Henning Mankell Hunde von Riga

(636)

Lovelybooks Bewertung

  • 721 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 9 Leser
  • 30 Rezensionen
(173)
(295)
(141)
(22)
(5)

Inhaltsangabe zu „Hunde von Riga“ von Henning Mankell

Ein Rettungsboot mit zwei toten Männern treibt an Land. Die Ermittlungen führen nach Osteuropa. Wallanders dritter Fall Kriminalkommissar Kurt Wallander saß in seinem Zimmer im Polizeipräsidium von Ystad und gähnte. In diesem Moment kam Martinson ins Zimmer. Vor ein paar Minuten haben wir einen merkwürdigen Anruf erhalten, begann er, er kam aus einer Telefonzelle. Ein Mann behauptete, daß bald irgendwo hier an der Küste ein Rettungsboot mit zwei toten Männern an Land treiben würde Dann legte er auf. - Wer sind die Toten? Und wohin ist das Rettungsboot verschwunden? Die Ermittlungen führen Kommissar Wallander nach Osteuropa. Er gerät immer tiefer hinein in ein kaum noch zu durchschauendes Komplott unsichtbarer Mächte, in dem er nicht nur seinen Glauben an die Gerechtigkeit verliert, sondern auch fast sein Leben läßt.

Schön düster! Interessante politische Exkursion in die lettische Gegenwart!

— verena scott

Ein düsteres Setting, und Wallander als düsterer James Bond

— Frau-Aragorn

Wallander verwirrt mit seinen vielen Widersprüchen und die Handlung spiegelt diese Widersprüche wieder!

— Wallander

Die späteren Wallanders sind noch eine Spur dichter, doch vor meinen Augen erstand die Erinnerung an den "Osten" im Spätherbst 1989 auf.

— BenjaminMonferat

Spannend + politisch interessant. Aber teilweise langatmig. Die Entwicklung der Reihe/Protagonisten befindet sich noch im Anfangsstadium.

— Krimirezensionist

Hammer! Einfach Mankell!

— Anneflori

Mankell kann irgendwann nerven. Zu zäh, bemüht bedeutungsschwanger, mäßig spannend.

— LeifTewes

Ein Buch, das mich leider weder inhaltlich noch sprachlich überzeugt hat. Neben nur punktueller Spannung viel Langeweile. Schade...

— snowi81

Einer der besten von Mankell.

— heidschnucke22

Pikante Mischung aus Geschellschaft und Kriminalität in den frühen 1990er Jahren in Osteuropa - absulot lesenserte Literatur

— widder1987

Stöbern in Krimi & Thriller

Gray

Besser als Schafkrimi, allerdings ist der Papagei auch nur Begleiter des eigentlichen Ermittlers u. Protagonisten, spannend & anrührend zugl

ElkeMZ

Crimson Lake

sehr spannend

EOS

Im Traum kannst du nicht lügen

Ein gesellschaftskritischer Roman spannend verpackt. Absolut lesenswert!

Equida

Spectrum

Es war sehr spannend

aika83

In ewiger Schuld

Ein nettes Buch für zwischendurch aber bestimmt keines für echte Thriller und Krimiliebhaber.

annahrcg

Todesreigen

Hat meine hohen Erwartungen nicht enttäuscht!

LinusGeschke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Name ist Wallander, Kurt Wallander

    Hunde von Riga

    Frau-Aragorn

    20. July 2017 um 19:10

    Wallander in seinem zweiten Fall ist immer noch ein Mann mit einem düsteren Gemüt. Seine schonungslose Ehrlichkeit sich selbst und anderen gegenüber zeichnen ihn aus, machen ihn aber zu einem der deprimierendsten Romanhelden die ich kenne.  Ich finde die Krimis von Henning Mankell kann und sollte man gelesen haben, da sie wirklich sprachlich hochwertig gut recherchiert und bis ins einzelne durchdacht sind. Diese düstere Welt, die bestimmt ganz viel eher der Realität entspricht als in so manch anderem Buch, ist allerdings nichts für mich, da mir alles zu schwer und dunkel ist 

    Mehr
  • Leserunde zu "Game of Thrones - Der Winter naht" von George R.R. Martin

    Game of Thrones - Der Winter naht

    Pippo121

    ** ACHTUNG: Dies ist KEINE Leserunde und es gibt keine Bücher zu gewinnen!  **                 "Game of Thrones" - Lesemarathon                                   (14.10-16.10)   Passend zur aktuellen Werwolf-Runde, startet nun auch ein GoT-LESEMARATHON! Also begrabt nun alle (zumindest) vorübergehend das Kriegsbeil und reist mit uns nach Westeros! Denn dieses Wochenende wollen wir ein weiteres Mal in die Welt von Game of Thrones reisen. Wir befinden uns in einer Zeit, in der der grausame König Joffrey, der erste seines Namens, auf dem Thron sitzt und Freund und Feind durch seine sadistische Art erzittern lässt. Das Land ist gespalten, einige bleiben den Lannisters treu und kämpfen an ihrer Seite, während andere Joffrey nicht als rechtmäßigen Erbe der Krone anerkennen. Neu ernannte Könige scheinen wie Pilze aus der Erde zu sprießen. Kriege erschüttern das Land. In dieser Zeit begeben wir uns auf Wanderschaft. Wir werden anfangen in Essos, wo wir auf Daenerys Targaryen stoßen. Diese empfängt uns sehr gastfreundlich und schenkt uns am Ende eine Kiste mit kleinen Dracheneiern. Ob diese echt sind? Weiter führt uns unser Weg zur roten Priesterin, bei der wir nur kurz verweilen. Samstag treffen wir dann in Königsmund ein und haben eine Audienz beim König. Anschließend werden wir auch den übrigen Lannisters und ihren Gefolgsleuten vorgestellt. Am letzten Tag wandern wir in den kalten Norden, wo uns die Starks herzlich begrüßen und uns Winterfell zeigen. ♦ Das Wochenende wird unter verschiedenen Häusern aufgeteilt.♦ Jeden Tag werden wir passend zu den ausgewählten Häusern alle ein, zwei Stunden Zitate posten und dazu eine Frage an euch stellen♦ Dieses Mal sammeln wir Dracheneier. Ihr bekommt pro 100 gelesene Seiten ein Drachenei geschenkt. Beim Erreichen des gesetzten Ziels schlüpfen die Drachen. Mal schauen, wer am Ende die größte Drachenarmee besitzt ;)   Wichtig: Die gestellten Aufgaben werden so weit wie möglich einen Bezug zu GoT haben, dies muss für die gelesenen Bücher natürlich nicht der Fall sein! Also mach es dir auf dem Sofa bequem und schließ dich unserem Lesemarathon an! Vielleicht entdeckst du ja so auch dein neues Lieblingsbuch! :)   Natürlich sind in dieser Gruppe alle Leser willkommen, nicht nur die Werwölfe oder die Mitglieder der Gruppe "Challenge: Zukunft vs. Vergangenheit"! Wir freuen uns über jeden aktiven Leser und hoffen auf ein entspanntes, gemeinsames Lesen!   *************************************************************** Wann geht es los?   Der Lesemarathon startet am 14.10. gegen 15 Uhr und endet am 16.10. um 24 Uhr.   Sinn und Ziel eines Lesemarathons ist es, sich einfach mal wieder Zeit für ein fesselndes Buch zu nehmen und sich mit netten Leuten auszutauschen. Um die Gespräche anzuregen, werden im Verlauf des Lesemarathons immer wieder Fragen oder Aufgaben eingestreut, die du dann nach Belieben in deine Lesestunden mit einbauen kannst.   Wer möchte, kann sich gleich zu Beginn des Lesemarathons ein Ziel setzen (zum Beispiel gelesene Seiten, oder etwas Kreativeres). Dies ist allerdings kein Muss. Es erlaubt dir lediglich nach dem Lesemarathon dein ganz persönliches Fazit deines Wochenendes zu ziehen. :)   *************************************************************** Du hast eine Idee, eine Anregung oder eine Frage die wir in den Lesemarathon einbauen könnten? Dann schick diese per PN an: - Mitchel06 - Vucha - Knorke oder SchCh121!   Wir freuen uns auf euch! *************************************************************** Teilnehmer: Vucha Snorki Isabellepf Knorke Katha Lrvtcb Mitchel SchCh Stebec Annika, Sternchen

    Mehr
    • 571
  • Leserunde zu "Der Turm der Welt" von Benjamin Monferat

    Der Turm der Welt

    BenjaminMonferat

    Hallo liebe Lesenden,der eine oder die andere wird sich möglicherweise noch an meine Präinkarnation erinnern, als Stephan M. Rother, der gemeinsam mit Euch und Ihnen zum Beispiel diese Leserunde bestritten hat. Nun, es gibt große Neuigkeiten. Ich bin nicht länger Gandalf der Weiße, sondern ... Also, kurz gesagt: Als Autor voluminöser zeithistorischer Romane veröffentliche ich als Benjamin Monferat. (Irgendwie seh ich im Video aus wie frisch aus den Katakomben. Autorenschicksal: Man kommt zu wenig raus.)Monferats Erstling, "Welt in Flammen", die Erzählung um die letzte Fahrt des Simplon Orient Express, wird mancher vielleicht schon gelesen haben. Die Resonanz - auch hier auf LovelyBooks - hat mich schlicht umgehauen. Platz sieben bei den Jahresbesten. Klasse.Mit "Der Turm der Welt" legen wir nun am 26. August im Wunderlich Verlag den Nachfolger vor, eine spektakuläre Geschichte vor dem Hintergrund der gigantischsten Massenveranstaltung des 19. Jahrhundert, der Pariser Weltausstellung des Jahres 1889. Ihr Prunkstück - der Eiffelturm - erinnert bis heute an dieses Ereignis.Die Völker Europas versammeln sich zu einem Fest des Friedens - doch ein düsterer Schatten hängt über Paris, die Drohung eines verheerenden Anschlags, der die Stadt, den Kontinent, die Welt ins Chaos stürzen könnte. Die ersten Seiten des Textes sind ganz aktuell (5.8.2016) in der offiziellen Leseprobe zu bestaunen (rechte Seite: "Downloads"); etwas mehr sogar in unserer Kingsize-Version. Hier erhebe ich zudem die Stimme und spreche zum Volke. Will sagen: Ich lese eine der ersten Szenen des Romans. Eigentlich sollte ja jedes Empfangsgerät irgendwelche Lautsprecher haben. Wer das Ganze nicht hören kann, gebe mir Bescheid. Dann ruf ich an und lese vor. Mehr zum Buch gibt es noch einmal hier zu lesen. Und hier berichtet der Autor, was für ein ausgesucht ekelhaftes Gefühl es ist, monatelang literarisch an einem Anschlag zu arbeiten - und dann geschieht dieser Anschlag tatsächlich, im Jahre 2015 und vor den Augen der Welt. Das Buch konnte danach nicht mehr dasselbe sein. Es ist mir noch wichtiger geworden, und ich sehe es inzwischen als Zeichen an die bösartigen Menschen mit den Kalaschnikows, die glauben, unsere Art zu leben zerstören zu können. Und an die anderen bösartigen Menschen, die auf dem Rücken der Opfer ihr eigenes Süppchen kochen wollen, indem sie den Angehörigen einer ganzen Religion die Schuld zuschieben. Ihr - werdet - nicht - gewinnen!Wobei diese Schwere und Düsternis keineswegs aus jeder Seite der Geschichte spricht. Das Lektorat war zwischenzeitlich immer mal in Sorge, ob sie nicht zu gut gelaunt klingt. (Ich geb's ja zu: "Serge der Concierge" ist wirklich etwas albern. Aber, hey, schließlich ist es mein Name, der richtig groß auf dem Buch steht. Der Name des Verlags steht da sehr viel kleiner.)"Der Turm der Welt" ist also der Titel, den ich mit Euch lesen möchte. Was dann aber meine Frage wäre: Damals, im neunzehnten Jahrhundert, wurde auf einer Weltausstellung Kulturen aus fremden Ländern gezeigt. Das war noch völlig unbekannt für die europäischen Besucher. Ebenso unbekannt wie die pochenden, stampfenden, dampfenden Maschinen. Eine Menge zu sehen also. - Wie aber müsste so eine Ausstellung heute aussehen, damit sie spannend wird für Euch, heute, da wir es gewohnt sind, die ganze Welt mit Hilfe weniger Klicks serviert zu bekommen - auf dem sieben Zoll-Display. Auf der Pariser Weltausstellung war Gottlieb Daimler zugegen, mit dem ersten Automobil, Thomas Alpha Edison mit dem ersten Gerät, das Klänge und Stimmen aufzeichnen konnte. Und heute? Hat das Pokemon denselben faszinierenden Schauwert? (Ich könnte übrigens schwören, dass es das vor ein paar Jahren schon mal gab, dieses Pokemon, genau dasselbe Tier. Fehler in der Matrix vielleicht.) Doch das Fremde, das Neue, das Unbekannte und Exotische: Gibt es das überhaupt noch? Wie würde das aussehen - für Euch? Just kommt mir noch in den Sinn, dass ich gar nicht verraten habe, was es dabei überhaupt zu gewinnen gibt, wenn man die Frage beantwortet. Wobei das vermutlich irgendwo da oben schon steht. 20 Exemplare unseres hochwertigen Titels "Der Turm der Welt" warten auf die glücklichen Gewinner. Unser unparteiisches Katzenrudel ist bereits hoch motiviert, die Sieger zu ermitteln.Berücksichtigt werden sämtliche Bewerbungen, die bis zum 9. August eingehen. Danach werden die Exemplare an die Gewinner überlichtschnell versandt, und wir können loslegen. Da "Der Turm der Welt" vierzehn Tage später auch schon rauskommt, können sich dann auch die Enthusiasten anschließen, die das Buch im Handel erworben haben (was Verlag und Handel freut. Den Autor sowieso.)Mir bleibt an dieser Stelle nur noch zu sagen, dass ich mich Ungeheuer freue ... halt, klein, führt sonst zu Missverständnissen ... dass ich mich ungeheuer freue auf unsere Exkursion in die aufregendste Stadt der Welt.À bientôt - in Paris!Benjamin Monferat / Stephan Rother

    Mehr
    • 1719
  • Leserunde zu "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll

    Alice im Wunderland

    Knorke

    +++++ Dies ist keine Leserunde, sondern der Lesemarathon der Gruppe "Zukunft vs. Vergangenheit" ;) +++++ Lesen gegen die Leseflaute Da wir ja eine allgemeine Leseflaute in der Gruppe festgstellt haben, wollen wir das ganze mit diesem Marathon mal etwas bekämpfen. Und für den richtigen Ansporn landen wir dafür im Wunderland. Los geht es dafür Freitag um 18 Uhr, aber ihr könnt natürlich auch den ganzen schon lesen, wenn ihr den Zeit habt. Ende des ganzen ist Sonntag 0 Uhr. Für die Motivation könnt ihr euch gerne ein Ziel setzen. Denk daran, da wir im Wunderland sind, setzt euch am besten ein verrücktes Ziel :DFreitag - Verzauberte PilzeManche Pilze im Wunderland lassen Menschen wachsen oder schrumpfen. Hier, nehmt einen Pilz und schaut einfach mal, was passiert ;)Der Freitag steht unter dem Motto "dünne oder dicke Bücher"*, je nachdem, was ihr für einen Pilz erwischt habt. Samstag - Die SpielkartenStramm gestanden, wenn die Spielkarten-Armee vorbei kommt! Denn nichts wäre schlimmer als ein "Aaaab mit ihrem Kopf!" zu hören, weil man aus der Reihe getanzt ist. Der Samstag steht unter dem Motto "Bücher, deren Cover rot oder schwarz sind". Dabei reicht schon ein kleiner Punkt. Sonntag - Verrückte GestaltenAh seht nur, da hinten steht eine rauchende Raupe, die komische Geräusche von sich gibt (paff würg zuhilfe :DD), und hier Kaninchen mit einer Uhr und dort steht der Märzhase und wirft mit Untertassen um sich. Für Sonntag gilt das Motto "verrückte Gestalten in Bücher". *Hinweis: Das Motto dient jeweils als Anregung, wenn ihr ein Buch beendet. Es heißt nicht, dass ihr jeden Tag ein neues Buch anfangen müsst ;) Teilnehmer (und Ziel) Katha_strophe (Ziel: 680g) BlueSunset (Ziel: 4,5cm) LadySamira Wolfhound (Ziel: 2,8cm) sternchennagel watseka histeriker (Ziel: Spaß und Freude) Tatsu Snorki (Ziel: 6cm) stebec Elke (Ziel: Spaß und Freude) SchCH121 (Ziel: 6,5 cm) Vucha (Ziel: 575000 Buchstaben), fairybooks Knorke (Ziel: 718,5g)

    Mehr
    • 461
  • Hunde von Riga

    Hunde von Riga

    badische_lesenaerrin

    17. May 2016 um 12:16

    Die Inspiration oder die Grundlage zu diesem Buch waren,wie im Nachwort nachzulesen,die Politischen Ereignisse im Baltikum Anfang der 90-er Jahre. Klappentext: "Das Fischerboot kam langsam näher.Holmgren zog die Mütze tiefer ins Gesicht und verließ das Steuerhaus. Beißend kalter Wind schlug ihm ins Gesicht, als sein Blick auf zwei Tote fiel. "Verdammt", sagte er, "das hat uns gerade noch gefehlt". Wer sind die Toten? Wohin ist das Rettungsboot verschwunden? Die Ermittlungen führen Kommissar Wallander diesmal nach Osteuropa. Und dort begibt er sich während der Ermittlungsarbeit in Lebensgefahr. Ein politischer,interessanter Krimi. Der Schreibstil ist fließend,so wie man es von Mankell kennt. Die Geschichte ist spannend,aber auch teilweise zäh. Doch für Henning Manell - Fans ein Muss. Werde auf jedenfall - Die weiße Löwin lesen! :-) Ruhe in Frieden,Henning Mankell!

    Mehr
  • Beängstigend und fesselnd!

    Hunde von Riga

    Anneflori

    07. October 2015 um 22:30

    Mankell ist ja leider gerade gestorben und ich kann es noch nicht fassen!! Er hat mich jahrelang mit seinen Thrillern unterhalten und mir so manche Alptraumnacht damit verursacht ;) Er ist ein Klassiker und auch wenn manche meckern, weil nicht jedes Buch gleich gut ist, bleibt er mein Lieblingsautor! Überhaupt ist es sicher nicht leicht, sich immer wieder einen ganzen Plot zu überlegen, der wasserdicht ist!!! 

    Mehr
  • Die Hunde von Riga - Henning Mankell

    Hunde von Riga

    Maki7

    14. May 2015 um 12:17

    Ein Rettungsboot mit zwei toten Männern treibt an Land. Wer sind die Männer, wie lange sind sie schon tot, woher kommen sie? Sehr viele Fragen und Wallander weiss noch nicht mal wo anfangen. Durch das Aussenministerium finden sie heraus, dass die zwei Toten aus Lettland stammen. Als Wallander glaubt den Fall ad acta legen zu können, bittet Lettland um Hilfe. In Riga angekommen muss er sich immer wieder in Erinnerung rufen, dass er in einem völlig fremden Land ist in dem alles anders abläuft. Er wird auf Schritt und Tritt beobachtet, weiss nicht wem er trauen soll und soll einen Mörder und den Grund für den Mord herausfinden.  Ein Krimi in Wallander-Manier, diesmal mit einem Einblick in die Verhältnisse des Ostblocks nach dem Zusammenbruch der UDSSR. Geschichtsunterricht, der nicht in die Länge gezogen wurde. Wallander ist als Ermittler sehr realistisch und menschlich dargestellt, das gefällt mir sehr gut an diesem Krimi. So stellt man sich eben einen echten Ermitller vor, auch wenn die Reise nach Riga nicht ganz so plausibel war. Zwischendurch hab ich mir doch ein etwas schnelleres Vorwärtskommen gewünscht, es wird spannend und man wartet auf die Erlösung aber dann passiert wieder nicht viel, aber nach wie vor find ich Wallender gut.

    Mehr
  • da wäre ein Quentchen mehr drin gewesen

    Hunde von Riga

    Floh

    Mankells zweiter Fall „Hunde von Riga" hat nicht nur die Aufdeckung eines Mordfalles, sondern auch die persönlichen Umstände von Kurt Wallander und die wirtschaftliche Lage eines Ostblockstaates zum Thema! Henning Mankell beschreibt hier die Zeit des Umbruchs im Baltikum, das korrupte System, die Unkenntnis der westlichen Länder, das Wunschdenken, die Unterdrückung, die Angst und das Misstrauen der Menchen. Das gelingt dem Autor aufgrund realistischer Recherchen sehr gut. Wiederum wird einem klar, was seine eigentliche Stärke ausmacht: Nämlich die Beschreibung des Zustandes der oder einer Gesellschaft, sehr einfühlsam, anschaulich und glaubwürdig. Bei Mankell ist man immer mittendrin. Man fühlt jeden Umstand und sieht alle Bilder, Emotionen und Schauplätze direkt vor Augen im Kopfkino! Kurz zum Inhalt:  Ein Rettungsboot mit zwei erschossenen Männern aus den Ostblockstaaten, das an die schwedische Küste angeschwemmt wird, ist der Anfang für eine anfangs gewöhnliche Wallander-Ermittlung. Die Geschichte fängt allerdings erst richtig an, als der Kommissar überraschenderweise nach Riga bestellt wird, um dort bei den Ermittlungen zu helfen. Alles ist ihm fremd in diesem Land und seine Rolle erscheint ihm selbst undurchschaubar. Eine kleine Liebesgeschichte rundet den gesamten Roman in passender Dosis für einen Krimi ab.  Das Buch ist wie die anderen auch von der ersten bis zur letzten Seite spannend und nicht aus der Hand zu legen. Mankell weiß es seine Leser an ein Buch zu binden!

    Mehr
    • 4
  • Totalisierte Grausamheit

    Hunde von Riga

    widder1987

    05. March 2014 um 17:16

    Story: Zwei unbekannte Tote führen Kommissar Wallander diesmal nach Osteuropa. Immer tiefer gerät er hinein in ein kaum noch zu durchschauendes Komplott unsichtbarer Mächte, in dem er nicht nur seinen Glauben an die Gerechtigkeit verliert, sondern fast noch sein Leben lässt... Es wird von eine politischen Brennpunkt in den Baltikum, einer Verschwörung und Machenschaften, die keine Scheu vor der totalen Grausamkeit haben sowie ein Versteckspiel der lettischen Freiheitsbewegungsaktivisten erzählt. Mein Fazit: Ein spannendes Buch, das den Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt und von Schwedens Beststellerautor Henning Mankell in Jahr 1991 verfasst wurde. Ich habe seit längeren keinen besseren Krimi-Roman gelesen. Mankell schreibt in klaren Satzbau mit einem in einander fließenden Spannungsbogen, sodass man kaum zum Luft holen und das Buch aus der Hand legen kann. Sehr empfehlenswert, wenn man in der kalten, nassen und grauen Jahreszeit einen Thriller lesen will, dann "die Hunde von Riga".

    Mehr
  • Nicht überwältigend

    Hunde von Riga

    Bine1970

    18. February 2014 um 13:05

    Klappentext: Das Fischerboot kam langsam näher. Holmgren zog sich die Mütze tiefer ins Gesicht und verließ das Steuerhaus. Beißend kalter Wind schlug ihm ins Gesicht, als sein Blick auf die zwei Toten fiel. "Verdammt" sagte er, "das hat uns gerade noch gefehlt" Wer sind die Toten? Wohin ist das Rettungsboot verschwunden? Die Ermittlungen führen Kommissar Wallander diesmal nach Osteuropa. Ich habe mich schon gefreut einen weiteren Wallander Fall zu lesen. Ein Zitat aus der Frankfurter Rundschau schien auch vielversprechend "Was Wallander in Riga erlebt, dass ist Horror pur" Da Wallander und sein Team mit den Ermittlungen nicht voran kommen, wird ein Kollege aus Riga zur Unterstützung angefordert.Major Liepa macht auf Wallander einen sehr tüchtigen Eindruck. Und dieser Major scheint etwas sehr brisantem auf der Spur zu sein,denn kaum zurück in Lettland wird er ermordet. Nun wiederum fordern die Letten Wallander zur Unterstüzung an. In Riga angekommen kann er sich nicht frei bewegen, wird rund um die Uhr bewacht und er findet im Wecker sogar eine Wanze und ist darüber extrem wütend. Die Witwe von Major Liepa nimmt Kontakt zu ihm auf und bittet um seine Hilfe. Irgendetwas ist faul an all den Ermittlungen. Naja, was soll ich schreiben. Ich habe noch nie solange an einem Wallander Fall gelesen wie bei Hunde von Riga. Ich fand die Geschichte langatmig, Wallander ist absolut depressiv und diese Stimmung sprang beim Lesen auf mich über. Ich will nicht sagen das ich mich durchgequält habe, aber Lust auf das Buch hatte ich nach ein paar Seiten auch nicht mehr. Man erfährt zwar zum Schluß wer Major Liepa und die Toten im Schlauchboot umgebracht hat, aber was der Major tatsächlich herausgefunden hat, wird nur angedeutet. Die letzten 50 Seiten sind so vollgestopft ,es kam mir so vor,als das Mankell merkte er müsse jetzt mal zum Schluß kommen. Diesmal war ich etwas enttäuscht von Henning Mankell. Denn er hat wesentlich bessere Wallander Fälle. Was vielleicht auch daran liegt das Hunde von Riga eines der ersten Bücher aus dieser Reihe ist. Und ich aber schon welche gelesen habe, welche noch nicht so alt sind, wie z.B. Mittsommermord

    Mehr
  • Leserunde zu "Unruhe" von Jesper Stein

    Unruhe

    muchobooklove

    Ein Krimi-Debüt aus Dänemark, das es in sich hat! Ein Mordermittler sollte starke Nerven haben. Was jedoch, wenn er selbst so von Angst zerfressen ist, dass er sich weder auf sich, noch auf einen anderen Fall konzentrieren kann? Der dänische Kriminalreporter Jesper Stein schafft in seinem Debüt "Unruhe" eine Geschichte, die anderen erfolgreichen Krimis aus Skandinavien in nichts nachsteht. Wir laden euch gemeinsam mit dem Kiepenheuer & Witsch Verlag zu einer besonders spannenden Leserunde ein: Mehr über das Buch: Axel Steen, Ermittler im Kopenhagener Morddezernat, wird von einer inneren Unruhe getrieben. Die panische Angst, sein Herz könne plötzlich aufhören zu schlagen, hält ihn Nacht für Nacht wach. Von der Fensterbank seiner Altbauwohnung blickt er über die Straßen von Nørrebro, dem Künstler-, Drogen- und Rotlichtviertel Kopenhagens. Als während der Unruhen um die Zwangsräumung und den Abriss des Jugendzentrums eine Leiche gefunden wird, fällt der Verdacht zunächst auf die Einsatzkräfte der Polizei. Denn die »grüne Lunge« des Viertels war während des Räumungseinsatzes von den Ordnungskräften abgeriegelt worden. Hat die Polizei einen der jungen Leute aus dem Jugendzentrum einfach kaltgemacht? Steen gerät unter Druck. Bald jagt er nicht nur einen Mörder durch das von Rauchbomben vernebelte Nørrebro, sondern muss selbst um sein Leben kämpfen. Offenbar ist der Fall für einen von ständiger Todesangst geplagten Ermittler der Mordkommission eine Nummer zu groß … Leseprobe Mehr über Jesper Stein: Jesper Stein ist Journalist und arbeitete als Kriminalreporter in Kopenhagen. 2008 erschien sein Bestseller über Bent Isager-Nielsen, den Leiter der Sektion 1, dem dänischen Pendant zum FBI. Das Buch erklärt u.a., warum Dänemark die weltweit höchste Aufklärungsrate bei Mordfällen aufweisen kann. Jesper Stein lebt seit 1992 in Nørrebro, ist verheiratet und hat zwei Kinder. »Unruhe« ist sein Debüt als Krimiautor. Wollt ihr wissen, ob es der Emittler Axel Steen noch schafft seine Angst zu überwinden oder ob der Mörder die Oberhand gewinnt? Dann bewerbt euch bis zum 03. November 2013 mit einem Beitrag und verratet uns, aus welchem Land ihr am liebsten Krimis lest! 

    Mehr
    • 405
  • Leserunde zu "Erinnerung an einen schmutzigen Engel" von Henning Mankell

    Erinnerung an einen schmutzigen Engel

    Daniliesing

    Nach mehr als zwei Jahren seit dem Erscheinen des letzten Buches von Henning Mankell dürfen sich Fans und all jene, die es noch werden wollen, über seinen neuen Roman "Erinnerung an einen schmutzigen Engel" freuen, der am 30. Juli im Zsolnay Verlag erschienen ist. Sein neues Buch ist kein Krimi, sondern ein spannender Roman, der im beginnenden 20. Jahrhundert in der portugiesischen Kolonie Mocambique angesiedelt ist. Mehr zum Inhalt: Schweden, Anfang 20. Jahrhundert: Die junge mittellose Hanna muss als älteste von fünf Geschwistern ihr Heimatland verlassen und kommt in die portugiesische Kolonie Mocambique. Sie wird dort ein Vermögen erben, ein Bordell leiten und einige Jahre später spurlos wieder verschwinden. Auf der Grundlage weniger überlieferter Dokumente hat Bestsellerautor Henning Mankell einen spannenden, farbenprächtigen Roman über eine außergewöhnliche Frau geschrieben, die ihren eigenen Weg zwischen den weißen Rassisten und der schwarzen Bevölkerung in Afrika finden muss. --> Leseprobe zum Buch Wenn ihr einen fesselnden historisch-politischen Roman über ein außergewöhnliches Frauenschicksal  lesen möchtet, liegt ihr mit "Erinnerung an einen schmutzigen Engel" von Henning Mankell genau richtig. Bis einschließlich 12. August 2012 suchen wir 25 Testleser für das Buch, die Lust und Zeit haben sich hier in der Leserunde innerhalb der einzelnen Leseabschnitte dazu auszutauschen und abschließend eine Rezension zu schreiben. Für die Chance eines der Testleseexemplare zu gewinnen, verratet uns bitte im Unterthema "Bewerbung als Testleser", wieso ihr gern dabei wärt und was euch am Buch besonders interessiert!

    Mehr
    • 447
  • Rezension zu "Hunde von Riga" von Henning Mankell

    Hunde von Riga

    awogfli

    06. March 2012 um 19:29

    Ein guter Krimi - war mein erster Wallander. Die Spannung ist nicht so berauschend und auch die Sprache reisst mich nicht extrem vom Hocker. Was den Roman aber dennoch gut macht, ist das sehr sorgfältige Einweben von damaligen (1991) geschichtlichen Ereignissen in die Dramaturgie des Romans: Der Zusammenbruch des Ostblocks mit den sich daraus ergebenden Folgeerscheinungen beeinflußt massiv die Ermittlungen und die Handlung (sich auflösende und in unterschiedliche Zuständigkeiten zersplitterte Behörden in meheren Ostblockstaaten, politische Winkelzüge und Empfindlichkeiten, die aufstrebende Russen-Mafia, neue See-Schmuggelwege für Rauschgift...) Schauplatz der Handlung ist hauptsächlich die baltische Hauptstadt Riga in der sich zu dieser Zeit kommunistische Russen und separatistische Letten unversöhnlich gegenüberstehen und einen erbitterten Kampf um die Zukunft des Landes ausfechten. Komissar Wallander gerät bei den Ermittlungsarbeiten in drei Mordfällen, die in Schweden ihren Ausgang nehmen, zwischen die Fronten und ermittelt in einer Welt und Kultur, die er gar nicht versteht - besser gesagt stolpert durch diese.

    Mehr
  • Rezension zu "Hunde von Riga" von Henning Mankell

    Hunde von Riga

    Dubhe

    30. October 2011 um 12:15

    Ein Fischerboot mit zwei Leichen wird gesichtet, doch dann verschwindet dieses spurlos.
    Was ist passiert?
    Wer waren diese Toten?
    Wallander ermittelt.
    .
    Ich finde, diese Krimis von Henning Mankell werden immer langweiliger.
    Sie sind immer gleich strukturiert, das einzige, was sich ändert, ist, dass sie mal zu mal grausamer werden.
    Einfach langweilig!

  • Rezension zu "Hunde von Riga" von Henning Mankell

    Hunde von Riga

    Robten

    20. April 2011 um 10:21

    Mir gefiel Wallanders Ausflug nach Riga sehr gut. Es war erfrischend mal weniger Ystad zu haben. Interessant zu sehen, wie sich die Figur Wallanders entwickelt, wenn sie nicht in das vertraute Umfeld eingebunden ist. Dieser Teil der Reihe ist nämlich eine recht private Episode des Kommissars. Das ganze hat schon eher die Art eines Agenthrillers mit spannenden Intrigen und Verfolgungsjagden.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks