Helmut Qualtinger

 4.1 Sterne bei 10 Bewertungen

Alle Bücher von Helmut Qualtinger

Sortieren:
Buchformat:
Helmut QualtingerDer Herr Karl
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Herr Karl
Der Herr Karl
 (1)
Erschienen am 03.02.2007
Helmut QualtingerHelmut Qualtinger Werkausgabe in 5 Bänden
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Helmut Qualtinger Werkausgabe in 5 Bänden
Helmut Qualtinger Werkausgabe in 5 Bänden
 (1)
Erschienen am 02.04.1996
Helmut QualtingerGesamtausgabe, 5 Bde.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gesamtausgabe, 5 Bde.
Gesamtausgabe, 5 Bde.
 (0)
Erschienen am 30.09.2003
Helmut QualtingerDer Herr Karl und andere Texte fürs Theater
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Herr Karl und andere Texte fürs Theater
Helmut QualtingerHelmut Qualtinger Werkausgabe in 5 Bänden
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Helmut Qualtinger Werkausgabe in 5 Bänden
Helmut Qualtinger Werkausgabe in 5 Bänden
 (0)
Erschienen am 30.09.1996
Helmut QualtingerHelmut Qualtinger Werkausgabe in 5 Bänden
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Helmut Qualtinger Werkausgabe in 5 Bänden
Helmut Qualtinger Werkausgabe in 5 Bänden
 (0)
Erschienen am 09.04.1997
Helmut QualtingerBlattl vorm Mund
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Blattl vorm Mund
Blattl vorm Mund
 (0)
Erschienen am 10.10.1997
Helmut QualtingerHelmut Qualtinger liest 'Mein Kampf'
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Helmut Qualtinger liest 'Mein Kampf'
Helmut Qualtinger liest 'Mein Kampf'
 (0)
Erschienen am 08.01.2016

Neue Rezensionen zu Helmut Qualtinger

Neu
erlemirss avatar

Rezension zu "Qualtingers beste Satiren" von Helmut Qualtinger

Qualtinger muss man erleben.
erlemirsvor 5 Jahren

Qualtinger muss man sehen und/oder hören, nur dann kann einem Hören und Sehen vergehen. Daher meine Bewertung nicht ganz so euphorisch.

Kommentieren0
3
Teilen
HeikeGs avatar

Rezension zu "Das Helmut Qualtinger Hörbuch" von Helmut Qualtinger

Rezension zu "Das Helmut Qualtinger Hörbuch" von Helmut Qualtinger
HeikeGvor 10 Jahren

"Aber ma hat die Größe gespürt!"
.
"Satire ist die Kunst, einem anderen so auf den Fuß zu treten, dass er es merkt, aber nicht aufschreit." Diese Worte stammen aus dem Mund eines "rücksichtslosen anarchistischen Provokateurs", wie die einen meinten. Andere wiederum sahen in ihm einen "der zartesten, sanftesten, verletzlichsten Menschen mit einem deutlichen Hang zur Selbstzerstörung." Wahrscheinlich ist in beiden Aussagen die Wahrheit über ihn versteckt. Gemeint ist der 1928 in Wien geborene und 1986 viel zu früh verstorbene Schauspieler, Satiriker, Schriftsteller, Rezitator und erfolgreichste österreichische Kabarettist der fünfziger Jahre: Helmut Qualtinger.
Bei Diogenes ist eine CD mit einigen seiner legendären Aufnahmen und Liveauftritten herausgekommen, die an "Herrn Karl" erinnern, der am 08. Oktober 2008 80 Jahre alt geworden wäre
.
Apropos "Herr Karl": noch heute identifiziert man Helmut Qualtinger mit diesem gefährlichen, weil unberechenbaren, österreichischen Kleinbürger und Mitläufer. Die Figur dieses typischen Durchschnittsösterreichers machte ihn weltberühmt, aber auch jede Menge Feinde. Sogar Morddrohungen brachte sie ihm ein. Natürlich darf diese brillante Satire auf dieser CD nicht fehlen. In einem elfminütigen Ausschnitt drängt der "Herr Karl" im Magazin einer Gemischtwarenhandlung einem unsichtbar bleibenden jüngeren Arbeitskollegen ("Se san a junger Mensch") seine Erlebnisse über "Gott und die Welt" auf. Scheinbar liebenswürdig, aber mit einem bösartigen, schleimigen, unverbesserlichen, kleinbürgerlich- selbstzufriedenen Unterton, latentem Opportunismus und einem ordinären Augenzwinkern berichtet er dem jungen Menschen von seinen Liebesabenteuern und seinen politischen Ansichten. Natürlich ist er sich keiner Schuld bewusst, obwohl er doch einer der vielen Mitläufer Hitlers war:
.
"Da san mer alle, i waaß noch, am Ring, am Heldenplatz gestandn. Unübersehbar woarn mir. Man hat gfühlt, man is unter sich, es war wie beim Heurigen, es wa wie aan riesiger Heuriger - aber feierlich, aan Taumel. (...) Die Deitschn san einmarschiert, mit klingendem Spiel... (summt)... die Polizei is gestandn, mit ihre Hakenkreuzbinden, fesch - furchtbar, furchtbar das Verbrechen, wie man diese gutgläubigen Menschen in die Irre geführt hat! Der Führer hat geführt, aber a Persönlichkeit war er! Vielleicht a Dämon? Aber ma hat die Größe gespürt."
.
33 Jahre war Qualtinger jung, als er in nur neun Tagen diesen Charakter ersann und ihn gemeinsam mit seinem Co-Autor Carl Merz zu Papier brachte. Am 15. November 1961 wurde das Stück erstmals im Fernsehen ausgestrahlt.
.
Doch nicht nur seine Paraderolle enthält das Hörbuch. Neben eigenen Texten des 100-Kilo-Intellektuellen (u. a. "Der Menschheit Würde", "Hamlet oder Der Schwierige", "Travnicek und die Wahlen", "Der Alleinherrscher") rezitiert der geniale Stimmenimitator auch solch großartige Werke seiner Kollegen Karl Kraus, Peter Altenberg und Egon Friedell, bevor diese wunderbare CD mit dem dämonische Gebelfer Adolf Hitlers aus "Mein Kampf" endet. Als Qualtinger einmal gefragt wurde, weshalb er gerade dieses stilistische und inhaltliche Monstrum ausgewählt habe, meinte er in seinem unverfälschten Wiener Dialekt: "Jo was't, des is jo des Depperte, dos neamand den Schaas g'lesen hot... Wenigstens heit soll'n d'Leid wissen, wos der Hitler für an Schmoarn daherg'schrieben hot."
.
Auf alle Stücke dieser CD passt die Aussage eines Kritikers: "Der Mann hat einen großen bösen Verstand, er hat Gift im Kopf, Schießpulver im Maul, Dolche im Gewand, spießt uns auf Nadeln auf." Und obwohl einige seine Begebenheiten einer anderen Zeit entsprungen sind, kann man sie gut und gerne als einen immer noch gültigen Spiegel der jüngeren Zeitgeschichte ansehen, wiederholen sich doch die damaligen Phänomene in nur unerheblichen Variationen bis heute.
.
Helmut Qualtinger ist "eine dynamische Kugel, ein Gehirn, das nie zum Stillstand kam", stellt die österreichische Schauspielerin Louise Martini noch heute staunend fest.
Qualtinger - das ist ein Phänomen! Diese CD zeugt davon.
.
Fazit:
Mit Auszügen aus seinen bitterbösen Sketchen und Stücken, in denen er seinen Landsleuten auf den Zahn fühlt und die Österreicher mit schwärzestem Humor überzieht, kann man sich noch einmal an den großen Kabarettisten Helmut Qualtinger erinnern, einen Mann, der bis zu seinem frühen Tod in seiner Kritik unnachgiebig blieb und das Spießertum, die Mentalität der Duckmäuser und Angeber der Angriffsfläche seines Spottes aussetzte.

Kommentieren0
22
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks