Helmut Neuhold

 4.7 Sterne bei 3 Bewertungen

Neue Bücher

Kriegsstrategien

Neu erschienen am 01.01.2019 als Hardcover bei marix Verlag ein Imprint von Verlagshaus Römerweg.

Alle Bücher von Helmut Neuhold

Sortieren:
Buchformat:
Die großen Herrscher Österreichs

Die großen Herrscher Österreichs

 (1)
Erschienen am 29.10.2012
Die großen Eroberer

Die großen Eroberer

 (1)
Erschienen am 22.10.2008
Die berühmtesten Freibeuter und Piraten

Die berühmtesten Freibeuter und Piraten

 (1)
Erschienen am 23.09.2013
Der Dreißigjährige Krieg (marixwissen)

Der Dreißigjährige Krieg (marixwissen)

 (0)
Erschienen am 29.06.2012
Der Dreißigjährige Krieg

Der Dreißigjährige Krieg

 (0)
Erschienen am 20.08.2014
1866 Königgrätz

1866 Königgrätz

 (0)
Erschienen am 09.05.2016
Die berühmtesten Freibeuter und Piraten

Die berühmtesten Freibeuter und Piraten

 (0)
Erschienen am 18.03.2013
Die Staufer

Die Staufer

 (0)
Erschienen am 20.03.2014

Neue Rezensionen zu Helmut Neuhold

Neu
W

Rezension zu "Die berühmtesten Freibeuter und Piraten" von Helmut Neuhold

Einst eine wichtige Einnahmequelle für den europäischen Hochadel
wschvor 2 Monaten

Gegen Ende des knapp 250 Seiten starken Buches widmet sich der Autor auch der mehr oder minder verklärenden Sicht, die die Filmindustrie und (Jugend-) Unterhaltungsliteratur auf Piraten, deren (Liebes-) Leben zeichnet. Die weitaus grössere Seitenzahl widmet sich aber der vergangenen oder zumindest fast vergangenen Realität: Kaperbriefe, sprich die von Königen oder Kaisern ausgestellte schriftliche Erlaubnis, Schiffe verfeindeter Länder überfallen und ausrauben zu dürfen. Piraten, die auf eigene Rechnung der gleichen Profession nachgehen. Wobei Helmut Neuhold beide Erscheinungsformen (Kaperei und Piraterie) in recht groben Zügen von Anbeginn zu Zeiten der alten Ägypter vornehmlich im Mittelmeer, zu Cäsars Zeiten, der vergangenen Existenz des Osmanischen Reiches und so weiter darstellt.

Dass die pauschal ausgedrückt Piraterie, wie sie sich in der Karibik abgespielt hat ebenso nachzeichnet wie die in Ostasien, vor den Küsten Afrikas oder die Piraterie in der Nord- und Ostsee, versteht sich bei dem Titel von selbst.

Etwas sarkastisch liesse sich das Phänomen der Piraterie eigentlich so ausdrücken, soweit auf die Feststellungen Verlass ist. Es ist verwunderlich, dass Gross-Investoren diesen Berufszweig nicht wieder aufleben lassen. Im Zusammenhang mit einer entsprechenden Reise, die Francis Drake mit finanzieller Unterstützung britischer Investoren durchführte und während der er seinem Piratenjob nachging, kommt als Ergebnis heraus: "Der Gewinn aus der Reise betrug das zweieinhalbfache Steuereinkommen Englands und die Investoren sollen einen Profit von 4.700 Prozent gemacht haben." (S. 92) Davon träumt auch heutzutage sicher manche 'Fondsgesellschaft' wie Blackrock oder andere 'Heuschrecken-Investor'.

Schade ist, dass der Autor keine Abbildungen der verschiedenen von den Seeräubern genutzten Schiffstypen und auch keine Landkarten eingearbeitet hat. Ansonsten ist das Buch eine sehr ordentliche Ergänzung zu den allgemein üblichen Geschichtsbüchern. Weil es Fakten beschreibt, die sonst nirgendwo erwähnt werden. 

Auch wenn die Blütezeit der Seeräuberei zum Grossteil bereits Jahrhunderte zurückliegt, lässt sich durchaus ein Bezug zur Aktualität herstellen. Zitat Seite 229: „In den Gewässern vor Hongkong gab es auch viel Piraterie, wobei allerdings die Briten hier ab 1840 beherzt eingriffen. Grund dafür war der Opiumhandel, der einen Zankapfel zwischen den Europäern und dem chinesischen Kaiser darstellte. Britisch-Indien war der größte Opiumproduzent der Welt und China sein größter Abnehmer. Dass sie dabei dem chinesischen Volk schweren Schaden zufügten, kümmerte die Briten nicht im geringsten."...

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 11 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Worüber schreibt Helmut Neuhold?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks