Eridanos

Cover des Buches Eridanos (ISBN: B00H52SJ1S)
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, indem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Eridanos"

Verdrängung, Schuld und Sühne Als er beschließt, der jungen Frau aus der Bar heraus zu folgen, ahnt er nicht, wohin sie ihn führen wird. Schnell wird klar, dass sie mehr als nur die schöne Fremde ist, und dass zwischen den Beiden eine tiefe Verbindung besteht. So beginnt eine Verfolgungsjagd quer durch Hamburg, die ihn immer weiter in seine eigene Vergangenheit und Psyche führt... Leseprobe Die Welt außerhalb der Bars war dunkel, nass uns kalt. Dampf stieg aus den Gullis auf, man hörte gedämpft die Musik aus den Pubs und Clubs entlang der Straße. Der Vollmond stand hoch am Himmel und tauchte die Welt in ein fahles Licht, das durch eine dichte Wolkendecke gedimmt wurde. Sie ging mit klackernden Absätzen auf dem Bürgersteig in Richtung der U-Bahnstation. Ich wusste noch immer nicht, was ich sagen sollte. Der Bahnhof stank nach Elend. Die einzelnen Bestandteile vom Elendsmief waren in diesem Fall vergessene McDonalds-Burger und ungewaschene Eier, aufgewärmt im Neonlicht. Ich hatte das Gefühl, auch nicht besser zu riechen als der Bahnhof. Ich war hier nur einer von vielen Pennern und Alkoholikern, die in diesem furchtbaren Licht wie Penner aussahen. Ich war seit vier Jahren Trinker. Ich wusste eigentlich gar nicht mehr wie ich aussah. Ich hatte ihr einen Vorsprung von knapp dreißig Metern gegeben, um nicht aufzufallen. Irgendwo tief in mir drin wusste ich natürlich, dass es zu spät war, um sie anzusprechen, wenn ich mich schon darum bemühte, ihr ungesehen zu folgen. Doch es war das Warten auf den richtigen Moment, der nie kommen würde, was mich dazu verleitete, ihr weiterhin zu folgen. Sie ging auf die Rolltreppe und fuhr nach unten. Kurz nach ihr stellte auch ich mich auf eine Stufe, fuhr immer tiefer in die Dunkelheit hinein, immer weiter nach unten. Hätte ich gewusst, dass ich die pechschwarzen U-Bahntunnel vielleicht nie wieder verlassen würde, wäre ich die Rolltreppe schreiend wieder hoch gelaufen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B00H52SJ1S
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:62 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:05.12.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
0 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Krimis und Thriller

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks