Henry Cloud Nein sagen ohne Schuldgefühle

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(5)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nein sagen ohne Schuldgefühle“ von Henry Cloud

Werden Sie von anderen ausgenutzt? Fällt es Ihnen schwer, Nein zu sagen? Klare Grenzen sind wichtig, um ein ausgewogenes Leben zu führen. Die Unfähigkeit, angemessene Grenzen zu ziehen, ist eines der ernsthaftesten Probleme von Christen heute. Diese Buch hat Tausenden geholfen!

Eigentlich ein sehr wertvolles Buch. Man braucht aber Zeit und sollte mit dem Christlichen Glauben übereinstimmen

— Seelensplitter
Seelensplitter

Das Buch hilft mir wirklich - ich arbeite nun an meinen eigenen Grenzen und sehe auch andere Grenzen besser. Ich danke dafür!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Sachbuch

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein praxisorientiertes, wirklich hilfreiches Sachbuch zum Thema "Grenzen setzen"

    Nein sagen ohne Schuldgefühle
    JDaizy

    JDaizy

    28. May 2015 um 11:52

    „In der sichtbaren Welt sind Grenzen leicht zu erkennen: Zäune, Schilder, Mauern, Gräben, gepflegte Rasenflächen oder Hecken – das sind alles fassbare Grenzen. Obwohl sie verschieden aussehen, vermitteln sie dieselbe Botschaft: HIER FÄNGT MEIN BESITZ AN. |…| In der geistlichen Welt sind Grenzen genauso real, jedoch erkennen wir sie auch nur, wenn wir uns eines anderen Blickwinkels bedienen.“ Man ist berufstätig, die Kinder sind in der Pubertät, man fühlt sich vom Partner und Freunden unverstanden, man zweifelt immer wieder, fühlt sich ausgenutzt, doch man kann einfach doch nicht "Nein sagen". Wer von uns kennt das nicht?! Doch es geht gar nicht so sehr um das „Nein sagen“ an sich, sondern darum, klare Grenzen zu setzen. Die Autoren Henry Cloud und John Townsend erklären an praktischen Beispielen aus dem Alltag was Grenzen sind, in welche Konflikte man wegen dieser Grenzen geraten kann und wie es gelingt gesunde Grenzen zu entwickeln.  „Wir ernten was wir sähen!“  Man erfährt Schritt für Schritt, wie Grenzen entwickelt werden, lernt zehn Grenzregeln kennen, aber auch verbreitete Mythen. (Wie zum Beispiel, dass man egoistisch ist, wenn man Nein sagt oder andere damit zwangsläufig verletzt.)   Der zweite Teil war für mich besonders interessant, weil hier die Rolle der Familie näher beleuchtet wurde. Familie ist ja bekanntlich nicht immer einfach. Aber die Autoren sprechen auch über das Setzen von Grenzen in Freundschaften, in der Partnerschaft und am Arbeitsplatz. Manchmal musste ich einige Abschnitte zweimal lesen, um sie zu verstehen. Manchmal habe ich das Buch auch für ein paar Tage aus der Hand gelegt, um das Gelesene „sacken zu lassen“. Was wohl auch daran lag, dass ich mich das ein oder andere Mal ertappt fühlte. Im letzten Drittel erfährt man schließlich, wie man Grenzen bei sich selbst einrichtet und bekommt ein 5 Punkte-Programm an die Hand.  „Machen sie sich klar, dass der schwerste Teil jetzt erst beginnt. Eine Grenze zu setzen ist nicht das Ende der Schlacht. Es ist der Anfang.“  Ich könnte so viele Dinge schreiben, die ohne das Buch zu kennen, jedoch keinen wirklichen Sinn ergeben würden. Aber ich lege dieses Buch jedem – ob nun mit christlichem Glauben oder ohne – ans Herz. Es ist mehr als nur ein praktischer Ratgeber und eine wahre Fundgrube für alle, die bereit sind sich mit sich selbst und ihrem Umfeld auseinanderzusetzen. Denn es sind nicht nur die eigenen Grenzen, die uns ab und an Probleme bereiten können, sondern auch die Anderen, die gesetzte Grenzen nicht akzeptieren wollen und können.    „Nein sagen ohne Schuldgefühle“ ist als Taschenbuch im SCM Hänssler Verlag erschienen. Allerdings hat es eher die Größe und Dicke eines Hardcovers. Es ist definitiv kein Buch was man am Stück lesen kann. Das ist aber kein Problem, weil es in 3 Teile mit insgesamt 16 Kapiteln aufgeteilt ist. Das erleichtert auch ein späteres Nachschlagen einzelner Themen. Ich persönlich hätte mir einzelne Absätze gern mit bunten Post Ist`s markiert, damit ich sie später schneller wiederfinde. Leider war das Buch aber nur eine Leihgabe. Aber ich werde es mir auf jeden Fall selbst kaufen, um immer mal wieder nachschlagen zu können.  Fazit: Ein christliches, praxisorientiertes Sachbuch, mit umfangreichen, beispielhaften Erklärungen. Gut strukturiert und übersichtlich, so dass man ohne Probleme später immer wieder einzelne Kapitel nachschlagen kann. Für mich schon jetzt ein unentbehrlicher Begleiter, der sich einen schönen sonnigen Platz in meinem Bücherregal verdient hat. 

    Mehr
  • Grenzen setzen!

    Nein sagen ohne Schuldgefühle
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. April 2015 um 19:59

    Inhalt: Wenn man nicht weiß, wie man Grenzen setzt, und wo man Grenzen setzt, kann das Leben kompliziert und recht schwierig werden. Dieses Buch soll dir dabei helfen, Grenzen zu verstehen, zu akzeptieren, selbst Grenzen zu setzen und zu ihnen zu stehen. Cover: Das hier zu sehende Cover entspricht nicht dem Buch, welches ich habe. Dieses Cover hier ist lebensfroher, aber dennoch mit dem großen "ohne" aussagekräftig.  Mein Cover der Vision ist nur in Weiß- und Blautönen gehalten. Das Cover des Buches, welches ich besitze ist noch mehr aussagekräftig, da die Wörter (und damit der Titel) deutlich ins Auge fallen. Es ist schlicht und einfach, aber wirkungsvoll für den Betrachter und dessen Auge. Meine Meinung/ Warum es meine 5 Sterne verdient: Zunächst hatte ich mich für das Thema beworben, weil ich es interessant fand. Doch nachdem ich anfing es zu lesen, wurde mir erst vieles bewusst. Ich bin sicher, dass ich manchen Leuten mittlerweile ein wenig schon auf die Nerven gehe, weil ich jetzt meist erkenne, wo ich und auch andere ein Problem mit Grenzen haben. Und diese Leute versuche ich darauf hinzuweisen und ihnen zu helfen. Das Buch enthält viele Bibelstellen, welche meist sehr passend sind, aber wenn man eine Übersetzung hat, welche man schlechter Versteht (zum Beispiel die Lutherbibel) könnte es Probleme geben, diese Hinweise zu verstehen. Am Anfang habe noch noch fleißig nachgeschlagen, aber nach einer gewissen Zeit wurde es mir wortwörtlich zu blöde und ich habe es unterlassen. Auf (fast) jeder Seite stehen mind. 2 Bibelstellen und das wollte ich mir nicht antun. Es nervt einen dann nur noch und erscheint überflüssig.  Nach einiger Zeit habe ich erst bemerkt, dass ich doch Grenzprobleme haben, größere als ich dachte. Besonders mein Zeitmanagement leidet darunter, und ich dann auch. Seitdem ich das weiß, versuche ich mich zu bessern. Mir gezielt Grenzen zu setzen: Nicht zu groß, aber eine kleine Überwindung kostet es.  Außerdem habe ich durch das Buch meinen "Glauben" zu Gott "wieder neu entdeckt". Wegen privaten Gründen, war ich nicht gut auf ihn zu sprechen. Das Buch sagte mir, dass ich wütend sein darf, aber nachdem ich wütend war, sollte ich auch versuchen zu verzeihen. Das habe ich getan. Mir geht es jetzt besser. Ich hoffe, dass das Buch genauso anderen helfen kann; dir helfen kann, wie es bei mir war. Für das Buch sollte man jedoch christlich sein, denn sonst wird man vieles nicht verstehen. Das Buch ist für eine Altersklasse ab ungefähr 16/17 und älter zu empfehlen. Ich bin zwar auch erst 14, aber laut meiner Deutschlehrerin habe ich schon Bücher mit 12 gelesen, welche sie erst ab der 10. Klasse lesen würde (ich habe das Buch auch verstanden). Ab der Zeit sollte man die Grenzensetzung vollkommen erfassen können und ab der Zeit könnte es auch wirklich positiv sich auf weitere Leistungen ausdrücken!

    Mehr
  • Leserunde zu "Nein sagen ohne Schuldgefühle" von Henry Cloud

    Nein sagen ohne Schuldgefühle
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    Neuauflage des Buches "Nein sagen ohne Schuldgefühle" Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Verlag SCM-Hänssler stellt vier Exemplare des Buches "Nein sagen ohne Schuldgefühle" von Henry Cloud und John Townsend zur Verfügung Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde! Zum Inhalt: "Werden Sie von anderen ausgenutzt? Fällt es Ihnen schwer, Nein zu sagen? Klare Grenzen sind wichtig, um ein ausgewogenes Leben zu führen. Die Unfähigkeit, angemessene Grenzen zu ziehen, ist eines der ernsthaftesten Probleme von Christen heute. Diese Buch hat Tausenden geholfen!" Den Link zur Leseprobe findet ihr hier. Bitte bewerbt euch bis zum 7. Januar hier im Thread und beantwortet die Frage, wann es euch besonders schwer fällt, "Nein" zu sagen. Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen:  - Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben. - Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben. - Bitte schaut nach dem Verlosen selbstständig nach, ob ihr gewonnen habt und übermittelt eure Adresse innerhalb von 48 Stunden. Ihr erhaltet keine Nachricht und sonst wird neu gelost. - Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Das Buch könnt ihr unter www.scm-haenssler.de für 15,95 € (Buchpreis)  bestellen.Dort könnt ihr auch (nach Anmeldung) sehr gerne eure Rezension hinterlassen.

    Mehr
    • 134
  • Nein sagen ohne Schuldgefühle - Aufgepasst, Bibel zur Hand !

    Nein sagen ohne Schuldgefühle
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. March 2015 um 21:09

    Klappentext: Werden Sie von anderen ausgenutzt? Fällt es Ihnen schwer, Nein zu sagen? Klare Grenzen sind wichtig, um ein ausgewogenes Leben zu führen. Die Unfähigkeit, angemessene Grenzen zu ziehen, ist eines der ernsthaftesten Probleme von Christen heute. Diese Buch hat Tausenden geholfen! Cover: Das Cover mochte ich besonders gern. Ich hab eine Schwäche für Blau und mit dem weissen Hintergrund ist es einfach ansprechend! Inhalt/ Fazit Ich fing das Buch voller Erwartungen an zu lesen, da ich eine Ratgeber - Phase hatte. Voller Elan stürzte ich mich also auf den Inhalt und wurde mit dem Thema Grenzen konfrontiert. Was genau sind Grenzen, wie definieren wir diese? Wo sind unsere eigenen? Ist es für einen leicht innerhalb der Familie Grenzen zu setzen, wo man doch jedem gerecht werden will? Ich wusste gar nicht das es so viele Möglichkeiten der Grenzen gibt. Meistens beschränkt man sich auf die Grenze die man sehen kann und deutlich zeigen kann aber hier bekommt man etwas genauer erklärt das es auch innere Grenzen gibt die man beachten, schätzen und vor allem verteten soll, auch wenn es manchmal nicht leicht ist. Unsere sog. "Grundstücksmakierungen" begleiten uns Tag ein und Tag aus und das Buch zeigt uns einen Weg wie wir unserer Markierungen im Leben bewusster werden und die Grenzen besser abstecken können. Durch mehrere Fall-Beispiele hat man tolle Vorgaben und findet sich vllt ein mal selbst in der einen oder anderen Situation wieder und kann dadurch beim nächsten mal anders bzw. besser damit umgehen. Das Buch ist sehr an die Bibel angelehnt, die man daher unbedingt zur Hand haben sollte um den einen oder anderen Vers mal nachschlagen zu können. Ich werde den Ratgeber mit Sicherheit noch das ein oder andere mal zur Hand nehmen da es einfach wichtig ist, sich dessen bewusst du sein welche Grenzen man hat, welche für einen selbst wirklich relevant sind, welche man im Leben vertreten will und wie man dies am Besten anstellt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Hochsensible in der Partnerschaft" von Brigitte Schorr

    Hochsensible in der Partnerschaft
    LEXI

    LEXI

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen. Der Verlag SCM Hänssler stellt 2 Exemplare des Buches „Hochsensible in der Partnerschaft“ von Brigitte Schorr zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! Erfüllung in der Partnerschaft: Danach sehnen sich alle Paare. Doch das erfordert viel Engagement. Ist einer der Partner hochsensibel, kommen noch zusätzliche Herausforderungen hinzu. In ihrem Buch erklärt Brigitte Schorr, was Hochsensibilität bedeutet und wie sie Bezieh- ungen beeinflusst. Zum Beispiel die Alltags- und Freizeitgestaltung, den gemeinsamen Urlaub oder Konfliktsituationen. Die Autorin gibt praxiserprobte Tipps, wie beide Partner einen guten Umgang miteinander lernen können. Dabei schöpft sie aus ihrem persönlichen Erfahrungsschatz und ihrer Arbeit als psychologische Beraterin. Hörprobe: http://www.scm-haenssler.de/produkt/ansicht/hochsensible-in-der-partnerschaft.html Falls ihr eines der zwei Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 15.2.2015, 24 Uhr hier im Thread und beschreibt euren Eindruck der Hörprobe. Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von 4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benach-richtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost. Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

    Mehr
    • 156
  • ein biblischer Ratgeber zum Thema Grenzen setzen

    Nein sagen ohne Schuldgefühle
    Smilla507

    Smilla507

    Nein sagen und Grenzen setzen gehen eng miteinander her. Wer sich nicht abgrenzen kann hat auch meistens Probleme nein zu sagen. Ein Problem, das wahrscheinlich viele Christen betrifft. Bin ich egoistisch, wenn ich Grenzen setze? Oder warum sage ich ja, wenn ich eigentlich nein sagen möchte? Diesen und vielen weiteren Fragen gehen die beiden Autoren auf den Grund. Dies ist ein sehr detaillierter Ratgeber, der in die Tiefe geht und dabei eine biblische Sichtweise auf das Thema Grenzen legt. Viele Beispiele aus der Bibel werden genannt, doch auch Beispiele aus dem Leben und aus der Arbeit als Psychologe bzw. Ehe- und Familientherapeut lassen die Autoren dabei einfließen. Im ersten Teil gehen Cloud und Townsend auf allgemeine Fragen zum Thema ein, wie z.B. „Was ist eine Grenze?“ und „Mythen über Grenzen“. Im zweiten Teil gehen sie detailliert auf Grenzen in bestimmten Lebensbereichen ein: * in der Familie * in Freundschaften * in der Partnerschaft * bei Kindern / in der Erziehung * an der Arbeit * bei sich selbst * bei Gott In Teil 3 wird dann gezeigt, wie man gesunde Grenzen entwickeln kann. Ich habe das Buch von vorne bis hinten durch gelesen und habe nach ca. ¾ gemerkt, dass es sich wahrscheinlich am Besten liest, wenn man das liest, was einen interessiert oder die Bereiche, in denen man Defizite vermutet. Das komplette Buch zu lesen fand ich ziemlich ermüdend, weil sich einiges wiederholte und recht ausschweifende Beispiele das Buch langatmig machten. An sich gefielen mir die Beispiele, aber m.E. holten die Autoren zu weit aus und hätten das Ganze etwas schneller auf den Punkt bringen können. Die Bereiche, die ich besonders interessant fand, waren gut beschrieben und ausgearbeitet, so dass ich viele neue Erkenntnisse gewonnen habe. Dass es erst einmal zu Komplikationen kommen kann, wenn man neue Grenzen errichtet und des Öfteren nein sagt, betonen die Autoren immer wieder, sie zeigen aber auf, dass es sich auf lange Sicht positiv auswirken kann, diese anfänglichen Schwierigkeiten zu überwinden. Bei der Erziehung erwähnen sie u.a. die körperliche Züchtigung als Konsequenz – in Maßen! -, was ich nicht unerwähnt lassen möchte, da dies heutzutage ja für viele umstritten ist (ich bin einfach darüber hinweg gegangen). Fazit: In Teilen sehr hilfreich, jedoch im Ganzen etwas langatmig

    Mehr
    • 3
    Smilla507

    Smilla507

    14. March 2015 um 17:19
  • Grenzen

    Nein sagen ohne Schuldgefühle
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    14. March 2015 um 09:13

    Meine Meinung zum Buch: Nein sagen ohne Schuldgefühle Inhalt in meinen Worten In diesem Ratgeber geht es um das Thema Grenzen setzen. Doch wo setzt man überall Grenzen? Wie setzt man Grenzen gesund? Hat man eigentlich von jeher Grenzen? Wie kann man Grenzen setzen lernen, wenn diese nicht vorhanden sind? All diese Fragen werden mehr oder weniger im Buch beantwortet. Aber es geht noch tiefer, die Autoren erklären klar ihre Sichtweise, aber eben nicht nur starr sondern eben auch dadurch das sie die Bibel zur Rate ziehen  Denn auch in der Bibel werden Grenzen aufgezeigt. Was sollte man dabei haben, wenn man dieses Buch liest? Die Bibel! Denn nicht jede Bibelstelle wird auch klar wieder gegeben oder wenn dann in einer Übersetzung die mir schwer gefallen ist. Und Zeit. denn dieses Buch kann man nicht einfach so runter lesen. Dazu ist zu viel Input vorhanden! Vielleicht auch einen Blog, um die eigenen Gedanken festzuhalten. Wie ist das Buch aufgebaut? Es ist in drei Teile geteilt: 1) Was sind Grenzen 2) Konflikte mit Grenzen -> hier gehen sie auf alle möglichen Gebiete des Lebens ein! 3) Gesunde Grenzen entwickeln -> das kürzeste Kapitel aber für mich das wertvollste! Wie fühlte ich mich als ich das Buch gelesen habe? Teilweise leicht überfordert, denn es sind zu viele Punkte auf die hier eingegangen wird, so das man dieses Buch immer wieder zur Hand nehmen sollte um wirklich alles zu fassen, was vorhanden ist. Fand ich das Buch wertvoll? Sicherlich, manche Punkte wurden mir auch klarer: Auch wie ich mit anderen Menschen umgehen kann und sollte. Eben Grenzen wahr nehmen, sie aber auch zu setzen! Weil ich damit aber sowieso etwas zu kämpfen habe, wird es wohl ein längerer Weg mit diesem Buch werden. Was mir auch half, den Inhalt besser zu fassen, waren die vielen Fall Beispiele die die Autoren angebracht haben, um mich als Leserin besser in ihre Gedankengängen mit zu nehmen. Was hat mir nicht gefallen im Buch? Das die Bibelstellen nicht alle ausgeschrieben waren und wenn das sie in einem seltsamen alten Deutsch verfasst waren. Das es mir etwas zu viele Rechtschreibfehler gab, und das es einen Sinnfehler an manchen Stellen hatte. Ich muss dazu aber auch sagen, das ich nicht die total neue Fassung genommen habe, sondern eine etwas ältere Ausgabe zur Hand genommen habe. Fazit: Wer sich mit Grenzen, sei es die eigenen oder der von anderen auseinander setzen möchte, sollte zu diesem Buch greifen. Denn es zeigt wirklich gut die Grenzen auf. Sterne: Ich vergebe 4 Sterne für dieses Buch. Punkteabzug gab es weil ich mich leider doch etwas überflutet fühlte, dazu waren es mir dann leider auch zu viele Rechtschreibfehler. Jedoch ist der Inhalt sehr wertvoll!

    Mehr
  • In allen Grenzen ist auch etwas Positives (Immanuel Kant)

    Nein sagen ohne Schuldgefühle
    LEXI

    LEXI

    20. February 2015 um 23:14

    „Grenzen zu setzen ist eine reife, initiative und proaktive Handlung. Es bedeutet die Kontrolle über unser Leben“. Den beiden Autoren Henry Cloud und John Townsend ist die Schwierigkeit wohl bewusst, einer solchen Aussage zu entsprechen und in seinem persönlichen Umfeld klare Grenzen zu setzen. In insgesamt sechzehn Kapiteln beschreiben sie detailliert, wie diese Grenzen aussehen können, mit denen wir alltäglich konfrontiert werden. Im Buch „Nein sagen ohne Schuldgefühle“ sind die zentralen Themen die Notwendigkeit, der Wert, die Arbeit am Setzen gesunder Grenzen. Grenzen werden genau definiert und die damit einher gehenden Konflikte erläutert. Dabei wird auf den gesamten Lebensbereich eingegangen – begonnen von der Partnerschaft und den Kindern, den Eltern und restlichen Familienmitgliedern, bis hin zu den Freunden oder den Kollegen am Arbeitsplatz. Was mir am vorliegenden Buch sehr zusagte waren die vielen Praxisbeispiele, mit denen die interessanten theoretischen Ausführungen unterlegt waren. Sie sorgten dafür, dass man sich als Leser gut in die jeweilige Situation hinein versetzen und sie auf diese Weise nachvollziehen konnte. Bei vielen Passagen wie beispielsweise bei den Widerständen gegen unsere Grenzen sowie jener anderer Personen, wie sie im dritten Teil des Buches beschrieben sind, konnte ich Parallelen zu Situationen aus meiner eigenen Erfahrung sowie jener von Angehörigen oder Freunden entdecken. Der komplexe Inhalt dieses Buches wurde in leicht verständlicher Form und sehr ausführlich dargestellt, durch die bereits erwähnten zahlreichen Praxisbeispiele hat dieses Buch ausgezeichnetes Potenzial, ein Lebensbegleiter zu werden. Die Autoren weisen jedoch auch immer wieder auf die Notwendigkeit hin, das theoretisch erlernte Setzen von Grenzen in der Praxis zu üben, dies im Idealfall mit Freunden, Bekannten oder in der Gemeinde. Das Buch ist sehr realistisch – es idealisiert nicht und weist auf die unweigerlich auftretenden Probleme hin, die auf Menschen zukommen, die sich bisher scheuten, Grenzen aufzuzeigen. Es macht jedoch Mut, dies dennoch unermüdlich zu versuchen und dabei zu lernen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Sehr ausführlich fand ich das Kapitel über das Setzen von Grenzen bei der Kindererziehung, hier können das Nachschlagen und die Lektüre der einzelnen Fallbeispiele überaus hilfreich im Alltag sein. Die vielen Bibelzitate und Querverweise auf einzelne Bibelstellen sowie den starken christlichen Bezug empfand ich als bereichernd, die Autoren widmen sich hier auch eingehend der Beziehung zwischen Gott und den Menschen. Ich kann „Nein sagen ohne Schuldgefühle“ als exzellenten Ratgeber uneingeschränkt weiter empfehlen, habe meinerseits viele hilfreiche Passagen für meine Person entdecken dürfen, und werde das Buch im Zusammenhang mit dem Setzen von Grenzen in meinem eigenen Alltag sicher noch oft „zu Rate ziehen“. Ich vergebe gerne fünf Bewertungssterne für das hilfreichste und ausführlichste Sachbuch, das ich bislang zu diesem Thema entdecken durfte.

    Mehr
  • Nein sagen ohne Schuldgefühle

    Nein sagen ohne Schuldgefühle
    lisa1997

    lisa1997

    Gestaltung: Zuerst muss ich sagen, dass es nicht in mein normales Lesebeuteschema fällt, aber da ich leider auch in dieser Situation bin, habe ich dieses Buch gelesen. Das Cover gefällt mir gut da es mit den verschiedenen Blautöne eine beruhigende Wirkung macht. Das Buch heißt eigentlich "Boundaries" was übersetzt Grenzen heißt. Daher finde ich den Titel passend. Ansonsten habe ich da nichts auszusetzen. Meine Meinung: Wie jedes Ratgeberbuch muss man auch dieses Buch ein paar mal lesen, damit man alles versteht und somit vielleicht das Gelesene auch umsetzen kann. Ich persönlich muss es auch noch öfter lesen, da mir doch ein paar Fragen offen geblieben sind. Dieses Buch ist auf der Bibel aufgebaut, also sehr religiös. Dieses Buch verweist auch auf Bibelstellen die zum Teil wiedergegeben werden aber auch nur die Bibelstelle angegeben ist. Also es ist hilfreich sich eine Bibel zuzulegen oder darin zu schmökern. Ich wusste ehrlich gesagt nicht, dass es so viele Stellen gibt wo Grenzen eine große Rolle spielen. Was mich noch ein wenig gestört hat war, dass es leider ein paar Rechtschreibfehler drinnen sind. So kommt man leicht aus dem Fluss. Ein kleiner Minuspunkt. Was mir aber auch gut gefallen hat war, dass es viele Beispielsituationen gab. Wie zum Beispiel: Eine Frau die zu Hause Opfer häuslicher Gewalt wird und dennoch bei ihrem Mann bleibt, obwohl er sie schlägt. Sie hat Angst vor seiner Reaktion und dem Alleinsein. Deswegen bleibt sie trotz dem Ganzen bei ihm. Das Beispiel zeigt, wie realitätsnah die Beispiele sind und sie sind einfach erklärt das ist die Hauptsache. Fazit: So. Ein kurzer Abstrich in ein Buch aus einem anderen Genre. Ich bin gespannt, ob es mir helfen wird. Sicherlich lese ich es später nochmal damit ich auch wirklich daraus lerne. Wer auch solche Probleme mit dem Grenzen setzen hat, ist mit diesem Buch wirklich gut bedient. Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Herzen.

    Mehr
    • 2
  • wie sagt man "Nein"?

    Nein sagen ohne Schuldgefühle
    eskimo81

    eskimo81

    01. February 2015 um 15:19

    Werden sie von anderen ausgenutzt? Fällt es ihnen schwer, nein zu sagen? Zitat vom Rückentext Dr. Henry Cloud, bekannter Psychologe, Autor und Redner Dr. John Townsend, bekannter Ehe- und Familientherapeut Beide führen gemeinsam eine Klinik. In diesem Buch helfen Sie den Christen, dass Nein sagen nicht gegen das Gesetzt der Nächstenliebe verstosst - im Gegenteil, gesunde Grenzen müssen gesetzt werden, damit ein Mensch leben und lieben kann. Ein Fachbuch, dass prall gefüllt von Ratschlägen ist, jedoch mit einem solch guten Schreibstil, dass es einem nie langweilig wird. Es ist weder trocken noch über kompliziert geschrieben. Ein einfacher Ratgeber, der jedem helfen kann, der es auch zulässt. Hilfreich kann es sein, die Bibel ab und an zuzuziehen. Sehr viele stellen werden erwähnt, jedoch nicht zitiert. Das Buch zeigt auf, bei wie vielen Stellen in der Bibel wirklich auch Grenzen erwähnt und zugelassen werden. Nächstenliebe ist dadurch noch immer machbar! Schade fand ich die vielen Rechtschreibefehler. Die haben den Fluss gehindert und manchmal eine Bibelstelle "falsch" zitiert. Mich persönlich wird der Ratgeber noch lange begleiten. Dieses Buch muss man einfach mehrmals lesen um wirklich alles zu verstehen. Es ist eigentlich eine schwere Kost, aber das Ziel, ein noch besseres Leben mit Grenzen führen zu können, nur schon dafür lohnt es sich, an sich zu arbeiten und einen Ratgeber in der Nähe zu haben. Fazit: Ein hilfreicher Ratgeber, welcher ich jedem Christ empfehlen kann, der mit dem Wörtchen "NEIN" seine Schwierigkeiten hat.

    Mehr