Schwarzes Watt

von Hendrik Berg 
4,8 Sterne bei34 Bewertungen
Schwarzes Watt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

tweedledees avatar

Mystischer Küstenkrimi mit einem sympathischen Ermittler

Smberges avatar

Spannender abwechslungsreicher Krimi, mit einer interessanten Geschichte

Alle 34 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schwarzes Watt"

Die Kölnerin Ina macht mit ihrer Familie Urlaub an der Nordsee. Auf dem Rückweg vom Strand holt sie ihre Vergangenheit ein. Sie ist sicher, dass sie den Mörder ihrer vor zwanzig Jahren getöteten Schwester wiedererkannt hat. Kommissar Krumme und seine junge Kollegin Pat von der Kripo Husum nehmen die Ermittlungen auf und finden bald heraus, wen Ina gesehen hat: Pastor Jonas Hartung, ein hoch angesehener und beliebter Mann, ein Pfeiler der Gemeinde. Krumme tut, was er am besten kann – er vertraut seinem Bauchgefühl und nicht der Beweislage. Dennoch ahnt auch er nicht, an welch tiefe Abgründe ihn der Fall führen wird ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442487288
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:19.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne26
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor 3 Monaten
    Spannung pur

    Ina verbringt mit ihrer Familie den Urlaub in St.Peter-Ording an der Nordsee, als sie einen Mann sieht, den sie für den Mörder ihrer Schwester Nelly hält. Es ist ungefähr zwanzig Jahre her, seitdem sie ihre Schwester tot aufgefunden hat und einen Mann hat weglaufen sehen. Ina wendet sich an die Polizei in Husum und findet sogar Verständnis bei Kommissar Krumme. Er nimmt die Ermittlungen auf und schon bald hat man den Verdächtigen ausfindig gemacht. Es ist Pastor Hartung, der in seiner Gemeinde sehr beliebt ist.

    Dies ist bereits der vierte Fall des Kommissars Krumme. Der Schreibstil des Autors liest sich sehr gut. Von Anfang an ist es die Spannung da und zieht im Laufe der Geschichte weiter an.

    Krumme hat sein Leben in Berlin hinter sich gelassen und fühlt sich an der Nordsee sehr wohl. Er ist mit seiner Vermieterin befreundet, kann aber seine Gefühle ihr gegenüber nicht so richtig einordnen. Da ist ein Ausflug nach Hamburg doch eine gute Gelegenheit, sich näherzukommen, aber es läuft nicht so richtig rund. Krumme ist ein Ermittler, der seine Fälle nicht loslassen kann. Dabei verlässt er sich auch gerne auf sein Bauchgefühl.

    Anfangs konnte ich noch mit Ina fühlen, denn sie hat den Verlust noch lange nicht verwunden. Aber sie wurde immer verbissener und vergaß darüber sogar ihre Familie. Zunehmend ging sie mir auf die Nerven.

    Mir hat dieser Küsten-Krimi sehr gut gefallen, so dass ich auch noch die Vorgängerbände lesen werde.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Smberges avatar
    Smbergevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender abwechslungsreicher Krimi, mit einer interessanten Geschichte
    Schatten der Vergangenheit

    Inhalt:

    Ina verbringt ihren Urlaub mit ihrem Mann an der Nordsee. Auf dem Rückweg vom Strand fällt ihr ein Mann auf, in dem sie meint, den Mörder ihrer Tochter zu erkennen.

    Vor 20 Jahren war sie zusammen mit ihrer Schwester auf einem Fest. Ina ging zurück in die Bar, um eine weitere Runde Getränke zu holen. Dort trifft sie eine sympathischen Mann und läßt sich auf einen kleinen Flirt mit ihm ein. Als sie nach einiger Zeit zu ihrer Schwester zurück kehrt, findet sie die tot vor, sie wurde erschlagen. Seit dieser Zeit macht sie sich vorwürfe, nicht direkt zu ihrer Schwester zurück gekehrt zu sein. Schon in der Vergangenheit hat sie in mehreren Männern den Mörder erkannt, was sich immer als Fehler erwiesen hat. Hat sie dieses Mal den richtigen gefunden?

    Meine Meinung:

    Mich hat dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite gefangen genommen. Die Frage, ob Ina wirklich den Mörder gesehen hat oder ob sie sich auch in diesem Fall irrt, schwingt wären der gesamten Ermittlungen mit. Kommissar Krumme und seine Kollegin Pia sind ein sehr sympathisches Ermittlerteam. Unterschwellig schwingt immer der Verdacht mit, dass Ina mit dem Tod ihrer Schwester bis heute nicht umgehen kann, und daher immer wieder meint in Männern den Mörder zu erkennen, was sich dann als falsch herausstellt. Krumme glaubt ihr aber, trotz der Erfahrungen der Vergangenheit.


    Die Suche gestaltet sich sehr abwechslungsreich und kommt zu einem überraschenden Ergebnis.


    Ein spannender, abwechslungsreicher Krimi, angenehm zu lesen, mit sympathische Charakteren, eine klare Leseempfehlung.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    sommerleses avatar
    sommerlesevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Fesselnder Krimi mit mystischen Elementen
    Nordfriesland-Krimi

    "Schwarzes Watt" ist der vierte Band von Hendrik Bergs Nordsee-Krimireihe, die im Goldmann Verlag erscheint.


    Ina Maurer macht gerade mit ihrer Familie Urlaub in St.Peter-Ording. Als sie den vermeintlichen Mörder ihrer Schwester Nelly wiedererkennt, ist sie außer sich vor Wut und Verzweiflung und zeigt
    ihn bei der Polizei an. Kommissar Theo Krumme aus Husum geht der Spur nach und findet den Mann, es ist der beliebte und angesehene Pastor im Ort. Hat er etwas mit dem Mordfall vor 20 Jahren am Elbstrand zu tun?


    Dieser Krimi kann unabhängig von den Vorbänden gelesen werden.

    Man wird durch verschiedene Handlungsstränge in den Fall eingeführt und bekommt einen echten Urlaubs-Krimi geboten. Es geht um eine spannende Mordermittlung, aber auch um die wunderschöne Gegend auf Eiderstedt an der Nordsee, die durch Wattwanderung, Haubarg und Urlaubsflair angenehm bildhaft untermalt wird.
    Was steckt hinter dem mysteriösen Mordfall vor 20 Jahren?

    Wenn man sich erst einmal in die wechselnden Handlungsstränge etwas eingelesen hat, kann man den Krimi kaum wieder beiseite legen und wird mitgenommen auf eine fesselnde Mördersuche vor nordfriesischer Kulisse.

    Ein Nebenstrang erzählt eine mystische Geschichte um eine Figur, die 1634 gelebt hat und Menschen verfolgt, die jungen Mädchen oder Frauen Böses angetan haben. Gerade die historischen Vorgänge fand ich sehr interessant und sie bewirkten eine düstere, unheimliche Atmosphäre, auch wenn Mystik mir sonst widerstrebt. Hier jedoch sorgte diese Übersinnlichkeit für eine besondere Stimmung.

    Die Charaktere, allen voran Krumme und seine Mitarbeiterin Patrizia, haben mir gut gefallen. Der Autor schafft es, sie lebendig, authentisch und vor allem mit einigen Einblicken in ihr Privatleben auch unterhaltsam darzustellen. Erwähnen möchte ich auch den Hund Watson, der für einige besondere Erlebnisse sorgt, die dem Krimi eine humorvolle Note verleihen.


    Hendrik Bergs Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, man sieht die Personen, Schauplätze und Vorgänge vor dem inneren Auge wie in einem Film und kann bei der Ermittlung besonders mit Ina Maurer mitfühlen. Wie schrecklich muss sie sich gefühlt haben, als sie den Mörder ihrer Schwester wiedererkannt hat? Als ihr niemand Glauben schenkt, versucht sie selbst, ihn zu stellen.


    "Schwarzes Watt" sorgt mit den Charakteren und dem Küstenflair für fesselnde Unterhaltung. Die Reihe kann man prima als Urlaubslektüre an der Nordsee nutzen. Ich hatte spannende Krimilesezeit damit.

    Kommentieren0
    60
    Teilen
    Wuestentraums avatar
    Wuestentraumvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, humorvoll und interessant
    Schwarzes Watt

    Die Kölnerin Ina macht mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern Urlaub an der Nordsee. Eines Tages macht sie auf dem Rückweg vom Strand eine Entdeckung, die ihr fast den Atem raubt. Sie erkennt den Mörder ihrer Schwester Nelly.

    Vor knapp 20 Jahren waren Ina und ihre Schwester auf einem Fest in Hamburg. Ina wollte es etwas zu trinken holen, vergaß die Zeit, weil sie sich mit einem netten jungen Mann unterhielt und erschrak, als plötzlich ein heftiges Gewitter kam. Schnell rannte sie zu ihrer Schwester, doch die lag erschlagen mit einem Stein am Elbstrand da, ein Mann war über sie gebeugt. Als er wegrannte und ein Blitz die Nacht erhellte, konnte Ina das Gesicht des Mannes sehen. Dieses Gesicht hat sie nie vergessen können. Und nun war sie sich sicher, dass es dieser Mann war, den sie gerade erblickt hatte.

    Krumme und seine Kollegin Pat gehen der Sache nach, sie können sogar feststellen, wer dieser Mann ist, den Ina gesehen und beschuldigt hat. Er ist ein angesehener Pastor aus einer Nachbargemeinde, Jonas Hartung, und alle halten große Stücke auf ihn, sogar Krummes Chef. Es steht ein DNA-Test aus, denn damals konnte von dem Stein trotz des Gewitters eine DNA-Probe genommen werden. Alle warten gespannt auf das Ergebnis. Ina’s Ehemann macht sich große Sorgen um seine Frau, da dies nicht der erste Mann ist, den Ina als Mörder ihrer Schwester beschuldigt. Er hat Angst, dass Ina wieder in ein tiefes Loch fallen wird, so wie bei den anderen Beschuldigten sich immer herausstellte, das sie nicht als Mörder in Frage kamen.

    Ich bin immer wieder von Hendrik Berg’s Schreib- und Erzählstil begeistert. Klar und flüssig erzählt er die Geschichte um Ina. Spannend beschreibt er die Suche nach dem Mörder ihrer Schwester Nelly, obwohl der Fall bereits 20 Jahre zurückliegt. Spannend und interessant der Verlauf bis zum Ende. Auch die privaten Ereignisse um Krumme und Marianne, seiner Vermieterin sind toll und gut dosiert mit eingefügt, ebenso private Erwähnungen von Pat, seiner Kollegin. Auch die Urlaubstage und Unternehmungen von  Ina und ihre Familie sowie Ina’s Gemütszustand werden bildhaft und emotional beschrieben. Bei Krummes’s Erlebnissen mit Watson, seinem Pflegehund, kann man herzlich lachen und hat diese Szenen bildhaft vor Augen.

    Fazit:

    Ein rundum toller und spannender Krimi, mit super Schreib- und Erzählstil, der mich, wie die vorherigen 3 Bände bereits,  wieder gefesselt und begeistert hat.

    Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

    Kommentieren0
    118
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, humorvoll und mystisch
    Spannend, humorvoll und mystisch

    *Inhalt*
    Urlaub in St. Peter Ording, das kann nur wunderschön werden. Wenn nur nicht "Kommissar Zufall" Schicksal spielt und das Grauen der Vergangenheit wiederaufleben lässt. Vor 20 Jahren hat Ina ihre Schwester Nelly am Elbestrand erschlagen aufgefunden. Sie konnte einen kurzen Blick auf den Mörder erhaschen. Trotzdem wurde der Mörder nie gefasst… und nun meint Ina, den Mörder wieder gesehen zu haben. Es ist Pastor Jonas Hartung, ein hoch angesehener und beliebter Mann. Eigentlich sollte Kommissar Krumme von der Kripo Husum den Fall ruhen lassen, aber sein Bauchgefühl sagt ihm was anderes und er beginnt mit seiner Kollegin Pat zu ermitteln. Die zeit drängelt, denn Ina will Rache…

    *Meine Meinung*
    "Schwarzes Watt" von Hendrik Berg ist bereits der vierte Fall mit Kommissar Krumme. Und auch wenn ich noch nicht alle Teile gelesen habe, hatte ich keine Probleme ins Buch einzutauchen. Der Schreibstil des Autors ist flüssig und fesselnd, der Spannungsbogen wird gleich extrem angezogen und die ganze Zeit auf einem hohen Niveau gehalten. Zwischendurch werden Geschichten aus der Vergangenheit erzählt, bei denen immer wieder eine junge Frau auftaucht und demjenigen Unheil bringt, der sich an Frauen vergreift bzw. sie unterdrückt. Diese mystischen Geschichten finde ich sehr spannend und sie erhöhen meinen Lesefluss.

    Zitat Seite 192:
    "Andächtig schweigend standen sie im frischen, nach Meer, Fernweh und Veränderung riechenden Wind und ließen den prachtvollen Blick auf sich wirken."

    Gerade solche Sätze lassen mein Herz aufblühen, ich liebe den Schreibstil des Autors und seine Art meine Sehnsucht nach dem Meer zu verstärken.

    Die Charaktere sind lebendig und authentisch, Theo Krumme ist mir wieder gleich sehr sympathisch und besonders lachen musste ich immer bei den Szenen mit ihm und seinem "Pflegehund" Watson. Mit Ina bin ich dagegen nicht richtig warm geworden, das mag vielleicht auch daran liegen, dass ich mich nicht ins sie hineinversetzen kann.

    Auch wenn die Landschaftsbeschreibungen nicht hundert Prozent der Wirklichkeit entsprechen, habe ich es genossen, wenn Hendrik Berg von der tosenden Nordsee erzählt, ich spüre den Wind auf meiner Haut und habe den salzigen Geruch in meiner Nase… hach, ist das schön.

    *Fazit*
    Dieser Krimi hat alles: einen interessanten Fall, Spannung, vielschichtige Charaktere, tolle Landschaften, Humor und sogar mystische Elemente. Wer das alles genauso liebt wie ich, muss dieses Buch unbedingt lesen.
    Von mir gibt es 5 Sterne.

    Vielen Dank an den Goldmann Verlag und dem Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    67
    Teilen
    Annika-giers avatar
    Annika-giervor 5 Monaten
    Spannung Pur

    Ich habe dieses Buch als Rezensionexemplar bekommen, was meine Meinung keineswegs beeinflusst.

    Bei diesem Buch sprach mich das Cover, sowie der Klappentext voll und ganz an.
    Voller Neugier fing ich dieses Buch an zu lesen.
    Und merkte gar nicht wie schnell es zu Ende war.
    Dieses Buch ist voller Spannung, dass es Einem nur so durchs Buch zieht. Es hat richtig Spaß gemacht mit den Kommissaren auf Ermittlungstour zu gehen, das Ende hatte mich dann noch mal komplett überrascht.

    Also dies ist ein Buch, was ich jedem Krimileser nur Empfehlen kann.
    Auch wenn es Band 4 ist bin ich super in die Geschichte reingekommen, hatte keine Sekunde das Gefühl etwas verpasst zu haben.
    Das Buch ist in sich abgeschlossen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    vielleser18s avatar
    vielleser18vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Nordsee-Krimi mit Spannung und mystischen Elementen und tollen Protagonisten
    Krimi mit mystischen Elementen

    Ina macht mit ihrer Familie Urlaub an der Nordsee, als sie den Mörder ihrer Schwester sieht. Der Mord liegt schon 20 Jahre zurück, doch Ina ist sich diemal 100prozentig sicher, denn Mann wieder erkannt zu haben. Kriminalkommissar Krumme und seine Kollegin Pat ermitteln und es stellt sich heraus, dass Ina in dem angesehenen Pfarrer Jonas Hartung den Mörder sieht. Ist er wirklich derjenige, der damals so einen brutalen Mord begehen konnte ?

    Hendrik Berg hat mit Kommissar Krumme eine sympahtische Figur geschaffen. In allen bisherigen vier Bänden ermittelt er. Die einzelnen Bände sind aber in sich abgeschlossen und können auch unabhängig voneinander gelesen werden. Für mich war es der erste Fall, aber bestimmt nicht der letzte. Kommissar Krumme ist eine manchmal etwas kauzige, aber aber auch mtifühlende Figur, symphatisch, er hört auf sein Bauchgefühl und nicht immer auf das, was andere denken und meinen. Er  ist eine interessante Figur mit Vergangenheit, die ihn zu dem gemacht hat, was er heute ist. Auch als Nichtkenner der Vorgängerbände, lässt der Autor immer wieder in kleinen Nebensätzen Andeutungen über vergangenes mit einfliessen, die die Figur und seine Art dem Leser näher bringen, aber auch die Neugierde auf die ersten Bände wecken.

    Dieser Fall hat eine etwas mystische Art - ein kleiner Nebenstrang erzählt von einem Mädchen, dass 1634 gelebt hat und auch im aktuellen Fall eine Rolle spielt. Dies ist zwar nicht so meine, nennen wir es mal Geschmacksrichtung, anderseits waren die Erlebnisse in dem historischen Strang wiederum auch gut und fesselnd beschrieben.

    Gefallen hat mir vor allem die Erzählweise des Autors, die Sprache, der Stil und vor allem, dass man sich den Protagonisten nahe gefühlt hat beim Lesen und sie sich vorstellen konnte. Sie waren authentisch und haben sich während des Romans entwickelt, immer mehr kam ans Tageslicht, so dass nicht nur der Fall im Fokus stand, sondern auch die Protagonisten, dabei vor allem Kommissar Krumme, aber auch die anderen kamen nicht zu kurz. Daher freue ich mich auch mehr über sie zu erfahren, durch die Nachfolgebände oder aber auch, wenn ich mir nun die anderen Bücher der Reihe nach und nach aneignen werde.
    Dieser Fall war jedenfalls spannend, man konnte mitfiebern und vor allem mitfühlen und hat am Ende gab es dann noch die ein oder andere überraschende Wendung.
    Ein Krimi, den ich gerne weiterempfehle.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    dartmauss avatar
    dartmausvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Wie immer, Spannung von der ersten bis zur letzten Seite
    Der neueste Fall für Theo Krumme

    Das Cover ist wie bei allen Vorgängern wirklich gelungen. Und ist wieder absolut passend zum Buch. Ich liebe diese Küstencover. Diese Bücher muß ich einfach immer in die Hand nehmen.


    Inhalt: In Theo Krummes neuestem Fall geht es eigentlich um einen alten Fall. Ina verbringt mit ihrer Familie einen Urlaub in St. Peter Ording. Doch was ein erholsamer Urlaub werden sollte, bricht bei ihr die Erinnerungen an den Mord an ihrer Schwester Nelly wieder auf. Und sie erkennt den Mörder. Doch handelt es sich bei dem Pfarrer des Nachbardorfes wirklich um den Täter? Oder hat Ina wiedereinmal den falschen auf dem Schirm?


    Meine Meinung: Hendrik Berg ist es mal wieder gelungen mich von der ersten Seite an zu fesseln. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Theo Krumme ist mir ja schon lange ans Herz gewachsen und auch in diesem Buch hat er dies wieder getan. Besonders gut haben mir natürlich die Szenen mit dem Hund Watson gefallen. Die beiden geben ein originelles Duo ab.

    Der besonders bildliche Schreibstil hat es mir als Leser einfach gemacht, mich in die verschiedenen Situationen rein zu versetzen. Zwischendurch hatte ich echt das Gefühl ich höre die Nordsee rauschen.

    Natürlich ist auch hier die Ermittlungsarbeit und die Auflösung des Falls wieder sehr schlüssig und realistisch. Ich hoffe auf weitere Fälle für Theo und Watson.


    Mein Fazit Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    dorlis avatar
    dorlivor 5 Monaten
    Rezension zu "Schwarzes Watt" von Hendrik Berg

    Nordfriesland. Die Kölnerin Ina Maurer macht mit ihrer Familie Urlaub in St. Peter-Ording. Auf dem Rückweg vom Strand zur Ferienwohnung glaubt sie den Mann wiedererkannt zu haben, der vor 20 Jahren ihre Schwester Nelly am Elbstrand in Övelgönne brutal erschlagen hat. Kommissar Theo Krumme und seine Kollegin Patrizia Reichel gehen Inas Angaben nach und finden schnell heraus, dass es sich bei dem Verdächtigen um den hoch angesehenen und allseits beliebten Pastor Jonas Hartung handelt…

    „Schwarzes Watt“ ist bereits der vierte Fall für den sympathischen Kommissar von der Kripo Husum, der Krimi ist aber auch ohne Kenntnis der vorhergehenden Bände bestens verständlich.

    Hendrik Berg hat einen angenehm zu lesenden Schreibstil und versteht es ganz ausgezeichnet, den Leser in den Bann seiner Geschichte zu ziehen. Der Kriminalfall ist von Anfang an fesselnd und wird im Verlauf der Handlung immer dramatischer, weil Ina, obwohl alles für Hartungs Unschuld spricht, nicht wahrhaben will, dass sie sich getäuscht hat und deshalb auf eigene Faust versucht, den vermeintlichen Mörder dingfest zu machen.

    Auch in diesen Krimi hat Hendrik Berg wieder einen kleinen übersinnlichen Part eingebaut – in mehreren kurzen Einschüben begegnet man der schwarzhaarigen Rieke, die über die Jahrhunderte hinweg immer dort erscheint, wo einem Mädchen oder einer jungen Frau Gewalt angetan wurde. Auch in Inas Nähe taucht die rätselhafte Erscheinung in dem einfachen Leinenkleid wiederholt auf…

    Einblicke in Krummes Privatleben, ein paar sehr humorvolle Szenen mit Nachbarshund Watson sowie eine gute Portion Lokalkolorit sorgen für zusätzliche Unterhaltung und runden die Krimihandlung prima ab.

    „Schwarzes Watt“ hat mir sehr gut gefallen - ein Krimi, der mit interessanten Charakteren und einer fesselnden Handlung zu überzeugen weiß - ein rundum spannendes Lesevergnügen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    AnnieHalls avatar
    AnnieHallvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein packender Nordsee-Krimi mit gut ausgearbeitetem Spannungsbogen, atmosphärisch dicht und spannend bis zum Schluss.
    Atmosphärischer Nordsee-Krimi

    Schwarzes Watt ist ein Nordsee-Krimi von Hendrik Berg und der vierte Fall für Kommissar Krumme, 2018 erschienen im Goldmann Verlag.

    Die Kölnerin Ina macht mit ihrer Familie Urlaub an der Nordsee. Auf dem Rückweg vom Strand wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt, denn sie erblickt den Mann, der vor zwanzig Jahren ihre Schwester ermordet hat. Kommissar Krumme und seine junge Kollegin Pat von der Kripo Husum nehmen die Ermittlungen auf und finden bald heraus, wen Ina gesehen hat: Pastor Jonas Hartung, ein hoch angesehener und beliebter Mann, dem niemand diese Tat zutraut. Doch Ina ist sich sicher, dass auch der Pastor sie wiedererkannt hat und so tut Krumme, was er am besten kann – er vertraut seinem Bauchgefühl und nicht der Beweislage...

    Hendrik Berg verknüpft einen spannenden Kriminalfall mit unheimlichen Ereignissen und lässt den Leser bis zum Schluss im Dunkeln tappen. Der Kriminalfall ist realitätsnah und wird schlüssig aufgelöst. Die Figuren sind gut gezeichnet und ihre Handlungen

    nachvollziebar. Der Krimi ist in sich abgeschlossen und lässt sich ohne Kenntnis der vorherigen Bücher lesen, dennoch möchte ich die Bücher jedem begeisterten Regionalkrimi-Leser ans Herz legen, denn die sympathischen Figuren, die mystischen Elemente, die wunderbaren Beschreibungen der Landschaft und der leise Humor machen die Reihe zu einem Highlight.

    Fazit: Ein packender Nordsee-Krimi mit gut ausgearbeitetem Spannungsbogen, atmosphärisch dicht und spannend bis zum Schluss.

    Kommentieren0
    23
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Goldmann_Verlags avatar
    Ihr Lieben,

    wir möchten euch heute herzlich zu einer spannenden Krimi-Leserunde mit dem druckfrischen Roman „Schwarzes Watt“ einladen. Wir garantieren euch „Hochspannung mit Küstenflair“ (Bremervörder Zeitung)!

    Nach „Deichmörder“, „Lügengrab“ und „Küstenfluch“ ist „Schwarzes Watt“ der vierte Roman der Krimi-Reihe um Kommissar Theo Krumme von der Kripo Husum, dessen Lebensmotto lautet: „Gerade im Sturm sollte man die Welle flach halten.“

    Hendrik Berg , Autor und Erfinder von Theo Krumme und nordische Frohnatur ist mit von der Partie und hat extra für euch die Bücher signiert. Er freut sich riesig darauf mit euch über seinen neuen Krimi zu diskutieren und eure Fragen zu beantworten. 

    Macht mit und bewerbt euch für eines von
    20 signierten Exemplaren, indem ihr uns euer Lebensmotto verratet. 

    Die Bewerbung endet am Mittwoch, 28. März, um 24 Uhr.

    Zum Inhalt:
    Die Kölnerin Ina macht mit ihrer Familie Urlaub an der Nordsee. Auf dem Rückweg vom Strand holt sie ihre Vergangenheit ein. Sie ist sicher, dass sie den Mörder ihrer vor zwanzig Jahren getöteten Schwester wiedererkannt hat. Kommissar Krumme und seine junge Kollegin Pat von der Kripo Husum nehmen die Ermittlungen auf und finden bald heraus, wen Ina gesehen hat: Pastor Jonas Hartung, ein hoch angesehener und beliebter Mann, ein Pfeiler der Gemeinde. Krumme tut, was er am besten kann – er vertraut seinem Bauchgefühl und nicht der Beweislage. Dennoch ahnt auch er nicht, an welch tiefe Abgründe ihn der Fall führen wird ...

    Taucht ein in die Welt von Hendrik Berg und seinen Büchern unter www.hendrik-berg.de.
    buecherwurm1310s avatar
    Letzter Beitrag von  buecherwurm1310vor 3 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks