Hendrik Berg Schwarzes Watt

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 17 Rezensionen
(17)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schwarzes Watt“ von Hendrik Berg

Die Kölnerin Ina macht mit ihrer Familie Urlaub an der Nordsee. Auf dem Rückweg vom Strand holt sie ihre Vergangenheit ein. Sie ist sicher, dass sie den Mörder ihrer vor zwanzig Jahren getöteten Schwester wiedererkannt hat. Kommissar Krumme und seine junge Kollegin Pat von der Kripo Husum nehmen die Ermittlungen auf und finden bald heraus, wen Ina gesehen hat: Pastor Jonas Hartung, ein hoch angesehener und beliebter Mann, ein Pfeiler der Gemeinde. Krumme tut, was er am besten kann – er vertraut seinem Bauchgefühl und nicht der Beweislage. Dennoch ahnt auch er nicht, an welch tiefe Abgründe ihn der Fall führen wird ...

Mein erstes Buch von Hendrik Berg und gleich ein Volltreffer, eine gelungene Mischung aus Spannung, Humor und geheimnisvollen Begegnungen

— Bibliomarie

4,5 von 5 🌟 eine echt positive Überraschung, trotz Teil 4 abgeschlossen und selbstständig lesbar!

— MellieJo

ein toller Nordseekrimi mit Charme und Witz

— searchingsformorebooks

Sehr spannend geschrieben, die Orte kenne ich. Nordsee

— baerbel_goetz

Sehr unterhaltsamer Nordsee-Krimi

— Alex1309

Lies sich wieder schön lesen!

— HeikeBritta

Nordsee

— ArnoZischofsky

Nordseekrimi

— Rosemarie

Ein neuer Nordsee-Krimi, der es in sich hat...

— dreamlady66

Ein Krimi mit der besonderen Mischung aus Humor, Mystik und Spannung. Sehr gelungen

— MissSophi

Stöbern in Krimi & Thriller

Pannfisch für den Paten

humorvollen Krimi, Mafia in Fredenbüll?

janaka

Das Böse in deinen Augen

Psychothriller mit wenig Thrill

Schugga

Höllenjazz in New Orleans

Krimi mit viel Atmosphäre und spannender Fiktion um eine reale Mordserie.

sar89

Invisible

sehr spannend bis zum Schluss. Toller Scheibstil, klasse Idee und symphatische Protagonisten.

isa_belle

Blutschatten

Eine neue Reihe von Kathy Reichs, die aber leider für mich noch nicht ausgereift ist.

bookvamp

Wahrheit gegen Wahrheit

Einfaches Buch für Zwischendurch.

MelanieP

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Cold Case

    Schwarzes Watt

    Bibliomarie

    24. April 2018 um 09:46

    Es hätte ein unbeschwerter Nordseeurlaub sein sollen, den Ina mit ihrer Familie in St.Peter-Ording verlebt. Doch dann erkennt sie den Mann, der vor mehr als 20 Jahren ihre kleine Schwester erschlagen hat. Sie hatte die 16jährige Nelly nur eine kurze Zeit allein am Elbstrand gelassen, als sie mit Getränken zurückkam, lag ihre Schwester erschlagen im Sand. Ein zuckender Blitz erhellte für einen Augenblick das Gesicht des Täters, dass sich Ina eingebrannt hat. Doch niemand will ihr so recht glauben, der Beschuldigte ist ein bekannter und wohl beleumundeter Pastor und Ina hat in der Vergangenheit schon öfters Männer als Täter wiedererkannt und zu Unrecht beschuldigt. Deshalb wirkt sie, auch durch ihre Wutausbrüche, eher unglaubwürdig. Theo Krumme von der Kripo Husum müsste eigentlich die Anzeige zur Seite legen, aber es gibt etwas, was ihn daran hindert. Das ist sein Bauchgefühl. Neben dieser spannenden, psychologisch sehr schlüssig und dicht erzählten Handlung gibt es immer wieder Rückblenden in frühere Jahrhunderte. Ein junges Mädchen mit langen schwarzen Haaren taucht immer dann auf, wenn Mädchen oder Frauen Opfer von Gewalt werden. Auch Ina kann diese Gestalt sehen, doch niemand sonst nimmt sie wahr. Diese Ausflüge ins Rätselhaft-Mystische sind für mich in einem Krimi ganz ungewohnt gewesen, aber es hat mir gut gefallen. Ebenso hat mich der Aufbau der Geschichte überzeugt. Hendrik Berg macht es richtig spannend und dann gibt es noch kleine vergnügliche Szenen oder Nebenhandlungen dazwischen. Für diese gelungenen Einschübe ist meist ein riesiges Fellbündel namens Watson verantwortlich. Ein Hund, der Theo Krumme manchmal alt aussehen lässt. Aber kaum haben mich diese humorvollen Geschichten entspannt, zieht der Autor die Spannung wieder kräftig an. Das hat mir gut gefallen, damit hat mich Hendrik Berg so richtig gepackt und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Theo Krumme als Kommissar und seine Kollegen haben mir gut gefallen, überhaupt waren alle Figuren gut charakterisiert. Ich konnte Ina gut verstehen, war aber auch ganz auf Seiten der genervten Ermittler. Das Ende war ein echter Paukenschlag und ich hatte schon lange keinen Krimi mehr gelesen, wo ich bis zur letzten Seite im Dunklen tappte.

    Mehr
  • mystischer Küstenkrimi

    Schwarzes Watt

    tweedledee

    23. April 2018 um 15:20

    "Schwarzes Watt" ist der vierte Fall für den Berliner Kommissar Krumme, der inzwischen von Husum, seiner Wahlheimat aus, ermittelt. Diesmal geht es um einen Cold Case, der sich vor über 20 Jahren ereignet hat. Damals wurde Nelly, die jüngere Schwester von Ina erschlagen. Als Ina ihre Schwester fand, konnte sie noch einen Blick auf den Täter werfen. Das Verbrechen wurde nie aufgeklärt, doch jetzt steht Ina vor Krumme und behauptet, den Mörder ihrer Schwester in St. Peter Ording erkannt zu haben. Die Ermittlungen beginnen.... Ich habe alle Teile der Reihe gelesen, ich denke man kann den Krimi aber auch ohne Vorkenntnisse lesen. Wobei man sich dann schon einiges entgehen lässt. "Schwarzes Watt" bietet beste Krimiunterhaltung, viel Atmosphäre, eine Portion Mystik und vielschichtige Charaktere. Ich habe mich über das Wiedersehen mit Krumme gefreut und neben den Ermittlungen auch gespannt verfolgt, wie es bei ihm privat weiter geht. Die eigentliche Handlung wird durch Rückblenden ergänzt, die einen Einblick in die Psyche des Täters geben. Doch bis zum Schluss bleibt offen, wer es ist. Aufgelockert wird die spannende Handlung mit Witz, mir haben vor allem die Szenen mit Hund Watson sehr gut gefallen. Der Autor schreibt bildhaft, man hat die schöne Küstenlandschaft direkt vor Augen und spürt die Wetterlagen hautnah. Die Suche nach der Wahrheit, dem Mörder von Nelly gestaltet sich schwierig, nichts ist, wie es scheint. Spannung bist zum Schluss, ganz wie ich es mag. Fazit: Mystischer Küstenkrimi mit einem sympathischen Ermittler. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • 4,5 von 5 🌟 eine echt positive Überraschung, trotz Teil 4 abgeschlossen und selbstständig lesbar!

    Schwarzes Watt

    MellieJo

    23. April 2018 um 11:02

    Rezension von Melanie zu Schwarzes Watt; Ein Fall für Theo und Krumme 4 - Ein Nordsee-Krimi von Hendrik Berg ( leider nicht mit mir verwandt- Melanie Berg) 4,5 von 5 🌟 eine echt positive Überraschung, trotz Teil 4 abgeschlossen und selbstständig lesbar! Inhalt  Die Kölnerin Ina macht mit ihrer Familie Urlaub an der Nordsee. Auf dem Rückweg vom Strand holt sie ihre Vergangenheit ein. Sie ist sicher, dass sie den Mörder ihrer vor zwanzig Jahren getöteten Schwester wiedererkannt hat. Kommissar Krumme und seine junge Kollegin Pat von der Kripo Husum nehmen die Ermittlungen auf und finden bald heraus, wen Ina gesehen hat: Pastor Jonas Hartung, ein hoch angesehener und beliebter Mann, ein Pfeiler der Gemeinde. Krumme tut, was er am besten kann – er vertraut seinem Bauchgefühl und nicht der Beweislage. Dennoch ahnt auch er nicht, an welch tiefe Abgründe ihn der Fall führen wird ... Meinung  Ich weiß es ist ein Krimi, aber nach dem Klappentext hatte ich erst einmal den totalen Lachflash😂😂😂😂. Warum? Ich wohne in einem 6 - Parteienhaus in Köln ganz oben darunter wohnt Ina mit ihrer Tochter und daneben streitlustige Deutsch-Spanier, welche ein Haus an der Nordsee haben. Nun habe ich Ina den Inhalt geschickt und gefragt, ob sie mir etwas sagen möchte.  Sie bestritt allerdings jegliche Besuche an der Nordsee vehement! 😂😂😂😂😂! Und um dem Zufall auf die Spitze zu treiben, kommt der Kommissar aus Berlin, wo ich geboren wurde. Es ist bereits der 4. Teil des ehemaligen Berliner Kommissar Theo Krumme, ist aber eigenständig lesbar. Der Schreibstil war flüssig und dynamisch, und es gab verschiedene Handlungsstränge aus verschiedenen Perspektiven. Es beginnt alles in Hamburg, wo Ina und Nelly aufwachsen, letztere wird brutal ermordet. Nun gut 20 Jahre später hat es Ina nach Köln verschlagen, wo sie mit ihrer eigenen Familie lebt, kann aber immer noch nicht vergessen was damals passiert ist.  Im Urlaub an der Nordsee dann der Schock, sie glaubt den Mörder ihrer toten Schwester gesehen zu haben. Nun kommt Kommissar Theo Krumme ins Spiel der mit einer Kollegin aus Husum der Sache auf den Grund gehen will. Und auch, ob das was Ina gesehen haben will Bestand hat.Als Leser ist man gefühlt 2-3 Schritte den Ermittlungen voraus. Trotzdem tut dies der Spannung keinen Abbruch. Und auch gerade die Abschnitte welche das Jahr 1634 beschreiben sind ein atmosphärisches Highlight, es wird über ein schwarzhaariges Mädchen im Sturm mit mystischen Einflüssen erzählt.  Und die kleinen Sprünge in die Teile davor, sind so eingesetzt, das man nicht glaubt, das etwas fehlt, nein sie machen Lust darauf die Vorgänger zu lesen. Aber auch die Tätersicht wurde in einem Kapitel eingebracht, und ich habe die damit verbundenen Spekulationen genossen.  Krumme & Co waren sehr unterhaltsam, auch ein klein wenig Humor fehlte nicht.  Rundum gelungen. Und hat mir die Teile 1-3 auf die Wunschliste packen lassen.  Überzeugte Leseempfehlung!  Fakten 368 Seiten   TB 10,00 € Ebook 9,99 € Erschienen im @Goldmann Verlag   Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag und bei jeder Plattform, welche Bücher und Ebooks anbieten!  Ich möchte mich bei @RandomHouse für die Verfügung Stellung des Rezensionsexemplars bedanken. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine persönliche Meinung!  Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog: http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1 

    Mehr
  • Nordsee-Krimi

    Schwarzes Watt

    Alex1309

    22. April 2018 um 09:36

    Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und passt gut zu einem Nordsee-Krimi. Der Klappentext des Buches hat mich direkt angesprochen und neugierig gemacht auf das Buch. Klappentext:Die Kölnerin Ina macht mit ihrer Familie Urlaub an der Nordsee. Auf dem Rückweg vom Strand holt sie ihre Vergangenheit ein. Sie ist sicher, dass sie den Mörder ihrer vor zwanzig Jahren getöteten Schwester wiedererkannt hat. Kommissar Krumme und seine junge Kollegin Pat von der Kripo Husum nehmen die Ermittlungen auf und finden bald heraus, wen Ina gesehen hat: Pastor Jonas Hartung, ein hoch angesehener und beliebter Mann, ein Pfeiler der Gemeinde. Krumme tut, was er am besten kann – er vertraut seinem Bauchgefühl und nicht der Beweislage. Dennoch ahnt auch er nicht, an welch tiefe Abgründe ihn der Fall führen wird ... Dies war mein erstes Buch von Hendrik Berg rund um den Kommissar Krumme. Ich hatte aber, trotz der fehlenden Vorkenntnisse, keine Probleme der Handlung zu folgen und hatte auch nicht das Gefühl, dass mir Informationen über den Kommissar fehlen. Die Figur von Kommissar Krumme ist sehr sympathisch und ich konnte ihn mir, wie die anderen handelnden Personen sehr gut vorstellen. Auch die Handlungsorte hatte ich dank der detaillierten Beschreibung klar vor Augen. Schön fand ich, dass man neben den Ermittlungen zum Tod von Inas Schwester auch ausreichend Informationen aus dem Privatleben der Ermittler erhält. Dadurch konnte ich sie mir noch besser vorstellen und das macht das Buch und die Handlung interessanter. Die Ermittlung fand ich spannend und unterhaltsam und auch das Ende konnte mich überraschen. Der Schreibstil ist flüssig, locker und die Spannung wird bis zum Schluss aufrechterhalten. Mir hat das Buch gut gefallen und ich wurde gut unterhalten mit diesem Nordsee-Krimi von Hendrik Berg.

    Mehr
  • Spannung, ein wenig Mystik und viel Nordfriesland

    Schwarzes Watt

    Corsicana

    20. April 2018 um 13:55

    Dies ist bereits der 4. Fall für Theo Krumme, den Kriminalkommissar, den es aus dem lauten und hektischen Berlin ins ruhige Nordfriesland verschlagen hat. Inzwischen ist Krumme in seinem Team bei der Polizei in Husum angekommen und versteht sich immer besser mit seiner jungen Kollegin Pat. Aber seine traumatischen Erlebnisse in Berlin scheint er noch nicht hinter sich lassen zu können. Und so verkriecht er sich weitestgehend in seinem Schneckenhaus - auch wenn seine Vermieterin Marianne sich redlich bemüht, endlich mehr von ihm zu erfahren. Wer weiß - vielleicht wird aus Krumme und Marianne doch noch ein Paar? Auch wenn Krumme eher eigenbrötlerisch und wortkarg ist und ungern über persönliche Dinge spricht - und Marianne vor Lebenslust fast übersprüht. Dies alles wird im neuen Band erzählt. Und natürlich gibt es einen Kriminalfall. Einen weit zurückliegenden. Damals wurde ein junges Mädchen am Elbstrand in Hamburg bestialisch ermordet. Ihre Schwester Insa hatte sie nur kurz alleine  gelassen und  war neue Getränke holen gegangen. Und Insa ist nie über den Tod der Schwester hinweg gekommen. Auch wenn sie inzwischen nach Köln umgezogen ist und eine eigene Familie gegründet hat.  Im Familienurlaub in St. Peter-Ording meint Insa dann, den Mörder ihrer Schwester wieder zu erkennen. Und die Ermittlungen werden wieder aufgenommen.  Die Geschichte wird in verschiedenen Zeit-Ebenen und aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Dadurch bleibt die Lektüre spannend. Dazu die menschlichen Verwicklungen rund um den Kommissar. Und natürlich darf das mystische Element auch bei diesem Buch nicht fehlen - dies ist inzwischen fast ein Markenzeichen der Nordfriesland-Krimis von Hendrik Berg. Jeder kann selbst entscheiden,  wie weit er dies an sich heran lässt oder interpretiert. Der Fall an sich wird jedenfalls in der Gegenwart gelöst - mit sehr überraschenden Wendungen. Während eines Aufenthaltes in St. Peter-Ording in 2017 bin ich zufällig auf die Nordfriesland-Krimis von Hendrik Berg gestoßen - und war sofort begeistert. Wer die nordfriesische Landschaft mag, dem bieten die Bücher viele schöne Beschreibungen von Land und Leuten. Und für alle anderen wird ein geschickt und raffiniert erzählter Krimi geboten. Ich bin schon gespannt auf weitere Fälle.

    Mehr
  • Spannend - Entspannend ::D!

    Schwarzes Watt

    HeikeBritta

    20. April 2018 um 11:13

    Wieder ein schön, spannendes Buch von Hendrik Berg. Krumme ist einfach super und je mehr Bücher ich mit dem Kommisar lese, je  besser scheint man ihn zu "kennen" und man fiebert mit ihm mit.  Es ist schön, wenn man sich die Umgebug des neuen Falls wieder gut vorstellen kann - bzw. man auch einiges kennt!Das Buch lies sich wieder wunderbar lesen, es war einfach "spannend - entspannend". Das Cover finde ich sehr gelungen und die persönliche Widmung von Herrn Berg macht das Buch noch etwas schöner :D!Ich freue mich auf das nächste Buch von Herrn Berg und würde mich freuen, wenn er auf seinen Lesereisen mal wieder in die Nähe kommt!

    Mehr
  • Nordsee

    Schwarzes Watt

    ArnoZischofsky

    20. April 2018 um 09:27

    EIn spannender Fall für Kommissar Krumme und sein Team, mir hat der Krimi sehr gut gefallen, eine spannende Geschichte in der Kommissar Krumme und seine junge Kollegin Pat einen Mord von vor 20 Jahren aufzuklären haben. Schön fand ich das beide auch ein Privatleben im Buch hatten. Das Buch ist sehr gut geschrieben. Eine wunderschöne Urlaubslektüre.

  • Nordseekrimi

    Schwarzes Watt

    Rosemarie

    20. April 2018 um 08:38

    Ein neuer Fall für Kommissar Krumme. Das Buch ist sehr schön geschrieben, man kommt sehr gut in die Geschichte hinein.

    Ein Kommissar mit Ecken und Kanten mit Privatleben, mir haben die Menschen im Buch sehr gut gefallen, als Nordseefan freue ich mich schon jetzt auf den nächsten Fall. Schön, dass es ein überraschendes Ende gab mit Happy End.

  • Leserunde zu "Schwarzes Watt" von Hendrik Berg

    Schwarzes Watt

    Goldmann_Verlag

    Ihr Lieben, wir möchten euch heute herzlich zu einer spannenden Krimi-Leserunde mit dem druckfrischen Roman „Schwarzes Watt“ einladen. Wir garantieren euch „Hochspannung mit Küstenflair“ (Bremervörder Zeitung)! Nach „Deichmörder“, „Lügengrab“ und „Küstenfluch“ ist „Schwarzes Watt“ der vierte Roman der Krimi-Reihe um Kommissar Theo Krumme von der Kripo Husum, dessen Lebensmotto lautet: „Gerade im Sturm sollte man die Welle flach halten.“ Hendrik Berg , Autor und Erfinder von Theo Krumme und nordische Frohnatur ist mit von der Partie und hat extra für euch die Bücher signiert. Er freut sich riesig darauf mit euch über seinen neuen Krimi zu diskutieren und eure Fragen zu beantworten.  Macht mit und bewerbt euch für eines von 20 signierten Exemplaren, indem ihr uns euer Lebensmotto verratet.  Die Bewerbung endet am Mittwoch, 28. März, um 24 Uhr. Zum Inhalt: Die Kölnerin Ina macht mit ihrer Familie Urlaub an der Nordsee. Auf dem Rückweg vom Strand holt sie ihre Vergangenheit ein. Sie ist sicher, dass sie den Mörder ihrer vor zwanzig Jahren getöteten Schwester wiedererkannt hat. Kommissar Krumme und seine junge Kollegin Pat von der Kripo Husum nehmen die Ermittlungen auf und finden bald heraus, wen Ina gesehen hat: Pastor Jonas Hartung, ein hoch angesehener und beliebter Mann, ein Pfeiler der Gemeinde. Krumme tut, was er am besten kann – er vertraut seinem Bauchgefühl und nicht der Beweislage. Dennoch ahnt auch er nicht, an welch tiefe Abgründe ihn der Fall führen wird ... Taucht ein in die Welt von Hendrik Berg und seinen Büchern unter www.hendrik-berg.de.

    Mehr
    • 334

    Bibliomarie

    19. April 2018 um 22:32
    Beitrag einblenden
    TochterAlice schreibt Mit Marianne werde ich überhaupt nicht warm, sie kommt mir aufdringlich und besserwisserisch und dazu noch grenzüberschreitend vor. Also, für mich wäre die nix als Freundin und ich würde Krumme ...

    Ich finde sie auch nervig, sie entscheidet ständig über Krummes Kopf hinweg. Alles muss nach ihren Wünschen gehen und wenn nicht, zickt sie. Aber sie hat sicher auch ihre positiven Seiten.

  • Ein neuer Nordsee-Krimi, der es in sich hat...

    Schwarzes Watt

    dreamlady66

    19. April 2018 um 15:15

    (Inhalt, übernommen)Die Kölnerin Ina macht mit ihrer Familie Urlaub an der Nordsee. Auf dem Rückweg vom Strand holt sie ihre Vergangenheit ein. Sie ist sicher, dass sie den Mörder ihrer vor zwanzig Jahren getöteten Schwester wiedererkannt hat. Kommissar Krumme und seine junge Kollegin Pat von der Kripo Husum nehmen die Ermittlungen auf und finden bald heraus, wen Ina gesehen hat: Pastor Jonas Hartung, ein hoch angesehener und beliebter Mann, ein Pfeiler der Gemeinde. Krumme tut, was er am besten kann – er vertraut seinem Bauchgefühl und nicht der Beweislage. Dennoch ahnt auch er nicht, an welch tiefe Abgründe ihn der Fall führen wird ...Zum Autor:Der in Hamburg geborene Hendrik Berg begann nach dem Abitur, Geschichte und Germanistik zu studieren. Im Anschluss daran arbeitete er nicht nur als Journalist und Werbe-Texter, sondern war auch bei der Entwicklung von PC-Spielen für Kinder beteiligt.Hendrik Berg wohnt heute mit seiner Familie in Köln.Schreibstil/Fazit:Danke an den Autor bzw. den Goldmann-Verlag für Eure Zusage und schnelle Belieferung.Das handliche, signierte Taschenbuch bei 377 Seiten und 51, teilweise kurzknappen Kapiteln liess sich schnell und zügig verarbeiten und ist bereits Band Nr. 4 um den Kriminalkommissar Krumme mit besonderem Charme :)Die Leseschrift ist sehr angenehm, der Schreibstil flüssig und sehr bildlich inklusive viel Detailzeichnungen von Land und Leuten - hierdurch kam sogleich eine Wohlfühlatmo herüber.Der Autor schafft es, mit viel Gefühl und Empathie sowie mysthischen Momenten, eine besondere Hochspannung Seite um Seite aufzubauen, die den Leser gefangennimmt und bis zum Ende nicht mehr loslässt.Viele unterhaltsame Passagen rundeten dieses Lesevergnügen ab.Ein Regiokrimi, der es in sich hat - überzeugt Euch gerne selbst...

    Mehr
  • Humor, Mystik und Spannung

    Schwarzes Watt

    MissSophi

    17. April 2018 um 21:08

    Dies ist bereits der vierte Krimi um den Husumer Kommissar Krumme. Für mich war es das erste Buch von Hendrik Berg und obwohl ich die Vorgängerbände noch nicht kenne (was ich schnell ändern werde), hatte ich keinerlei Probleme der Handlung zu folgen. In "Schwarzes Watt" geht es in der Hauptsache um eine Frau, aber eben nicht nur. Diese Frau hatte vor vielen, vielen Jahren ihre Schwester nur einen Augenblick alleine gelassen, um Getränke zu holen und fand sie dann tot...... sie hat den Täter gesehen und ist ihm seither auf der Spur. Sie hat inzwischen eine eigene Familie, aber diese Trauma konnte sie bisher nicht abschütteln und hat sie in Atem gehalten: Ina. Aber wir treffen nicht nur auf Ida, sondern noch auf viele liebeswerte Charaktere. Den einen mag man eventuell nicht ganz so, aber das ist in Ordnung. Hendrik Berg schafft es grandios, Bilder von ihnen im Kopf zu zeichnen und den Leser mit hinein zu nehmen, sowohl in die kriminalistische Arbeit, wie auch in das Umfeld der Einzelnen. Gut dosiert und sehr unterhaltsam und dennoch spannend. Gewürzt wird dieser Kriminalroman durch diverse Rückblenden.... aber lesen Sie selbst, was es damit auf sich hat. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Schwarzes Watt

    Schwarzes Watt

    flieder

    15. April 2018 um 21:16

    Ina hat ein traumatisches Erlebnis hinter sich. Vor 20 Jahren wurde ihre Schwester Nelly im Alter von 16 Jahren in Hamburg brutal ermordet. Der Mörder wurde bislang noch nicht gefunden.   Als sie mit ihrem Mann und den beiden Kindern Urlaub an der Nordsee macht glaubt sie, wie schon so oft, endlich den wahren Täter gefunden zu haben. Sie lässt keinerlei Zweifel an ihrer Aussage zu. Doch Jonas Hartung, ein Pastor,  ist ein angesehenes Mitglied der Gemeinde und eigentlich über jeden Zweifel erhaben. Keiner kann sich vorstellen, dass er an so einem schrecklichen Verbrechen schuld sein kann. Kommissar Krumme und seine Kollegin Pat ermitteln auf Hochtouren um den wahren Täter zu finden. Aber Ina will nicht einsehen, dass sie sich wieder geirrt haben soll, ihre Wut lässt sie  völlig außer Kontrolle geraten. Krumme hat alle Hände voll damit zu tun sie wieder in die richtige Spur zu bringen. Doch der Täter hat sie schon im Visier und plötzlich müssen alle um ihr Leben bangen. Wieder einmal hat es Hendrik Berg geschafft den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Auch im 4. Band rund um Kommissar Krumme geht es spannend und stellenweise auch etwas mystisch zu. Eine gut zusammengewürfelte Mischung, die es schwer machen das Buch aus der Hand zu legen. Man hat förmlich das Gefühl, als ob einem die steife Brise an der Nordsee um die Nase weht. Die Protagonisten sind gut beschrieben und man kann die wahren Charaktere gut erkennen. Auch das Privatleben von Krumme und seinen Kollegen kommt nicht zu kurz und mehr als einmal musste ich herzlich lachen. Für alle Fans der Regionalkrimis ist dieses Buch ein Muss. Sehr gerne vergebe ich 5 wohlverdiente Sterne

    Mehr
  • Nordsee ist Mordsee

    Schwarzes Watt

    Baerbel82

    15. April 2018 um 15:35

    „Schwarzes Watt“ von Hendrik Berg ist bereits der vierte Fall für den ehemaligen Berliner Kommissar Theo Krumme. Dennoch handelt es sich um eine eigenständige, in sich abgeschlossene Geschichte, die ohne Vorkenntnisse lesbar ist. Worum geht es? Gleich mehrere spannende Handlungsstränge gilt es zu verfolgen:Die Schwestern Nelly und Ina leben in Hamburg. Eines Tages wird Nelly brutal ermordet. Ina fühlt sich schuldig an ihrem Tod. 20 Jahre danach. Ina hat inzwischen Familie und lebt in Köln. Sie kämpft noch immer mit den Dämonen der Vergangenheit. Als sie Urlaub in St. Peter-Ording machen, ist Ina sicher, den Mörder ihrer Schwester gesehen zu haben. Krumme und seine junge Kollegin Pat von der Kripo Husum ermitteln…Hendrik Berg hat seinen Krimi wieder sehr atmosphärisch in Szene gesetzt. Immer mal wieder finden sich Bezüge zu den Vorgängern. Das macht Lust auf mehr für die, die die ersten Bände (noch) nicht kennen. Selbst wenn der Leser der Polizei oft einen Schritt voraus ist, wird dennoch Spannung aufgebaut - und gehalten.Zwischendurch sind Rückblicke in die Vergangenheit beginnend mit dem Jahr 1634 eingestreut. Sie handeln von einem Mädchen mit schwarzen Haaren. Die Abschnitte sind toll geschrieben und haben mich sofort an den ersten Band der Reihe, „Deichmörder“, erinnert. Dieses Mystische. Das macht die Krimis des Autors so anders, so besonders.Ab und zu finden sich sogar Kapitel aus Tätersicht. Sie verleiten zu unterschiedlichen Spekulationen und Deutungen. Alles sehr mysteriös. Über das Wiedersehen mit Krumme & Co habe ich mich sehr gefreut. Hendrik Berg blickt erneut in die dunklen Abgründe der menschlichen Seele. Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz.Fazit: Auf Theodor Storms Spuren in Nordfriesland. Überraschend und dramatisch!

    Mehr
  • Spannend, mysteriös und mit toller Atmosphäre

    Schwarzes Watt

    Igelmanu66

    15. April 2018 um 15:33

    »Nelly, ihre über alles geliebte kleine Schwester, lag vor ihr. Doch Ina konnte sie nur an ihrer Kleidung erkennen. An den frechen kurzen Bermudas, der Blümchenbluse, ihre liebste Bluse, die sie im Sommer praktisch nie auszog. Der Ring in Form einer blühenden Rose, den sie an der rechten Hand trug und den sie, Ina, ihr zum 16. Geburtstag geschenkt hatte. All das erkannte sie wieder. Aber nicht ihr blutiges, zerschlagenes Gesicht.«   So einen Schock verarbeitet man sein ganzes Leben lang nicht. Vor allem dann, wenn der Täter nicht gefasst wurde. Zwanzig Jahre später. Als Ina mit ihrer Familie an der Nordsee Urlaub macht, sieht sie zufällig einen Mann, in dem sie den Mörder ihrer Schwester wiederzuerkennen glaubt. Kommissar Krumme und seine Kollegin Pat von der Kripo Husum beginnen zu ermitteln und finden bald heraus, wen Ina da gesehen hat. Den angesehenen und beliebten Pastor der Nachbargemeinde. Kann der wirklich der Mörder sein?   Mein vierter Fall für Krumme – ich hatte mich sehr darauf gefreut und wurde wieder nicht enttäuscht. Erneut hat Hendrik Berg eine spannende Handlung kreiert, sie mit einem Schuss Mystery durchzogen und mit witzigen Szenen gewürzt.   Was das Buch, wie auch seine Vorgänger, ausmacht, ist seine tolle Atmosphäre, beim Lesen entsteht die Küste vor dem geistigen Auge, die Spannung fesselt, die Seiten fliegen nur so dahin und die ein oder andere Überraschung wartet auch noch auf den Leser. Wie immer wird es ein wenig mysteriös, in Einschüben blickt man in die Vergangenheit, verfolgt über Jahrhunderte hinweg gewisse Ereignisse und trifft auf eine junge Frau, die Ina zu sehen glaubt.   Mit Ina wurde ich nicht so richtig warm, sie ist ein schwieriger Charakter. Ganz klar traumatisiert, aber auch oft eine Zumutung für ihre Mitmenschen. Krumme hingegen mochte ich sehr, er ist ein intelligenter Ermittler, mit ein paar Schwächen, die ihn menschlich machen und manchmal sogar liebenswert wirken. Diese Beschreibung trifft übrigens genau so auf Krummes Partnerin Pat zu. Und dann ist da noch Harke, ein skurriler Charakter, der in jedem Krumme-Fall auftaucht, hier aber leider nur recht kurz.   Richtig witzig fand ich die Szenen mit Krumme und Pflegehund Watson. Herrlich! Ich habe so gelacht und hoffe auf ein Wiederlesen mit dem Vierbeiner! Überhaupt hoffe ich auf weitere Fälle für Krumme, denn diese Reihe macht einfach Spaß!   Fazit: Spannend, mysteriös und mit toller Atmosphäre – gerne mehr davon!

    Mehr
    • 6
  • toller deutscher Krimi, der mich richtig begeistern konnte!

    Schwarzes Watt

    vronika22

    12. April 2018 um 21:07

    Es handelt sich hier bereits um den vierten Band der Krimiserie um den Ermittler Theo Krumme. Man kann die Bände sehr gut einzeln lesen, da alle in sich abgeschlossen sind. Für mich war es das erste Buch von Hendrik Berg, und hätte ich nicht gewusst, dass es Vorgängerbände gibt, so hätte ich dies beim Lesen gar nicht gemerkt. Ina macht mit ihrer Familie Urlaub an der Nordsee. Plötzlich sieht sie dort einen Mann, den sie als den Mörder ihrer jüngeren Schwester wiederzuerkennen meint. Allerdings liegt der Mord zwanzig Jahre zurück. Kommissar Krumme und seine Kollegin Pat nehmen die Ermittlungen auf, allerdings gibt es Zweifel, ob sich Ina nicht irrt. Diese Zweifel werden umso größer, als sich herausstellt, dass es ein Pastor ist, den Ina des Mordes beschuldigt. Mehr sei zum Inhalt an dieser Stelle nicht verraten. Ich wurde beim Lesen des Buches angenehm überrascht. Der Schreibstil von Hendrik Berg ist wirklich ganz toll und lässt sich sehr gut lesen. Es kommt direkt von Anfang an ein wenig Spannung auf. Diese Spannung bleibt durchgängig bis zum Ende erhalten und wird am Schluss nochmal etwas gesteigert. Ich wollte unbedingt wissen wie es ausgeht, da das Ende in keinster Weise vorhersehbar war. Darum wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Doch nicht nur der Spannungsbogen war schön, sondern auch ansonsten war einfach alles stimmig. Hendrik Berg hat einen wunderbar humorvollen Schreibstil, der mir immer wieder ein Grinsen ins Gesicht gezaubert hat. Besonders die Stellen mit dem Hund Watson waren allesamt total witzig beschrieben und ich habe mich köstlich amüsiert. Das Buch selbst ist in verschiedenen Zeitebenen geschrieben. Auch das hat der Autor sehr gut gelöst. Außer einem großen Teil Spannung ist auch ein kleiner Teil Mystik eingebaut, was die Handlung noch zusätzlich geheimnisvoll und spannend macht. Und letztendlich ist sogar noch eine kleine Romanze vorhanden, und somit wird auch noch etwas Gefühl geboten. Dieser Krimi bietet also wirklich alles: Spannung, Mystik, Humor, etwas Liebe und sogar etwas Historie. Insgesamt ist Hendrik Berg für mich eine tolle Neuentdeckung. Es war mein erstes Buch dieses Autors, aber ganz bestimmt nicht mein letztes.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks