Hendrik Berg Lügengrab

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 35 Rezensionen
(31)
(16)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lügengrab“ von Hendrik Berg

Nach einem anstrengenden Fall sucht der Berliner Kommissar Krumme auf der Hallig Hooge Ruhe und Zeit zum Nachdenken. Auf der Fähre lernt er Swantje kennen, die auf der Hallig aufgewachsen ist. Vor drei Jahren verschwand ihr Verlobter auf rätselhafte Weise – einen Tag vor der Hochzeit! Anders als ihre Freunde glaubt Swantje an ein Verbrechen. Nun kehrt sie zurück und will die Wahrheit über ihre große Liebe herausfinden. Krumme versucht zu helfen. Doch schon bald gerät er selbst in Lebensgefahr und entdeckt während einer dramatischen Sturmflut ein schreckliches Geheimnis. Denn auf dem kleinen Eiland lauert das Böse.

Gut geschriebener Krimi mit ein wenig Mystery. Und das Setting ist außergewöhnlich - Hallig Hooge.

— Corsicana

Nordsee-Krimi mit Gruselanteil! Allein die Kulisse sorgt schon für Gänsehaut...

— daneegold

Lügengrab Fantastische Atmosphäre,Großartige Spannung und natürlich schön gespenstisch. Die Umgebung absolut authentisch. ganz tolles Buch.

— krimikruemel

Ein abgelegener Ort, an dem das Böse lautert. Ein sympathischer Ermittler, klassisches Whodunnit, tolle Athosphäre. Super!

— rike84

Sympathischer Ermittler, tolle Landschaftsbeschreibungen! Spannung stellte sich aber erst zum Schluss ein!

— Pippo121

Spannender Nordesee Krimi mit sympathischem Protagonisten!

— SophieNdm

Geheimnis Klabautermann – Ein ruhiger Kriminalroman

— Nisnis

Mystisch gefärbter, sich dramatisch steigernder Krimi, der auf Hallig Hooge spielt! Ein super Buch!

— sommerlese

Halligkrimi, mit einem sympathischen Ermittler, der eigentlich Urlaub macht und dort in die Ereignisse gezogen und in große Gefahr gerät.

— makama

Düster, schaurig und mit viel Lokalkolorit. Genau so wie ich es mag :)

— AdrienneAva

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Attentäterin

Top! Wieder ein klasse Silva, sehr nah an der Ralität. Der Schreibstil faszinier, man kann das Buch nicht mehr weglegen

wildflower369

Der Todesmeister

Toller Debütthriller, der mit Spannung und einem guten Schreibstil aufwartet.

Thrillerlady

Crimson Lake

Ein spannendes Buch der Hades-Reihe

Jonas1704

NEXX: Die Spur

Ein Thriller der durch seine Genialität aus des Masse hervor sticht

ViktoriaScarlett

Das Vermächtnis der Spione

Langatmig und langweilig

Jonas1704

Ragdoll - Dein letzter Tag

Ein atemberaubendes Thrillerdebüt

dreamlady66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Krimi mit ungewöhnlichem Schauplatz: Hallig Hooge

    Lügengrab

    Corsicana

    23. October 2017 um 18:00

    Lügengrab ist der zweite Krimi aus der Reihe mit Kommissar Krumme. Und für mich der bisher Beste und Stimmungsvollste.Das liegt nicht zuletzt am Setting: Hallig Hooge. Diese "Insel" (nein, keine Insel, eine Hallig - was genau der Unterschied ist, steht im Buch). Eine raue Landschaft, mehrmals im Jahr "Land unter". Und eine verschworene Gemeinschaft, die im Laufe der Generationen gelernt hat, mit den Naturgewalten zu leben.Und hier soll es ungeklärte Kriminalfälle geben? Ja -  zumindest in diesem Krimi.Und durch die guten Beschreibungen der Landschaft hat man das Gefühl, mittendrin zu sein. Ich selbst war vor vielen Jahren einmal für einen Tagesausflug auf Hallig Hooge. Und ich habe das nie vergessen. Eine friedliche Umgebung. Außer in diesem Buch.Absolute Lese-Empfehlung. Und danach mal auf die Halligen fahren!

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1263
  • Spannender und sehr unterhaltsamer Kriminalroman...

    Lügengrab

    leaphelina

    12. July 2017 um 21:23

    Ich habe schon zwei Krimis von Hendrik Berg gelesen und ich muss wieder sagen, dass mir nichtnur das Cover sehr gut gefallen haben, sondern auch die Handlung an sich.Auch in diesem Krimi verschlägt es einem Berliner Kommissar in den Norden Deutschlands.Ein spannendes Ereignis, wo es immer wieder um Berliner Kommissare geht. Ich konnte mir ein sSchmunzeln nicht verkneifen, als ich den Klappentext gelesen habe.Wenn ich einen Ort oder eine Insel nicht kenne, dann google ich sie. Genau das habe ich auch bei den Hallig Hooge gemacht. Ich hatte wirklich keinen Plan. Ich bin auch der Meinung, dass man nicht alle Insel kennen muss – also wo genau diese liegen. Jetzt weiß ich, dass es im nordfriesischen Wattenmeer an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins sowie an der Nordseeküste Dänemarks liegt. Ich habe also wieder was dazu gelernt. Applaus bitte für mich. Durch die Landschaftsbeschreibung hatte ich das Gefühl, selbst vor Ort zu sein. Nicht immer ist es passend, alles zu beschreiben, aber hier fand ich es durchaus interessant und habe es sehr genossen. Ich war bis jetzt nur zweimal an der Nordküste, darunter auch in St. Peter Ording.Was mir besonders gefiel: Theo Krumme kannte ich aus dem Kriminalroman „Deichmörder“. Es ist also sein zweiter und definitiv nicht letzter Fall. Bei „Küstenfluch“ könnt ihr ihm also wieder begegnen. Ich persönlich freue mich schon auf den dritten Teil, der hoffentlich bald bei mir einziehen wird.Für Krimiliebhaber kann ich den Autoren Hendrik Berg nur empfehlen. Er hat einen klasse Schreibstil und weiß, wie er seine Leser in den Bann ziehen kann. Seine Beschreibungen sind ihm sehr gut gelungen und er schafft es, mich mit seiner ausführlichen Schilderung der Umgebung an meine Kindheit zu erinnern, wo ich so viel Spaß an der Nordseeküste hatte.Es gibt von mir glatte 5 Sterne.

    Mehr
  • Ein Krimi genau nach meinem Geschmack!

    Lügengrab

    rike84

    14. November 2016 um 15:54

    Der Berliner Kommissar Theo Krumme sucht im Urlaub endlich mal Ruhe.  Und deshalb zieht es ihn auf die Hallig Hooge, auf der es ja –vom Wind mal abgesehen- eigentlich unschlagbar ruhig sein soll. Schon auf der Fähre auf die Hallig lernt er Swantje kennen. Die junge Frau stammt von der Hallig, war ihr aber jahrelang fern geblieben. Denn dort ist einen Tag vor der Hochzeit ihr Verlobter spurlos verschwunden. Alle auf der Hallig sind sich sicher, dass der Verlobte kalte Füße bekommen hat. Nur Swantje, die kommt über ihn nicht hinweg und ist sich sicher, dass er einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Als sie den Kommissar mit ihrer Vermutung konfrontiert, werden unter den Bewohnern von Hooge alte Wunden aufgerissen. Und das ist vielleicht auch ganz gut so, denn auf der Hallig lauert das Böse..   Stil, Machart, Meinung.   Zunächst muss ich sagen: Die Atmosphäre, die dieser Krimi rüberbringt, ist sehr gelungen. Eine ruhige Hallig mit ein paar Touristen, Einheimische, Geheimnisse, die einzigartige Landschaft und natürlich Kälte, Wind, Sturm, Sturmflut. All das kommt sehr gut rüber, ist sehr ausgewogen beschrieben und sorgte dafür, dass ich mich beim Lesen mit einer Tasse Tee unter die Decke kuschelte. Für diese Jahreszeit ist es genau das richtige.   Ich muss ehrlich sagen, ich hatte mich mit Halligen noch nie wirklich beschäftigt. Gut, man kennt den Schimmelreiter, dann hört es allerdings schon auf. Ich bin ja sonst immer eher ein vehementer Gegner von zu viel Beschreibung der Landschaft, hier war es aber tatsächlich sehr interessant und hat mir eine ganz neue Perspektive eröffnet. Ich glaube, ich muss auch mal ein paar Tage auf die Hallig. Auf Google Maps habe ich mir die Hallig Hooge sogar mal angeschaut, die Beschreibung des Autors erscheint mir sehr realistisch und so hatte ich ein genaues Bild der Hallig vor Augen.   Und dann haben wir hier endlich mal wieder einen richtig guten Krimi. Man merkt schon an den ersten Szenen, dass sich auf dieser Hallig ein sehr Böser Mann vor der Welt versteckt. Denn es geht sofort auf den ersten Seiten richtig zur Sache. Die drohende Gefahr ist von Anfang an spürbar.  Und manchmal zwischendrin erfährt man auch kurz erschreckendes aus dem Kopf des Täters. Schnell wird klar, dass die sehr nette Swantje das nächste Opfer werden dürfte, und auch der Kommissar ist ihm ein Dorn im Auge. Welchem Inselbewohner kann man vertrauen? Wurde Swantjes Verlobter ermordet? Wer ist der Mörder, der schon ein paar Menschen auf dem Gewissen hat?  So wird sehr viel Spannung aufgebaut, die dann am Ende im dramatischen Finale mündet. Alles ist logisch, die Personen sind gut und liebevoll beschrieben, es macht alles Sinn. Und obwohl ich mit meiner Vermutung schon länger richtig lag, konnte ich am Ende auch überrascht werden. Mehr wird nicht verraten.   Die Reihe   Theo Krumme scheint schon in einem ersten Teil ermittelt zu haben, Lügengrab ist die Fortsetzung. Das wurde mir erst beim Lesen klar, und die Verknüpfung war trotzdem gelungen. Problemlos fand ich in die Geschichte, zwei aus dem ersten Teil bekannte Personen tauchen gelegentlich als Randfiguren auf. Die Balance ist gelungen, Leser von Teil 1 und Quereinsteiger wie ich dürften nichts auszusetzen haben. Ich überlege jetzt, auch Teil 1 „Deichmörder“ zu lesen. Teil 3 werde ich auf jeden Fall lesen, das ist schon klar.   Fazit   Krimileser kommen hier voll auf ihre Kosten, ich vergebe begeisterte  5 Sterne und werde mir den Namen Hendrik Berg merken. Wir haben einen abgeschiedenen Ort, am Ende sogar von der Außenwelt getrennt, mit mehreren Verdächtigen, mehreren ungeklärten Fragen und die Spannung fesselt den Leser ab Seite 1. Trotz mehrerer Szenen, die nichts für schwache Nerven sein dürften, plätschert das Geschehen seicht, interessant und in einer für viele sicher unbekannten Landschaft zeitweise nett vor sich hin, während doch immer die Bedrohung über den Hauptpersonen schwebt und es zu keiner Zeit langweilig werden lässt. Am Ende gibt´s auch eine ordentliche Portion Action. Die Handlung wird logisch aufgelöst, die zuvor rätselhaften Szenen machen Sinn. Besonders begeistert bin ich von der neuen Perspektive einer Hallig, ich habe einiges gelernt, ein neues Lebensgefühl kennengelernt und werde mich noch lange an diese Geschichte erinnern.   Wer Krimis mag, wird diesen lieben..

    Mehr
  • Lügengrab von Hendrik Berg

    Lügengrab

    SophieNdm

    22. August 2016 um 02:01

    Inhalt:Nach einem anstrengenden Fall sucht der Berliner Kommissar Krumme auf der Hallig Hooge Ruhe und Zeit zum Nachdenken. Auf der Fähre lernt er Swantje kennen, die auf der Hallig aufgewachsen ist. Vor drei Jahren verschwand ihr Verlobter auf rätselhafte Weise – einen Tag vor der Hochzeit! Anders als ihre Freunde glaubt Swantje an ein Verbrechen. Nun kehrt sie zurück und will die Wahrheit über ihre große Liebe herausfinden. Krumme versucht zu helfen. Doch schon bald gerät er selbst in Lebensgefahr und entdeckt während einer dramatischen Sturmflut ein schreckliches Geheimnis. Denn auf dem kleinen Eiland lauert das Böse ...Meine Meinung:Vorab muss ich sagen, dass dies der zweite Band der Reihe um den Komissar Krumme ist. Man kann dieses Buch meiner Meinung nach aber auch lesen, ohne den Vorgänger-Band zu kennen!Der Einstieg in die Geschichte ist sehr angenehm mit einigen Rückblicken gestaltet. So erfährt man grob, was im ersten Fall geschah. Diese Rückblenden kommen auch weiterhin immer mal wieder im Laufe der Story vor.Den Protagonisten Theo Krumme fand ich total sympathisch! Ein waschechter Ermittler, wie man ihn z.B. aus Henning Mankells Krimis kennt.Ein Netter, lustiger und auch etwas mürrischer Charakter, der mir im laufe des Buches sehr ans Herz gewachsen ist.Auch den Handlungsverlauf der ganzen Ermittlung fand ich sehr gut gemacht. Es blieb dauerhaft spannend und man wollte einfach immer wissen wie es nun weiter geht.Die Kulisse an der Nordsee fand ich sehr gut beschrieben und auch die Hallig konnte ich mir bildlich wirklich gut vorstellen.Dadurch konnte ich mich extrem gut in die Stimmung, die herrschte rein versetzen, obwohl ich noch nie zuvor an der Nordsee war. Das einzige, was ich zu meckern habe, ist dass das Ende mich nicht soo sehr vom Hocker reißen konnte,Es war auf jeden Fall nicht schlecht, aber einfach teilweise vorhersehbar.Da ich aber nicht mit einem total abgefahrenen Ende gerechnet habe war das schon okay so.Fazit:Toller Krimi mit sehr sympathischem Hauptcharakter und einer tollen Kulisse.Dauerhafte Spannung war auch vorhanden.Ich werde mir auf jeden Fall weitere Bücher von Hendrik Berg anschauen!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. August 2016 um 19:14
  • Geheimnis Klabautermann – Ein ruhiger Kriminalroman

    Lügengrab

    Nisnis

    25. July 2016 um 16:08

    Hauptkommissar Theo Krumme lernt auf dem Weg in den Urlaub, auf der Fähre nach Hallig Hooge, Swantje kennen, dessen Verlobter an ihrem Polterabend vor drei Jahren spurlos verschwand. Zunächst gibt sich Krumme nicht als Polizist zu erkennen und verstrickt sich in eine folgenschwere Lüge.Swantje, die Freunde besuchen möchte, die ein Baby bekommen haben, trifft bald auf ihren alten Freundeskreis. Gespräche über die vergangene Zeit führen bei ihr bald zu einem berechtigten, enormem Unwohlsein, denn außer Swantje glaubt niemand, dass Marc einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte. Krumme will Swantje bei der Aufklärung um das rätselhafte Verschwinden unterstützen, doch dabei gerät er in einen wütenden Sturm, der eine dramatische Sturmflut zur Folge hat und sein Leben ist plötzlich in Gefahr.Der Autor:Hendrik Berg wurde 1964 in Hamburg geboren. Nach einem Studium der Geschichte in Hamburg und Madrid arbeitet er zunächst als Journalist und Werbetexter. Seit 1996 verdient er seinen Lebensunterhalt mit dem Schreiben von Drehbüchern. Er wohnt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Köln. (Quelle: Goldmann Verlag)Reflektionen:Hendrik Berg schreibt in einer sehr angenehmen Sprache und einem sehr ansehnlichen Ausdruck. Sein Stil ist gemächlich, fast anmutig. Seine Liebe zum Detail findet man als Leser hauptsächlich in Landschaftsbeschreibungen wieder, die mir jedoch in einem Kriminalroman deutlich zu viel waren. Durch die detailverliebte, aber sehr schöne Beschreibung der Landschaften und Örtlichkeiten war ich fast vor Ort präsent, aber, diese Erläuterungen brachten leider viel zu viele Längen mit sich, sodass ich mich zwischendurch immer mal wieder langweilte. Es passierte mir zu wenig. Ganze Kapitel waren für mich nichtssagend und die Handlung kam kaum vorwärts. Glücklicherweise hielt ich durch, denn im letzten Drittel dieser Geschichte nahm die Geschichte an Fahrt auf. Endlich war ausreichend genug Spannung vorhanden und das Tempo steigerte sich angenehm.Bis zu Letzt war der Kriminalroman nicht vorhersehbar und zum Showdown wartete Hendrik Berg mit einer brillanten Wendung auf, die mich sehr angenehm überraschte. Allein das letzte Drittel dieses Krimis, sicherte das vierte Bewertungssternchen.Die Figuren, allen voran Kommissar Theo Krumme und Swantje, stammen aus fast liebevoller Feder. Sie sind äußerst sympathisch und authentisch gezeichnet. Krumme, der Kommissar der sich sehnlichst Ruhe wünscht und Swantje, die nichts lieber möchte, als das Verschwinden ihres Verlobten aufzuklären. Als Swantje den Kommissar mit zu ihren Freunden nimmt, eskaliert es. Swantje muss erkennen, dass ihre Freunde nur oberflächlich über das Wiedersehen erfreut sind. Swantje stürzt in einen tiefen Konflikt, den Hendrik Berg gut und interessant in Szene setzt.Während Krumme recherchiert, passieren ihm allerdings Dinge, die mir etwas zu naiv vorkommen. Teilweise musste ich Handlungen des Kommissars etwas belächeln. Die weiteren Figuren, wie die Freunde von Swantje oder die Eheleute Adam, in dessen Pension Krumme unterkommt, weisen alle einen Lebenslauf auf, so dass man als Leser an ihrem Leben teilhaben kann. Über allem schwebt immer wieder der sogenannte Klabautermann, der für die Einheimischen auf Hooge stets präsent ist, der für Krumme allerdings ein geheimnisvolles, rätselhaftes Phänomen bleibt.Die Perspektiven wechseln nur mäßig. Ebenso mäßig warte dieser Kriminalroman mit Spannungshöhepunkten auf. Einzelne, kurze Erzählstränge bleiben bis zu Letzt unklar insofern man als Leser nicht einordnen kann, wer derjenige ist, der Überlegungen und Rückblicke formuliert. Diese Perspektive hinterließ ein geheimnisvolles, etwas gruseliges Ambiente, das die gleichmäßige, gute Spannung nährte.Ich bin zufrieden bis zum Ende durchgehalten zu haben, denn das letzte Drittel unterhielt mich so wie ich es von einem Kriminalroman erwarte. Fazit und Bewertung:Ein ruhiger Kriminalroman, der durch sympathische Figuren bereichert, dem jedoch einiges mehr an schriftstellerischer Power gut getan hätte. Meine Empfehlung geht an Krimi-Fans, die unblutige und ruhigere Kriminalromane lieben.

    Mehr
  • Fesselnde Stimmung auf einer Hallig

    Lügengrab

    sommerlese

    14. July 2016 um 15:54

    "*Hendrik Bergs*" zweiter Krimiband seiner Kommissar Krumme-Reihe heißt "*Lügengrab*" und erscheint 2016 im "*Goldmann Verlag*". Kommissar Krumme will seinen stressigen Job in Berlin mal hinter sich lassen und auf Hallig Hooge Urlaub machen, abschalten und zur Ruhe kommen. Bei der Überfahrt lernt er Swantje kennen, die von Hallig Hooge stammt. Ihr Verlobter verschwand vor drei Jahren spurlos und das auch noch einen Tag vor der Hochzeit! Swantje leidet noch immer unter dieser belastenden Ungewissheit. Krumme ist genau der Richtige, um die Nachforschungen aufzunehmen, doch er gerät dabei selbst in Gefahr. Außerdem zieht eine gefährliche Sturmflut über die Hallig und das Böse lauert überall. Bei diesem Krimi gelingt es dem Autor, seine Leser in die spezielle Atmosphäre einer Hallig eintauchen zu lassen. Die Schönheit und Weite der Landschaft, die Ruhe, die nur vom Wind, von Gänsen und Möwen durchbrochen wird und das Watt bei Ebbe werden so anschaulich beschrieben, dass man als Nordseeliebhaber sich sofort dorthin sehnt. Es ist schon eine ganz besondere Situation, als Krumme seinen Urlaub auf Hooge verbringt. Die Krimihandlung und das Wetter zeigen sich anfangs noch recht ruhig und beschaulich. Genau wie der Urlaub des Kommissars steigert sich die Sache aber und es kommt zu einem fesselnden Finale, das mit gefährlichen Szenen aufwartet und durch eine Sturmflut noch seinen dramatischen Gipfel findet. Mich hat dieser Krimi fesselnd gepackt und das Leben auf der Hallig Hooge sehr interessiert. Auch wenn ich darüber einiges wusste, so hat dieser Krimi mir doch gezeigt, wie wetterabhängig und schwierig das Leben dort sein muss. Zu dieser Gegend gehört natürlich auch etwas Mystik und Aberglaube, der die Menschen dort über Jahrhunderte begleitet hat. Wer noch nichts über Klabautermänner gehört hat, sollte sich diesen Krimi zulegen. Hier wird man ihm begegnen, diesem lärmenden Schiffskobold, der Gefahren anzeigt. Auch der Protagonist lernt die Nordsee kennen und lieben. Er geniesst die Ausblicke auf die endlose See mit Vogelgeschrei, er erlebt eine Wattwanderung mit ihren Gefahren bei Seenebel, die herzliche Geselligkeit der Bewohner mit Tee und Apfelkuchen, aber auch die unbarmherzige Situation, wenn bei einer Springflut nur noch die Warften Schutz bieten und alles Landunter ist. Hier taucht der Leser in die Gegend ein und erlebt die eindringliche Atmosphäre, anschaulicher kann kein Regionalkrimi geschrieben werden. Dieser Krimi basiert auf einem interessanten Aufbau, denn der betreffende Fall spielte in der Vergangenheit und entwickelt sich aus den vorhandenen Eckpunkten heraus allmählich weiter. Die Suche nach dem wahren Grund für das Verschwinden des Verlobten gestaltet sich schwierig und man verdächtigt einige Inselbewohner, doch die Aufklärung zeigt dann eine logische Erklärung. Der Schreibstil ist flüssig, lebendig und abwechslungsreich und die Dialoge unterhalten gut und wirken authentisch. Bei der Charakterdarstellung hat Hendrik Berg gerade dem Täter eine eigene Rolle eingebaut. Aus seiner Sicht bekommt man die Möglichkeit, eine kranke Psyche vorgestellt zu bekommen. Dieser Blickwinkel wirkt bedrohlich und gefährlich, ein weiterer Spannungsfaktor des Krimis. Die anderen Figuren sind vielfältig gezeichnet: der sympathische Kommissar, ein kauziger Tierpräparator, eine sich anbiedernde Zimmerwirtin, ein Tourist auf Weiberfang; hier lernt man viele und auch sonderbare Personen kennen und sie bringen volle Lebendigkeit in die Geschichte. "Lügengrab" bekommt meine absolute Krimiempfehlung, denn der spannende Fall vor der tollen Hallig-Kulisse hat mich mitgerissen und die gruselige Darstellung von Sturmflut und Mördersuche haben sich interessant gestaltet. Dazu noch die faszinierende Beschreibung des Hallig-Lebens haben den Krimi fantastisch abgerundet.

    Mehr
  • Gefahr auf der Hallig

    Lügengrab

    makama

    23. June 2016 um 13:39

    Der Berliner Hauptkommissar Theo Krumme braucht nach seinem letzten Fall etwas Ruhe und Erholung.... die will er auf der Hallig Hooge finden. Auf der Überfahrt lernt er die sympathische Swantje kennen, deren Verlobter einen Tag vor der geplanten Hochzeit spurlos verschwunden ist. Die Halliglüüd sind überezugt dass er kalte Füße bekommen hat und einfach abgehauen, und in der kalten See ertrunken ist ---- doch Swantje, die ihem Marc idealisiert will und kann das nicht glauben. Swantje, die über drei Jahre nicht zuhause war, bittet den Kommissar um Hilfe -- doch der will eigentlich nur Ruhe und Erholung und ist trotzdem auf einmal mitten drin ...... und gerät mehrmals selbst in große Gefahr. Was ist in der fraglichen Nacht passiert? Der Krimi von Hendrik Berg beginnt langsam und die Spannung steigt kontinuierlich - die Geschichte lässt einen nicht los. Hinzu kommt auch noch ein kursiv geschriebener Teil, um einen recht gewalttätigen und durchgeknallten jungen Mann, der einige Morde auf dem Gewissen hat. Wie passt das Geschehen da rein und was hat er mit der ganzen Geschichte zutun? Das wird wie er ganze Fall ganz zum Schluss geklärt und es gibt ein sehr spannendes und fulminantes Finale. Mich hat dieses Buch in seinen Bann gezogen und ich kann es allen Liebhabern dieses Genres gut empfehlen. Uber weiter Krimis mit dem sympathischen Kommisar würde ich mich freuen. Es gibt 4,5 Sterne

    Mehr
  • Lügengrab

    Lügengrab

    Honigmond

    18. June 2016 um 17:15

    Zum Buchinhalt: Endlich Urlaub! Der Berliner Kommissar Theo Krumme sucht auf der kleinen Hallig Hooge nichts als Ruhe und Zeit zum Nachdenken. Doch es kommt ganz anders als geplant. Auf der Fähre lernt er die Studentin Swantje kennen, die auf der Hallig aufgewachsen und deren Verlobter vor drei Jahren auf rätselhafte Weise spurlos verschwunden ist – einen Tag vor der geplanten Hochzeit! War es ein Verbrechen, Selbstmord oder hat er sich einfach davon gemacht? Nun kehrt Swantje zurück und will endlich wissen, was in jener unheilvollen Nacht geschah. Sie bittet Krumme um Hilfe, der daraufhin schon bald selbst in Lebensgefahr gerät und während einer dramatischen Sturmflut ein schreckliches Geheimnis entdeckt. Denn auf dem kleinen Eiland lauert das Böse … Mein Leseerlebnis: Kommissar Krumme ist auf den Weg in den Urlaub und trifft unterwegs auf die junge Swantje, die ihn ganz stark an seine Tochter erinnert. Swantje wird im Verlauf des Buches eine tragende Rolle einnehmen und man erfährt einiges über sie und ihre Vergangenheit mit ihrem Freund. Doch der Freund kam vor Jahren bei einem tragischen Unfall ums Leben; Swantje glaubt dies aber nicht. Zwischendurch erfährt man immer mal wieder etwas über die Gefühlswelt einer Person, die sehr gewalttätig zu sein scheint und man vermutet, dass es sich hierbei um den evlt. Mörder von Swantjes Freund handeln könnte. Krumme selber kommt aufgrund einer anfänglichen Lüge in Schwierigkeiten, als herauskommt, dass er Kommissar ist und bei einer Wattwanderung kommt er fast ums Leben. Nach diesen Erlebnis will er die Insel einfach nur wieder verlassen, doch Swantje und deren Geschichte gehen ihm einfach nicht aus dem Kopf und er kehrt zurück. Gerade noch rechtzeitig, denn Swantje schwebt in größter Gefahr. Doch Krumme wäre nicht Krumme, wenn er lockerlassen würde und so begiebt er sich wieder in große Gefahr. Am Ende hält man die Spannung kaum noch aus und wird vom Ende überrascht. Mein Fazit: Ein spannender Küstenroman mit einem etwas komischen, aber doch sehr liebenswerten Kommissar und einem Ermittlungsergebnis, womit man nicht unbedingt gerechnet hat. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen und die Figuren sind sehr schön beschrieben. Auch hat man das Gefühl, man ist mit auf der Hallig unterwegs. Das Buch war von der ersten Seite an spannend und dies hat bis zum Schluss angehalten, kurz vor Ende steigerte sich die Spannung sogar noch bis ins unerträgliche. Diesen Thriller sollte man als Krimi- und Thrillerfan gelesen haben, wenn man auch gern mal die regionale Variante liest. Ich vergebe 5 Sterne und werde mir auf jeden Fall auch die anderen Bücher des Autors besorgen.

    Mehr
  • Das Böse lauert auf der Hallig

    Lügengrab

    AdrienneAva

    13. June 2016 um 09:10

    Das Buch:Der Berliner Kommissar Krumme möchte nur ein wenig Urlaub auf der Hallig Hooge machen. Zeit zum Nachdenken und sich ein wenig Entspannen. Auf der Fähre lernt er die auf Hooge aufgewachsene Swantje kennen. Ihr Verlobter verschwand kurz vor der Hochzeit vor drei Jahren. Swantje glaubt an ein Verbrechen und bittet Krumme ihr zu helfen. Doch schnell wird klar, das nichts so ist wie es scheint.Ich habe bisher noch kein Buch von Hendrik Berg gelesen und muss sagen, ich bin positiv überrascht. Auch wenn man "Deichmörder" nicht gelesen hat, kommt man gut mit der Geschichte zurecht. Ab und an wird etwas aus dem Vorgänger erwähnt. Die wechselnden Perspektiven in der Geschichte sorgen für viel Spannung. Doch nicht nur die Spannung, auch der leichte mysteriöse Touch gibt diesem Werk viel Lesevergnügen. Krumme ist ein sehr sympathischer Ermittler mit viel Feingefühl und einem guten Gespür. Auch wenn er nur Urlaub machen möchte, lässt ihn die ganze Geschichte nicht los. Auch sein Mut macht ihn unglaublich liebenswert. Ich hatte sehr viel Freude an diesem Buch. Rätseln, ein wenig gruseln und ganz viel Lokalkolorit machen dieses Werk von Hendrik Berg zu einem Pageturner. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen. 

    Mehr
  • Auf Hallig Hooge lauter das Böse...

    Lügengrab

    mareike91

    12. June 2016 um 16:10

    Inhalt: Eigentlich wollte der Berliner Kommissar Theo Krumme auf der Hallig Hooge endlich mal ein paar Tage Urlaub machen und sich entspannen. Doch daraus wird nichts… Während der Überfährt mit der Fähre lernt er die auf der Hallig aufgewachsene Studentin Swantje kennen, die seit dem rätselhaften Verschwinden ihres Verlobten vor 3 Jahren das erste Mal nach Hooge zurückkehrt. Sie ist nach wie vor überzeugt, dass ihm damals etwas Schreckliches zugestoßen ist und bittet Krumme um Hilfe. Doch auf der Hallig lauert das Böse, das sein dunkles Geheimnis um jeden Preis geheim halten will und ehe Krumme sich versieht, schwebt er selbst in größter Gefahr… Meine Meinung: Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und gleichzeitig spannend. Nach nur wenigen Seiten war ich bereits so gefesselt von der Handlung, der wundervollen Landschaft und den Charakteren, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen mochte. Besonders gefallen haben mir die Beschreibungen der Landschaft, beispielsweise während der Überfahrt nach Hooge, aber auch auf der Hallig selbst. Da bekommt man beim Leser direkt Lust, der kleinen Hallig einen Besuch abzustatten. Der Protagonist Theo Krumme war mir, obwohl ich den Vorgänger von „Lügengrab“ nicht kannte, auf Anhieb sympathisch. Er ist ein sehr aufmerksamer Beobachter, was ihm bei seinem Job natürlich zu Gute kommt. Allerdings wirkt er nicht sehr glücklich mit seinem Privatleben, nicht zuletzt auch aufgrund der Geschehnisse aus dem ersten Teil („Deichmörder“). Die damaligen Ereignisse werden kurz angerissen, sodass man -auch wenn man Teil 1 nicht kennt- nicht das Gefühl hat, das einem großartig Hintergrundwissen fehlt. Dennoch wird nicht zu viel verraten, sodass man den Vorgänger auch anschließend noch lesen kann bzw. mag. Hier hat der Autor in meinen Augen eine sehr gute Balance gefunden. Swantje, deren Verlobter vor 3 Jahren in der Nacht vor ihrer Hochzeit spurlos verschwand, spielt ebenfalls eine große Rolle im Buch. Sie wirkt zunächst sehr geheimnisvoll, aber durchaus sympathisch, weshalb man sich als Leser für sie wünscht, dass sie endlich die Wahrheit herausfindet und mit der Geschichte abschließen kann. Auch dem Täter räumt Autor Hendrik Berg viel Platz ein. Einige Szenen aus seiner Sicht verleihen ihm Tiefe und geben dem Leser zudem die Möglichkeit, einen Blick in seine (kranke) Psyche zu werfen. Zudem sorgen diese Szenen zusätzlich für Spannung. Aber auch die restlichen Charaktere des Buches, insbesondere die Bewohner der Hallig, sind dem Autor sehr gelungen. Ob kauziger Vogelbeobachter oder aufdringliche Pensionsbesitzerin… sie alle runden die Geschichte ab. Der Plot des Buches ist gut durchdacht und spannend. Was ist damals in der Nacht vor 3 Jahren wirklich geschehen? Wo ist Swantjes Verlobter geblieben? Und was verschweigt Swantjes damalige Clique, die ihn als letztes lebend gesehen hat? Nur sehr langsam lichtet sich der Nebel und das, was da zum Vorschein kommt, ist ungeheuerlich und schockierend. Krumme, dem im Laufe des Buches nicht nur einmal das Wasser bis zum Halse steht, muss bei diesem Fall sein ganzes Können unter Beweis stellen. Besonders gut gefallen hat mir das spannende und packende Ende des Buches, bei dem Krumme (und der Leser) nicht nur eine Sturmflut hautnah miterlebt, sondern auch einem psychopathischen Mörder gegenüberstehen, der vor nichts halt macht. Ein gebührendes Ende für diesen spannenden Krimi. Fazit: Wundervolle Landschaft, dunkle Geheimnisse und rundherum die stürmische und unberechenbare See… Ein spannender Hallig-Hooge-Krimi, der nichts für Leser mit schwachen Nerven ist.

    Mehr
  • Leserunde zu "Lügengrab" von Hendrik Berg

    Lügengrab

    macfly64

    Wer hat Lust auf einen ungewöhnlichen Krimi? Einen spannenden Thriller, eine tragische Liebesgeschichte und ein großes Drama auf einem kleinen Eiland mitten im Wattenmeer vor der nordfriesischen Küste?Endlich Urlaub! Der Berliner Kommissar Theo Krumme sucht auf der kleinen Hallig Hooge nichts als Ruhe und Zeit zum Nachdenken. Doch es kommt ganz anders als geplant. Auf der Fähre lernt er die Studentin Swantje kennen, die auf der Hallig aufgewachsen und deren Verlobter vor drei Jahren auf rätselhafte Weise spurlos verschwunden ist – einen Tag vor der geplanten Hochzeit! War es ein Verbrechen, Selbstmord oder hat er sich einfach davon gemacht? Nun kehrt Swantje zurück und will endlich wissen, was in jener unheilvollen Nacht geschah. Sie bittet Krumme um Hilfe, der daraufhin schon bald selbst in Lebensgefahr gerät und während einer dramatischen Sturmflut ein schreckliches Geheimnis entdeckt. Denn auf dem kleinen Eiland lauert das Böse …  "Lügengrab" ist nach "Deichmörder" mein zweiter Roman um den Berliner Kommissar Theo Krumme, der seine Liebe für Nordfriesland entdeckt. Das Buch ist am 14. März im Goldmann Verlag erschienen. Auch dieses Mal würde ich sehr gerne wissen, was Ihr von dem Buch, aber auch vom Cover und vom Trailer haltet und möchte Euch hiermit zu einer Leserunde einladen! Das Geheimnis des Lügengrabs möchte ich Euch hier natürlich nicht verraten. Aber auch mein Kommissar Krumme sagt zu Anfang der Geschichte nicht die Wahrheit - mit unangenehmen Folgen. Bestimmt habt Ihr auch schon mal ein bisschen geflunkert! Unter allen, die so mutig sind, mir bis zum 4. April ihre peinlichste Lüge zu verraten, verlose ich 20 von mir signierte Exemplare des Romans! Selbstverständlich werde ich selbst auch an der Leserunde teilnehmen und Euch Rede und Antwort stehen. Ich wünsche Euch jetzt schon viel Spaß beim Lesen und bin SEHR gespannte auf Euer Feedback (wer mag, darf auch sehr gerne auf meiner noch ganz frischen Autorenseite bei Facebook oder auf meiner Website vorbeischauen)! Die Gewinner nehmen automatisch an der Leserunde teil. Wer sich das Buch auf andere Weise beschafft, oder es bereits besitzt, ist natürlich ebenfalls herzlich willkommen. Wenn jemand von Euch am Ende eine Rezension über das Buch schreiben oder in seinem Blog vorstellen möchte, würde ich mich sehr freuen.

    Mehr
    • 575
  • Kommissar Krumme ist zurück

    Lügengrab

    Guaggi

    25. May 2016 um 13:14

     Das Cover passt wundervoll zu der Geschichte und verbreitet schon vorab eine gewisse gespenstische Atmosphäre, die ich so an den Büchern von Hendrik Berg liebe. Spielte der Kommissar Theo Krumme in "Deichmörder" noch eine etwas untergeordnetere Nebenrolle, lag bei diesem Buch das Hauptaugenmerk ganz bei ihm.Mich freute es sehr, erneut etwas über Krumme zu lesen und auch einige alte Bekannte aus "Deichmörder" wider zutreffen. In "Lügengrab" verschlug es Krumme erneut in den hohen Norden, dieses Mal auf die Hallig Hooge.Ich war sehr von der detaillierten Beschreibung der Hallig und der Natur um sie herum begeistert und verspürte sofort den Drang dieses kleine Eiland selbst zu erforschen.Selbst die Naturgewalt Nordsee wird mit ihrem ganzen Charme, aber auch mit ihrer todbringenden Grausamkeit gekonnt in Szene gesetzt und sorgte für mehrere lebensgefährliche Situationen für den liebenswerten Berliner Kommissar.Die Perspektivwechsel, in denen immer wieder Bluttaten beschrieben wurden, fügten sich wunderbar in die Geschichte ein und gaben dem Ganzen einen mysteriösen Touch.Man wurde förmlich dazu eingeladen seine eigenen Mutmaßungen über den Verbleib von Marc, sowie darüber, wer diese Bluttaten beging, anzustellen und zu rätseln, wie dieses Puzzle zusammenpasste.Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, wollte ich doch unbedingt wissen, was mit Swantjes Verlobten geschah und wer sich hinter dem Bösen auf Hooge verbarg."Lügengrab" ist in meinen Augen ein wundervoller, spannender Pageturner, der gekonnt die Schönheit der Hallig mit dem Grauen der menschlichen Seele kombiniert und seinen Leser von der ersten bis zur letzten Seite gefangen nimmt.

    Mehr
  • Ein Buch das durch einen sympathischen Ermittler fesselt

    Lügengrab

    aftersunblau

    25. May 2016 um 09:31

    Kommissar Krumme macht Urlaub auf einer Hallig und lernt auf der Überfahrt mit der Fähre Swantje kennen, die nach drei Jahren erstmals, nach dem Verschwinden ihres Verlobten, wieder nach Hooge fährt.Swantje kann sich das Verschwinden von Mark nicht erklären, zumal sich alle ihre Freunde, die dabei waren, mehr als seltsam und abweisend verhalten. Es kommt wie es kommen muss und aus dem ruhigen Urlaub für Krumme wird es nichts, er wird nach und nach immer tiefer in die Geschichte hinein gezogen. Als richtigen Kriminalroman würde ich das Buch nicht deklarieren, auch wenn ich von der ersten Seite an gefesselt war. Der Autor hat Krumme so gut und sympathisch beschrieben, das ich ihn sofort in mein Herz gehschlossen habe. Auch hat Hendrik Berg sehr viel Recherchearbeit geleistet, in dem er das Leben auf einer Hallig so beschrieben hat, dass man sich selbst auf diese einsame Hallig versetzt gefühlt hat und mitten unter den Bewohnern dort zu Hause war. Auch die Bewohner wurden gut dargestellt, es fehlte bei den Nebenfiguren allerdings an Tiefe.Zwischen all den Beschreibungen zu den Halligen und der Nordsee, die überaus interessant waren, geschehen Morde von denen man nicht weiß wer sie ausgeführt hat und die schon länger zurückliegen. Jemand auf der Hallig muss das Böse in sich haben.Gegen Ende wird es dann richtig spannend und die Auflösung ist perfekt.Mir hat das Buch so gut gefallen, dass ich auf jeden Fall mehr von dem sympathischen Kommissar Krumme lesen werde.ich vergebe eine klare Leseempfehlung. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks