Henrik Ennart

 4.4 Sterne bei 9 Bewertungen

Lebenslauf von Henrik Ennart

Henrik Ennart ist ein mehrfach ausgezeichneter Wissenschaftsjournalist und Autor aus Schweden. Bereits seit über 15 Jahren recherchiert und berichtet er speziell über den Zusammenhang zwischen Ernährung und psychischer Gesundheit.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Henrik Ennart

Cover des Buches Noch mehr Happy Food (ISBN: 9783517098692)

Noch mehr Happy Food

 (9)
Erschienen am 25.11.2019

Neue Rezensionen zu Henrik Ennart

Neu

Rezension zu "Noch mehr Happy Food" von Henrik Ennart

Gut zubereitet - Köstliche Literatur für Magen und Hirn
LaCalaveraCatrinavor einem Jahr

„Noch mehr HAPPY FOOD - glückliche Menschen essen bunt“ ist der zweite Ernährungsratgeber von dem schwedischen Autorenteam Nikolas Ekstedt & Henrik Ennart und ist 2019 im Südwest Verlag erschienen. 

Im ersten Teil findet man neue Forschungsergebnisse, und wie man angewandt durch traditionell basiertes Essen, die Darmflora und unser Immunsystem beeinflussen kann. Die „Neusten Nachrichteten“ sind verständlich, vielseitig bebildert und durch Illustrationen verdeutlicht. Es gibt viele Aha-Momente und faszinierende neue Erkenntnisse. Beispielsweise ist die Bakterienflora der rechten und der linken Hand sehr unterschiedlich und das Leben der Darmbakterien unglaublich bemerkenswert. Es wird u.a. geklärt, was eine durchlässige Darmwand eigentlich ist und wie Magen-Darm-Bakterien unsere Gefühle beeinflussen. Zwischendurch gibt es, passend zu den Fakten, inspirierende Rezepte, die aufwendig und appetitlich in Szene gesetzt wurden. Alle ausprobierten Rezepte waren sehr lecker, besonders das Spinatomelett mit Schafskäse und Pinienkernen fand großen Anklang. Ein praktisches Rezeptregister befindet sich im Anhang des Buches.

Im zweiten Teil geht es spezifischer um die Bedeutung für Körper und Geist und die Zubereitung - traditionell skandinavisch. Beispielsweise bringen die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnis unsere Mahlzeiten mit dem Kriminalitätsrisiko in Verbindung. Thematisiert werden auch die Landwirtschaft, Weizen und Gluten im Einzelnen und die Vielfalt der Natur, die es zu bewahren gilt. 

Es empfiehlt sich, die Zubereitungsschritte der Rezepte genau durchzulesen, weil manchmal selbstverständliche Handlungsschritte nicht extra erwähnt werden, z.B. bei dem „Baguette mit Emmermehl", wird bei den Zubereitungsschritten das Emmermehl nicht mehr erwähnen. 

Als sehr hilfreich empfand ich den „Jetzt sind sie dran!“- Teil, indem übersichtlich beschrieben wird, welche ballaststoffreichen Nahrungsmittel empfohlen werden. Diese Checkliste ist auch bei der Einkaufsplanung als Inspiration sehr nützlich und bietet eine gute Komprimierung der gewonnenen Erkenntnisse. 

Ganz nach dem schwedischen Motto „Lagom“, nur so viel nehmen, wie man für eine gesunde Ernährung und einen gesunden Lebensstil braucht. Abwechslungsreich, traditionell, bunt und lecker! Dieses Buch beweist: Genuss und Gesundheit schließen sich nicht aus.

Ein Buch für wissenshungrige Genussmenschen!


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Noch mehr Happy Food" von Henrik Ennart

Umweltschutz und Seelenwohl
Peppyvor einem Jahr

Zugegeben, als ich das Buch bekam, war ich vor allem gespannt auf die Rezepte – nicht auf die Fakten, die es nebenher geben sollte. In den letzten Jahren kamen einige Bücher auf den Markt, die sich mit den Fakten rund um die Ernährung/um unseren Darm beschäftigt haben.

Umso mehr hat es mich überrascht, dass die Rezepte während des Lesens eher Nebensache wurden, da die Zahlen, Daten und Fakten rund um unseren Körper und den Wirkungen der verschiedenen Nahrungsmittel so beeindruckend interessant waren, dass ich mich darauf fokussieren konnte.  „Noch mehr Happy Food – Glückliche Menschen essen bunt“ besteht aus einem Hauptteil, der in zwei Themengebiete eingeteilt ist.

Er beginnt damit, dass dem Leser bewusst gemacht werden soll, dass es sowohl für den Menschen, als auch für unseren Planeten am Besten wäre, wenn man wieder „back to basics“ isst. In diesen Kapiteln geht es sehr viel darum, wie unsere Essgewohnheiten die Darmflora beeinflussen und diese anschließend unsere physische und psychische Gesundheit.

Der zweite Teil „Mahlzeiten als Muntermacher“ fokussiert sich auf weitere Aspekte des Essens, wie mindful eating und dem Zusammenhang von Gewalt und schlechten Essgewohnheiten. Ebenfalls gibt es ein Kapitel, in dem es rein darum geht, wie man auch seinen Nachwuchs dazu bekommt, natürlich und gesund zu essen, da dies bekannter Weise für viele Eltern und Laien schwierig ist.

Der zweite Teil war insgesamt für mich noch spannender, da man auch auf Themen wie Depressionen eingeht – ich möchte an dieser Stelle allerdings nicht zu viel vorwegnehmen.


Weitere Aspekte des Buches:

Der Leser bekommt einen sanften, aussagekräftigen Einstieg in das Buch durch eine aussagekräftige, interessante Einleitung und auch die Schlussworte konnten bei dem guten Einstieg mithalten.

Das Buch bedient sich vielen Erkenntnissen aus Studien, die kurz und einfach dargestellt werden. Anhand dieser Erkenntnisse werden in verschiedenen Teilen des Buches gute Handlungsempfehlungen gegeben – teilweise auch in Form eines Interviews mit einem Experten. Bei manchen Themen dachte ich mir schon während des Lesens, dass ich gern mehr Infos zu diesem Aspekt hätte – umso schöner, dass es am Ende ein Literaturregister gibt, wenn man – wie ich – zu den Quellen/Studien mehr Infos benötigt.

Optisch ist „Noch mehr Happy Food“ äußerst ansprechend gestaltet, sowohl von der Farbstruktur des Buches, als auch von der Aufteilung der Seiten. Die Bilder der Rezepte sind sehr minimalistisch und gut gestaltet. Anders als in anderen Rezeptbüchern verzichten die Autoren auf übertriebene Dekoration, so dass der Fokus auf die Zutaten gelenkt wird.

Die Rezepte an sich sind teilweise gewöhnungsbedürftig, teilweise nah an dem, was ich bereits esse. Ich selbst habe bisher drei Rezepte ausprobiert, darunter das Spinatomelett, was ich sehr empfehlen kann.

Kommentieren0
0
Teilen
C

Rezension zu "Noch mehr Happy Food" von Henrik Ennart

Ein sehr gutes Kochbuch
ChristianS20vor einem Jahr

Bei "Noch mehr Happy Food-Glückliche Menschen essen bunt" von  Henrik Ennart und Niklas Ekstedt handelt es sich um ein hervorragendes Kochbuch mit vielen tollen Rezepten, welches ich nur wärmstens empfehlen kann. Die tollen Rezepte werden wunderbar durch Bilder ergänzt, was mich, der ich ebenfalls Autor bin (u.a. "Kaiserfront Extra") sehr beeindruckt hat. Aus eigener Erfahrung kann ich nämlich sagen, dass solch eine gestalterische Arbeit nicht leicht ist und man merkt, wie viel Liebe und Arbeitskraft in dem Kochbuch stecken.
Daher vergebe ich für diese wunderbare Werk fünf Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks