Henning Ahrens

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 45 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(17)
(11)
(4)
(3)
(1)

Lebenslauf von Henning Ahrens

Henning Ahrens wuchs bei Peine auf und studierte Anglistik, Geschichte und Kunstgeschichte in Göttingen, London und Kiel. 1995 promovierte er in Philosophie . Henning Ahrens verfasst v.a. Lyrik und erzählende Prosa. Seine Romane haben viele fantastische Elemente. Neben dem Schreiben, übersetzt Ahrens auch aus dem Englischen. Er lebt auf dem Land in Niedersachsen.

Bekannteste Bücher

poet nr. 19

Bei diesen Partnern bestellen:

Glantz und Gloria - Ein Trip

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Abschaffung des Zufalls

Bei diesen Partnern bestellen:

Provinzlexikon

Bei diesen Partnern bestellen:

Im Netz der Worte

Bei diesen Partnern bestellen:

Christine Lavant Lyrik-Preis 1999

Bei diesen Partnern bestellen:

Tiertage

Bei diesen Partnern bestellen:

Langsamer Walzer

Bei diesen Partnern bestellen:

Kein Schlaf in Sicht

Bei diesen Partnern bestellen:

Lauf Jäger lauf

Bei diesen Partnern bestellen:

John Cowper Powys' Elementalismus

Bei diesen Partnern bestellen:

Stoppelbrand

Bei diesen Partnern bestellen:

Lieblied was kommt

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Irres Schauspiel mit Suche nach dem roten Faden

    Glantz und Gloria - Ein Trip

    Farbwirbel

    31. March 2016 um 17:41 Rezension zu "Glantz und Gloria - Ein Trip" von Henning Ahrens

    Rock Oldekamp, der sich selbst diesen Namen gab, kehrt zurück nach Glantz im Düster, einem fiktiven Dorf, welches fremdenfeindlicher und aggressiver nicht sein könnte. In seiner Kindheit verlor Oldekamp seine Eltern während eines Hausbrands. Auf den Spuren seiner Ursprünge begibt er sich also in dieses Dorf am Rande des Nirgendwos. „Die blaugrünen Kämme des Düsters tanzten im Takt des Vogelgezwitschers, die Sonne himmelte die Erde an, über den Feldern und Wiesen lag ein Flimmern und Zittern, wie es über den Werken großer Dichter ...

    Mehr
  • Rezension zu "Tiertage" von Henning Ahrens

    Tiertage

    KollegeKraftwagen

    Rezension zu "Tiertage" von Henning Ahrens

    Obwohl nach Gretas Rezension sich eigentlich jede weitere erübrigt und gerade meine auf dem bei diesem Titel gepflegten Rezensionsniveau etwas abfällt, stelle ich sie jetzt noch hier dazu, weil sie halt schon da ist und seit Januar 2008 an anderer Stelle Werbung gemacht hat für einen der größten und verkanntesten lebenden deutschen Autoren. "Ich kann es kaum glauben, daß sich bislang keiner erbarmt hat, dieses wunderbare Buch zu rezensieren, es scheint generell im Neuerscheiunungswirrwar untergegangen zu sein, was eine Schande ...

    Mehr
    • 4
  • Rezension zu "Tiertage" von Henning Ahrens

    Tiertage

    Greta

    29. October 2010 um 23:00 Rezension zu "Tiertage" von Henning Ahrens

    demnächst richte ich in meinem regal eine niedersachsenecke ein. nur für dieses buch. danach werde ich groupie und fahre nach handorf, wo der autor wohnt, wie das scheißinternet mir erklärt. ich wäre aber nur groupie des ortes und der landschaft, ich wäre nicht groupie des autors. wegen der schönen ortsnamen in der umgebung würde ich natürlich auch sofort nach handorf ziehen, ungeprüft sogar, in völliger unkenntnis der sachlage, aber in kenntnis der landkartenlage. ich wäre keine touristin, sondern groupie einer landschaft, ...

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Schlaf in Sicht" von Henning Ahrens

    Kein Schlaf in Sicht

    SV

    15. April 2009 um 15:28 Rezension zu "Kein Schlaf in Sicht" von Henning Ahrens

    Von einfachsten Alltags-Gebrauchsgegenständen bis zu Göttern bleibt nichts ungenutzt für die Gedichte von Henning Ahrens. Gern benutzt er Strophenformen, die den Gedichten ein beinahe „klassisches“ Ansehen geben. Sie stecken voller Spiellust, Satire, großem Ernst und immer wieder Erstaunen – darüber, daß die Alltagswelt eben auch voller „Nymphen“ und „Götter“ ist. Elegante, überraschende Wendungen, Verbindungen, keine herbeigezwungene Originalität aber sehr eigenständig, eigen-artig. Feinste Verbindung von Inspiration und ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wiederkehr der Mavala Shikongo" von Henning Ahrens

    Die Wiederkehr der Mavala Shikongo

    anushka

    09. January 2009 um 17:32 Rezension zu "Die Wiederkehr der Mavala Shikongo" von Peter Orner

    Larry Kaplanski, amerikanischer Jude aus Cincinnati, geht 1991 als Freiwilliger nach Namibia in die Halbwüste, um dort in einer Schule Englisch und Geschichte zu unterrichten. Namibia ist erst seit zwei Jahren unabhängig und das Land versucht noch, zu sich selbst zu finden und eine eigene Identität aufzubauen. Davon bekommen die Lehrer und Schüler in Goas jedoch nur wenig mit. Und wenn, dann nur durch die eine Woche alte Zeitung, durch Gerüchte oder durch Geschichten. Überhaupt bestreiten vor allem die Lehrer ihre einsamen Tage ...

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Schlaf in Sicht" von Henning Ahrens

    Kein Schlaf in Sicht

    JulienS

    06. November 2008 um 12:50 Rezension zu "Kein Schlaf in Sicht" von Henning Ahrens

    Das Buch heißt „Kein Schlaf in Sicht“. Gemeint ist damit zum Beispiel, wir kennen das sicher alle auf die eine oder andere Weise, der Zustand, in dem man sich befindet, wenn man nicht schlafen kann. Oder wenn man nachts aufwacht, noch halb im Traum im dunklen Zimmer. Man weiß nicht, wie viel Uhr es ist. Ist man gerade eingeschlafen? Hat man noch sechs Stunden Erholung vor sich? Oder ist es schon fast Tag? Ist das Licht, das, wenn sich die Augen an die Dunkelheit gewöhnt haben, das langsam die Einzelheiten erkennbar werden lässt, ...

    Mehr
  • Rezension zu "Lauf Jäger lauf" von Henning Ahrens

    Lauf Jäger lauf

    ju_theTrue

    04. November 2008 um 20:44 Rezension zu "Lauf Jäger lauf" von Henning Ahrens

    krass, verstörend, sprachlich ungewöhnlich, dennoch - oder gerade deswegen - fesselnd. kranke scheiße auf papier gedruckt frisst sich ins hirn und bleibt erstmal da. überraschend wow. und das aus hannover! ich bin begeistert. bitte weiter so mutig voran, deutscher buchhandel!

  • Rezension zu "Tiertage" von Henning Ahrens

    Tiertage

    JulienS

    23. October 2008 um 16:36 Rezension zu "Tiertage" von Henning Ahrens

    Die Sommer des neuen Jahrhunderts sind heiß. Hase und Reiher stehen am Weiher. „Verstehe ich richtig“, fragt Fledgling McFeather, der Fischreiher, „ich soll dir helfen, deine Frau zu betrügen? Worum geht es dir bei der Sache?“, fragt er und ruckt mit dem Hals. „Um Liebe? Sex? Die Gründung einer Patchworkfamilie?“ Aber Mr Allyours, ein Rammler in besten Hasenjahren, geht es nicht um diese profanen Sachen. Sagt er. Er will einen Mörder dingfest machen. Den wilden Mann, der aus purer Lust Tiere tötet. Offen gestanden, die Gründe, ...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks