Henri Loevenbruck Das Jesusfragment

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 68 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(22)
(20)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Jesusfragment“ von Henri Loevenbruck

Als sein Vater plötzlich ums Leben kommt, steht Damien Louvel, ein erfolgreicher Drehbuchautor, vor einem Rätsel. Offenbar war sein Vater einer geheimnisvollen Reliquie auf der Spur, dem Stein von Iorden, der die letzte Botschaft Jesu enthalten soll. Aber er war nicht der Einzige. Mysteriöse Geheimbünde, die auch vor Mord nicht zurückschrecken, machen Jagd auf den Stein. Und Damien gerät in ihr Visier ...

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Das Buch hat mich vollends in seinen Band gezogen! Ich freue mich sehr auf den 2.Band!!

Alina9714

Spinnenfalle

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Der Schwarze Thron - Die Königin

Es geht spannend weiter! Noch spannender, noch packender und noch aufregender als Band 1!

LovelyBuecher

Das Lied der Krähen

Tolle Aufmachung, sehr lesenswert, aber etwas gehypt.

Sago68

Bitterfrost

Ich liebe das Spin-Off! Rory ist wie Gwen einfach perfekt unperfekt. Freude & Tränen zugleich. Bis zu Band 2 dauert es noch ewig :o.

NussCookie

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Der vielversprechende Anfang (?) eines magischen Abenteuers.

Frank1

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Jesusfragment" von Henri Loevenbruck

    Das Jesusfragment

    simonfun

    28. September 2011 um 20:38

    Der Autor hat in diesem Buch einige Geschichtsstunden, interessante Selbstgespräche des Helden und einen sehr angenehmen Schreibstil reingepackt. Auch die gesunde Selbsteinschätzung des Helden, der sich als Memme outet, wertet das Buch auf. Sympatische Protagonisten und recht gute Umgebungsbeschreibungen lassen den Lesefluss und Kopffilm kaum ruckeln. Wie auch immer - sehr lesenswert!

  • Rezension zu "Das Jesusfragment" von Henri Loevenbruck

    Das Jesusfragment

    pudelmuetze

    17. February 2010 um 08:17

    Dieses Buch habe ich bei einem Büchwahnkauf mit erworben, von diesem zehre ich nun schon eine ganze weile. Nun habe ich dieses Buch mir gegriffen. Am Anfang dachte ich erst was ist das denn??? Es ging um den Tod des Vaters einer der Hauptdarsteller der ansich schon eine schwierige Kindheit hinter sich hatte und die letzten Jahre seinen Vater auch nicht mehr gesehen oder Kontakt zu ihm hatte. Somit wusste er auch nicht womit sich sein Vater, ein Bücherliebhaber, beschäftigt hat und was ihm sein leben gekostet hat, denn sei Tod war kein Unfall wie es erst schien. Er rutscht in die Nachforschungen seines Vaters immer weiter rein und kommt selbst in Lebensgefahr. An seiner Seite ins Sophie, eine Reporterin, die sein Vater kurz vor seinem Tod noch in einigen Punkten mit ins Vertrauen zieht. Zusammen mit Sphinx, einem Hacker den sie nur Online kennen, versuchen Sie das Geheimnis des Stein des Iorden hinter dem schon sein Vater her war zu lösen. Natürlich haben auch 2 Geheimsellschaften ihre Finger hier mit im Spiel und wollen das Geheimnis lüften so das es für alle nicht nur Gefährlich ist sondern auch ein Wettlauf gegen die Zeit. Nebenbei entwickelt sich noch eine kleine Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptdarstellern und auch sonst passiert noch viel drum herum was aber gut beieinander passt und auch im wirklichen Leben so passieren kann da man sich ja nicht nur auf eine Sache im Leben konzentrieren und es ja auch noch das "normal" Leben neben solchen Nachforschungen gibt. Alles im allen ein wunderbares Buch was ich, trotz Platzmangels, nicht wieder hergeben werde und hoffe das ich es schaffen werde es ein zweites mal zu gegebener Zeit zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Jesusfragment" von Henri Loevenbruck

    Das Jesusfragment

    simoneg

    09. May 2009 um 22:20

    Ein hoch spannender Mysterythriller für die Fans von Scott McBain und Jean-Christophe Grangé. Als sein Vater plötzlich ums Leben kommt, steht Damien Louvel, ein erfolgreicher Drehbuchautor, vor einem Rätsel. Offenbar war sein Vater einer geheimnisvollen Reliquie auf der Spur, dem Stein von Iorden, der die letzte Botschaft Jesu enthalten soll. Aber er war nicht der Einzige. Mysteriöse Geheimbünde, die auch vor Mord nicht zurückschrecken, machen Jagd auf den Stein. Und Damien gerät in ihr Visier ... Zunächst einmal dachte ich beim Lesen, daß mir die Story arg bekannt vorkommt. Keine Ahnung, ob das mal verfilmt wurde, aber so etwas ähnliches, zumindest was den Anfang des Buches betrifft, auf jeden Fall. Auf jeden Fall erinnert die Story an andere Geschichten um die Geheimnisse Leonardo da Vincis Codes in dem Gemälde der Mona Lisa. Außerdem taucht ein verschollenes Manuskript von Albrecht Dürer, der da Vinci kannte, zu seinem Gemälde Melancolia auf. Alles zusammen soll die etzte Botschaft Jesu entschlüsseln. Das Problem ist nur, daß niemand alle Teile in der Hand hat und somit eine Jagd beginnt, die tödlich enden kann...

    Mehr
  • Rezension zu "Das Jesusfragment" von Henri Loevenbruck

    Das Jesusfragment

    Jens65

    25. May 2008 um 20:37

    Das Thema dieses Buches hat es schon häufig gegeben. Es geht um christliche Reliquien, die nach hunderten von Jahren wieder auftauchen und natürlich von den verschiedensten Organisationen begehrt werden. Die Geschichte ist gut und spannend erzählt und man kann das Buch oft nicht zuklappen. Aber die Verschwörungstheorie im Zusammenhang mit dem „Stein von Iorden" nimmt doch ziemlich viel Raum ein, ist aber für den Leser, der sich nicht mit der Inquisition und der Entwicklung der heutigen katholischen Kirche auskennt, eher mühsam und nicht wirklich nachvollziehbar. Nichts desto trotz ist es ein wirklich spannendes Buch, besonders für Leute, die Spaß an dieser Thematik haben. Ein kurzweiliger Roman, der schön geschrieben ist, nicht außergewöhnlich, aber lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Jesusfragment" von Henri Loevenbruck

    Das Jesusfragment

    secretdanny

    04. October 2007 um 12:32

    Als berühmter Drehbuchautor einer amerikanischen Erfolgsserie fällt es Damien Louvel nicht sonderlich schwer, aus dem hektischen New York zurück zu den eigenen Wurzeln nach Paris zu reisen, um sich dem Nachlass seines Vaters zu widmen, der vor kurzem bei einem mysteriösen Autounfall ums Leben gekommen ist. Auch wenn Damien ein eher gespaltenes Verhältnis zu seinem Erzeuger hatte, der unerwartete Tod des seit elf Jahren nicht mehr zu Gesicht bekommenen Vaters geht nicht spurlos an ihm vorbei. Was jedoch wie eine im Prinzip eher routineartige Abwicklung des Erbes und der Formalitäten erscheint entpuppt sich schließlich als verwirrende Angelegenheit. Damiens Vater hatte nicht nur ein Haus weitab vom Schuss in einer eher ländlichen Gegend von dem niemand etwas zu wissen schien. Nein, die skurrilen, altertümlichen Gegenstände im Keller lassen vermuten, dass hier eine kleine Wissenschaft für sich betrieben wurde. Neben antiken Büchern und Skripten, einer ungewöhnlichen, hölzernen Maschine und alles in allem, einem perfekten Chaos, scheint Damiens Vater einem ganz besonderen Rätsel auf der Spur gewesen zu sein. Um lange über die Eigentümlichkeit und die Zusammenhänge zu sinnieren, bleibt dem New Yorker Erfolgsdrehbuchautor nicht viel Zeit. Schon bald überschlagen sich die Ereignisse. Erst wird Damien überfallen und zu Boden geschlagen, später brennt das Haus urplötzlich nieder und von den geheimen Wissenschaften bleibt nicht viel übrig. Dürers Manuskripte, die Mona Lisa und Baukonstruktionen einer Dekodierungsmaschine lassen darauf schließen, dass etwas nie da gewesenes entschlüsselt werden will. Mithilfe einer französischen Journalistin und einem unbekannten Hacker kommt man der Enträtselung näher. Es ist der Stein von Iorden, auf dem Jesu eine geheime Botschaft hinterlassen haben soll. Doch wer ist im Besitz dieses Steins und was könnte diese Botschaft mit sich bringen? Fakt ist, dass nicht nur Damien, Sophie und Hacker Sphinx hinter der Reliquie her sind. Ganz im Gegenteil. Dunkle, organisierte Mächte haben hier die Hände im Spiel...und gehen nicht gerade zimperlich mit ihren Mitstreitern um. In einem vitalen und durchaus unbeschwerten Schreibstil fesselt Loevenbrueck seine Leser wahrlich bis zur letzten Seite. Neben Verknüpfungen zum Bilderberg, Opus Dei und den Freimaurern reiht sich dieser Thriller in die Reihe der Dan Brownschen Bestseller ein. Auch wenn hier nicht der Heilige Gral gesucht oder das geheimnis der Illuminaten entschlüsselt werden soll, so herrscht hier ebenso eine durchgehende Spannung, die es der Leserschaft erschwert, das Buch einfach mal eben aus der Hand zu legen. Die geheime Botschaft Jesu haut zwar nicht jeden vom Hocker und wird auch der Kirche kein Dorn im Auge sein, ist aber trotz alledem mit ein wenig Fantasie und der Hingabe zu mysteriös-esoterischen Thrillern als des Rätsels Lösung nicht unter den Teppich zu kehren. © by Daniel Biester | Literaturreport.com

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks