Henriette Wich Hin und weg von dir

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(2)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hin und weg von dir“ von Henriette Wich

Jasmin (16) ist lustig und spontan, sie liebt Mode, Partys und flirtet gerne. Aber ihre Beziehungen sind meist oberflächlich und schnell vorbei. Langsam glaubt sie selbst nicht mehr daran, jemals den Richtigen zu finden. Sandro (17) ist eher zurückhaltend. Als seine Freundin Lotte mit ihm Schluss macht, kann er sich nicht vorstellen sich überhaupt noch einmal zu verlieben. Doch dann begegnen sich Jasmin und Sandro zufällig - und alles kommt ganz anders. Zwei Geschichten, eine Liebe.

Ich habe das Buch am Strand gelesen und für zwischendurch ist es auch nicht schlecht. Schön geschrieben!

— lalalimone
lalalimone

Stöbern in Jugendbücher

The Hate U Give

5 Sterne! Das Buch ist ergreifend, witzig, sehr sehr emotional und v. a. leider immer noch aktuell. Rassismus ist immer noch ein Thema.

sommerstuermisch

Ein Kuss aus Sternenstaub

Ein tolles Buch, welches ein in den Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Stone10

Moon Chosen

Interessante postapokalyptische Szenerie, die leider erzählerisch und sprachlich hinter ihren Möglichkeiten bleibt. Aber schönes Cover.

Marapaya

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein sehr gelungener Abschluss einer genialen Reihe! Unbedingt lesen!

dreamsbooksandfantasy

Morgen lieb ich dich für immer

Emotional, mitreißend & fesselnd! Von Jennifer armentrout nicht anders zu erwarten!

Keksx92

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Gelungener zweiter Teil! Ich bin gespannt wie es im dritten Band mit jess und cayden weiter geht!

Keksx92

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Hin und weg von dir" von Henriette Wich

    Hin und weg von dir
    Susisunshine

    Susisunshine

    10. April 2012 um 14:33

    Als erstes möchte ich mal auf das Besondere an diesem Buch hinweisen. Das Buch ist anders aufgebaut als wie man es normalerweise erwartet, denn man kann das Buch von beiden Seiten aus lesen, d.h. zuerst liest man die Geschichte von Jasmin und wenn man das Buch herum dreht kann man die Geschichte von Sandro lesen. Jedes Kapitel der beiden Geschichten fängt mit dem Wochentag und dem jeweiligen Datum an wie bei einem Tagebuch. Zwischendrin kann man aber auch kleine Chateinträge der beiden lesen. Die Geschichten von Sandro und Jasmin werden jeweils aus der Sicht des jeweiligen erzählt was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Auch ist das Buch flüssig geschrieben und es lässt sich auch so flüssig lesen. Allerdings war es von der Geschichte her eher was für meine Tochter (12 Jahre) als für mich, es war mir alles ein wenig zu vorhersehbar. Aber wahrscheinlich bin ich einfach zu erwachsen um mich auf so eine Geschichte einzulassen. Dennoch fand ich die Geschichte sehr niedlich zu lesen. Beide Hauptcharaktere sind sehr sympatisch und auch wenn Jasmin eine kleine Zicke ist mag man sie gerne und kann sich gut in sie rein versetzen. In dem Buch geht es darum wie Jasmin und Sandro sich kennen und lieben lernen. Auch erfährt man etwas über beide Familien und die Vergangenheit, sowie über die früheren Beziehungen der beiden. Man erfährt z.b. das Sandro noch seiner Ex-Freundin Lotte nachtrauert, was zum Teil schon sehr nervig ist. Jasmin ist eine kleine Draufgängerin und lässt nichts anbrennen. Alles wird anders als die beiden sich dann eines Tages vor einem Kaufhaus über die Füße laufen. Fazit: Alles in allem kann ich mir vorstellen das es für Teenies im Alter von 13-17 Jahren genau das richtige ist. Eine einfache und flüssige Lektüre.

    Mehr
  • Rezension zu "Hin und weg von dir" von Henriette Wich

    Hin und weg von dir
    Angela2011

    Angela2011

    05. January 2012 um 22:49

    Jasmin (16) ist lustig und spontan, sie liebt Mode, Partys und flirtet gerne. Aber ihre Beziehungen sind meist oberflächlich und schnell vorbei. Langsam glaubt sie selbst nicht mehr daran, jemals den Richtigen zu finden. Sandro (17) ist eher zurückhaltend. Als seine Freundin Lotte mit ihm Schluss macht, kann er sich nicht vorstellen sich überhaupt noch einmal zu verlieben. Doch dann begegnen sich Jasmin und Sandro zufällig - und alles kommt ganz anders. Zwei Geschichten, eine Liebe. Als erstes komme ich zu der Besonderheit dieses Buches. Ich dachte schon beim lesen des Buchrückens, was wohl damit gemeint wäre speziell mit dem Satz "Zwei Geschichten, eine Liebe". Dies findet man dann sehr schnell heraus, wenn man das Buch dann in den Händen hält. Es ist auf eine ganz andere Art und Weise aufgebaut worden. Man liest zuerst bis zu Seite 118 aus der Sicht von Jasmin, und dann dreht man das Buch einfach herum und fängt an, aus der Sicht von Sandro zu lesen. Diese Umkehrversion des Buches hat mir sehr gut gefallen, und war echt mal etwas anderes. Jedes Kapitel der beiden Versionen von Jasmin und Sandro, fängt mit dem Wochentag und das jeweilige Datum an, und am Ende der beiden Versionen findet man eine kleine Zeichnung eines Herzens im Feuerwerk. Zwischendurch findet man auch mal kleine Chateinträge der beiden. In dem Buch geht es darum, wie sich Jasmin und Sandro kennenlernen und ineinander verlieben. Man erfährt auch etwas über ihre Vergangenheit, Familien, Charaktereigenschaften oder frühere Beziehungen. Liebe, Freundschaft und Herzschmerz sind die Themen dieses Buches, genau das richtige für die Leser im Alter von 12-15 Jahren. Auch wenn man die Geschichte sogesehen schon aus der Sicht von Jasmin kennt, war es doch interessant zu lesen, was Sandro fühlte und oder gedacht hat. Henriette Wichs Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, und somit hatte ich das Buch innerhalb kurzer Zeit ausgelesen, da die Geschichte viel zu schnell erzählt war. Der Anfang war etwas lang, und das Ende leider viel zu kurz. Das Buch "Hin und weg von dir" ist eine leichte Teenie-Sommer-Lektüre - einfach mal etwas leichtes für zwischendurch. Das brauche ich auch mal hin und wieder, da ich noch sehr gerne Jugendbücher lese. Es sondert sich jetzt nicht groß ab von anderen leichten Jugend-Lektüren, aber es war doch mal etwas besonderes wegen der Umdreh-Version.

    Mehr
  • Rezension zu "Hin und weg von dir" von Henriette Wich

    Hin und weg von dir
    Bibi97

    Bibi97

    24. November 2011 um 17:48

    Jasmin (16) ist lustig und spontan, sie liebt Mode, Partys und flirtet gerne. Aber ihre Beziehungen sind meist oberflächlich und schnell vorbei. Langsam glaubt sie selbst nicht mehr daran, jemals den Richtigen zu finden. Sandro (17) ist eher zurückhaltend. Als seine Freundin Lotte mit ihm Schluss macht, kann er sich nicht vorstellen sich überhaupt noch einmal zu verlieben. Doch dann begegnen sich Jasmin und Sandro zufällig - und alles kommt ganz anders. Zwei Geschichten, eine Liebe. Eine fast ganz normales Jugendbuch über die Liebe und Freundschaft. Jasmin und Sandro haben beide schlechte Erfahrungen in Sachen "Beziehung". Der eine hatte eine Ex, die ihm von Anfang an etwas vorgemacht hatte und die andere hatte nur kurzzeitige positive Erlebnisse mit dem anderen Geschlecht. Jasmin hat einen aufgeweckten und verrückten Charakter, während Sandro eher der stille Typ ist. Aber bekanntlich ziehen sich Gegensätze an. Und so kommt es dann auch. Nach vielem hin und her durch eine falsche Handynummer, fehlenden Mut und anderer Überraschungen finden die beiden schlussendlich zum einem traumhaften Happy End zusammen. Gut hat mir das ausgefallene Cover, die 2teilige Geschichte (in der Sicht von Sandro und Jasmin) und den Druck im inneren des Buches gefallen (einmal die Geschichte von Jasmin und wenn man das Buch kopfüber umdreht die von Sandro). Die Schreibweise war eigentlich gut und flüssig, aber die Idee der Liebesgeschichte war nicht so wirklich ausgereift und eher an die typischen "Lovestories" angelehnt. Fazit: Ein unterhaltsamer Liebes-Teenie-Roman mit ausgefallenen Charakteren!

    Mehr
  • Rezension zu "Hin und weg von dir" von Henriette Wich

    Hin und weg von dir
    BookFriend

    BookFriend

    23. August 2011 um 14:57

    Infos: Autorin: Henriette Wich Verlag: Carlsen Taschenbuch: 225 Seiten Erschienen: August 2011 Preis: € 8,95 [D] € 9,20 [A] Story: Jasmin (16) ist lustig und spontan, sie liebt Mode, Partys und flirtet gerne. Aber ihre Beziehungen sind meist oberflächlich und schnell vorbei. Langsam glaubt sie selbst nicht mehr daran, jemals den Richtigen zu finden. Sandro (17) ist eher zurückhaltend. Als seine Freundin Lotte mit ihm Schluss macht, kann er sich nicht vorstellen sich überhaupt noch einmal zu verlieben. Doch dann begegnen sich Jasmin und Sandro zufällig - und alles kommt ganz anders. Zwei Geschichten, eine Liebe. Meinung: Nachdem ich von der Leseprobe begeistert war, konnte das Buch meine Erwartungen im nachhinein nicht erfüllen. Die Geschichte bietet nicht wirklich etwas neues. Oberflächliches Mädchen, welches gerne flirtet, trifft unscheinbaren Jungen, der seiner alten Flamme hinterher weint. Ich will hierbei nicht zu viel verraten. Wenn ihr diese ganzen Kitschfilme kennt, werdet ihr die Handlung in diesem Buch schon erahnen können. Auch von den Protagonisten kann ich leider nicht sehr viel positives berichten. Jasmin ist naiv und oberflächlich. Mit ihren Handlungen wirkte sie oft egoistisch und kindisch. Ständig spricht von der wahren Liebe, dabei hat sie nur ein kurzes "Hallo" mit der Person ausgetauscht und am nächsten Tag ist diese Person schon wieder vergessen. Ich meine, okay, es kann Liebe auf den ersten Blick geben, aber nicht in dem Maße, wie es in diesem Buch der Fall ist. Zwar wurden Fehler später wieder bereut und eingesehen, aber für mich war das alles nicht sehr überzeugend. Es wurde versucht das Verhalten durch die Trennung der Eltern zu entschuldigen, was auch teilweise gelingt, aber ich war einfach nur genervt von dem hin und her. Sandro ist eher ruhig und mag die Gesellschaft von vielen Leuten nicht. Er wirkt aber keinesfalls "uncool". Wie er seiner Exfreundin hinterher trauert und seine ständigen Vergleiche mit Spielfilmen, haben mich gewaltig genervt. Er wiederspricht sich auch oft selbst. Teilweise haben die Handlungen überhaupt nicht mit dem Alter der Protagonisten gepasst. Was ich auch etwas schade fand, ist, dass etwas an Tiefe in den Nebencharakteren fehlt. Diese hat man leider nicht kennengelernt, wobei das bei ca. 225 Seiten nicht leicht ist. Positiv aufgefallen sind mir die Chateinträge, die für Abwechslung sorgten und das jeweilige Datum vor jedem Kapitel. Daran konnte man sich gut orientieren. Aber auch die Umdrehversion fand ich klasse und einzigartig. Bis Seite 119 kann man das Buch aus der Sicht von Jasmin lesen, dann kann man das Buch umdrehen und es fängt wieder bei Seite 7 an, doch dort liest man die Geschichte aus der Sicht von Sandro. Dies sorgte dafür, dass man sehen konnte, wie die andere Person die jeweilige Situation empfunden hat. Ich war leider nicht "Hin und weg" von dem Buch, wie die Protagonisten in Personen, aber macht euch selbst ein Bild. Vielleicht liegt das auch daran, dass ich ein Junge bin und das ständige hin und her nicht ganz verstehen konnte. Es bietet eine ganz nette Geschichte über die Liebe und das Erwachsenwerden, aber nichts neues. Wertung: 2,5 von 5 Herzen

    Mehr
  • Rezension zu "Hin und weg von dir" von Henriette Wich

    Hin und weg von dir
    Nadja_13

    Nadja_13

    10. August 2011 um 12:04

    zum Inhalt: Jasmin ist hübsch und beliebt, besonders bei den Jungs. Sie verliebt sich ziemlich oft und denkt jedes mal es sei ihre große Liebe. Ihre Beziehungen halten aber nicht sehr lange, da sie meistens schnell merkt, dass sie und ihr neuster Freund doch nicht so gut zusammen passen, wie sie zuserst dachte. Sandro ist da so ziemlich das Gegenteil von Jasmin, er hatte bisher erste eine Freundin. Mit ihr war er drei Monate zusammen. Nachdem sie mit ihm Schluss gemacht hat, hat er sich immer mehr zu einem Außenseiter entwickelt. Und auch jetzt über ein halbes Jahr später trauert er ihr immer noch nach. Doch als sich Jasmin und Sandro das erste mal begegnen ändert sich alles. meine Meinung: Zuerst muss ich etwas dazu sagen, wie das Buch aufgebaut ist. Man kann es nämlich von beiden Seiten lesen. Die eine Seite erzählt die Geschichte aus der Sicht von Jasmin und die andere aus der Sicht von Sandro. Die einzelnen Kapitel sind fast ein bisschen wie Tagbucheinträge, als Kapitelüberschrift steht immer welcher Tag es ist. Außerdem gibt es so klein Chats, die ich auch sehr lustig fand, besonders weil sie auch noch für die Geschichte wichtig sind. Die Geschichte ist eine süsse kleine Liebesgeschichte. Sie beschreibt eigentlich hauptsächlich wie sich Jasmin und Sandro kennengelernt haben und wie sie dann zusammen gekommen sind. Zuerst wird aber noch kurz das Leben von Jasmin und Sandro beschrieben bevor sie sich kennengelehrt haben. Man erfährt etwas über ihre Familien und ihre Vergangenheit, ihre früheren Beziehungen. Die Geschichte ist eine typische "Liebe auf den ersten Blick" Geschichte, bei der wirklich sehr viele Zufälle dazu beitragen, dass sie sich überhaupt erst wiedersehen. Außerdem ist die Geschichte leider wirklich sehr vorhersehbar. Dennoch fand ich sie eigentlich sehr süss und auch lesenswert. Jasmin und Sandro sind beide sehr sympathisch. Auch wenn Jasmin zuerst ein bisschen wie eine kleine Zicke wirkt. Man merkt schnell, dass sie eigentlich ein netter Mensch ist, auch wenn sie nicht perfekt ist. Sandro nervt am Anfang etwas, weil er Lotte, seiner Ex-Freundin noch so fest nachtrauert. Als er aber dann Jasmin "kennenlernt" bessert es sich und am Schluss hat er Lotte glücklicherweise endgültig abgehackt. Fazit: Eine süsse kleine Liebesgeschichte, von der man allerdings nicht allzu viel erwarten sollte. Ich denke die Geschichte eignet sich sehr gut als Sommer-Ferien-Lektüre, die man am besten draussen auf dem Liegestuhl liesst. Für Mädchen von 13 bis 17 Jahren.

    Mehr