charaktere sind anschaulich beschrieben und es gibt sowohl lustige, aber auch traurige und spannende Szenen. Ich habe richtig mit Benjamin mitgefiebert und das Buch war viel zu schnell ausgelesen und war für mich die Überraschung des Jahres! Ich kann es nur jedem weiterempfehlen und werde es auch gleich in meinem Freundeskreis weiter verleihen. Zum Glück gibt es im Frühjahr Band 2, dann kann ich endlich weiterlesen!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Aramaras avatar
    Aramaravor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Fantastisch, wunderbare Idee und vielleicht liegt auch eine Wahrheit darin
    Wunderbare, außergewöhnliche Idee über ein alltägliches Thema

    Gibt es eine Art der Wiedergeburt? Mehr als wir so wahrnehmen können?
    Dieses Buch liefert eine mögliche Antwort auf eine fantastische Art und Weise und erzählt vom gerade mal 15-jährigen Benjamin Bayer, der durch einen Skiunfall in diesen Konflikt katapultiert wird. Er ergründet nach und nach die Welt der Seelen aber mit jeder Antwort tun sich nur weitere 2 Fragen auf. Dadurch bleibt es spannend bis zum "Schluss", weil den gibt es in diesem Band ja nicht und das Ende ist natürlich sehr offen gehalten. Allerdings schließt es den Band auch wundervoll.
    Am liebsten würde ich den zweiten Band direkt hinterher lesen, aber leider ist dies ja noch nicht möglich.
    Der Schreibstil ist jugendfreundlich, aber nicht so leicht, dass es langweilig und plump wirkt. Ich konnte mir jegliche Szenen vor meinem inneren Auge ausmalen, weil es so wundervoll beschrieben wurde, aber nicht zu großspurig und langatmig.
    Wie gesagt: Die Handlung hat mich gefesselt und wurde niemals langweilig, im Gegenteil man beginnt selbst über die Frage nach Seelen nachzudenken! Klare Leseempfehlung :)

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    wbnixes avatar
    wbnixevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tot und doch mitten im Leben, begleitet Benjamin Bayer auf seiner wundersame Suche der verschollenen Chronik.
    Benjamin Bayer - außergewöhnliches Fantasyerlebnis zwischen den Welten

    Inhalt

    Die Bodenseeregion ist der Schauplatz dieser Geschichte, in der der 14-jährige Benjamin Bayer vor unerwarteten Abenteuern steht, nachdem er trotz seines Todes durch einen Schiunfall, in der Irdischen Welt noch eine Aufgabe zu erledigen hat. Frau Vatis, die offensichtlich eine Ausbildungsstätte für Verstorbene wie Benjamin leitet, kann ihn aufgrund eines plötzlichen Angriffes auf diese Ausbildungsstätte nicht in seine Klasse integrieren. Benjamin muss zurück in seinen Erdenköper. Die spärlichen Informationen über seinen Zustand und seine Aufgabe helfen ihm nicht wirklich weiter. So begibt er sich auf die Suche nach der Familienchronik, in der Hoffnung in dieser die Antworten auf seine Fragen zu bekommen. Er ahnt vorerst noch nicht in welcher Gefahr er sich befindet, doch das wird sich bald ändern…

     

    Meine Meinung

    Ein Buch in dem Jenseits und Diesseits aufeinander prallen. Hierbei handelt es sich um eine etwas ungewöhnlich Geschichte, die einen aber mit auf eine gedankliche Reise in eine Art Zwischendasein entführt und es schafft das ganze Buch zu fesseln.
    Das Buch ist sehr vielschichtig geschrieben, wo durch beispielsweise meinen Lieblingscharakter, dem Familienhund Schnitzel, immer wieder humorvolle Szene eingebracht werden, bei denen man einfach nicht anders kann als zu schmunzeln. Außerdem wird alles sehr detailliert beschrieben, wodurch man sich die Umgebung und das Getane gut ausmalen kann.
    Die Charakter und Nebencharakter sind gut beschrieben, allerdings hoffe ich, bei manchen im nächsten Teil ein wenig mehr über sie zu erfahren. Denn auch am Ende des Buches, kann man einige nicht richtig gut einschätzen.
    Sehr gut gefallen haben mir die Rätsel, die der Protagonist Benjamin auf seinem Weg lösen muss, denn dadurch rätselt und fiebert man regelrecht mit ihm mit, um den Geheimnissen der Familienchronik auf den Grund zu gehen.


    Fazit

    Tot und doch mitten im Leben, begleitet Benjamin Bayer auf seiner wundersame Suche der verschollenen Chronik und taucht ein in eine doch etwas andere Fantasygeschichte, die es sich aber definitiv lohnt mal zu lesen.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr spannende Fantasiegeschichte
    Sehr spannende Fantasiegeschichte

    In dieser Geschichte geht es um Benjamin.Er ist ein jugendlicher sportlicher Typ.Bei einem Skiunfall bricht er sich das Genick.Doch er ist nicht tot sondern lebt zwischen einer vituellen und realen Welt.Er versucht nun seine Familienchronik zu finden und seine Herkunft zu erforschen.Dabei erfährt er das er ein Wandler ist.Auf dieser Suche muß er viele Hindernisse und Gefahren überwinden und sich in der Welt der Wandler zurecht finden.Dabei bekommt er auch Hilfe von seinem Hund Schnitzel.

    Mich hat dieses Buch von Anfang an in den Bann gezogen.
    Die Protoganisten werden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir bildlich gut vorstellen.
    Die Spannung bleibt von Anfang bis Ende erhalten und so kommt nie Langeweile auf.
    Viele Szenen werden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei und habe mit Benjamin mit gefiebert.
    Der Autor versteht es sehr gut die reale Welt mit der virtuellen Welt zu verbinden und läßt uns daran teilhaben.Auch baut er etwas Humor in die Handlung mit ein.Das macht das buch ebenfalls sehr lesenswert.Das Buch hat in mir viele Emotionen ausegelöst und mich zum Nachdenken angeregt.

    Das Cover finde ich sehr gut gewählt und passend zum Buchtitel und der Geschichte.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen und es hat mich in eine fesselnde fantasievolle Welt entführt.Ich kann es nur sehr empfehlen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Gluehsternchens avatar
    Gluehsternchenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Langsam reingekommen, steigert es sich und wird richtig spannend und reizvoll!!! Band 2 muß ich lesen!
    Zwischen den Welten...

    Auf dieses Buch war ich besonders gespannt und fing auch sofort an zu lesen. Ich habe mich zunächst schwer getan, mit einigen sprachlichen Begrifflichkeiten und in den Sprachfluss rein zu kommen, aber das legte sich nach einigen Seiten dann schnell und man kam gut in die Geschichte rein!

    Inhaltlich geht es um Benjamin, der mit seiner Familie (Zwillingsbruder, älterer Bruder und kleine Schwester) in Österreich wohnt. Er ist ein sportlicher Jugendlicher, der viel mit seinen Freunden unterwegs ist - um so überraschter ist er, als er bei einem Skiunfall nicht tot ist, obwohl es deutlich knackt, sondern in einer Zwischenwelt landet und erst mal in völligem Chaos erfährt das er ein Wandler ist. Was immer das auch sein mag, denn Antworten bekommt er in diesem Moment keine. Seine Ausbildung wird auch aufgrund von seltsamen Umständen nicht wie normal absolviert und so wurschtelt er sich selbst durch die Welt. Er kommt wieder zurück und muß nun alles mögliche Herausfinden und verschiedene Prüfungen bestehen, von denen er auch nicht weiß, worum es geht :D.

    Ein bißchen Licht ins Dunkel bringt ein Kistchen seines Großvaters und ein Brief. Und auch sein Hund Schnitzel, der plötzlich mit ihm spricht (bzw. er kann nun die Stimmen der Tiere verstehen) steht ihm mit viel Humor und Rat und Tat zur Seite!

    Benjamin muß nun diverse Rätsel lösen, steht aber auch immer wieder Gegnern gegenüber, von denen er nicht wirklich etwas weiß.
    Außer das sie die Seelen der Menschen haben wollen! Und er will die Chronik der Familie öffnen, kann aber die Siegel nicht öffnen!

    Meine Meinung:
    Ich kam zuerst nur schwer in den Erzählstrang hinein, weil es nicht so wirkte, als ob ein 14 jähriger erzählen würde. Damit habe ich mich sehr schwer getan. Die Geschichte war aber dann so spannend und auch anders, das ich weiter lesen mußte. Die Geschichte selbst ist vielschichtig und humorvoll geschrieben. Besonders Hund Schnitzel wächst einem sehr ans Herz und ist wirklich gut getroffen. Die gesamte Idee des Buches ist neuartig und anders, als die aktuellen Fantasyromane, die man so zu kaufen bekommt. 
    Am Ende des Buches bleiben viiiiele Fragen offen und man fiebert richtig auf den nächsten Band hin!
    Das Cover ist mein einziger Minuspunkt. Ich finde leider noch immer, es sieht wie ein Ratgeber für Senioren aus :) Ich bin gespannt, wie die nächsten dazu passen und ob ich meine Meinung darüber noch revidieren werde.
    Ansonsten ist es ein wirklich gelungener Auftakt zu einer spannenden Reihe!

    Für mich eine unbedingte Leseempfehlung, durchaus auch für Jugendliche!

    LG Gluehsternchen

    Kommentieren0
    46
    Teilen
    J
    J-M-Mvor 2 Jahren
    Ausgefallene gelungene Fantasygeschichte!

    Ich hatte einige Startschwierigkeiten, da ich immer ein wenig Zeit benötige um mich in das Buch hinein zuversetzen.
    Nach den ersten 30 Seiten hatte mich Benjamin Bayer allerdings gefesselt, mir gefällt die Abwechslung zwischen virtueller und realer Welt und der Einbezug von Tieren in einen Geschichte ist immer ein guter Bezug in meinen Augen.
    Durch seine neuen Fähigkeiten im Laufe der Story, bleibt es immer interessant und die Sicht auf die Nebenrollen wird ausgebaut. Ein abwechslungsreiches interessantes Buch, was ich nur empfehlen kann, wenn man mal was anderes als einen "klassischen" Roman lesen möchte.
    Ich bin gespannt auf die Fortsetzung :-)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    V
    Vroni92vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Fesselnde und faszienierende Fantasiegeschichte mit Charme und Herz!
    gelesen und für gut befunden! :)

    Helmut Giesinger entführt den Leser mit jeder Seite tiefer in die Welt des 14- jähringen Benjamin Bayer, der nach einem Ski- Unfall zwischen der irdischen und einer Zwischenwelt wandeln kann.
    Auf der Suche nach der verschollenen Familienchronik muss er, u.a. mit Hilfe seines Hundes Schnitzel, Hindernisse und Gefahren meistern und sich in der Welt der Wandler, Jäger und Anderen zurecht finden. Hilfe erfährt er hierbei durch Frau Vatis, die seine "überirdische" Ausbildungsstätte leitet.

    Eine faszinierende und fantasievolle Geschichte, in der sich der Leser, zusammen mit Benjamin, zwischen zwei Welten bewegt.
    Anfangs braucht es ein paar Kapitel, um mit dem Schreibstil des Autors "warm zu werden", danach nimmt einen die Geschichte jedoch voll und ganz gefangen.

    Der Charme, den die Charaktere (v.a. Schnitzel) versprühen und der Witz mit dem Giesinger die Handlung vorantreibt machen das Buch zu einem "kurzlebigen" Erlebnis! Ans Herz gehen einem vor allem die Geschichten, die Benjamins Oma über ihren verstorbenen Mann berichtet.

    Fazit: für Fantasiefans, die einmal etwas anderes als die üblichen "Märchengeschichten" lesen wollen genau das richtig.

    Auf die Fortsetzung welche 2017 erscheint darf und muss man gespannt sein! Ich freue mich darauf, weiter in die Welt von Benjamin einzutauchen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    rewarenis avatar
    rewarenivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein besonderes Leseerlebnis über ein ungewöhnliches Thema. Geheimnisvoll, spannend und berührend.
    Pass gut auf deine Seele auf!

    In der fantastischen Geschichte ,, Benjamin Bayer- Die Verschollenen Chronik´´ von Helmut Giesinger, begleitet der Leser den vierzehnjährigen Benjamin auf einer abenteuerlichen Reise zwischen den Welten.

    Er stirbt zwar bei einem Skiunfall, aber er hat noch eine Aufgabe, die er in seinem irdischen Leben zu erfüllen hat. Die Familienchronik mit dem verschollenen Wissen seiner Bestimmung gilt es zu suchen.

    Die Ausbildungsstätte für Verstorbene, die von Frau Vatis geleitet wird, wird von sogenannten Jägern angegriffen und somit muss Benjamin, der ein Wandler ist, zurück in seinen Erdenkörper. Da er seine Ausbildung nicht wie geplant beginnen kann, gibt es nur wenige Informationen, die ihn über seinen Zustand und seine Aufgaben weiterhelfen. Er kann plötzlich  mit den  Tieren kommunizieren, Wunden heilen von selbst…. all diese Dinge muss Benjamin geheim halten, immer auf der Hut sein vor möglichen Feinden. Als sogenannter ,, Sammler´´ gelingt es ihm sogar ohne Vorkenntnisse eine Seele zu retten, die er zur Weiterentwicklung abliefern kann. Seine Kämpfe mit einer Hexe und Jägern übersteht er  nur durch Glück und der Hilfe von Fremden. Aber es gilt die Familienchronik zu finden, die ihm sein verstorbener Großvater vermacht hat. Immer wieder gelangt er in seiner Traumwelt an Orte, wo er Prüfungen zu bestehen hat und er immer mehr Dinge über sich, seine Fähigkeiten und den Gefahren erfährt.

    Dem Autor ist ein fantasievoller und geheimnisvoller Roman gelungen, der den Leser von Beginn an fesselt. Man benötigt zwar einen kleinen Anlauf, bis man bereit ist sich auf diese ungewöhnliche Geschichte ein zu lassen, aber von Seite zu Seite wird man mehr gefangen und man kann nicht mehr aufhören zu lesen.

    Der Roman handelt von zwei verschiedenen Welten- dem Diesseits und dem Jenseits. Die Gedanken des Autors dazu sind originell, geheimnisvoll und man ist sogar als Leser geneigt mit dem Gedanken zu spielen, dass es durch aus Seelen gibt die herum wandern und nach einer Bestimmung suchen. Da es viele Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die man rational gar nicht erfassen oder begreifen kann, bietet das Buch einen Einblick wie es in der Zwischenwelt aussehen könnte.

    Gewitzte Rätsel des Autors, lassen einem selbst immer wieder mit raten. Kluge Gedankengänge und ein Hauch Humor machen den Roman zu einem Lesegenuss der besonderen Art.

    Ein intensives Leseerlebnis über ein ungewöhnliches Thema. Band zwei wird laut Autor im Frühjahr 2017 erscheinen und man darf gespannt sein, wie die Geschichte von Benjamin Bayer weitergeht.

     

    Kommentieren0
    34
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Hegis avatar

    Hallo liebe Leser!

    In meinem Fantasy-Roman „Benjamin Bayer – Die verschollene Chronik“ stelle ich einen vierzehnjährigen Burschen in den Mittelpunkt des Geschehens.













    Bei einem schweren Schiunfall bricht sich Benjamin Bayer das Genick und landet in einer Zwischenwelt, aus der er mit nur spärlichen Informationen als Toter wieder ins Leben zurückgeschickt wird. Er hat als so genannter „Wandler“ eine besondere Aufgabe zu erfüllen und eine Familientradition fortzuführen, die er noch nicht kennt, die ihn aber vor große Herausforderungen stellt. Er wird mit ungeahnten Veränderungen konfrontiert, so kann er plötzlich mit Tieren kommunizieren, er lernt seine erweiterte Wahrnehmungsfähigkeit zu nutzen und die Aura der Menschen zu lesen und gerät immer wieder in waghalsige Situationen, in denen Menschen dem Tod ins Auge sehen müssen. Er ahnt, dass seine Mission etwas mit den Seelen dieser Menschen zu tun hat, und um Genaueres zu erfahren, macht er sich auf die Suche nach der Familienchronik, die sein verstorbener Großvater gehütet und gut versteckt hat. In ihr hofft er Hinweise und Erklärungen zu finden, die es ihm ermöglichen, seine neue Aufgabe zu verstehen und zu erfüllen.

    Benjamin Bayer – ein Leben in verschiedenen Welten, das uns zeigt, dass Diesseits und Jenseits ineinander greifen und dass es, frei nach William Shakespeare, mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, als sich der menschliche Verstand vorzustellen vermag.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks