Neuer Beitrag

ars-vivendi-Verlag

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Lauri ist das Schmuckstück im Leben von Nik. Sonst besitzt er nicht viel – es sei denn, er hat es eigenhändig geklaut. Er ist Vogelmörder, Drogenkoch, Lügner und Betrüger; außerdem Teil eines privaten sozialen Wohnprojekts. Vor allem ist er jedoch der lakonische Erzähler seiner eigenen, haarsträubend brutalen und brutal komischen Geschichte.

Um Machtspiele geht es da, um derbe Silvesterspäße, die nicht alle Beteiligten überleben, seinen Kampf um Autonomie, um verwirrte Mitbewohner oder eine Französin, die manchmal auch nur eine Katze anhat. Und natürlich um Lauri, die immer wieder vor allem flüchtet – vor Nik, vor Gabriel, dem Leiter des Wohnprojekts, mit dem sie offiziell zusammen ist, vor den Behörden… Doch, wie Nik und seine Mitbewohner erfahren werden: Wenn alles eskaliert, ist es zum Weglaufen meistens zu spät.

Helwig Arenz erzählt in seinem Romandebüt davon, wie leicht Fürsorge und Machtausübung ineinander übergehen können, wie ein Leben in ständiger existentieller Bedrohung Menschen prägt, davon, was auch Normalität sein kann – und er tut das voller Zärtlichkeit für die hochambivalenten Figuren, in einem rabenschwarzen und bitterbösen Text.


Zu diesem Titel aus dem ars vivendi verlag startet ab sofort eine Leserunde, bei der ihr zehn Bücher gewinnen könnt. Wenn ihr gerne teilnehmen würdet, gebt einfach bis Sonntag, den 30.11 Bescheid und denkt euch eine spannende Antwort auf meine unten gestellte Frage aus. Die Gewinner werden dann ausgelost und erhalten ein kostenloses Rezensionsexemplar.

Natürlich freuen wir uns auch über Beteiligung von denjenigen, die bei der Verlosung kein Glück hatten und das Buch auf anderem Wege erworben haben. Um eure Meinung über das Buch mit möglichst vielen anderen teilen zu können, wäre es schön, wenn ihr eure abschließenden Rezensionen auch auf weiteren Plattformen verbreitet.

Übrigens ist auch der Autor Helwig Arenz mit von der Partie: Unter der Rubrik »Fragen an den Autor« könnt ihr ihm Fragen zum Roman stellen.

Und hier kommt die Bewerbungsfrage:
Was hat euch an dieser Story ganz besonders gereizt?

Ich freue mich auf eure Gedanken zu dieser Frage und auf eine neue Leserunde!

Viele Grüße
Lina aus dem ars vivendi verlag

Autor: Helwig Arenz
Buch: Der böse Nik

dieDoreen

vor 3 Jahren

Außer dem Titel ( ich hatte kurz die Radiofigur der kleine Nils damit assoziiert) reizt mich an der Story die Französin, die die Katze an hat. Warum eine Katze und kein Meerschweinchen? Ich glaube das Buch steckt voller bitterbösen, schwarzen Humor. Das ist genau mein Ding. Deshalb streichel ich jetzt mal meine Miez, lasse sie so wie sie ist und hoffe auf mein Losglück.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Fragen an den Autor

Wie kamst du auf die Story?
Hast du heimlich meinen Freund interviewt? *lach

Beiträge danach
110 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

»Lauern und Leugnen« bis »Epilog. Oder: Für wie blöd hältst du mich eigentlich?« (S. 163-212)
Beitrag einblenden

Hm.... Ein für mich nicht Voraussehbares Ende....
Im großen und ganzen waren die letzten Seiten doch noch mal sehr aufwühlend. Der Vegetarier stirbt und die Sache mit Nik und Gabi endet vollkommen anders als wie man es vllt am Anfang vermutet hätte. Da ich einige dieser krassen Szenen (nicht alle) aus der Beziehung zu einem Freund kenne, hat das Buch mir doch die ein oder andere Einsicht gewährt und Anlass dazu gegeben die Dinge etwas anders zu betrachten. Ich werde mir noch 1,2 Tage Zeit nehmen und dann die Rezi dazu schreiben.

EmilyThorne

vor 3 Jahren

»Lauern und Leugnen« bis »Epilog. Oder: Für wie blöd hältst du mich eigentlich?« (S. 163-212)
Beitrag einblenden

ars-vivendi-Verlag schreibt:
Mich wundert es, dass einige Leser den Tod des Vegetariers als nicht sonderlich dramatisch einstufen. Die Figur war zwar niemand mit dem man während der Story eine besondere Sympathie aufgebaut hat, aber immerhin ist er ein Mensch. Die Reaktion der Figuren im Buch, die ja ziemlich kühl ausfällt, lässt das Ereignis von der Darstellung her zwar relativ unspektakulär wirken - in Wirklichkeit macht es das für den Außenstehenden aber doch eigentlich noch schlimmer, da die Figuren keine große Reue, ein Gewissen oder Ähnliches zeigen. Gerade das stellt doch die seelischen Abgründe der Mitwirkenden auf schockierende Weise dar.

Ich muss zugeben dass ich schon verwundert/schockiert war über den Tod des Vegetariers, sicherlich weniger als wenn es Laurie z.b gewesen wäre, da man ihn nicht übers ganze Buch begleitete und wenig Informationen zu seiner Person bekam, doch ist er ein Mensch und die kalte, herzlose Reaktion der Anderen über seinen Tod, versetzte mich in Unverständnis, da ich mir die Frage stellte, wie Menschen so gewissenlos und reuelos versuchen die Leiche eines "Bekannten/Mitbewohner" zurückzulassen und zu flüchten...

ars-vivendi-Verlag

vor 3 Jahren

»Lauern und Leugnen« bis »Epilog. Oder: Für wie blöd hältst du mich eigentlich?« (S. 163-212)

Ja genau, das dachte ich mir eben auch. Allerdings weiß ich nicht inwiefern man nur ihnen die Schuld daran geben kann, da ja bisherige Ereignisse sie zu dem gemacht haben, was sie zu diesem Zeitpunkt sind und weshalb sie so reagieren. Also, dass diese Figuren vielleicht psychisch (und durch Alkohol-/Drogenkonsum auch körperlich) so krank sind, dass sie so handeln und eigentlich Hilfe in dieser Hinsicht bräuchten, um ihre Umwelt und sich selbst vor ihnen zu schützen. Soll natürlich nicht heißen, dass jeder der eine schwere Lebensgeschichte hat, machen kann was er will, ohne im moralischen oder rechtlichen Sinne verurteilt zu werden. Aber es wäre eine Erklärung für das völlig irrationale Handeln, das bei uns Unverständnis auslöst.

ars-vivendi-Verlag

vor 3 Jahren

Eure Rezensionen

Liebe Teilnehmer der Leserunde,

ich möchte mich noch einmal für die rege Teilnahme an der Leserunde und alle bisherigen Rezensionen bedanken. :-) Ich hoffe die übrigen fünf Rezensionen werden noch folgen. Ich fände es sehr schade, wenn die Hälfte der Teilnehmer ihre Leseeindrücke nicht mit uns teilen würden. Gerne könnt ihr auch dem Autor Helwig Arenz noch ein paar Fragen stellen, wenn etwas unklar geblieben ist. Für die übrige Zeit der Leserunde wird euch Sabine begleiten. :-)

Vielen Dank und eine schöne Zeit euch allen! :-)

Lina aus dem ars vivendi verlag

Autor: Helwig Arenz
Buch: Der böse Nik

LiberteToujours

vor 3 Jahren

Eure Rezensionen

http://www.lovelybooks.de/autor/Helwig-Arenz/Der-b%C3%B6se-Nik-1101143974-t/rezension/1131102509/

Ein bisschen verspätet auch noch meine Rezension. Danke, dass ich mitlesen durfte! (:

ars-vivendi-Verlag

vor 3 Jahren

Eure Rezensionen
@LiberteToujours

Auch an dich vielen Dank für deine Rezension! :-)

ars-vivendi-Verlag

vor 3 Jahren

Eure Rezensionen

Hier nun auch die Rezension von BooksWillTurnYouOn!

http://www.lovelybooks.de/autor/Helwig-Arenz/Der-böse-Nik-1101143974-t/rezension/1131341084/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks