Neuer Beitrag

Daniliesing

vor 5 Jahren

Bewerbung als Testleser

Nach mehr als zwei Jahren seit dem Erscheinen des letzten Buches von Henning Mankell dürfen sich Fans und all jene, die es noch werden wollen, über seinen neuen Roman "Erinnerung an einen schmutzigen Engel" freuen, der am 30. Juli im Zsolnay Verlag erschienen ist. Sein neues Buch ist kein Krimi, sondern ein spannender Roman, der im beginnenden 20. Jahrhundert in der portugiesischen Kolonie Mocambique angesiedelt ist.

Mehr zum Inhalt:
Schweden, Anfang 20. Jahrhundert: Die junge mittellose Hanna muss als älteste von fünf Geschwistern ihr Heimatland verlassen und kommt in die portugiesische Kolonie Mocambique. Sie wird dort ein Vermögen erben, ein Bordell leiten und einige Jahre später spurlos wieder verschwinden. Auf der Grundlage weniger überlieferter Dokumente hat Bestsellerautor Henning Mankell einen spannenden, farbenprächtigen Roman über eine außergewöhnliche Frau geschrieben, die ihren eigenen Weg zwischen den weißen Rassisten und der schwarzen Bevölkerung in Afrika finden muss.

--> Leseprobe zum Buch

Wenn ihr einen fesselnden historisch-politischen Roman über ein außergewöhnliches Frauenschicksal  lesen möchtet, liegt ihr mit "Erinnerung an einen schmutzigen Engel" von Henning Mankell genau richtig. Bis einschließlich 12. August 2012 suchen wir 25 Testleser für das Buch, die Lust und Zeit haben sich hier in der Leserunde innerhalb der einzelnen Leseabschnitte dazu auszutauschen und abschließend eine Rezension zu schreiben.

Für die Chance eines der Testleseexemplare zu gewinnen, verratet uns bitte im Unterthema "Bewerbung als Testleser", wieso ihr gern dabei wärt und was euch am Buch besonders interessiert!


Autor: Henning Mankell
Buch: Erinnerung an einen schmutzigen Engel

LiebesLeseohr

vor 5 Jahren

Bewerbung als Testleser

Ich wäre gerne dabei,da ich den Autor zwar kenne,aber noch nie eines seiner Bücher gelesen habe! Ich bin gespannt,was es mit dem Buch aufsich hat,denn der Klappentext klingt sehr vielversprechend!!

buchfeemelanie

vor 5 Jahren

Bewerbung als Testleser

ich mag mich auch bewerben.
Ich mag besonders Mankell´s " Afrika Bücher " (am Liebsten: Der Chronist der Winde).
gerade die Konflikte schwarz / weiss intereiesseren mich.

Beiträge danach
437 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

kla4tanz

vor 5 Jahren

Abschnitt 4: Teil IV & Epilog
Beitrag einblenden

Falls es noch irgendwen interessiert: meine Meinung zum letzten Abschnitt und zur Leserunde. ;-)

Die Umbenennung in Ana Branca hat mich verwirrt und irgendwie geärgert, weil ihr Name damit dichter an Ana Dolores gerückt ist - obwohl ich schon verstanden hab, dass sie weiterhin ihre Identität gesucht hat. Gut, dass sie schließlich herausgefunden hat, dass sie Hanna ist, denn genau die war sie das ganze Buch über für mich. Insgesamt kann ich mit dem Ende - vom fehlenden Bezug zum Prolog mal abgesehen, was aber nicht das Ende, sondern den Prolog wie schon mehrmals geschrieben schwächer macht - erstaunlich gut leben, obwohl meine Vermutung bestätigt wurde, dass viel mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet wurden. Normalerweise mag ich auch offene Enden nicht, aber hier passt es richtig gut, denn das ganze Buch erscheint mir wie ein Bericht aus dem wirklichen Leben - und im wirklichen Leben kennt man nun mal maximal die eigene Geschichte bis ins kleinste Detail (und nicht mal diese von Anfang bis Ende). Mankell hatte beschlossen, uns einen Teil der Geschichte von Hanna vorzustellen, nämlich alles, was in ihrer Zeit als Bordellwirtin passiert ist (wozu teilweise Infos aus der Vergangenheit nötig waren, um die Ereignisse verstehen oder zumindest einordnen zu können), doch was danach passiert - das gehört nicht mehr zur Geschichte und deshalb auch nicht ins Buch. Gefällt mir. :-)

Was mir aber gar nicht gefällt, ist die Liebe zu Moses - von allen Dingen, die in Hannas Leben passiert sind, erschien mir das jetzt doch etwas zu konstruiert, zu sehr "Weiße Frau setzt sich für schwarze Frau ein und verliebt sich in deren Bruder". Was nach dem Verlieben zwischen den beiden passiert, erscheint mir wiederum plausiebl, aber dass es überhaupt dazu gekommen ist... das hätte nicht sein dürfen; jedenfalls nicht SO.
Vllt hat Herr Mankell es sich leicht gemacht und das Erstbeste genommen, was ihm sein starkes Ende ermöglichen würde? In dem Fall hätte er sich ruhig noch ein bisschen mehr Zeit nehmen können, um sich was Besseres einfallen zu lassen, damit das Ende wirklich ohne Makel ist... Ansonsten hab ich halt einfach nur andere Vorstellungen davon, was plausibel ist als er. ;-)

~~~~~~~

Und nun noch dreieinhalb Worte zur Leserunde: Ich bedauere es wirklich sehr, dass ich durch meine Bachelorarbeit so lange nicht dazu gekommen bin, hier reinzuschauen und das Buch zu lesen, denn ich hätte wahnsinnig gerne mitdiskutiert und vllt auch gern die ein oder andere Frage gestellt, denn das, was ihr zu schreiben hattet, fand ich wirklich sehr erhellend und zum Nachdenken anregend. Ich hoffe, dass ich wieder an einer Leserunde teilnehmen kann und dann von Anfang an mit an Bord bin. :-)

kla4tanz

vor 5 Jahren

Eure Rezensionen zum Buch
@sunlight

Klasse, deine Rezension gefällt mir sowohl sprachlich auch als inhaltlich richtig gut. :-)

-Jolie-

vor 5 Jahren

Abschnitt 3: Teil III

@ kla4tanz

Esmeraldas Tod hat mich auch beschäftigt. Gesagt wurde ja, dass sie Selbstmord begangen hat. Ich habe mich nun die ganze Zeit gefragt warum? Weil sie so dick geworden war oder weil ein Bandwurm in ihr steckte? Da hätte ich mir auch gern eine klarere Aufklärung gewünscht. Auch wohin Carlos am Anfang immer hin verschwunden ist und was die Bänder an seinen Armen bedeuteten. Leider gab's dazu ja gar keine Erklärung.

kla4tanz

vor 5 Jahren

Eure Rezensionen zum Buch

Nun hab ich es auch endlich geschafft, eine Rezension zu verfassen - ist meine erste; war gar nicht so leicht, wie ich dachte...

http://www.lovelybooks.de/autor/Henning-Mankell/Erinnerung-an-einen-schmutzigen-Engel-952678337-w/rezension-990955144/

kla4tanz

vor 5 Jahren

Abschnitt 3: Teil III
Beitrag einblenden
@-Jolie-

Obwohl ich mindestens gern wüsste, warum Esmeralda gestorben ist/Selbstmord begangen hat/ermordert wurde (und auch die ein oder andere Frage, wie die von dir aufgeworfenen, hätte ich gern beantwortet gewusst), find ich es stimmig, dass es in diesem Buch nicht aufgeklärt wird. Wir erleben die Geschichte indirekt aus Hannas Perspektive und können folglich nur wissen, was Hanna weiß. Deshalb stört es mich bei diesem Buch viel weniger, am Ende mehr Fragen als Antworten zu haben, als es bei einem Buch der Fall gewesen wäre, das eine geschlossene Geschichte erzählt.
Mit anderen Worten: Ich will zwar die Antworten kennen, aber ich kann sehr gut damit leben, dass ich sie nicht im Buch finde.

-Jolie-

vor 5 Jahren

Abschnitt 3: Teil III

@kla4tanz

Darüber hab ich auch nachgedacht, ob es vielleicht gerade so beabsichtigt war. Letztendlich sieht man die Geschichte ja auch mehr oder weniger durch Hannas Augen und erfährt und weiß nur das, was sie auch erfährt und weiß. Trotzdem irgendwo ein bisschen schade.

sternchenbuecher

vor 5 Jahren

Eure Rezensionen zum Buch
@kla4tanz

Deine Rezension gefällt mir sehr gut. Ich habe auch noch nicht viele geschrieben und mir fällt es auch noch schwer, aber ich habe das Gefühl man lernt jedes mal mehr dazu =).

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks