Henry David Thoreau

 4.2 Sterne bei 219 Bewertungen
Autorenbild von Henry David Thoreau (© Archiv Diogenes Verlag)

Lebenslauf von Henry David Thoreau

Henry David Thoreau wurde 1817 in Concord, Massachusetts geboren. Er studierte am Harvard College und arbeitete einige Zeit als Privatsekretär Ralph Waldo Emersons. Er baute sich eine Blockhütte an einem Wald-See in welche es ihn 1845 für einige Jahre verschlug. Dort schrieb er sein Buch »Walden oder Leben in den Wäldern«. Nach zwei Jahren verließ er die Blockhütte und arbeite als Landvermesser und setzte sich sehr gegen die Sklaverei ein bis er 1862 an Tuberkulose starb.

Alle Bücher von Henry David Thoreau

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Walden9783868209228

Walden

 (131)
Erschienen am 15.08.2018
Cover des Buches Vom Spazieren9783257609660

Vom Spazieren

 (8)
Erschienen am 20.03.2019
Cover des Buches Walden9783150204733

Walden

 (4)
Erschienen am 12.05.2017
Cover des Buches Aus den Tagebüchern 1837-18619783980225717

Aus den Tagebüchern 1837-1861

 (3)
Erschienen am 01.09.1996
Cover des Buches Denken mit Henry David Thoreau9783257237399

Denken mit Henry David Thoreau

 (2)
Erschienen am 22.07.2008
Cover des Buches Vom Ungehorsam gegen den Staat / Vom Gehen9783866474628

Vom Ungehorsam gegen den Staat / Vom Gehen

 (2)
Erschienen am 01.04.2010

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Henry David Thoreau

Neu

Rezension zu "Walden" von Henry David Thoreau

Über die Vorzüge des Alleinseins
Schlehenfeevor 10 Monaten

„Walden“ ist Henry David Thoreaus philosophische Abhandlung über seinen zweijährigen Aufenthalt am Walden Pond außerhalb der Stadtgrenzen Concords und eines der berühmtesten Werke der amerikanischen Literatur.

Man kennt viele Zitate aus Thoreaus Werk, in dem er ein einfaches Leben in einer natürlichen Umgebung befürwortet. Auch mich hat das angesprochen, also habe ich mich dem ganzen Buch im Original gewidmet. Ein vielleicht zu ambitioniertes Projekt, denn es war schwierig zu lesen. Immer mal wieder kamen kurze Abschnitte, die zitierungswürdig waren und dann wieder längere, wo ich las, ohne die Bedeutung der Worte in mich aufzunehmen. Auch wenn ich nur 2-3 Kapitel pro Tag gelesen habe, war dieses Lesetempo wohl noch zu schnell. Andererseits haben mich lange Passagen über die Geographie des Walden Ponds und die Ausmessung seiner Tiefe auch nicht so interessiert.

Kritiker bemängeln bei diesem Buch oft, dass Thoreau gar nicht in der Wildnis lebte, dass er in der Nähe der Eisenbahn und fußläufig von Concord entfernt lebte, wo er sich doch als „Aussteiger“ bezeichnete. Ich sehe das etwas anders. Thoreau tritt nicht für ein Leben in der Wildnis ein, wo man alles selbst gewinnt, was man zum täglichen Leben braucht, er tritt für ein einfaches Leben in gewisser Einsamkeit ein, wo man überdenkt, was man wirklich braucht und Freude gewinnt, indem man Dinge und Essen selbst herstellt, sowie sich an der Natur freut. Die Hektik der Stadt, der Klatsch und Tratsch, das alles war Throeau zuwider. Ein wenig Einsamkeit und Alleinsein hat durch aus seine Vorzüge, das sehe ich genauso. Viele Gedanken und Ansichten Throeaus treffen definitiv auch heute noch den Nerv der Zeit!

Er ist teilweise von der Erfahrung der Natur und Tierwelt um ihn herum so ergriffen, dass er sogar eine vegetarische Ernährung des Menschen vorschlägt. An anderer Stelle befürwortet er dagegen die Jagd, so als Ritual der Männlichkeit. Auch wenn man Thoreaus Buch also nicht als Doktrin sehen sollte, so ist es doch eine sehr anregende Lektüre, die auf ein selbstbestimmtes, einfaches Leben hinweisen möchte. Das gefiel mir sehr gut, wenn manche Passagen auch sehr schwer zu verstehen sind, zumindest im Original. Ein philosophisches Buch, das nichts für Zwischendurch ist. Vielleicht ist es empfehlenswert, immer nur ein paar Seiten ganz bewusst zu lesen.

Kommentare: 1
6
Teilen

Rezension zu "Walden" von Henry David Thoreau

Wahre Momente
The iron butterflyvor 2 Jahren

Bereits 1845 entwickelte sich das Umfeld um Henry David Thoreau so schnell, dass er das Bedürfnis hatte sich zurückzuziehen. Sich zu beschränken bzw. herauszufinden, was er für ein wirklich glückliches Leben überhaupt benötigt. Wie viel Arbeit ist notwendig, um wie viel Einkommen zu erzielen, um sich welche Lebensumstände zu ermöglichen. Wie viel Nahrung wird benötigt, welche Gerätschaften…

Im Sommer 1845 zieht er in eine selbstgebaute Blockhütte an den Walden See. Auf das Wesentliche, das Nötigste beschränkt sucht er den Kontakt zu sich, der Natur, Flora, Fauna, aber auch den Farmern oder Wanderern. Sein Geist weitet sich, seine Augen öffnen sich und er erschafft mit seinem Bericht ein umfassendes Naturgedicht. Kein Plädoyer in den Wald zu ziehen, aber viele Lesemomente, die innehalten lassen und nachdenklich stimmen.

Kommentieren0
12
Teilen

Rezension zu "Walden" von Henry David Thoreau

Muss man öfter lesen
KatjaGrafvor 2 Jahren

Ein Buch voller Metaphern. 

Ich habe es genossen und gleichzeitig verflucht. Es ist keine einfache, seichte Geschichte für nebenbei - nein Walden ist ein Buch mit Anspruch. Der Autor spielt mit Metaphern und oft war ich hin- und hergerissen, zwischen Traum, Wahrheit und Phantasie.

Walden ist eines dieser Bücher, das man wieder und wieder lesen kann und immer etwas Neues entdeckt.


Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Henry David Thoreau wurde am 11. Juli 1817 in Concord (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Henry David Thoreau im Netz:

Community-Statistik

in 391 Bibliotheken

auf 41 Wunschlisten

von 23 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks