Helmut Vorndran Drei Eichen

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drei Eichen“ von Helmut Vorndran

Beim Graben für das Fundament eines Windrades wird mitten im Wald ein menschliches Skelett entdeckt. In den Überresten des Toten findet man die Spitze eines Jagdpfeiles. Haderlein, Lagerfeld und selbst Riemenschneider stehen vor einem absoluten Rätsel. Doch das ist erst der Anfang, denn nach dem Bekanntwerden des Fundes geschehen plötzlich weitere merkwürdige Dinge …

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Drei Eichen"

    Drei Eichen
    j125

    j125

    04. December 2013 um 10:31

    Dies ist mein zweiter Frankenkrimi und ich bin noch begeisterter als von dem ersten. Helmut Vorndran versteht es wirklich gut Krimi mit Humor zu verbinden, ohne das man das Gefühl hat, das Buch könne nicht mehr als Krimi bezeichnet werden, weil es so absurd wird. Die Charaktere sind wie die Franken selbst, man muss sie mögen oder nicht. Ein bisschen eigen, aber irgendwie doch sehr freundlich und witzig. Zum einen ist da Kommissar Bernd Schmitt, der von allen nur Lagerfeld genannt wird. Er hat von den einfachsten Dingen keine Ahnung, sehr oft ein Brett vorm Kopf, aber wenn man ihn wirklich braucht, hat er grandiose Einfälle. Außerdem gibt es den zugezogenen Kommissar Franz Haderlein, der den Nationalstolz der Franken auch nach vielen, vielen Jahren noch immer nicht ganz versteht und sein Polizeischwein Riemenschneider. Die Riemenschneiderin ist ein echtes Polizeischwein, hat eine Ausbildung genossen und wird dementsprechend öfter als Spürschwein eingesetzt. Da sie dem berühmten Bamberger Bier nicht abgeneigt ist, kommt es ab und an zu sehr witzigen Szenen. Es gibt noch tolle weitere Charaktere im und ums Polizeipräsidium Bamberg, die man einfach kennen lernen muss. Im Buch wechseln sich immer wieder verschiedene Passagen ab, mal befindet sich der Leser in der Vergangenheit, dann begleitet er die Riemenschneiderin bei der Suche nach Leichenteilen und ab und an begleitet man auch Flussregenpfeifferinnen auf der Suche nach einem geeigneten Nestplatz. Als interessante Nebengeschichte wird übrigens ein für die Franken wichtiges Thema erzählt: Die Abspaltung vom Freistaat Bayern und Gründung eines neuen Bundeslandes. Fazit: Ein wirklich unterhaltsames Buch, wer einen leichten Krimi sucht, bei dem man auch sehr oft schmunzeln kann, ist hier genau richtig.

    Mehr