Henning Lindhoff Zombies, Hacker und legale Drogen: Einsprüche für die Freiheit I

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zombies, Hacker und legale Drogen: Einsprüche für die Freiheit I“ von Henning Lindhoff

Über das Buch Fragen Sie sich auch, was zu tun wäre während einer Zombie-Apokalypse? Grübeln Sie auch darüber nach, ob Hacker zu den Guten oder zu den Bösen gehören? Und stellen Sie sich auch manches Mal vor, was passieren könnte, wenn Drogen nicht verboten wären? Dann ist dieses Buch, der erste Band der Reihe „Einsprüche für die Freiheit“ genau das Richtige für Sie! Aber: Es ist kein Horror-Roman, keine Hacker-Anleitung und auch keine Drogen-Fibel. Nein! Dieses Buch handelt von der Freiheit und davon, was die Menschen imstande sind zu erreichen, ohne dass sie dazu eine ordnende Hand, eine Macht von oben benötigen. Vieles in diesem Buch dreht sich um die Schaffenskraft jedes Einzelnen, um seine Fähigkeit Neues zu produzieren und damit – angespornt oftmals nur vom eigenen egoistischen Ehrgeiz – seinen Mitmenschen Gutes zu tun. Das Werkzeug, das dieses kleine Wunder erst möglich macht, nennt sich „Markt“. Der Markt ist eine wunderbare Einrichtung, die freiwillige und friedfertige Kooperationen ermöglicht. Und das Beste: Der Markt wurde nicht eines schönen Tages von einem Genie erfunden. Nein. Er war schon immer da. Und noch heute ist der Markt überall dort, wo Menschen zusammen leben und arbeiten – auch wenn man ihn manches Mal vor lauter Politik und Regulation kaum noch wahrzunehmen vermag. Heutzutage wird der Markt verschrien. Es wird diffus über „Ausbeutung“ und „Kapitalismus“ geschimpft, über die böse „Gier“ und den zerstörerischen „Neoliberalismus“. Dieser Litanei möchte ich mit der Buchreihe „Einsprüche für die Freiheit“ etwas entgegensetzen. In den 15 (hoffentlich) kurzweiligen Kapiteln des vorliegenden ersten Bandes greife ich grundlegende Aspekte der Wirkungsweise von Markt und Freiheit heraus, reiße sie knackig an versuche anhand aktueller Themenbezüge neue Denkanstöße zu vermitteln. Nicht mehr und nicht weniger. Über den Autor Henning Lindhoff, Jahrgang 1982, ist stellvertretender Chefredakteur des Magazins „eigentümlich frei“ und Herausgeber der Buchreihe „Freiheitskeime“. Er veröffentlicht zudem Artikel in „Smart Investor“, „Junge Freiheit“ und auf dem familienpolitischen Blog der Unternehmensberatung A.T. Kearney.

Sehr interessante Theorie über die man sich Gedanken machen sollte!

— abetterway
abetterway

Lesenswert, und interessant zugleich!!!!

— SchwarzeRose
SchwarzeRose

Lesenswert, das spricht mich an.

— points
points
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Zombies, Hacker und legale Drogen: Einsprüche für die Freiheit I" von Henning Lindhoff

    Zombies, Hacker und legale Drogen: Einsprüche für die Freiheit I
    h3nn1ng

    h3nn1ng

    Fragen Sie sich auch, was zu tun wäre während einer Zombie-Apokalypse? Grübeln Sie auch darüber nach, ob Hacker zu den Guten oder zu den Bösen gehören? Und stellen Sie sich auch manches Mal vor, was passieren könnte, wenn Drogen nicht verboten wären? Dann ist dieses Buch, der erste Band der Reihe „Einsprüche für die Freiheit“ genau das Richtige für Sie! Aber: Es ist kein Horror-Roman, keine Hacker-Anleitung und auch keine Drogen-Fibel. Nein! Dieses Buch handelt von der Freiheit und davon, was die Menschen imstande sind zu erreichen, ohne dass sie dazu eine ordnende Hand, eine Macht von oben benötigen. Vieles in diesem Buch dreht sich um die Schaffenskraft jedes Einzelnen, um seine Fähigkeit Neues zu produzieren und damit – angespornt oftmals nur vom eigenen egoistischen Ehrgeiz – seinen Mitmenschen Gutes zu tun. Das Werkzeug, das dieses kleine Wunder erst möglich macht, nennt sich „Markt“. Der Markt ist eine wunderbare Einrichtung, die freiwillige und friedfertige Kooperationen ermöglicht. Und das Beste: Der Markt wurde nicht eines schönen Tages von einem Genie erfunden. Nein. Er war schon immer da. Und noch heute ist der Markt überall dort, wo Menschen zusammen leben und arbeiten – auch wenn man ihn manches Mal vor lauter Politik und Regulation kaum noch wahrzunehmen vermag. Heutzutage wird der Markt verschrien. Es wird diffus über „Ausbeutung“ und „Kapitalismus“ geschimpft, über die böse „Gier“ und den zerstörerischen „Neoliberalismus“. Dieser Litanei möchte ich mit der Buchreihe „Einsprüche für die Freiheit“ etwas entgegensetzen. In den 15 (hoffentlich) kurzweiligen Kapiteln des vorliegenden ersten Bandes greife ich grundlegende Aspekte der Wirkungsweise von Markt und Freiheit heraus, reiße sie knackig an versuche anhand aktueller Themenbezüge neue Denkanstöße zu vermitteln. Nicht mehr und nicht weniger. In der Lovelybooks-Leserunde möchte ich mit Ihnen die einzelnen Kapitel diskutieren. Stoff für hitzige Debatten und Diskurse gibt es genug! Jeder Teilnehmer erhält auf Wunsch das Buch als E-Book und PDF. Zusätzlich werden drei Print-Exemplare verlost.

    Mehr
    • 16
  • Zombies, Hacker und legale Drogen: Einsprüche für die Freiheit

    Zombies, Hacker und legale Drogen: Einsprüche für die Freiheit I
    Blaustern

    Blaustern

    18. November 2014 um 12:14

    Was genau ist Freiheit? Wie entsteht sie? Was versteht man unter Marktwirtschaft? Wie trägt diese dazu bei? Wie kann man dadurch Kriege verhindern? Und wer ist wirklich dafür verantwortlich? Man denke mal über die Politik nach und darüber, wem sie den schwarzen Peter zuschieben. Dieses kleine dünne Büchlein gibt einige Denkanstöße über diese Themen, über die man gut nachdenken kann und die verständlich dargebracht werden. Man hat es in einem Zug durchgelesen, denn es lässt einen nicht mehr los.

    Mehr
  • Die eigene Freiheit

    Zombies, Hacker und legale Drogen: Einsprüche für die Freiheit I
    abetterway

    abetterway

    Das Buch bahndelt mehrere Gesellschaftliche Themen und wie diese vielleicht durch einen anderen Ansatz zu lösen wären. Dadurch das Buch sehr dünn ist und die Kapitel nur 1-4 Seiten haben ist es schnell gelesen. Die jewieligen Kapitel behandeln die verschienden Themen, wobei einige viel gute Denkansätze bieten die man gern weiterspinnen kann. Denoch ist mir nicht klar ob diese wahr sind oder nicht. Allerdings klingen viele logisch, auch wenn ich mich nicht mit allen anfreunden kann. Das einzige was mich störte ist das Cover, da es nicht unbedingt zur Handlung des Buches passt. Fazit: Wer seinen Verstand arbeiten lassen will sollte diese Theorien lesen.

    Mehr
    • 2
  • Lasst euch nicht täuschen vom Cover

    Zombies, Hacker und legale Drogen: Einsprüche für die Freiheit I
    SchwarzeRose

    SchwarzeRose

    12. July 2014 um 21:02

    Man hat es viel zu schnell durchgelesen. Ein Einblick hinter das System, und der Verstand arbeitet. Nimmt das Gelesene in sich auf, und denkt darüber nach. Allein das Cover finde ich schon ein wenig gruslig.