Helmut Zander Rudolf Steiner

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rudolf Steiner“ von Helmut Zander

Man kann Schüler auf der Waldorfschule sein, ohne an Reinkarnation zu glauben. Man kann Demeter-Erdbeeren aus biodynamischer Landwirtschaft schmackhaft finden, ohne auf der Zunge kosmische Kräfte zu spüren. Man kann die vielen Praxisfelder der Anthroposophie nutzen, aber man wird ihren Herzschlag nicht verstehen, wenn man nicht ihren Vater und Ideengeber kennt: Rudolf Steiner (1861–1925), aus einem Krähwinkel des Habsburgerreiches, der einer der großen Esoteriker des 20. Jahrhunderts wurde. Kenntnisreich beleuchtet Helmut Zander das Leben des kantigen Querdenkers, der bis heute Gläubige fasziniert und Gegner provoziert.

Stöbern in Biografie

Ich mag mich irren

Ein Leben mit Geheimagenten, der Weltpolizei und Außerirdischen. Definitiv lesenswert und hochinteressant!

Kunterbuntegrunewelt

Der Lukas Rieger Code

Ein spannender Einblick, zauberhaft gestaltet, mit allerdings übertriebener Sprache.

ErikHuyoff

Ein deutsches Mädchen

Haut dieses Buch jedem Rassisten um die Ohren!

Faltine

Nachtlichter

Beeindruckendes Kämpfen aus dem Sumpf der Sucht (Drogen) gepaart mit erstaunlicher Natur-Beschreibung

Engelmel

Heute hat die Welt Geburtstag

Der gebürtige Ostberliner war u. a. Keyboarder der Bands Feeling B und Magdalene Keibel Combo. Seit 1994 ist er bei Rammstein.

HEIDIZ

Das Verbrechen

Ein unglaublich gut recherchiertes Buch, das anhand der Mordserie an den Osage Indianern wieder einmal zeigt wie sehr Geld die Welt regiert.

Betsy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Synthese aus Esoterik und Weltanschauung - Die Welt des Rudolf Steiner

    Rudolf Steiner

    Sokrates

    Helmut Zander hat es meiner Meinung nach in Bestform geschafft, das wechselvolle Leben eines der bekanntesten Personen des 20. Jahrhunderts objektiv, mitunter aber auch mit einer Prise Humor und kritischer Reflexion, darzustellen. Interessant fand ich insbesondere die ideengeschichtliche Herkunft Steiners: der ursprüngliche Naturwissenschaftler scheitert alsbald an der akademischen Laufbahn und widmet sich schließlich der reinen Geisteswissenschaft, der er Zeit seines Lebens verbunden bleiben wird. Über Frauen gelangt er immer wieder in Kontakt mit Ideen und Strömungen seiner Zeit: Satanischen Sekten, den Theosophen, Nietzsche, Goethe, dem Christentum. Alles wird mehr oder weniger verarbeitet. Insbesondere Goethe und dem Christentum widmet Steiner längere Abschnitte seines Lebens. Die Bekanntschaft mit den Theosophen wird schließlich der Ausgangspunkt der Entwicklung seiner eigenen Philosophie, die schließlich zur Gründung der Anthroposophischen Gesellschaft führt, für die Steiner Medium, Meister und Hellseher werden wird. Zander gelingt es trotz der enormen Faktendichte die Biographie leserlich und nicht ermüdend zu schreiben. Dass Steiners Ideen aus dem Konglomerat an Weltanschauungen zum Ende des 19. Jahrhunderts resultiert wird ebenso deutlich, wie auch sein exzessiver Hang zum dozieren und zur Esoterik. Anthroposophie, Waldorfschulen und Christengemeinschaft werden schnell als Ergebnisse Steiner'scher Synthesen mit der weiten Welt der Esoterik deutlich. Auch wenn vieles aus Steiners Leben und Denken mitunter stark befremdet, haben wesentliche Ideen und Vorstellungen bis heute nicht an Anziehungskraft verloren - wie man am ungebremsten Zuspruch der Waldorfschulen ersehen kann.

    Mehr
    • 3
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks