Henning Mützlitz Die Königin von Mesoth

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(5)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Königin von Mesoth“ von Henning Mützlitz

Eine Novelle in der Welt der »Wächter der letzten Pforte« Shanti ist die beste Einbrecherin der Metropole Mesoth. Um die Krone der Diebe zu erringen, fehlt ihr jedoch ein letztes Meisterstück: Aus der Zitadelle der mesothischen Herrscherin Delana soll sie ein legendäres Artefakt stehlen. Doch sie wird verraten. Auf sie warten Angst und Verzweiflung, doch von ihrem Überleben hängt die Zukunft ganz Camoteas ab.

Ein toller High-Fantasy Auftakt, der durch Ereignisreichtum und Spannung glänzt.

— Suka
Suka

schnelle Handlung, überschaubare Figurenanzahl und eine neue Welt mit vielen Geheimnissen/Göttern

— Claire20
Claire20

Eine tolle Ergänzung zu den "Wächtern der letzten Pforte". Spannend, kurzweilig, toller Schreibstil,echte High-Fantasy! Weiter so!

— pailung
pailung

Interessante Novelle, welche direkt dazu einlädt weiterzulesen.

— Nimithil
Nimithil

Spannende, phantastische Novelle.

— Originaldibbler
Originaldibbler

Eine sehr spannende Novelle, mit derer man gut in die Welt eintauchen kann! Sie macht definitiv Lust auf mehr!

— ViktoriaScarlett
ViktoriaScarlett

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Ein Band, der mich wahnsinnig faszinierte und mich nicht mehr losgelassen hat

ViktoriaScarlett

Die Königin der Schatten - Verbannt

Ich liebe diese unglaublich kluge und spannende Buchreihe so sehr, dass ich ihr sogar dass verstörende Ende verzeihe... Ein tolles Finale!

chasingunicorns

Coldworth City

Angenehmer Lesestil, wie gewohnt von der Autorin, dennoch war es für mich nicht so "beeindruckend" wie ihre anderen Romane.

Daniidiamond

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Tolles Buch. Habe direkt den zweite Teil aus der Bibliothek ausgeliehen..

justMe

Riders - Schatten und Licht

Die vier Apokalyptischen Reiter sind ein beliebtes Thema der Literatur. Hier wurde die Geschichte leider nicht ganz so gut umgesetzt.

Mauela

Mystic Highlands - Druidenblut

Eine unreife Protagonistin und eine unromantische Beziehung verbergen die spannenden und mystischen Elemente dieser Geschichte viel zu gut.

MoonlightBN

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht

    Die Königin von Mesoth
    Suka

    Suka

    28. January 2017 um 10:06

    "Der Tod ist ein Meister, den wir nicht zwingen können"Worum geht es?Shanti gehört der Diebesgilde an, und wurde damit beauftragt die Uriascheibe von Dessalia zu stehlen. Doch als sie in den Turm der Zitadelle einbricht, wo sich das Diebesgut befindet, erregt noch etwas anderes ihre Aufmerksamkeit. Etwas, das sie magisch anzieht. Anstatt ihre Beute zu schnappen und zu verschwinden, bleibt sie an Ort und Stelle und wird erwischt.Man kerkert sie ein und es zeigt sich, dass sie verraten wurde. Verraten von Jemanden, der nicht mit ansehen kann/ will, dass sie zu hoch in der Diebesgilde angesehen wird. Die Strafe ist der Tod. Doch Shanti stirbt nicht, stattdessen erwacht sie bei der Versati (Königin) von Mesoth, welche ihr einen Deal vorschlägt. Die junge Frau soll für sie arbeiten. Nicht ganz glücklich schlägt Shanti ein, doch dann bekommt sie Besuch von einer Offizierin, die eine Gegenspielerin der Versati ist und es genau auf jene Sache abgesehen hat, welche Shanti bei ihrem Einbruch in den Bann gezogen hat. Doch was verbirgt sich dahinter und wer ist die Offizierin wirklich?Meine Meinung:Die Königin von Mesoth ist ein toller Einstieg in die Chroniken der Wächter.Shanti muss Entscheidungen treffen und diese bestimmen ihren Lebensweg. "Vertraut" sie der Versati oder schließt sie sich der Offizierin an?Es ist zwar eine Novelle und daher relativ kurz, allerdings tut das der Story keinen Abbruch. Auf den wenigen Seiten passiert so unglaublich viel, dass die Zeit wie im Flug vergeht. Es ist spannend, ereignisreich und Henning Mützlitz schafft es einen an die Seiten zu fesseln. Sein Schreibstil ist flüssig und der Story angepasst.Fazit:Ein toller High-Fantasy Auftakt (10 Teile sind bisher erschienen), der durch Ereignisreichtum und Spannung glänzt.

    Mehr
  • Ein kurzweiliges Erlebnis in einer interessanten Fantasywelt!

    Die Königin von Mesoth
    Booknerd1307

    Booknerd1307

    26. January 2017 um 10:12

    Vielen Dank an Henning Mützlitz und den Papierverzierer Verlag für das Rezensionsexemplar!Meine Meinung:Ja wie ihr wahrscheinlich schon vermutet, ist auch dieses Buch Teil unserer Blogtour. Es ist eine Novelle und das Buch „Wächter der letzten Pforte“ habe ich noch nicht gelesen.Cover:Das Cover passt perfekt zu den anderen Novellen und auch zum Hauptroman. Ich finde es ansprechend und es sieht auch perfekt nach Fantasy aus. Ich kann mir die Welt schon alleine vom Cover sehr gut vorstellen!Der Schreibstil:Der Schreibstil ist sehr flüssig und auch gut verständlich. Die Umgebung wird ziemlich gut beschrieben und man fühlt sich schnell mitten in der Story.Die Charaktere:Shanti ist eine sehr interessante Protagonistin. Ihr Können ist der Wahnsinn und sie hat eine sehr starke Persönlichkeit. Es macht wirklich sehr viel Spaß ihre Geschichte zu lesen und mehr über sie zu erfahren. Auch wenn es nur ein kurzes Vergnügen ist.Die Geschichte:Der Beginn ist ein bisschen holprig, so ganz ohne Vorwissen. Aber trotzdem habe ich bereits nach wenigen Seiten fast alles verstanden. Die Geschichte ist sehr kurz, aber trotzdem gibt es sehr viele Details. Auch in 82 Seiten hat der Autor eine gute Geschichte auf die Beine gestellt der es nicht an Spannung fehlt.Empfehlung:Eine nette Novelle für Zwischendurch!Mein Fazit:Sehr empfehlenswert auch wenn man die Hauptgeschichte nicht kennt.Meine Bewertung:8/10 Bücher für Die Königin von Mesoth (Die Wächter Chroniken 1)auch erschienen auf meinem Blog: booklifeoftania.blogspot.at

    Mehr
  • Kurz und knackig

    Die Königin von Mesoth
    Rabentochter

    Rabentochter

    29. November 2016 um 09:41

    Ein Lesevergnügen für Ungeduldige erwartet euch bei „Die Königin von Mesoth“, einer abgeschlossenen Geschichte aus einem Sammelband. Die Geschichte liest sich leicht und schnell weg, ist dabei aber von der ersten bis zur letzten Seite unglaublich spannend. Die Handlung schreitet schnell voran, beinahe jedes Kapitel überrascht mit einer neuen Wendung. Nach seitenlangen Beschreibungen von Räumen etc. sucht man vergebens, trotzdem kann man sich alles gut vorstellen. Wer also eine rasante Handlung präferiert und Action bevorzugt, der ist hier genau richtig! Die vielen Namen sind am Anfang etwas verwirrend, aber man liest sich schnell ein und hat zur Not im Anhang auch noch ein Glossar, das weiterhilft. Fazit: Hier findet man kurzweilige Unterhaltung, die Lust auf den Rest des Sammelbandes macht!

    Mehr
  • Sehr spannend und interessant. Mit Kenntnis des Romas sicher noch besser.

    Die Königin von Mesoth
    Kaito

    Kaito

    05. November 2016 um 16:06

    Shanti ist die beste Einbrecherin der Metropole Mesoth. Um die Krone der Diebe zu erringen, fehlt ihr jedoch ein letztes Meisterstück: Aus der Zitadelle der mesothischen Herrscherin soll sie ein legendäres Artefakt stehlen. Doch sie wird verraten...Grundsätzlich ist die Novelle tatsächlich unabhängig vom Roman lesbar. Vorwissen ist nicht nötig. Und unbekannte Begriffe werden durch den überraschend umfangreichen Glossar am Ende erklärt.Da man direkt und das Geschehen geworfen wird, hat man auch garkeine Zeit sich über die vielen Besonderheiten dieser Welt all zu große Gedanken zu machen.Einiges wird im Verlaufe des Textes klarer, anderes macht zusätzlich Lust den Roman anschließen auch noch zu lesen.Der Sprachstil passt zu Handlungsort und Figuren. Der Text lässt sich flott und flüssig lesen.Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die Novelle noch mehr Spaß macht, wenn man den Roman vorher schon kennt. Ganz einfach weil man schon besser über die Welt von Camoteas bescheid weiß.Mir hat die Novelle auf jeden Fall sehr großen Spaß gemacht und ich habe mir sofort das ebook des Romans besorgt :)

    Mehr
  • Spannende Novelle !

    Die Königin von Mesoth
    Line1984

    Line1984

    05. November 2016 um 08:56

    Auf diesen Reihenauftakt habe ich mich riesig gefreut!Allein schon der Klappentext machte mich unglaublich neugierig, auch das Cover gefiel mir richtig gut. Außerdem liebe ich ja Reihen, also stand meinen Lesevergnügen nichts mehr im Weg.Durch seine doch recht kleine Seitenzahl von ca. 100 Seiten habe ich dieses Buch in Rekordzeit ausgelesen. Was anderes blieb mir auch nicht übrig, denn der Schreibstil des Autorin ist sehr locker und flüssig zu lesen.Er weiß wie er seinen Leser in den Bann der Story ziehen kann, er fesselte mich durch seinen Stil bereits nach wenigen Seiten.Zum Inhalt möchte ich gar nicht viel verraten da der Klappentext mehr als genug verrät, die Spoilergefahr ist hier einfach zu groß.Die Charaktere hat der Autor authentisch und realsistisch gezeichnet.Ich konnte mich gut in sie hineinversetzten und konnte somit auch ihr Handeln nachvollziehen.Die Handlung ist unglaublich spannend und fesselnd.Gleich zu beginn geht es spannend zu, doch der Autor schafft es immer wieder eine Schippe drauf zu packen.Ich war teilweise echt schockiert. Was der Autor in dieser Novelle geschaffen hat ist wirklich einmalig auch die hier geschaffene Welt konnte mich in den Bann ziehen und hat mir richtig gut gefallen.Klare und uneingeschränkte Empfehlung.Fazit:Mit "Die Königin von Mesoth" ist dem Autoren eine spannungsgeladene und fesselnde Novelle gelungen die mich völlig begeistert hat.Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl! 

    Mehr
  • Nicht so meins

    Die Königin von Mesoth
    Claire20

    Claire20

    23. October 2016 um 14:16

    Das Cover ist nicht schlecht, aber auch nichts besonderes. Der Klapptext hatte mich neugierig gemacht. Die Handlung wird von einem personalen Erzähler aus Shantis Sicht berichtet. Der Schreibstil ist an die einzelnen Figuren angepasst. Die Gestaltung der einzelnen Figuren ist nicht schlecht, aber noch ausbaufähig. Besonders die ersten Kapitel fand ich sehr bildhaft beschrieben. Diese ersten Kapitel fand ich auch spannend, aber danach habe ich leider den Spannungsfaden etwas verloren, auch wenn ab und an er wieder aufkam. Teilweise war mir der Handlungsfortgang viel zu schnell und fast überrumpelnd und etwas erzwungen, aber dies ist Geschmackssache. Das Glossar am Ende ist sehr hilfreich für die zahlreichen unbekannten und für mich auch etwas schwierig zu merkenden Begriffen. Aufgrund der gewaltvollen Action-Szenen und der derben Sprache einer Figur würde ich diese Kurzgeschichte ab einem Alter von 18 Jahren empfehlen. Insgesamt konnte mich diese Kurzgeschichte leider nicht so begeistern wie erhofft.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Die Königin von Mesoth (Wächter-Chroniken 1)" von Henning Mützlitz

    Die Königin von Mesoth
    Papierverzierer_Verlag

    Papierverzierer_Verlag

    Liebe Rezensentinnen und Rezensenten, die Königin von Mesoth bildet den Auftakt der Wächter-Chroniken. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von Novellen und Kurzgeschichten in der Welt der Romans Wächter der letzten Pforte von Henning Mützlitz und Christian Kopp. Eine Vorkenntnis des Romans Wächter der letzten Pforte ist nicht notwendig – jede Novelle und Kurzgeschichte dient als eigener Startpunkt in die spannende Welt der Wächter-Chroniken. Die Chroniken erweitern den im Roman entwickelten Kosmos und erzählen Geschichten unter dem Eindruck dieser finsteren Bedrohung: Kleine und große Geschichten, Geschichten von Heldenmut und Versagen, von Erfolgen und Niederlagen in einer Welt der Umbrüche und des Wandels. Zunächst erscheinen die einzelnen Geschichten jeweils als Ebook, im Oktober 2016 folgt der Sammelband Die Wächter-Chroniken mit allen Novellen und Kurzgeschichten sowie spannendem Zusatzmaterial zur Hintergrundwelt als gedruckte Ausgabe. Viele weitere Informationen zu den Wächter-Chroniken und ihren Autoren finden sich im Internet auf www.waechterchroniken.wordpress.com und www.facebook.com/waechterchroniken. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Leserunde zur ersten Novelle der Chroniken teilzunehmen. Autor Henning Mützlitz freut sich darauf, sich mit den Leser/innen über Die Königin von Mesoth auszutauschen. Klappentext: Shanti ist die beste Einbrecherin der Metropole Mesoth. Um die Krone der Diebe zu erringen, fehlt ihr jedoch ein letztes Meisterstück: Aus der Zitadelle der mesothischen Herrscherin Delana soll sie ein legendäres Artefakt stehlen. Doch sie wird verraten. Auf sie warten Angst und Verzweiflung, doch von ihrem Überleben hängt die Zukunft ganz Camoteas ab. Für die Leserunde stellt der Papierverzierer Verlag 20 -Ebooks zur Verfügung. Bitte beantwortet uns für die Bewerbung noch folgende Fragen: Lest ihr selbst gerne High-Fantasyromane und wenn ja, warum? Und wo veröffentlicht ihr eure Rezensionen? Wir freuen uns auf euch! P.S.: Falls ihr Blogger seid, meldet euch bei uns unter support@papierverzierer.de, um so regelmäßig über Rezensionsexemplare, News und allerlei Aktionen informiert zu sein. P.P.S.: Wir haben sogar noch eine Sonderaktion für alle, auch die, die nicht bei der Leserunde letzten Endes gewonnen haben: Wer seine Rezensionen innerhalb von 4-6 Wochen nach Start der Leserunde hier bei Lovelybooks einstellt, hüpft automatisch in den Lostopf für ein Goodiepaket, das wir unter allen verlosen werden. Für jeden Link einer Plattform, auf dem eure Rezension erscheint, hüpft ihr einmal in den Lostopf. Teilen erwünscht. Im Paket mit inbegriffen sind gleich mehrere Schätze. *g* Eins können wir euch verraten: Es wird euch überraschen. Selbstverständlich könnt ihr euch auch gern in unserem Newsletter anmelden! Newsletter VerlagFolgt uns auch auf den Netzwerkseiten - zum Beispiel auf facebook, twitter und google+!

    Mehr
    • 117
  • Eine Diebin, ein Ziel und viele Hindernisse mit spannender Wendung

    Die Königin von Mesoth
    pailung

    pailung

    19. October 2016 um 22:32

    Shanti möchte als Königin der Diebe in die Geschichte eingehen und will dazu nichts geringeres als die Uriasscheibe von Dessalia stehlen. Dieses magische Insignium der Macht liegt natürlich gut gesichert im Turm einer Zitadelle. Doch als zukünftige Königin der Diebe ist Shanti vorbereitet, geschickt und fähiger als ein normaler Durchschnittsdieb. Leider wendet sich ihr Glück und sie wird nicht nur gefasst, sondern muss auch dem vermeintlich sicheren Tod ins grausige und kalte Antlitz blicken. Wendungen, unausweichliche Entscheidungen und wechselnde Fronten bestimmen ab da an ihren Weg und ihr Leben wird vollkommen auf den Kopf gestellt.Henning Mützlitz verfasst in der Novelle "Die Königin von Mesoth" einen ersten Teil der Ergänzungen bzw. Vorgeschichten zu den "Wächtern der letzten Pforte". Weitere Teile, verfasst durch weitere namhafte Autoren, z.B. Christian Kopp, Stefan Schweikert, Judith und Christian Vogt oder Christian Lange, liegen ebenfalls bereits vor oder aber werden demnächst beim Papierverzierer Verlag veröffentlicht. In diesem ersten Band nun erfahren wir etwas über den Werdegang der Diebin "Shanti" mit ihrem lebensverändernden Abenteuer in Mesoth. In der Kürze liegt die Würze, könnte man sagen, denn trotz der verhältnismäßig geringen Seitenzahl hat die 7 Kapitel umfassende Handlung es außerordentlich in sich. Der Schreibstil von Henning Mützlitz zieht die Leser in die Geschichte und lässt sie mit den Protagonisten mitfiebern. Es gibt keine Längen - im Gegenteil... fast möchte man rufen: Mehr davon! Ich hatte sogar am Ende den Eindruck, dass die Schaffenskraft und Kreativität des Autors evtl. durch ein Seitenlimit eingeschränkt wurde? Für mein Gefühl war da noch mehr Potential, dass dann zu Gunsten eines zügigeren Endes ausgebremst wurde.Aber vielleicht ist hier auch einfach der Wunsch der Vater des Gedanken...viel zu schnell kommt das Ende und der Abschied von Shanti und ihren neuen Freunden. Deswegen wünscht man sich einfach noch mehr Geschichte... nur noch ein paar Seiten mehr... Bitte! :)Wie auch schon zu den "Wächtern der letzten Pforte" gibt es ein durchaus nützliches Glossar am Ende des digitalen Buches. Hier kann der geneigte Leser die vielen Bezeichnungen und Begriffe nachschlagen, die, wie oft bei High-Fantasy üblich, für diese besondere Welt von den Autoren kreiert wurden. Gleichzeitig ist es aber möglich, die Geschichte ohne Kenntnisse aller Begriffe zu erfassen und kontinuierlich, ohne nachschlagen zu müssen, zu genießen.Die verzwickte Frage, die sich stellt: muss man die "Wächter der letzten Pforte" vorher gelesen haben oder besser nicht?Diese Frage kann ich mit einem klaren Jaein beantworten. Wer gute High-Fantasy lesen möchte, kann sich einfach aussuchen, womit er anfangen will. Aus meiner Sicht ist es geschickter, den Roman vor den Chroniken zu lesen, da Shanti ohne diese Vorgeschichte dort noch ein paar Geheimnisse für sich behält. Gleichzeitig bin ich mit aber sicher, das es den Lesespaß nicht trüben wird, wenn ihr die Wächter-Chroniken quasi als "Appetizer" für den Eintritt in diese großartige High-Fantasy Welt betrachtet.Das Cover stellt eine Abwandlung des Titelbildes der "Wächter der letzten Pforte" dar, nur eben mit dem Zusatz eines Bildes der weiblichen Protagonistin. Das Bild spricht mich persönlich nicht so richtig an und demzufolge hätte das Cover mich auch nicht zum Kauf animiert. Die Dame wirkt etwas fehl am Platz, das geheimnisvolle der schwarzen Sonne geht unter und die Illustration gibt mir eine Vorgabe vom Aussehen des Charakters, das in meinem Kopf bereits Gestalt angenommen hatte.Aber!! Betrachtet ihr die weiteren Bilder der Chroniken-Bänder stellt sich heraus, dass dort immer ein Charakter - vermutlich der/die entsprechende Held/in - den Weg auf den Titel geschafft hat. Dadurch entsteht eine tolle visuelle Verbindung zwischen den Novellen, die mir (abgesehen von der Umsetzung) gut gefällt. Und nach weiterer Recherche musste ich feststellen, dass mir die Titelbilder in schwarz-weiß deutlich besser gefallen... bildet euch selbst eine Meinung und seht es euch unter waechterchroniken.wordpress.com einfach einmal an.Fazit: Eine tolle High-Fantasy-Novelle mit viel Inhalt auf (leider) wenigen Seiten, einer spannenden Handlung, tollen Protagonisten und fesselndem Schreibstil. Ein definitives Muss! für all jene, denen die "Wächter der letzten Pforte" bereits gefallen hat und gleichzeitig ein möglicher Einstieg in die umfangreiche Welt des Romans! Man darf gespannt sein, was Henning Mützlitz und seine Wächter-Chroniken-Autoren-Kollegen noch alles zu bieten haben!

    Mehr
  • Interessante Novelle, welche direkt dazu einlädt weiterzulesen.

    Die Königin von Mesoth
    Nimithil

    Nimithil

    10. October 2016 um 12:17

    Diese Novelle gehört zu den Wächter Chroniken und kann unabhängig von diesen gelesen werden. Da ich die Wächter Chroniken nicht gelesen habe traf dies auch auf mich zu.Kurz zu dem Inhalt:Die Hauptprotagonistin Shanti führt ein Leben als Diebin und probiert in die höchsten Ränge in der Stadt Mesoth aufzusteigen . Bei ihrem größten Diebstahl erlebt sie etwas unerwartetes, welches eine überraschende Wendungen hat. Zu Beginn des Buches wird der Leser direkt in das Geschehen versetzt und steigt spannend in die Geschichte ein. Dies passt in meinen Augen besonders zur Länge (oder auch Kürze) dieser Novelle. Es wird kein großer Aufwand mit den Erläutern der Fantasybegriffe betrieben. Der Vorteil ist definitiv ein spontaner Einstieg mitten ins Geschehen. Ich empfand es jedoch auch als Nachteil, da sich dadurch die ersten drei Kapitel für mich schwieriger gestaltet habe. Der Verlauf der Geschichte hat einige Wendungen welcher der Leser erwartet, aber diese werde gut mit unerwartet Geschehnissen verbunden. Weiterhin ist der Schreibstil flüssig und passt genau zu dem Erzählten. Es lässt sich sagen, dass durch die Novelle ein schneller Einstieg in die Welt gegeben wird und definitiv Lust macht mehr aus dieser Welt zu lesen.

    Mehr
  • Spannende, phantastische Novelle

    Die Königin von Mesoth
    Originaldibbler

    Originaldibbler

    09. October 2016 um 16:01

    Henning Mützlitz (geb. 1980) ist studierter Politikwissenschaftler, freier Journalist und Autor. Er schreibt historische Romane und Fantasy. Den Roman Wächter der letzten Pforte, in dessen Welt die hier vorliegende Novelle spielt, schrieb er zusammen mit Christian Kopp.Die Wächter-Chroniken:Am Anfang stand der 2014, ebenfalls im Papierverzierer Verlag, erschienene Roman. Zusätzlich sind mittlerweile vier Novellen und sechs Kurzgeschichten erschienen, die alle unabhängig vom Roman lesbar sind bzw. sein sollen.Die Novelle: Da ich auf Grund der Kürze des Textes nicht zu viel verraten möchte, möchte ich an dieser Stelle auf den Werbetext verweisen:Shanti ist die beste Einbrecherin der Metropole Mesoth. Um die Krone der Diebe zu erringen, fehlt ihr jedoch ein letztes Meisterstück: Aus der Zitadelle der mesothischen Herrscherin Delana soll sie ein legendäres Artefakt stehlen. Doch sie wird verraten. Auf sie warten Angst und Verzweiflung, doch von ihrem Überleben hängt die Zukunft ganz Camoteas ab. (Quelle)Meine Meinung:Nachdem ich mich mit den ersten Seiten etwas schwer getan hatte, da sehr viele für die Welt typische Fantasybegriffe vorkamen, die nicht erklärt wurden (und ich das Glossar am Ende des Buchs konsequent ignoriert habe), habe ich sehr schnell in die Geschichte gefunden. Die Geschichte um die Diebin Shanti ist spannend und voller Wendungen, von denen einige vorhersehbar und andere um so überraschender sind. Eine Kenntnis der Welt ist in der Tat nicht erforderlich. Stattdessen lernt man die Welt ein wenig kennen. Es bleibt aber meist bei Andeutungen, die Lust darauf machen im Roman mehr zu erfahren.Fazit: Die Königin von Mesoth ist eine kurzweilige Novelle voller Magie und spannender Wendungen.Wertung: 4/5

    Mehr
  • Eine sehr spannende Novelle, mit derer man gut in die Welt eintauchen kann!

    Die Königin von Mesoth
    ViktoriaScarlett

    ViktoriaScarlett

    04. October 2016 um 17:01

    „ … sah den blauen Sommerhimmel.Den Himmel über Mesoth.Dann öffnete sich der Boden.Ein Fall.Der Aufprall auf dem Wasser.Schwärze.“Hierbei handelt es um eine Novelle aus der Welt der Wächter-Chroniken, die auch ohne Vorkenntnis der Reihe gelesen werden kann. (Dies ist auch bei mir der Fall.)In der Novelle geht es um Shanti, die in Mesoth ihr Meisterstück als Diebin durchführen möchte. Leider geht das gewaltig schief, sie gerät dabei zwischen die Fronten zweier Gegner und muss um ihr Überleben kämpfen. Zum Cover:Das Cover war der Grund für mich, warum ich das Buch lesen wollte. Es hat mich sofort angesprochen. Mir gefällt das Zusammenspiel der Farben und die Wahl des Motives. Die Frau auf dem Bild wurde sehr gut gezeichnet!Zum Inhalt:Schon zu Beginn des Buches ist man mitten im Geschehen. Ich mag den Schreibstil des Autors, er ist angenehm flüssig und bildhaft. Durch die Art und Weise des Schreibens konnte ich mich sofort in Shanti hineinversetzen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, mit ihr durch das Abenteuer zu gehen. Zwischendurch war ich ein wenig schockiert (Käfige), danach hatte mich die Spannung wieder voll im Griff. Bis zur letzten Seite habe ich mit Shanti mitgefiebert. Besonders ein Ereignis mit Pyâdah hat mich fasziniert, allerdings kann ich darauf nicht eingehen, weil ich sonst spoilern würde.Mein Fazit:Eine spannende und gut geschriebene Novelle mit der man sehr gut in die Welt der Wächter-Chroniken eintauchen kann! Ich werde definitiv die Reihe lesen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Wächter der letzten Pforte" von Henning Mützlitz

    Wächter der letzten Pforte
    Papierverzierer_Verlag

    Papierverzierer_Verlag

    Wächter der letzten Pforte von Henning Mützlitz und Christian Kopp Liebe Rezensentinnen und liebe Rezensenten, wir laden euch gerne zu einer weiteren Leserunde auf die Welt Caldris ein. Hier spielt der phantastische Roman Wächter der letzten Pforte von Henning Mützlitz und Christian Kopp. Klappentext: Knappe Liocas und Kriegerin Moriana erwachen am Schauplatz einer Katastrophe. Eine unbekannte Macht hat die Heere der Allianz von Valdora und der wilden Tequari vernichtet. Gemeinsam versuchen die Todfeinde herauszufinden, was geschehen ist. Gejagt von den Häschern des valdorischen Königs und den Inquisitoren der Hohen Priesterschaft stoßen sie auf eine mörderische Verschwörung geheimnisvoller Magier. Ihre Spur führt nach Amhas, ins Reich der Handelsfürsten und Söldnergilden, und erst dort offenbart sich das ganze Ausmaß der Bedrohung. Hinter der letzten Pforte werfen die Strahlen der Schwarzen Sonne ihr verzehrendes Licht auf die Welt Caldris. Die Autoren nehmen beide an der Leserunde teil: 1980 in Hofheim am Taunus geboren, verschlug es Henning Mützlitz wenige Jahre später nach Nordhessen, wo er in Battenberg/Eder aufwuchs. Schon in Grundschulzeiten entdeckte er die Liebe zum Schreiben. Als Berufswunsch gab er in den Poesiealben seiner Klassenkameraden meist ›Archäologe‹ oder ›Schriftsteller‹ an. Nach einem Schulpraktikum in einem Buchladen sowie der zunehmenden Begeisterung für das Phantastik-Genre war der weitere Weg vorgezeichnet. 2006 begann er mit seinem ersten Roman – als Ausgleich zur Diplomarbeit. Dieser (gemeinsam mit Christian Kopp verfasste) Roman erschien 2008 mit dem Titel »Das Zepter des Horas« innerhalb der Romanreihe zu Deutschlands bekanntestem Pen&Paper-Rollenspiel »Das Schwarze Auge«. In den Jahren darauf folgten u.a. mit »Der Ring des Namenlosen« weitere Veröffentlichungen innerhalb der DSA-Reihe. Neben dem Schreiben von Romanen und Kurzgeschichten steht für ihn auch sonst das geschriebene Wort im Mittelpunkt: Seit 2009 ist Henning Mützlitz freiberuflich als Journalist und Autor tätig. Neben Artikeln in verschiedenen Fachzeitschriften verfasst er Sachbücher unter eigenem Namen oder Pseudonym. Henning Mützlitz wird von der Literaturagentur ›Schmidt&Abrahams‹ in Speyer vertreten. Weitere Informationen finden sich unter www.henning-muetzlitz.de . Christian Kopp wurde 1980 in Frankenberg/Eder in Hessen geboren und wuchs in einem windumtosten Bergdorf mit Namen Bromskirchen auf. Sein leidenschaftliches Interesse für Mythologie und Phantastik zeichnete sich bereits in jungen Jahren ab und schlägt sich bis heute in Pen&Paper-Rollenspiel und diversen Schreibexperimenten nieder. Geteilt und bestärkt wurde diese Begeisterung schon während der gemeinsamen Schul- und Studienzeit von Henning Mützlitz, mit dem er 2008 den DSA-Roman »Das Zepter des Horas« herausbrachte. Über Umwege verschlug es den Wahl-Marbuger nach dem Erststudium und einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter schließlich in den Lehrerberuf mit den Fächern Deutsch und Geschichte. Um an der Leserunde teilzunehmen, möchten wir von euch wissen, wo ihr eure Rezension veröffentlichen werdet und in welchem Format ihr lesen wollt. Es gibt 7 gedruckte Bücher und 14 digitale (mobi/epub). Wir freuen uns auf eure Erwartungen!  Viel Spaß bei unserer Leserunde! Weitere Infos auch auf der Verlagsseite: http://papierverzierer.de/waechter-der-letzten-pforte.html Leseprobe Verlagsprogramm Henning Mützlitz auf Facebook: https://www.facebook.com/Henning.Muetzlitz

    Mehr
    • 240