Henry Fielding Das Journal einer Reise nach Lissabon

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Journal einer Reise nach Lissabon“ von Henry Fielding

"Noch ist Fielding im sprichwörtlich besten Mannesalter, ein 47jähriger, berühmt als Autor und hochgeachtet in seiner Stellung als Friedensrichter in London. Aber er ist todkrank. Die Ärzte kurieren erfolglos an ihm herum, schließlich empfehlen sie einen Klimawechsel, aus dem feuchten kühlen England soll er in den Süden, an die Sonne. So reist er nach Lissabon, ein Jahr vor dem Erdbeben, das die Stadt zerstört. Heilung findet er dort freilich nicht, sondern zwei Monate nach seiner Ankunft den Tod. (...) So kommt ein Text zustande, der dem Leser hautnah auf den Leib rücken läßt, wie widerwärtig doch so eine Schiffsreise, wenn nicht gar das Reisen überhaupt, jedenfalls im 18. Jh., sein kann." (Frankfurter Allgemeine Zeitung) "In gewisser Weise erzeugt Fielding das Humane durch einen Wirklichkeitssinn, der nach den Ursachen, nach den geheimen Triebfedern unserer Handlungen forscht, um nicht zu verurteilen, sondern zu verstehen." (Berliner Zeitung) "Fieldings Tagebuch trägt nicht nur dem Alltag seiner Passage Rechnung, sondern läßt auch die Lebensthemen des Autors anklingen. (...) Fielding bedient sich einer 'Kunst der Kontraste' und läßt keinen Zweifel an seiner Absicht aufkommen, 'Belehrung über das Vehikel der Unterhaltung' zu vermitteln." (Neue Zürcher Zeitung)

Stöbern in Biografie

Der Schatzsucher

Eine interessante Lektüre mit viel Passion und Persönlichkeit, die zeigt, dass vieles Altes zu schade für die Resterampe ist.

seschat

Andrea – Briefe aus dem Himmel

Ein emotionales Buch über den viel zu frühen Tod einer jungen Mutter

gst

Ein deutsches Mädchen

Geboren in einer Neonazi-Familie, heute Erzieherin in einer Kita. Informativ erzählt.

Buchliese

Die Magnolienfrau

Eine ungewöhnliche Lebensgeschichte, die von der Suche nach Freiheit und einer großen Liebe erzählt

EvelynM

Barbarentage

William Finnigan lebt seine große Leidenschaft mit einer Hingabe, die einen mitreist und fesselt.

MelaKafer

Wir sagen uns Dunkles

Nachkriegsliteratur - dieser Begriff muss unbedingt mit den beiden Menschen und Schriftstellern Ingeborg Bachmann und Paul Celan einhergehen

HEIDIZ

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.