Helmut Krausser Fette Welt

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(13)
(4)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Fette Welt“ von Helmut Krausser

Hagen Trinker, Penner und Poet, wird durch fatale Ereignisse aus der schiefen Bahn geworfen. Zu den Prüfungen, die ihm das Leben abverlangt, gehört ein Job in einem Bestattungsinstitut. - Herodes bringt Babys um und bezeichnet sich selbst als «Forscher der Stille». Auf ihn ist ein hohes Kopfgeld ausgesetzt. Judith, sechzehn Jahre alt, ist von zu Hause ausgerissen und setzt erst einmal zu einer Bruchlandung an. Wie hängen diese und andere Figuren zusammen? Wer verliebt sich in wen, und wer will wem Böses? Wo die Oper Wirklichkeit und die Realität Simulation wird; weshalb Horror und Märchen so nahe beieinanderliegen; warum Agonie und Ekel so komisch sein können - Fette Welt ist die Antwort. (Quelle:'Flexibler Einband/01.12.1993')

Stöbern in Romane

Das saphirblaue Zimmer

Drei starke Frauen aus unterschiedlichen Zeiten, die etwas verbindet - ein zauberhaftes Buch!

Tessa_Jones

Ich, Eleanor Oliphant

Ein Highlight für mich. Wunderbar ehrliche Protagonisten in einer erschreckenden, aber auch berührenden Geschichte mit witzigen Momenten.

Lisbeth76

Und es schmilzt

Ein wenig umständlich geschrieben in meinen Augen, aber auch tiefgründig, erschreckend und düster.

Lisbeth76

Im siebten Sommer

Ein tolles Wohlfühlbuch über Mut für einen Neuanfang, Vater-Kind-Beziehung und natürlich auch Liebe

lenisvea

Underground Railroad

Eine düstere Geschichte, die unvorstellbare Grausamkeiten bereithält, aber auch einen Hoffnungsschimmer erkennen lässt.

Johanna_Jay

Der Junge auf dem Berg

Verlust der Menschlichkeit – Eindrucksvoll, bedrückend und auf die heutige Zeit übertragbar

Nisnis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Fette Welt" von Helmut Krausser

    Fette Welt
    Marco-Rauch

    Marco-Rauch

    15. May 2013 um 14:59

    Zugegeben, "Fette Welt" ist nicht so stark und beeindruckend wie "Schweine und Elefanten", dennoch war ich überaus begeistert von Kraussers Roman.  Vor allem sein zynischer Stil, seine Art zu Schreiben, hat mir besonders gefallen und mich mehr als einmal zum Lachen gebracht. Für mich vor allem ein sehr humoristisches Buch. Aber wie bei jeder Art von Humor, eine große Geschmackssache und absolut verständlich, wenn es nicht gefällt.  Es lässt zwar im letzten Drittel ein wenig nach und vor allem das Ende wirkt recht schlampig und lieblos. Dennoch fand ich es sehr unterhaltsam und gleichzeitig klug geschrieben. 

    Mehr
  • Rezension zu "Fette Welt" von Helmut Krausser

    Fette Welt
    Duffy

    Duffy

    10. April 2011 um 10:35

    Die Geschichte von Hagen, den man mit einiger Berechtigung als Gescheiterten bezeichnen kann, der dieses Scheitern jedoch zum großen Teil mitinitiiert hat. Auf dem Weg nach unten zum Trinker und Obdachlosen geworden, findet er einen mehr oder weniger großen Teil seines sozialen Umfeldes in einer Münchener Berbertruppe, bis er die sechzehnjährige Ausreisserin Judith kennenlernt, sich in sie verliebt und sich wie ein Ertrinkender an diese Liebe klammert. Das Ende wird unerwartet optimistisch. Das Buch hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Während die Realität des Obdachlosen mit großer Eindringlichkeit und dichtem atmosphärischen Vortrag glaubhaft beschrieben wird, leidet die Geschichte ein wenig unter der Hervorhebung allzu vieler Details, die hier und da den Fluss stören. Auch die Positionierung der Retrospektive in die Kindheit und Jugend des Hagen gibt das eine oder andere Rätsel auf. Dagegen stehen einzelne Sätze oder Gedanken, für die man den Autor adeln möchte. Hat man das Buch durchgelesen, ist man ein wenig ratlos auf der einen, verstört auf der anderen Seite. Wenn das so beabsichtigt war, gut, dann ist es gelungen. Den unvoreingenommenen Leser kann es jedoch zwiespältig zurücklassen und deswegen ist jede Bewertung von 1 - 5 möglich.

    Mehr
  • Rezension zu "Fette Welt" von Helmut Krausser

    Fette Welt
    Martin291181

    Martin291181

    06. December 2009 um 17:35

    Ich habe das Buch nur zur Hälfte gelesen. Der Anfang war sehr vielversprechend und abwechslungsreich in drastischer ausdrucksweise. Leider lässt das Buch dann stark nach und es wird irgendwie langweilig, weil die Impulse fehlen, daher abgebrochen.

  • Rezension zu "Fette Welt" von Helmut Krausser

    Fette Welt
    Tamara Reindl

    Tamara Reindl

    04. December 2009 um 12:21

    (Zitat Einband)
    Fette Welt ist die Geschichte von Hagen Trinker, der auf der abschüssigen Bahn des Lebens zum Alkoholiker geworden ist. Der Roman erzählt auch von der sechzehnjährigen Ausreißerin Judith, in die er sich verliebt - und von einer Berbergruppe, die trotzig und mit anarchischem Witz gegen die drohende Verzweiflung ankämpft.

  • Rezension zu "Fette Welt" von Helmut Krausser

    Fette Welt
    Wummy

    Wummy

    03. February 2008 um 12:40

    Muss man wirklich nicht gelesen haben! Wurde dazu gezwungen, es zu lesen. Schade für die schöne Zeit. Wird wohl nie über den Rang eines schlechten Buches bei mir hinwegkommen.