Hendrik Lambertus

 4.7 Sterne bei 27 Bewertungen
Hendrik Lambertus

Lebenslauf von Hendrik Lambertus

Liebe zu den alten Sprachen und Geschichten: Der 1979 als Hendrik Braesch geborene Autor hat in Tübingen Skandinavistik, ältere Germanistik und Indologie studiert. Die im Studium geschöpfte Inspiration durch alte Texte unterschiedlichster Kulturräume findet sich in seinen schriftstellerischen Werken wieder. So baut er vorzugsweise Motive aus Märchen, Sagen und Mythen in seine bunten Fantasiewelten mit ein. Sein Debüt „Zwillingsblut - der Kampf der Zwerge“ veröffentlichte der freiberufliche Schreibcoach, der die Schreibwerkstatt „Satzweberei“ betreibt, 2018. Neben seiner Liebe zur Schriftstellerei teilt er mit seiner Frau, einer begeisterten Montessori-Pädagogin, eine Vorliebe für neue Schulpraktiken und Ideen zum selbstbestimmten Lernen. So verwundert es nicht, dass drei seiner vier Kinder eine Montessori-Schule besuchen. Die sechsköpfige Familie lebt in Syke bei Bremen, jedoch bleibt Hendrik Lambertus der Tübinger Skandinavistik durch einen Lehrauftrag in Altnordistik weiterhin treu.

Neue Bücher

Die Mitternachtsschule

Erscheint am 18.01.2019 als Hardcover bei Ueberreuter Verlag.

Zwillingsblut - Die Magie der Elben

Erscheint am 31.01.2019 als Taschenbuch bei Bastei Lübbe.

Alle Bücher von Hendrik Lambertus

Zwillingsblut - Der Kampf der Zwerge

Zwillingsblut - Der Kampf der Zwerge

 (16)
Erschienen am 29.06.2018
Zwillingsblut - Die Magie der Elben

Zwillingsblut - Die Magie der Elben

 (0)
Erschienen am 31.01.2019
Zwillingsblut - Der Zorn der Orks

Zwillingsblut - Der Zorn der Orks

 (0)
Erschienen am 30.08.2019
Funken, Flammen, Feuerzungen

Funken, Flammen, Feuerzungen

 (0)
Erschienen am 28.11.2012
Die Mitternachtsschule

Die Mitternachtsschule

 (0)
Erschienen am 18.01.2019

Neue Rezensionen zu Hendrik Lambertus

Neu
marcel110891s avatar

Rezension zu "Zwillingsblut - Der Kampf der Zwerge" von Hendrik Lambertus

Ein Fantasy-Fest für Zwerge Liebhaber
marcel110891vor 16 Tagen

Dunkelheit überzieht das Land, und die Horden des Kettenfürsten marschieren, um auch noch die letzten freien Länder der Menschen, Elben und Zwerge zu unterwerfen. Die einzige Hoffnung ist ein Orakelspruch: Er berichtet von Zwillingen, die die Ketten des Fürsten sprengen werden, um ihn zu besiegen.


Die Welt von „Zwillingsblut“ erinnert an die Welten von „Die Zwerge“ von Markus Heitz oder „Eragon“ von Christopher Paolini. Zunächst erlebt der Leser die Kulturen und Welten von Zwergen und Elben, welche gut durchdacht sind und sich wunderbar lebendig anfühlen. Im Verlauf der Geschichte werden weitere Kulturen eingeführt, wie zum Beispiel die Welt der Menschen. Dabei erlebt der Leser die anderen Kulturen aus Sicht der Zwerge und Elben, wodurch sich Unterschiede stark herausstellen und eine großartige Dynamik entsteht. Doch trotz Vorurteile der Kulturen erlebt der Leser, dass doch alle Kulturen der Charaktere sich irgendwie ähneln und durch ein gemeinsames Ziel verbunden werden.
Auch die Schauplätze der Geschichte fühlen sich sehr lebendig an und ziehen den Leser in ihren Bann. Zudem merkt der Leser immer wieder, dass die Vorgeschichte des Landes sehr umfangreich und ebenfalls spannend ist. An dieser Stelle seien auch die wunderschönen Karten angemerkt, welche zum Stil der Geschichte passen und die Vorgänge gut untermalen.
Am Ende des Buches will der Leser mehr erfahren, mehr über die Welt und ihre Geschichte, und noch mehr Kulturen kennen lernen.

Insgesamt gibt es vier Hauptcharaktere: Die Zwillinge Galdra und Gorin und Elyamur und Elyami. Diesen Charakteren wird viel Zeit eingeräumt und vor allem zu Beginn des Buches lernt der Leser die beiden Zwillingspaare gut kennen. Dadurch fiebert der Leser bis zum Schluss mit den Charakteren mit. Es wird mit ihnen gelacht, getrauert und ihre Angst geteilt. Allein dadurch wird der Leser in die Welt stark hineingezogen.
Im Verlauf der Geschichte reihen sich noch weitere Charaktere ein, welche eine wichtige Rolle spielen werden. Bei den wichtigsten Charakteren hat der Autor ebenfalls genügend Platz eingeräumt, um ihre Charaktere und Geschichten zu schildern. So werden die Begegnungen bedeutungsvoll und jeder Charakter nimmt einen speziellen Platz in der Geschichte und beim Leser ein.

Von Anfang an zieht die Geschichte den Leser in ihren Bann. Dabei startet die Geschichte zunächst langsam, nimmt aber genau zum richtigen Zeitpunkt an Fahrt auf. Zwischendurch wird dem Leser genügend Zeit zum Verschnaufen gegeben, um erneut eine tolle Reihe an actionreichen Szenen zu erleben. Dabei werden sowohl lustige als auch traurige Momente eingebaut, wodurch für viel Abwechslung gesorgt wird.
Der Spannungsbogen bleibt konstant hoch. In weniger actionreichen Momenten stagniert die Spannung selten, da die ruhigen Momente der Geschichte genutzt werden, um mehr Hintergründe zu liefern oder Charaktere zu entfalten.

Der Schreibstil von Autor Hendrik Lambertus liest sich sehr angenehm. An den richtigen Stellen geht er auf Details ein, ohne den Leser dabei mit Informationen zu überfordern. Die Geschichte liest sich stets flüssig und alle Kapitel haben eine angenehme Länge.

Fazit

Für mich ist „Zwillingsblut – Der Kampf der Zwerge“ mein persönliches Highlight des Jahres 2018. Seit der „Eragon“ Reihe hat mich selten ein Buch so in seine lebendige Welt hineingezogen, mir eine spannende Geschichte geboten und mir die Charaktere so ans Herz wachsen lassen. Nach dem Finale der Geschichte warte ich jetzt schon ungeduldig auf den Nachfolger.
Jedem Fan von Fantasy-Literatur kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen, vor allem Fans von Geschichten mit Zwergen (oder Elben) in der Hauptrolle.





Kommentieren0
0
Teilen
lilli_geeksantiquess avatar

Rezension zu "Nicodemus Faust und das Haus der 100 Schlüssel" von Hendrik Lambertus

Von Gestaltwandlern und anderen Wesen
lilli_geeksantiquesvor 2 Monaten

Wer wollte als Kind nicht schon einmal durch eine alte, verstaubte Villa streifen und die vielen Räume voller ungewöhnlicher Dinge erkunden? Im August erschien das neue Kinderbuch „Nicodemus Faust und das Haus der 100 Schlüssel“ von Hendrik Lambertus im Verlag Ueberreuter und entführt uns in eine ganz besondere Fantasywelt voller Gestaltwandler, verborgener Schlüssel und aufregender Abenteuer.

Ein Junge, eine alte Villa und ein kauziger Onkel: Nicodemus Faust soll die Ferien bei Onkel Erasmus verbringen, während seine Eltern eine wichtige Forschungsreise unternehmen. Und wie es das Schicksal so will, ist das Haus des Onkels alles andere als normal. Nicodemus lernt den Jungen Tomek kennen und erkundet gemeinsam mit ihm die vielen Räume der riesigen Villa Drosselmeyer, bis sie auf eine gruselige Kiste stoßen, in der sich etwas verbirgt, dass die Welt der beiden völlig auf den Kopf stellen wird.

Der erste Eindruck wird vor allem durch die schöne Coverillustration von Alexandra Helm und die schwarz-weiß-Bebilderung im Buch bestimmt. Ich finde sie grandios und sehr gelungen – besonders für das junge Lesealter ab 9 Jahre sind die Illustrationen passend. Jedes Kapitel ist optisch durch eine ganzseitige Illustration abgegrenzt, die Rahmen und Bilder geben einen Vorgeschmack auf den Inhalt des nun folgenden Abschnitts und verraten dabei doch nicht zu viel. Blättert man aber nach dem Beenden des Kapitels noch einmal zurück, fallen sofort weitere Details ins Auge, denen man vorher keine Bedeutung beigemessen hatte. Dass sie in schwarz-weiß sind stört keineswegs – so lassen sich die Illustrationen als Denkanstoß für die eigene Fantasie nutzen und können in Gedanken mit eigenen Farben gemalt werden.

Nicht nur die Illustrationen, sondern auch die Geschichte und das Setting des Buches sind wunderschön und absolut altersgerecht. Bei meinem zuletzt gelesenen Kinderbuch war ich geschockt, wie ungeeignet es für Kinder war. Das ist hier jedoch nicht der Fall. Als Hauptfiguren funktionieren Nicodemus, Tomke und auch Mandragora gut – und das obwohl die junge Lady wohl eine der eher gruseligen Erscheinungen in der Geschichte ist! Besonders gefallen hat mir auch die kleine „Führung“ über das Drosselmeyer-Anwesen, die wir durch die Augen von Nicodemus und Tomek erleben. Das regt einerseits den Entdecker-Geist an und gibt andererseits einen guten Überblick über den Handlungsort.

Von Gestaltwandlern und anderen Wesen
Im weiteren Verlauf der Geschichte wird es dann rasanter und es kommen in jedem Kapitel neue Geheimnisse, Gegenstände und Wesen dazu – allerdings in einem Maß, in dem es auch für Kinder noch nachvollziehbar und fassbar bleibt. Es werden stetig neue Fragen aufgeworfen und einige wenige auch beantwortet. Die großen Fragen jedoch müssen teilweise bis zum Schluss des Buches auf ihre Beantwortung warten oder bleiben offen, was auf einen oder mehrere Folgebände hoffen lässt. Ohne zu viel über den Inhalt verraten zu wollen, sei an dieser Stelle gesagt, dass vor allem der „zweite Schauplatz“ neben der Villa Drosselmeyer großes Potenzial für die Fortführung der Erzählung bietet. Allein der Weg dorthin wurde auf eine so wunderbar kreative Weise gelöst, die Lust auf weitere Reisen der Hauptfiguren macht.

„Nicodemus Faust und das Haus der 100 Schlüssel“ ist ein Buch sowohl für Kinder als auch Erwachsene, denn die Geschichte ist fantasievoll und bedient dabei keine Klischees. Sie bietet genau die richtige Mischung aus Phantastik, Grusel und Spannung. Definitiv eine Leseempfehlung!

Von http://geeksantiques.de

Kommentieren0
4
Teilen
Leylascraps avatar

Rezension zu "Nicodemus Faust und das Haus der 100 Schlüssel" von Hendrik Lambertus

Nicodemus Faust und das Haus der 100 Schlüssel
Leylascrapvor 2 Monaten

Rezension:

Nicodemus Faust soll die Ferien bei seinen Onkel in der Villa Drosselmeyer verbringen, während seine Eltern auf Geschäftsreise sollen. Zunächst vermutet er, dass die Ferien sicherlich langweilig werden würden, aber es stellt sich schnell heraus, dass es ganz und gar nicht so sein wird.
Denn nichts ist so wie es zunächst scheint und vor allem verbirgt die Villa ein großes Geheimnis.

Unsere Meinung:

Uns gefiel das Buch sehr. Es ist einfach zu lesen und die Spannung ist von Anfang an gegeben.
Der ein oder andere Name fiel meinem 9 jährigen Sohn etwas schwer um wiederzugeben, aber das hinderte ihm nicht daran, die Geschichte zu verstehen und er fand sie super. 
Meiner 12 jährigen Tochter gefiel es auch sehr, auch wenn sie es in einem Rutsch schon durch gelesen hatte. Daher empfehlen wird das Buch Kindern zwischen 8 und 12 Jahren. 
Die Hauptfigur ist klasse und vor allem auch die Nebenfiguren wecken die Abenteuerlust und heben die Spannung. Ein schönes fantastisches Buch für Kinder. 

Kommentieren0
40
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:


( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

6dik
Zur Leserunde
Hendrik_Lambertuss avatar

Liebe Leser*innen,

heute, am 29.06.2018, ist der Fantasyroman „Zwillingsblut – der Kampf der Zwerge“ erschienen, mein Romandebüt. Ich freue mich!

Der Roman ist der Auftakt zu einer Trilogie. Er spielt in einer vielgestaltigen High Fantasy-Welt, in der neben Menschen, Elben, Zwergen und Orks noch zahlreiche weitere Völker mehr oder weniger friedlich zusammenleben – doch diese Welt ist bedroht. So lautet der Klappentext:

Die Welt liegt in Ketten ... Und nur Zwillinge werden sie befreien können.

Dunkelheit überzieht das Land, und die Horden des Kettenfürsten marschieren, um auch noch die letzten freien Länder der Menschen, Elben und Zwerge zu unterwerfen. Die einzige Hoffnung ist ein Orakelspruch: Er berichtet von Zwillingen, die die Ketten des Fürsten sprengen werden, um ihn zu besiegen.

Im unterirdischen Zwergenreich Tokrond leben der stille Runenschmied Gorin und seine draufgängerische Zwillingsschwester Galdra. Die geheimnisvolle Winterseherin verrät ihnen eines Tages, dass ihnen die große Aufgabe zuteil würde. Doch nicht nur Gorin und Galdra könnten die angekündigten Erlöser sein — und die Zeit arbeitet gegen sie ...

An dieser Stelle sei noch verraten, dass „Zwillingsblut“ keineswegs ein reiner Zwergenroman ist. Es gibt da noch Elyami und Elyamur, ein elbisches Zwillingspaar aus dem Waldlandreich Liráya. Sie machen sich ebenfalls auf den Weg, um den Orakelspruch zu erfüllen – und Elben und Zwerge haben traditionell kein einfaches Verhältnis …

Hier findest Du eine Leseprobe.

Magst Du elbische Zaubersänger und zwergische Runenschmiede und bist neugierig auf eine Welt, in der es noch viel mehr zu entdecken gibt? Dann würde ich mich freuen, wenn Du an der Leserunde teilnimmst! Der Verlag Bastei-Lübbe stellt 15 Buchexemplare (Paperback) für die Teilnehmer*innen zur Verfügung. Ich selbst werde mich ebenfalls an der Leserunde beteiligen.

Die Ausschreibung läuft bis Freitag, 06.07.2018.

Wenn Du die Chance haben möchtest, eines der 15 Bücher zu gewinnen, formuliere doch ein paar Gedanken zu der folgenden Frage:

Was gehört für Dich zu einer spannenden High Fantasy-Welt unbedingt dazu?

Natürlich sind auch alle interessierten Leser*innen, die kein Buch gewonnen haben, herzlich zur Leserunde eingeladen.

Alle Buchgewinner*innen bitte ich um eine rege Teilnahme an der Leserunde und eine abschließende Rezension.

Ich freue mich auf die Leserunde, den Austausch und Eure Impulse zum Buch!

Liebe Grüße

Hendrik
marcel110891s avatar
Letzter Beitrag von  marcel110891vor 16 Tagen
Zur Leserunde
Hendrik_Lambertuss avatar

Liebe Leser*innen,

vor einigen Tagen ist mein erstes Kinderbuch Nicodemus Faust und das Haus der 100 Schlüssel bei Ueberreuter erschienen. Das Buch ist eine phantastische Geschichte für Leser*innen ab 9 Jahren, die Illustrationen stammen von Alexandra Helm.  So lautet der Klappentext:

Nicodemus Faust ist zehn Jahre alt und überhaupt nicht begeistert davon, dass er die Ferien bei seinem kauzigen Onkel Erasmus in seiner staubigen alten Villa verbringen muss. Doch dann sieht Nicodemus im Garten einen Leoparden, der wie ein Mensch auf den Hinterbeinen geht, ein geheimnisvoller Drachenring öffnet ihm wie von Zauberhand verschlossene Türen und in einem Hinterzimmer hört er Hilferufe, die aus einer Truhe zu kommen scheinen. Als dann plötzlich ein mysteriöser Mann in Lederjacke mit Leopardenfellkragen vor der Tür steht und nach einer alten Holzfigur aus der Villa fragt, steckt Nicodemus schon, ohne es zu wissen, mitten im größten Abenteuer seines Lebens! Welches Geheimnis verbirgt sich nur in diesem uralten Haus?

 

Hast Du Lust auf ein Abenteuer mit Werwesen, Druden und Silberrittern, das über die Grenzen der vertrauten Welt hinausgeht? Dann wäre es toll, wenn Du an der Leserunde teilnimmst! Ich freue mich sehr über Menschen, die das Buch zusammen oder zeitgleich mit einem Kind lesen, und interessierte Erwachsene sind natürlich ebenfalls willkommen. 10 Buchexemplare (Hardcover) warten auf die Teilnehmer*innen. Ich werde mich an der Leserunde beteiligen, und auch die Illustratorin Alexandra Helm ist mit dabei.

Die Ausschreibung läuft bis Samstag, 01.09.2018.

Wenn Du die Chance auf eines der 10 Bücher haben möchtest, beantworte bitte die folgende Frage:

Den Schlüssel zu welcher Tür würdest gerne besitzen?

Natürlich sind auch alle interessierten Leser*innen, die kein Buch gewonnen haben, herzlich zur Leserunde eingeladen.

Alle Buchgewinner*innen bitte ich um eine rege Teilnahme an der Leserunde und eine zeitnahe Rezension.

Ich freue mich auf die Leserunde, den Austausch und Eure Impulse zum Buch!

Liebe Grüße

Hendrik
lilli_geeksantiquess avatar
Letzter Beitrag von  lilli_geeksantiquesvor 2 Monaten
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Hendrik Lambertus wurde am 22. Februar 1979 in Hannover (Deutschland) geboren.

Hendrik Lambertus im Netz:

Community-Statistik

in 55 Bibliotheken

auf 34 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks