Hendrik Groen

 4.4 Sterne bei 105 Bewertungen
Autor von Eierlikörtage, Tanztee und weiteren Büchern.
Hendrik Groen

Lebenslauf von Hendrik Groen

Hendrik Groen berichtet in seinen Büchern über das Leben im Altersheim, über das er Tagebuch führt. Die ersten Einträge wurden im niederländischen "Torpedo Magazine" abgedruckt. In Holland sind die beiden ersten Bücher sehr erfolgreich und auch in Deutschland wurde der erste Band, "Eierlikörtage", ein Bestseller. Sein zweiter Band "Tanztee" erschien Ende März 2017. Hendrik Groen ist ein Pseudonym.

Alle Bücher von Hendrik Groen

Eierlikörtage

Eierlikörtage

 (68)
Erschienen am 01.12.2017
Tanztee

Tanztee

 (20)
Erschienen am 03.04.2018
Eierlikörtage

Eierlikörtage

 (9)
Erschienen am 01.09.2016
Tanztee

Tanztee

 (7)
Erschienen am 03.04.2018
Tanztee

Tanztee

 (0)
Erschienen am 20.03.2017

Neue Rezensionen zu Hendrik Groen

Neu
j125s avatar

Rezension zu "Tanztee" von Hendrik Groen

Eher Schlaf- als Tanztee
j125vor 4 Tagen

Reiheninformation:

Hierbei handelt es sich um ein neues Tagebuch von Hendrik Groen. Man muss das erste Tagebuch nicht gelesen haben, könnte sich aber auf gewisse Ereignisse spoilern. Ich selbst habe das erste Tagebuch nicht gelesen.

Inhalt:
Hendrik Groen ist Mitte 80 und lebt in einem Altenheim in Amsterdam-Noord. Gemeinsam mit sechs Freunden hat er den Alt-aber-nicht-tot-Club gegründet. In seinen Tagebüchern erzählt er von ihren gemeinsamen Unternehmungen, dem Leben im Heim und was einen im Alter eben sonst so bewegt.

Meine Meinung:
Von „Eierlikörtage“, dem ersten Tagebuch von Hendrik Groen hatte ich schon gehört. Das zweite Tagebuch habe ich gewonnen und dachte, es könnte ganz lustig sein, da ältere Menschen einen ganz anderen Blick auf die Gesellschaft haben. Leider hatte ich das Gefühl, dass sich mein Leben zu sehr von dem Hendrik Groens unterscheidet, sodass ich nicht so richtig Spaß an dem Hörbuch hatte.

Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten in das Hörbuch reinzufinden, weil ich den Alt-aber-nicht-tot-Club nicht kannte. Mir fiel es etwas schwer die Mitglieder auseinanderzuhalten und auch ein, zwei ehemalige Mitglieder, konnte ich nicht richtig zuordnen. Nach einiger Zeit hat das aber ganz gut funktioniert.

Inhaltlich hatte ich größere Probleme mit der Geschichte. Es war mir einfach zu langweilig. Das Buch ist tatsächlich wie ein Tagebuch gegliedert und es gibt schon einzelne Themen, die sich über Tage oder Wochen hinziehen, wie beispielsweise eine Erkrankung. Aber vieles war losgelöst vom vorherigen oder nächsten Tag. Anderes war in meinen Augen völlig belanglos. Es gibt auf dem Buchmarkt einige Geschichten die eher episodenhaft erzählt werden und keine oder kaum eine übergeordnete Geschichte erzählen. Das ist auch nicht schlimm, wenn dafür irgendwelche Emotionen geweckt werden, was in diesem Fall bei mir nicht passierte. Da wird dann an einem Tag von einer Bewohnerin erzählt, die sich einmal beim Essen eingenässt hat und dann einen nassen Fleck auf dem Kleid hatte. Daraufhin wurde sie von der Schreckschraube vom Dienst heruntergemacht, sodass die Dame beschämt den Speisesaal verließ. Das ist ein Beispiel von sicher alltäglichen Szenen in solchen Einrichtungen, aber es bietet mir als Leser keine Unterhaltung.

Allerdings möchte ich auch betonen, dass nicht alle Themen belanglos oder langweilig waren. Es dürfte nicht überraschen, dass auch der Tod ein zentrales Thema darstellt. Auch werden über einige Missstände in Pflegeeinrichtungen gesprochen, sowie über gesellschaftliche Themen die 2015 präsent waren. Die Terroranschläge von Paris zum Beispiel, aber auch speziell niederländische Themen.

Der Sprecher des Hörbuchs hat mir gut gefallen. Die Stimme war einem 85-jährigen angemessen und die niederländische Aussprache der Eigennamen war absolut überzeugend. Zumindest für mich, die ich es in der Schule gelernt habe und an der Grenze wohne. Wie das ein Muttersprachler beurteilt, weiß ich nicht.

Fazit:
Mich konnte Hendrik Groen mit seinen Geschichten aus dem Altenheim in Amsterdam-Noord leider nicht überzeugen. Mir waren viele Tagebucheinträge zu belanglos und nichtssagend. Ich kann mir aber vorstellen, dass es für Personen die älter sind als ich, interessant sein kann.

Reihe fortsetzen?
Eher nicht.

Kommentieren0
1
Teilen
leserattebremens avatar

Rezension zu "Tanztee" von Hendrik Groen

Sehr lustiges Hörbuch
leserattebremenvor 2 Monaten

Hendrik Groen und sein „Alt-aber-nicht-tot“-Club (kurz Alanito) sind zurück. Auch in diesem Band geht es wieder um die Höhen und Tiefen ihres Lebens im Altenheim, den Kampf gegen eine Heimleitung, die Entscheidungen fern ab von der Lebensrealität der Bewohner trifft und die kleinen Freuden im Leben. Doch auch schwere Verluste sind zu beklagen, die gerade Hendrik schwer treffen und sein Leben entscheidend verändern. Doch trotz dieser traurigen Momente überwiegt der Lebenswille in allen Geschichten und Erlebnissen der Rentner-Bande aus den Niederlanden.
Das Hörbuch wird gelesen von Felix von Manteuffel, der Hendrik seine wunderbar raue Stimme gibt, um die Tagebuchberichte vorzulesen. Die Stimme ist für mich jetzt schon untrennbar mit Hendrik und seinem lustigen Alanito-Club verbunden, der das Heim immer wieder aufmischt. Auch die Bewohner, die sich eher gegen den Alanito-Club verschließen und wütend und bärbeißig durch den Alltag motzen sind wieder wunderbar beschrieben und machen das Buch ebenso unterhaltsam, wie die Club-Ausflüge und Alltagsgeschehnisse, gemeinsame Weihnachtsfeste und Geburtstagsfeiern. Alles ist äußerst kurzweilig beschrieben und man kommt immer gut in das Hörbuch wieder hinein, auch wenn man einmal eine längere Pause einlegen musste.
Mich hat das Hörbuch zu „Tanztee. Das neue geheime Tagebuch des Hendrik Groen, 85 Jahre“ wieder großartig unterhalten, es ist toll gelesen und vereint lustige und nachdenkliche Geschichten des liebenswerten Heimbewohnern Hendrik. Von mir gibt es eine absolute Hörempfehlung und es bleibt die Hoffnung, dass Hendrik vielleicht auch noch aus seinem 86. Lebensjahr berichten wird. 

Kommentieren0
7
Teilen
Pongokaters avatar

Rezension zu "Eierlikörtage" von Hendrik Groen

May you stay for ever young, Henk!
Pongokatervor 7 Monaten

Der (deutsche) Buchtitel und die Werbung hatten mich befürchten lassen, dass dieses Buch die niederländische Version des schwedischen Hunderjährigen auf niedrigerem Niveau ist. Aber Ähnlichkeiten zu dem Roman von Jonas Jonasson liegen nur im Alter der Hauptfigur. Hendrik Groen ist sicher kein durchschnittlicher Mensch Mitte 80, schon gar kein durchschnittlicher Altersheimbewohner. Aber er ist so glaubhaft als Ausnahme, dass man ihn sich wirklich im Altersheim vorstellen kann. Die humorige Seite seiner Schilderungen, die von der Werbung betont wird, gibt es. Aber Hendrik Groen (aka Henk) zeigt auch die dunklen Seiten von der Demenz seiner besten Freundin bis hin zu den Streitereien und Intrigen seiner Mitbewohner. Für alle, die (noch?) nicht im Altersheim wohnen und dort auch keine Angehörigen haben, eröffnet sich wirklich eine Welt, die anders ist als der Alltag in der eigenen Wohnung. Typisch niederländisch erscheint so gut wie nichts, das Heim könnte statt in Amsterdam auch in Kassel oder Neumünster stehen.
Unbedingt empfehlenswert ist die Hörbuch-Ausgabe, gelesen von Felix von Manteuffel. Die Stimme klingt alt genug, um glaubwürdig zu sein, die Lesung ist gut genug, um großes Zuhörvergnügen zu bieten. Besonders dankbar bin ich Felix von Manteuffel dafür, dass er die niederländischen Namen auch niederländisch ausspricht. Selbst der geniale Vorleser Axel Milberg, Spezialist für schwedische Autoren wie Mankell, spricht die schwedischen Namen in einer Weise aus, die weder deutsch noch schwedisch ist. Aber Manteuffel hat sich die Mühe gemacht, die Klanglichkeit des Niederländischen zu vermitteln. Und so hört auch jeder, der nicht niederländisch kann, dass man Hendrik mit Nachnamen (in deutscher Lautung geschrieben) nicht "Gröhn", sondern "Gruhn" heißt.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Bandelos avatar
Hallo ihr Lieben, hier also eine Leserunde für Eierlikörtage.

In der Top 3 Voting Challenge lesen wir das Buch im Juni...
Rezensionen sollten für ein Los bis zum 3. Juli veröffentlicht sein. :)

Jeder ist hier willkommen :) Ich freue mich auf lustige Lesestunden mit euch.



Zur Leserunde
hallolisas avatar

Fragefreitag mit Hendrik Groen

Ein liebenswerter Rentner, der selbstironisch und herrlich komisch über sein Leben im Altersheim berichtet – darf ich vorstellen: Hendrik Groen. Der 85-jährige Bestseller-Autor ist mit seinen Geschichten längst zur Legende geworden und beantwortet heute eure Fragen!

Interessiert es euch, wie Hendrik Groen auf die Idee kam, Bücher zu schreiben und was er darüber denkt? Dann stellt dem Autor im Rahmen dieses Fragefreitags einfach eure Fragen und gewinnt eines von 5 Exemplaren von "Tanztee – Das neue geheime Tagebuch des Hendrik Groen, 85 Jahre"!

Mehr über das Buch:

Nach dem großen Erfolg von "Eierlikörtage" folgt mit "Tanztee" nun der zweite Streich des liebenswürdigsten und humorvollsten Rentners der westlichen Hemisphäre: Der Alt-aber-nicht-tot-Club von Hendrik Groen und seinen Freunden ist zwar noch ein bisschen älter geworden, aber auch im neuen Jahr sind sie voller Energie – und gewillt, sich die Zeit im Altersheim Amsterdam-Nord so angenehm wie möglich zu machen. Hendrik nimmt den Rentneralltag zwischen Arztbesuchen und Bingoabenden aufs Korn, beschwört die Kraft der Liebe und Freundschaft und findet immer wieder die passenden Worte für unsere verrückte und manchmal schreckliche Welt, der ein bisschen mehr Altersweisheit, Humor und Selbstironie verdammt gut tun würde.

>> Hier geht's zur Leseprobe!


Mehr über den Autor:
Hendrik Groen berichtet in seinen Büchern über das Leben im Altersheim, über das er Tagebuch führt. Die ersten Einträge wurden im niederländischen "Torpedo Magazine" abgedruckt. In Holland sind die beiden ersten Bücher sehr erfolgreich und auch der erste Band "Eierlikörtage" wurde in Deutschland ein Bestseller. Sein zweiter Band "Tanztee" erschien Ende März 2017

Gemeinsam mit PIPER vergeben wir unter allen Fragestellern 5x "Tanztee" von Hendrik Groen. Stellt dem Autor einfach am 28.04.2017 direkt unter diesem Beitrag eure Fragen zum Buch, seinem Leben und Schreiben.

>> Schaut doch auch mal bei der WhatsApp-Aktion von PIPER vorbei und tauscht euch im Chat mit Hendrik Groen aus!

Ich wünsche euch viel Spaß und Glück!
Zur Buchverlosung
R
Liebe Lovelybooker,
ich möchte gerne ein Exemplar an einen von euch verschenken. Dieses Buch gehört zu meinen Highlights 2016 und ich möchte gerne jemandem zum 1. Dezember damit glücklich machen.
Versand nur innerhalb Deutschlands.
tardys avatar
Letzter Beitrag von  tardyvor 2 Jahren
Herzlichen Glückwunsch auch von mir :-)
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 173 Bibliotheken

auf 45 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks