Fünf Pflanzen verändern die Welt

von Henry Hobhouse 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Fünf Pflanzen verändern die Welt
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fünf Pflanzen verändern die Welt"

Wer glaubt, daß nur Königshäuser und Revolutionen den Gang der Geschichte bestimmten, der irrt! Und der lasse sich von Henry Hobhouse' ausgefallenem Buch über die heimlichen Helden der Historie aufklären: den Chinarindenbaum, das Zuckerrohr, den Tee, die Baumwolle und die Kartoffel; gerade sie haben die Neuzeit entscheidend geprägt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423300520
Sprache:
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:349 Seiten
Verlag:Klett-Cotta

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Sokratess avatar
    Sokratesvor 3 Jahren
    Eine Kulturgeschichte der Kolonialwaren

    Hobhouse hat mit dieser sehr lebendigen Darstellung m.E. eine sehr anschauliche Geschichte der wohl bekanntesten Kolonialwaren - dem Zucker, dem Tee, der Baumwolle und Kartoffel - geschrieben, die jenseits anspruchsvoller akademischer Fachliteratur eine gehobene Informationsverschaffung bieten soll. Wenige Fußnoten, spannende und facettenreiche Sprache - all dies macht das Buch zu einer abwechslungsreichen und unterhaltsamen Lektüre jenseits platter populärwissenschaftlicher Darstellungen. Was ich persönlich nicht wusste, ist bspw. die Geschichte des Chinin, das lange Zeit in der Malaria-Behandlung Anwendung fand. Auch wenn z.B. die Geschichte der Baumwolle mit dem amerikanischen Süden - dem Cotton South - an sich eine sehr breite Einführung bedürfte - Hobhouse schafft es, das Konfliktpotential sowie die Ursachen/Motivationen des Amerikanischen Bürgerkrieges binnen weniger Sätze prägnant auf den Punkt zu bringen. Hierein eingewoben stellt er die Geschichte der Baumwolle dar. Beim Tee ähnlich, für den er sich kontinental nach Asien begeben muss und deshalb an sich einen ganz anderen Kulturkreis mit völlig anderer Geschichte schildern müsste. Das Buch ist erfrischend beim Lesen. Wer sich für die Geschichte der uns bekanntesten Utensilien in der Küche interessiert, wo sie herkamen, unter welchen Bedingungen sie zunächst angebaut, zum Teil gehandelt wurden, dem empfehle ich diese gelungene Darstellung kulturwissenschaftlich wichtiger Pflanzen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks