Henriette Nebling Etain: Der verlorene Prinz

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(5)
(0)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Etain: Der verlorene Prinz“ von Henriette Nebling

Eine magische Reise in die Welt der Elben, welche durch tolle Charaktere und einen zauberhaften Schreibstil überzeugt.

— coala_books
coala_books

Eine schöne Idee, und spannend geschrieben, jedoch fehlte mir irgendwas 😐💖

— Togetherbooks
Togetherbooks

Ein toller Reihen-Auftakt!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Vierdreiviertel Sterne für den zauberhaften Auftakt zu einer Elben-Reihe, der auch als abgeschlossener Roman durchgehen kann.

— Brigizz
Brigizz

Guter Auftakt zu einer Fantasy-Reihe mit Elben.

— LisaMe
LisaMe

Für Elfen-Fans unbedingt zu empfehlen.

— Ann-KathrinSpeckmann
Ann-KathrinSpeckmann

Eine tolle Reise in die Welt hinter den Schleiern. Ein Auftakt, der mich gespannt auf Teil 2 warten lässt!!

— Gretarahel
Gretarahel

Nur kurze Zeit - künstlerische Sonderedition ohne Titelschriftzug

— RedBugBooks_Verlag
RedBugBooks_Verlag
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wahrlich magische Geschichte

    Etain: Der verlorene Prinz
    coala_books

    coala_books

    07. August 2016 um 18:13

    Mehr als fantastisches geht es in diesem Roman von Henriette Nebling zu, wenn Etain vom attraktiven Finn ins Elbenreich gelockt wird. Dort gibt es viel zu bestaunen und entdecken, nicht nur diese neue Welt an sich, sondern Etain entdeckt auch viel über sich selber. Doch es warten auch viele Gefahren, denn die Nachtmahre haben das Land seit vielen Jahren im Griff. Einzig der verschollene Elbenprinz kann das Land erlösen. Finn ist schon seit Jahren auf der Suche nach ihm und es ist schnell klar, dass auch Etain eine größere Rolle spielt im Kampf um die Zukunft des Landes.Mit vielen frischen Ideen schafft es die Autorin, eine wunderbare Welt zu schaffen, die ab der ersten Seite an fasziniert. Man startet zusammen mit der Hauptperson Etain unwissend in der Menschenwelt und kann zusammen mit ihr alles entdecken. Man hat aber durch kurze Einblicke in die Handlung aus Finns Sicht trotzdem einen kleinen Vorteil. Die Sprache des Romans ist bildgewaltig und einfach nur zauberhaft. Man kann sich sehr schön in diese zauberhafte und magische Welt fallen lassen. Die Handlung an sich ist durch Wendungen und nur stückweise Enthüllungen bis zuletzt Spannend und gipfelt in einem grandiosem Finale, welches man so bestimmt nicht erwartet hätte. Zudem knistert es gewaltig zwischen Finn und Etain, doch durch Umstände, die bis zum Finale unklar bleiben, leidet man mit Etain um das ständige Wechselbad der Gefühle.Ein magischer erster Band, der mit wundervollen Ideen, einer abwechslungsreichen Handlung und einem zauberhaft bildhaftem Schreibstil aufwartet. Die Grundhandlung wird durch liebevoll eingebaute Legenden unterstützt. Die Liebe zum Detail und die magische Grundstimmung machen diesen Roman zu etwas ganz besonderem.vvvvvvvvvv

    Mehr
  • Rezension zu "Etain-Der verlorene Prinz" von Henriette Nebling

    Etain: Der verlorene Prinz
    Togetherbooks

    Togetherbooks

    31. July 2016 um 09:26

    Hallo, hier folgt meine Rezension zum Buch "Etain-Der verlorene Prinz" von Henriette Nebling. Danke an den Verlag für das Exemplar ♡KLAPPENTEXT :Die Studentin Etain kann sich nicht erklären,was es mit den schönen und seltsamen Geschöpfen auf sich hat, die immer wieder ihre Nähe suchen. Bis der attraktive Finn sich als Elb zu erkennen gibt. Er verführt Etain mit ihm nach Awelon zu reisen und zeigt ihr seine verwunschene Welt. Doch Finn verschweigt seinen eigentlichen Plan. Erst als die machthungrige Albkönigin Grendelfin. Nachtmahre aussendet, um sie zu vernichten, wird Etain klar, dass sie eine Bestimmung im Elbenreich hat.COVER :Ich finde das Cover super schön!  Die Farben passen super zueinander, und haben einen schönen Übergang. Die Schriftart finde ich auch sehr passend, genau wie die schöne Zeichnung. MEINE MEINUNG :Der Anfang im Buch fiel mir sehr schwer ich bin einfach erst gar nicht reingekommen. Später ging es dann aber in einem Rutsch. Der Schreibstil war für mich irgendwie etwas komisch. Aus der Sicht einer Erzählperson, und doch irgendwie aus 2 Sichten. Die Idee/Geschichte an sich, fand ich klasse !Die erfundene Welt Awelon hat mir sehr gefallen. Dennoch fand ich das Buch mittendrin manchmal sehr langweilig, weil nichts passiert ist und manchmal war wiederum total viel Spannung da. Irgendwie konnte ich mich auch in die Protagonisten nicht richtig hineinversetzten,und somit konnte ich manche Handlungen nicht so nachvollziehen. An sich ist das Buch eigentlich gut aber mir fehlte irgendwas.Dennoch werde ich es mit Band 2 nochmal versuchen,und ich freue mich darauf :) Ich bewerte das Buch insgesamt mit 3/5☆

    Mehr
  • Etain - der verlorene Prinz

    Etain: Der verlorene Prinz
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. July 2016 um 09:47

    „Etain – Der verlorene Prinz“ ist der Auftakt einer neuen phantastischen Buchreihe. Neben einer unglaublich tollen Welt  -Awelon- gibt es hier jede Menge Wesen zu entdecken. Besonders interessant fand ich in diesem Zusammenhang die Beschreibung der Elben, die mal etwas anders ist, als die üblichen und mir persönlich sehr gut gefallen hat. Neben Liebe und Freundschaft bietet diese Geschichte auch Krieg, Verrat und Wendungen, mit denen man nicht rechnet, das macht das gesamte Buch sehr spannend und fesselnd. Am Ende bleiben doch einige Fragen ungeklärt, allerdings macht das nur noch mehr Lust auf den zweiten Teil dieser Reihe!http://lisakatharinabechter.jimdo.com/2016/07/29/buchblog-etain-der-verlorene-prinz-von-henriette-nebling/

    Mehr
  • Leserunde zu "Etain: Der verlorene Prinz" von Henriette Nebling

    Etain: Der verlorene Prinz
    RedBugBooks_Verlag

    RedBugBooks_Verlag

    Liebe Lovelybooker, heute wollen wir euch zu einer Fantasy-Leserunde einladen. ETAIN - Der verlorene Prinz ist der erste Teil einer dreiteiligen Elfengeschichte von Henriette Nebling, eine abenteuerliche Liebesgeschichte, eine Reise zwischen zwei Welten.Inhalt:  Etain - Der Ruf des Elbenkönigs Die Studentin Etain kann sich nicht erklären,was es mit den schönen und seltsamen Geschöpfen auf sich hat, die immer wieder ihre Nähe suchen. Bis der attraktive Finn sich als Elb zu erkennen gibt. Er verführt Etain, mit ihm nach Awelon zu reisen, und er zeigt ihr seine verwunschene Welt. Doch Finn verschweigt seinen eigentlichen Plan. Erst als die machthungrige Albkönigin Grendelfin Nachtmahre aussendet, um sie zu vernichten, wird Etain klar, dass sie eine Bestimmung im Elbenreich hat. Die 10 Printbücher, die wir für die Leserunde verlosen, gehören zu einer Sonderedition ohne Titelzug, die wir extra zum Start des Printbuches haben drucken lassen und von der es nur wenige Exemplare gibt. Ihr könnt eines davon in dieser Leserunde gewinnen! Um an der Leserunde teilzunehmen, benutzt den blauen Button im Header und beantwortet uns bis zum 30.6.2016 folgende Frage: Was würdet ihr tun, wenn ihr herausfinden würdet, dass ihr eine Halbelbin seid und magische Fähigkeiten habt? Die normale Welt verlassen und nach Awelon ziehen? Oder würdet ihr hierbleiben, in einer Welt ohne Gefahren und Nachtmahre? Zum Buchstart gibt es wie immer bei uns ein Gewinnspiel. Ihr könnt ein Buch und noch ein paar schöne Dinge in einem Buchpaket gewinnen. Und zwar hier. Über die Autorin: Henriette Nebling schloss ihr Studium in Germanistik und Politikwissenschaften mit einer Arbeit über mittelalterlich und frühneuzeitliche Feengeschichten ab. Auf Gedichte und Kurzgeschichten folgt jetzt ihr Romandebut. Sie lebt als Journalistin und Autorin in Frankfurt am Main und ist ein großer Fan der Stadt. Was inspiriert Henriette? Was interessiert sie an  Elbengeschichten und dem Schreiben? Ein Interview mit Henriette findest du hier.

    Mehr
    • 119
  • Eine fantastische Reise in die Elbenwelt

    Etain: Der verlorene Prinz
    grit0707

    grit0707

    27. July 2016 um 15:21

    Klappentext:Die Studentin Etain kann sich nicht erklären, was es mit den schönen und seltsamen Geschöpfen auf sich hat, die immer wieder ihre Nähe suchen. Bis der geheimnisvolle Finn sich als Elb zu erkennen gibt. Er führt Etain nach Awelon und zeigt ihr seine verwunschene Welt. Doch Finn verschweigt, welche Gefahren dort auf sie warten. Die Albkönigin Grendelfin beherrscht das Reich mit ihren unheilvollen Nachtmahren, deren Brutalität Etain am eigenen Leib zu spüren bekommt. Was sie erst nach und nach erfährt – sie hat selbst eine Bestimmung im Elbenreich.Meine Meinung:„Etain: Der verlorene Prinz“ ist der erste Band der Schwanenherz-Trilogie. Ich habe mich am Anfang etwas schwer getan in die Geschichte einzusteigen. Das lag nicht am Schreibstil, sondern weil aus meiner Sicht die Protagonisten teilweise nicht nachvollziehbar gehandelt haben. Im Laufe der Geschichte habe ich einfach akzeptiert, dass Etain, Finn, Ariel und all die anderen einfach so sind wie sie sind und dann habe ich das Buch kaum noch aus der Hand gelegt. Die Geschichte baut immer wieder Spannung auf. Die eingebauten Geschichten der keltischen und irischen Mythologie haben mir sehr gefallen. Mein Fazit:Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr gut lesbar. Die Geschichte ist mal etwas anders als viele immer ähnlich geschriebene Fantasy-Geschichten. Bis zum Schluss kamen immer wieder Fragen auf und die eine oder andere Überraschung gab es auch. Am Ende blieb mit ich einigen Fragen zurück, die sicherlich in den nächsten zwei Bänden geklärt werden. Für jeden der Geschichten um Elfen, Elben, Nachtmahre, Wassernixen und Geheimnisse liebt, ist dieses Buch eine Leseempfehlung. 

    Mehr
  • Lesenswertes Urban-Fantasy Debüt, in dem Elben die Hauptrolle spielen

    Etain: Der verlorene Prinz
    Brigizz

    Brigizz

    26. July 2016 um 19:50

    Um es vorwegzunehmen, Henriette Nebling ist es gelungen, mich - trotz kleiner "Zwischenschwierigkeiten" mit ihrem Schreibstil - zu einem Etain-Fan zu machen. Die Geschichte rund um unsere Protagonistin ist, trotz ganz kleiner Schwächen, wirklich sorgfältig und mit viel Liebe zum Detail erzählt worden.  Die Autorin weiß einfach, wovon sie schreibt, egal ob studentische oder elbische Welt und es ist ihr gelungen mich fast vollkommen von der Handlung zu überzeugen (Ausnahme war vielleicht die Szene mit Etains Vater), aber ich finde, das ist schon „Meckern auf hohem Niveau“. Unbestrittenes Highlight sind auf jeden Fall die an passender Stelle eingestreuten Legenden vom „Schwanenritter“, „Etain“ und vom „Tod“. Sie waren eine sehr schöne Ergänzung innerhalb der Geschichte und gleichzeitig Erklärung. Auch das Ende war für mich schön, mit überraschenden Momenten, aber auch ein wenig traurig. Also alles dabei, was ein gutes Ende haben muss und eigentlich könnte die Geschichte von Etain auch an dieser Stelle beendet sein – ein großer „Cliffhänger“, der auf eine Fortsetzung fiebern lässt, fehlt. Das ist aber nicht unbedingt ein Nachteil, denn so kann man das Buch auch gut als Einzelteil lesen, beziehungsweise könnte vielleicht auch in den zweiten Teil einsteigen, ohne den ersten Teil so genau zu kennen. Fragen bleiben für den interessierten Leser des ersten Teils dennoch und wer Fan dieses Urban-fantasy-Romans ist, wird auch erfahren wollen, wie Etains Leben weitergeht, z. B ob sie ihre Mutter findet und was in Awelon noch alles passiert.  Mein Fazit zum Buch:  Leser, die sich gerne in mystische Welten entführen lassen, eine Liebesgeschichte mit Hindernissen mögen und natürlich vor allem Fans von Elben, Meerfrauen, gruseligen Nachtmahren und Magie, werden sich in dem Debütroman von Henriette Nebling, der der Auftakt zu einer dreibändigen Reihe ist, aber dennoch auch als abgeschlossener Roman durchgehen kann, gut aufgehoben fühlen und hoffentlich - wie ich - ihre Freude an "Etain: Der verlorene Prinz" haben. Und so vergebe ich vierdreiviertel Sterne. Einen Viertel-Stern-Abzug gibt es, für die kleinen vorgenannten Schwächen und weil an Spannung noch ein bisschen Luft nach oben ist. Aber ich bin mir fast sicher, dass es der Autorin mit der Fortsetzung bestimmt gelingen wird, uns noch mehr in den Bann der Elbenwelt zu ziehen. Ich werde mich davon überzeugen ...  

    Mehr
  • Guter Auftakt zu einer Fantasy-Reihe

    Etain: Der verlorene Prinz
    LisaMe

    LisaMe

    22. July 2016 um 12:24

    Etain - Der verlorene Prinz ist der Beginn einer Fantasy-Reihe. Ich finde das Buch ganz gut gelungen und habe es gern gelesen, allerdings gab es auch ein paar Aspekte, die mich gestört haben. Der Inhalt des Buches war für mich schlüssig und interessant. Die Handlung spielt in einer magischen Parallelwelt, die viele spannende Abenteuer zu bieten hat. Besonders gefallen haben mir die zahlreichen Aspekte aus Sagengeschichten, die in die Geschichte verwoben sind. Für mich ging es in der Handlung allerdings zu schnell voran und ich konnte mich nicht so in die Geschichte hineinversetzen. Die Charaktere haben mir dafür sehr gut gefallen. Die Hauptperson Etain ist Studentin und erfährt von ihren elbischen Wurzeln. Daraufhin zeigt ihr der Elb Finn die Welt Awelon, in der zahlreiche magische Kreaturen und verschiedene Elbenvölker leben. Etain war mir auf Anhieb sympatisch, genauso wie Finn. Das die beiden eine enge Beziehung zu einander haben, hat mir sehr gut gefallen. Auch ihre Elbenfreundin Ariel mag ich sehr gerne und ich fand es sehr schön, dass die drei sich gemeinsam aufmachen, um den verlorenen Prinz zu finden. Da sowohl Ariel als auch Finn einige Geheimnisse hüten, wird die Geschichte nicht langweilig und hält ein paar überraschende Wendungen parat; besonders gegen Ende. Insgesamt finde ich die Geschichte lesenswert und könnte mir vorstellen, die Fortsetzungsbände zu lesen. Dank des geschlossenen Endes des Buches kann man aber auch nur den ersten Band lesen. Es bleiben zwar einige Fragen offen, aber die verursachen mir keine Bauchschmerzen. Die Haupthandlung hat schon im ersten Teil ein Ende gefunden und ich denke, dass es im zweiten Teil eine neue Haupthandlung geben wird, die aber hoffentlich an die erste anknüpft.

    Mehr
  • Wunderbare Elfenwelt

    Etain: Der verlorene Prinz
    Ann-KathrinSpeckmann

    Ann-KathrinSpeckmann

    17. July 2016 um 13:19

    Inhalt:An der Uni trifft Etain auf einen jungen Mann. Und der weiß nicht nur Unglaubliches über sich selbst, sondern auch über Etain zu berichten.Cover und Titel:Das Cover finde ich wunderschön. Es passt auch ganz gut zum Inhalt. Das Gleiche gilt für den Titel.Stil und Lektorat etc:Das Buch ist sehr gut geschrieben. Es haben sich hie und da ganz kleine Tippfehler eingeschlichen, aber die fallen kaum auf und sind in der Größenordnung auch bei Bestsellern zu finden. Bei kleinen Verlagen liegen hier oft die großen Probleme. Bei diesem Buch nicht. Dafür gibt es den ersten Stern.Das Setting:Hiervon bin ich begeistert. Die Autorin kennt sich mit der Materie aus und sie ist auch selbst davon begeistert. Das merkt man in jedem Satz und in jeder Szene, die viele wundersame Details enthalten. Hierfür gebe ich 2 Sterne.Die Geschichte:Die Idee für die Geschichte ist gut. Ich habe allerdings das Problem, dass ich mich persönlich immer für andere Sachen interessiert habe, als dann wirklich in den Fokus getreten sind. Ich glaube, dass Menschen die sich "einfach" mir zauberhaften zufrieden geben können, ohne alles zu hinterfragen, mit dem Buch sehr gut beraten sind. (Ich hoffe, dass klingt jetzt nicht negativ. Das ist überhaupt nicht wertend gemeint. Es ist nur einfach nicht mein Ding.)Das eigentliche Finale hat mich gar nicht so interessiert. Was auch daran lag wie die Probleme der Geschichte erzählt worden sind. Aus meiner Sicht werden sie sehr Ausschnitthaft dargestellt. Ich habe einfach nicht gefühlt, warum das Finale es wert war gekämpft zu werden. (Ich hoffe, damit ist nichts verraten.)Personen:Das ist für mich der größte Schwachpunkt. Ich persönlich mochte keinen der Charaktere. Und somit konnte ich mich auch nicht in sie hineinversetzen. Die Entscheidungan konnte ich so gut wie nie nachvollziehen. Auch hier möchte ich nochmal anmerken, dass ich weiß, dass das einfach nicht so mein Ding, wie sich das Buch und die Personen entwickelt haben. Jeder andere könnte das ganz anders sehen.Insgesamt:Das Buch ist handwerklich gut gemacht und das Setting ist einfach atemberaubend. Ich persönlich wurde von der eigentlichen Geschichte und den Charakteren nicht umgehauen, aber das könnte Dir ganz anders ergehen. Wenn Du also Elfen bzw. Elben magst und vielleicht auch schon die eine oder andere alte Geschichte kennst, greif zu! :D

    Mehr
  • Taucht ein in die Welt von Awelon - absolute Leseempfehlung!

    Etain: Der verlorene Prinz
    Gretarahel

    Gretarahel

    21. June 2016 um 12:42

    Etain - Der verlorene Prinz Nach einem Unfall kann Etain plötzlich hinter den Schleier zwischen Menschen und Elben blicken. Anfangs versteht sie es nicht, lernt dann aber Finn kennen, der ihr hilft, vieles beibringt und, wie könnte es anders sein, unerlaubte Gefühle entwickelt.  Die Welt der Elben ist in Gefahr, die Königin der Nachtmahre sinnt nach Rache. Finn ist auf der Suche nach dem Elbenprinzen, da nur er sie retten kann. Etain spielt hier auch eine Rolle, erfährt dies aber erst gegen Ende und fügt sich schließlich ihrem Schicksal.  Dies ist der erste Teile einer neuen Reihe, und wir werden in die Welt von Awelon eingeführt.  Ich konnte richtig eintauchen und habe das Buch in einem Rutsch gelesen.  Die Geschichte ist gespickt mit Mythen und Sagen, durch die es die Autorin schafft, Awelon wunderschön und grausam zugleich zu zeichnen.  Etain ist noch unwissend und die Entwicklung ihrer Kräfte hat das richtige Tempo, sodass ich mit ihr mitfiebern und sie begleiten konnte. Das Buch nimmt richtig an Fahrt auf und spätestens ab der Hälfte ist nicht alles so grün und einfach wie es anfangs den Anschein machte.  Und wie sollte es bei einer Reihe anders sein, ist am Ende der Krieg noch lange nicht abgewendet, geschweige denn gewonnen.  Und trotzdem ist die Geschichte in sich hervorragend abgeschlossen!  Ich will nicht zu viel verraten, kann aber eine volle Leseempfehlung aussprechen :)

    Mehr
  • Du hast eine Bestimmung in Awelon ...

    Etain: Der verlorene Prinz
    RedBugBooks_Verlag

    RedBugBooks_Verlag

    17. June 2016 um 13:27

    Der Ruf des Elbenkönigs Die Studentin Etain kann sich nicht erklären,was es mit den schönen und seltsamen Geschöpfen auf sich hat, die immer wieder ihre Nähe suchen. Bis der attraktive Finn sich als Elb zu erkennen gibt. Er verführt Etain, mit ihm nach Awelon zu reisen, und er zeigt ihr seine verwunschene Welt. Doch Finn verschweigt seinen eigentlichen Plan. Erst als die machthungrige Albkönigin Grendelfin Nachtmahre aussendet, um sie zu vernichten, wird Etain klar, dass sie eine Bestimmung im Elbenreich hat.

    Mehr