Henry James

 3.8 Sterne bei 454 Bewertungen
Autor von Das Durchdrehen der Schraube, Washington Square und weiteren Büchern.
Autorenbild von Henry James (©kein Urheberrecht mehr)

Lebenslauf von Henry James

Ein amerikanischer Klassiker: Henry James wurde 1834 geboren und war ein US-amerikanischer Autor. Sein Vater war ein angesehener Intellektueller, so wurde James früh mit diversen Klassikern der Literatur vertraut gemacht. Er bereiste Europa und fing an, in Harvard Jura zu studieren, bevor er merkte, dass ihm die Literatur mehr entsprach. Mit 20 Jahren verfasste James erste Artikel, Kurzgeschichten und Erzählungen. In seinem literarischen Schaffen wurde er von anderen weltberühmten Schriftstellern beeinflusst und mit vielen bedeutenden Autoren bekannt. Seine Werke wurden berühmt und überall auf der Welt gelesen. Er starb am 28. Februar 1916 in Chelsea, Großbritannien.

Alle Bücher von Henry James

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das Durchdrehen der Schraube9783423144568

Das Durchdrehen der Schraube

 (81)
Erschienen am 23.10.2015
Cover des Buches Washington Square9783328102199

Washington Square

 (49)
Erschienen am 11.12.2017
Cover des Buches Daisy Miller9783423146531

Daisy Miller

 (27)
Erschienen am 31.01.2019
Cover des Buches Bildnis einer Dame. Roman9783730602805

Bildnis einer Dame. Roman

 (20)
Erschienen am 07.10.2015
Cover des Buches Eine Dame von Welt9783351036348

Eine Dame von Welt

 (14)
Erschienen am 14.01.2016
Cover des Buches Die Europäer9783717523888

Die Europäer

 (14)
Erschienen am 21.09.2015
Cover des Buches Die Aspern-Schriften9783423144551

Die Aspern-Schriften

 (11)
Erschienen am 23.10.2015
Cover des Buches Porträt einer jungen Dame9783423144544

Porträt einer jungen Dame

 (9)
Erschienen am 23.10.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Henry James

Neu

Rezension zu "Vier Begegnungen" von Henry James

kurzweilig und fesselnd
Rabiatavor 3 Tagen

Das Buch ist für Fans klassischer Literatur ein Muss. Zumindest ist das meine Meinung nach der Lektüre.
Die vier unterschiedlich kurzen Geschichten von Henry James wurden sehr gut von Mirko Bonné übersetzt und mit Wahrung der Besonderheiten der ursprünglich verwendeten Sprache in die vorliegende moderne Fassung übertragen.
Die Geschichten spielen alle in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, in der die Entwicklungen zwischen Europa und Amerika in unterschiedlichen Stadien sind. Europa steht für die Klassengesellschaft, Kultur und jahrhundertealte Geschichte, Amerika ist ein Land voller Verheißungen, Möglichkeiten und grenzenlose Energie.
Es ist faszinierend zu lesen und fesselnd.
Ich hoffe, das Büchlein aus dem Mareverlag wird noch viele Leser erfreuen!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Durchdrehen der Schraube" von Henry James

etwas zäh zu lesen, aber rätselhaft und faszinierend
Knigaljubvor 7 Monaten

Was es mit dem Titel "The turn of the screw" genau auf sich hat, ist eine der Fragen, die einen umtreiben können, wenn man sich durch diese 1898 erschienene Novelle gelesen hat. 

Nicht jedem Übersetzer erschien die Schraube jedenfalls zentral genug, um sie auch im deutschen Titel unterzubringen (wie "Das Geheimnis von Bly" und "Die Unschuldsengel" zeigen). Und selbst, wenn sie es in den Titel schaffte, blieb die Frage danach, wie: Wird sie - analog zur sich windenden und allmählich zuspitzenden Handlung - ganz einfach 'gedreht' , wie Harry Kahn in seiner Übersetzung ("Die Drehung der Schraube") zeigt?
Oder wird hier doch eher ein Übermaß erreicht, ein 'Durchdrehen' (wie in der Neuübersetzung von 2001 im Titel ausgedrückt), das auch auf das Kindermädchen übertragen werden kann, wenn dieses von paranatürlichen Erscheinungen berichtet und vom Beschützen ihrer Zöglinge immer besessener zu werden scheint? Überhaupt stellt sich zunehmend die Frage, wie zuverlässig unsere Erzählerin eigentlich ist und warum James das Erzählte in eine Rahmenhandlung einbettet, in der er uns erstmal an einem Kamin Platz nehmen lässt und Spannung aufbaut, bevor es losgeht.

Und dieses "Aufmerksammachen" und Vorausdeuten zieht sich sehr. Mir jedenfalls waren der übertriebene Spannungsaufbau und das Ausmaß an Andeutungen irgendwie too much. Vor allem anfangs wird mir ein wenig zu viel "drumherum geredet".Auch der hypotaktische Stil kann gelegentlich anstrengend werden.

"Ich weiß kaum, wie ich meine Erzählung in die geeigneten Worte bringen soll, um ein glaubhaftes Bild meines Seelenzustandes zu geben; aber ich war in diesen Tagen buchstäblich dazu im Stande, Freude zu finden an dem außerordentlichen Aufschwung von Heroismus, den die Gelegenheit von mir forderte."

Wenn es dann aber mal handlungstechnisch vorangeht, dann ist es wirklich spannend, wie hier über die mysteriösen Ereignisse berichtet wird und was für Auswirkungen das vor allem auf unsere Erzählerin hat. Das Ende kommt sehr abrupt, aber stellt natürlich den seitenlang vorangekündigten Höhepunkt dar. Interessanterweise kommt es zu diesem auch erst im allerletzten Satz auf der allerletzten Seite - in der Schraubenspitze gewissermaßen.

Obwohl ich die Erzählung also ein wenig anstrengend zu lesen fand, verstehe ich, warum dieses Werk das meistrezipierte des Autoren ist und auch bis heute für viele seine Faszination nicht verloren hat, denn es lässt mehrere Lesarten zu, ist ambig bezüglich seiner Ausdeutung. Wem sich langsam entfaltende Rätselhaftigkeit Spaß macht, dem sei die Erzählung also gern empfohlen. 


Fazit: 
Vor allem anfangs schraubt sich die Erzählung sehr langsam voran, doch dann wird sie, mit jeder Windung ein Stückchen mehr, immer rätselhafter. Am Ende bleibt man mit einigen Fragen zurück. Wenn man das mag und über das Zähe hinwegliest, durchaus empfehlenswert. Wenn nicht, kann man dieses Werk auch getrost der Literaturwissenschaft überlassen, an Interpretationsstoff mangelt es hier jedenfalls nicht.

Kommentare: 2
6
Teilen

Rezension zu "Das Durchdrehen der Schraube" von Henry James

Nostalgischer Grusel zum nachdenken
MademoiselleMeowvor 9 Monaten

Der Herbst naht, die beste Zeit für gruselige Literatur. Das erste Buch auf meiner Liste, war hier „Die Drehung der Schraube“ von Henry James. Ein wahrlich blöder Titel, „Das Geheimnis von Bly“ klingt da wesentlich schöner. Doch diesem Titel soll ein tieferer Sinn inne liegen, wie ich später erfahren sollte. Auf das Buch kam ich, als kürzlich bekannt gegeben wurde, dass die 2. Staffel der Netflix Serie „ The Haunting on Hill House“ sich dem Stoff annehmen wird. Da ich ein großer Fan der Serie bin, war ich gleich Feuer und Flamme für die Geschichte um eine Gouvernante, die zwei Waisenkinder auf einen abgelegenen Anwesen betreuen soll, auf dem es nicht mit rechten Dingen zuzugehen scheint. Genau mein Ding! Sofort bestellt! Als ich auf der Rückseite des Romans jedoch eine Empfehlung von Oscar Wilde las, war ich doch sehr überrascht. Tatsächlich handelt es sich bei „Die Drehung der Schraube“ um eine Novelle aus dem Jahr 1898. Zu jener Zeit pflegte man ja noch ganz andere Umgangsformen, die sich zuweilen recht kompliziert lesen. „Das Bildnis des Dorian Gray“ habe ich genau deswegen bis heute nicht fertig gelesen. Doch eine Sammlung von Poe‘s Geschichten lehrte mich, dass 100 Jahre alte Romane nicht immer schwer zu lesen sein müssen. Und auch „Die Drehung der Schraube“ überrascht mit einer recht angenehmen und flüssigen Schreibweise. Wenngleich man sich hin und wieder nach ein paar mehr Dialogen sehnt. Die Kapitel sind eher kurz, sodass man das Buch nach zwei Kapiteln problemlos zur Seite legen und am nächsten Tag wieder aufnehmen kann, ohne dass man dabei die Handlung aus den Augen verliert. Mit dem Grusel ist es so eine Sache. Ich bin in solchen Dingen sowieso abgehärtet und die Menschen, die im 19. Jahrhundert lebten, hatten noch eine ganz andere Vorstellung von Grusel. Trotzdem muss ich sagen, dass mir diese Art des Unheimlichen gefiel. Die Geistererscheinungen agieren aus der Ferne und tun dabei doch nichts anderes, als einfach nur dazustehen und zu starren. Sie kommen nicht aus dunklen Ecken gesprungen, sie wenden keine körperliche Gewalt an. Sie verbreiten einzig und allein durch ihre Anwesenheit Angst und Schrecken. Nicht einmal ihr Aussehen hat etwas typisch geisterhaftes. Es ist vielmehr die Verdorbenheit ihrer Seele, die der Gouvernante gehörig Angst einjagt. Und genau das mag ich an dem Roman so sehr. Wir sind heute so sehr an die Effekthascherei und Jumpscares gewöhnt, dass wir darüber ganz vergessen, dass der leise Grusel der Schlimmste ist. Das hat zuletzt schon „The Haunting on Hill House“ meisterhaft bewiesen. Man denke nur an die ganzen Geister, die nichts weiter taten, als reglos im verschwommenen Hintergrund zu stehen. Und auf keinen Fall sollte man den psychologischen Aspekt vergessen, denn bis zuletzt stellt sich die Frage, ob die Geister Realität oder grausame Einbildung waren. Beides ist möglich und darüber lässt einen das Buch (leider) im Unklaren und viel Raum für Spekulationen. Auch wenn man in Anbetracht dessen, dass man zu Anfang der Erzählung erfährt, dass die Gouvernante auch nach der Anstellung bei den Geschwistern wieder Kinder betreute, annehmen kann, dass es sich eben nicht um Hirngespinste, bzw. um eine psychische Erkrankung der Gouvernante handelte. Wobei ich immer noch dazu neige zu glauben, dass es doch, wenn man alles zusammenzählt, nichts anderes gewesen sein kann. Was den Titel angeht, so kann sich jeder einmal den Wikipedia Artikel zum Roman zu Gemüte führen oder es bei meiner eher plumpen Interpretation belassen :D. Ich persönlich finde die Erklärung dazu weit hergeholt. Aber irgendeinen Sinn muss er ja haben. Ich werde mir auf jeden Fall noch die eine oder andere Meinung zu dem Buch durchlesen, denn man kann hier so viel hinein interpretieren.

Auch wenn das Ende sehr abrupt kam und ich mich nicht wirklich gegruselt habe, fand ich das Buch wirklich stark. Für mich war es etwas erfrischend neues, obwohl die Geschichte doch schon so alt ist. Und wie uns schon Filme alá „Blair Witch“ gelehrt haben, ist die Ungewissheit, mit was man es am Ende zu tun hatte, manchmal das Unheimlichste.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L

Hallo liebe Jugendbuch und Wanderpaket Fans!!!


Nachdem ich 4 Jahre ein Wanderpaket für Jugendbücher betreut habe, wurde mir vorgeschlagen einen eigenen Thread zu diesem Thema zu erstellen :) Das ist eine sehr gute Idee und hier ist er schon ;)


Regeln Wanderpaket „Jugendbücher“


1. Schreibt im Thread einen Beitrag, dass ihr gern mitmachen möchtet. 


2. In der Liste wird euer Nickname erscheinen.


3. Für jedes Jugendbuch, das ihr rausnehmt, müsst ihr ein gleichwertiges Jugendbuch hineinlegen. Dabei bitte auch darauf achten, das in der Regel Hardcover gegen Hardcover und Taschenbuch gegen Taschenbuch getauscht wird. Außerdem ist es möglich ein HC gegen zwei TB zu tauschen. Es dürfen auch Leseexemplare und Selfpublishing - Bücher reingelegt werden. Achtet auch auf eine Altersangabe ab 12 Jahre. 


Andere Genre haben im Paket nichts zu suchen!!!


4. Die Bücher sollten zwischen 2000 und 2020 erschienen sein. Wenn z.B ein topaktuelles Buch aus dem Jahr 2019 entnommen wurde, sollte auch ein topaktuelles Buch aus 2019 wieder reingelegt werden. Bei älteren Büchern sollte das neu reingelegte Buch nur höchstens 2 Jahre abweichen. 


Deutlich ältere Bücher und Mängelexemplare dürfen gerne als Zusatzbücher mit reingelegt werden. Bei Zusatzbücher, die entnommen werden, muss nicht zwingend ein Tauschbuch wieder ins Paket gelegt werden.


5. Legt auch eine kleine Beigabe für euren Nachfolger rein z.B. Tee, Süßes, Lesezeichen usw. So hat er trotzdem etwas, worüber er sich freuen kann, auch wenn er vielleicht kein Buch findet.


6. Eine Liste liegt im Paket, dort tragt ihr dann bitte euren Nicknamen ein und die Bücher, die ihr entnehmt - sowie die Bücher, die ihr reinlegt.


7. Zustand der Bücher: Die Tauschbücher sollten in einem guten Zustand sein. Sie können natürlich gebraucht sein, sollten aber nicht allzu große Mängel enthalten (nicht erlaubt: zerfledderte, total befleckte, stark verknickte Bücher usw.). Denkt einfach daran, über welche Bücher Ihr selbst euch noch freuen würdet. Auch bei den Zusatzbüchern sollten strenge Gerüche und extreme Verschmutzungen vermieden werden, da sich das sonst gern auf den restlichen Inhalt des Pakets überträgt.


8. Versand: Das Paket sollte immer schnellstmöglich an den nächsten Teilnehmer weitergeschickt werden (Adresse des Nachfolgers bitte selbständig erfragen), denn alle warten und freuen sich ja auf das Paket. Maximal sollte das Paket jedoch höchstens 7 Tage bei einem Teilnehmer verbringen.


Am günstigsten wäre der Versand über Hermes - als M Paket für 5,89€, wenn der Paketschein online ausgedruckt wird :)



Der Paketpreis ist dort unabhängig vom Gewicht. Das maximal zulässige Gewicht hängt von der gewählten Versandart und vom Versandland ab. Für Deutschland beträgt es 25 kg bei “Abgabe im PaketShop“ und 31,5 kg bei “Abholung an der Haustür“.


Zum Vergleich - über DHL wäre der Versand dann deutlich teurer (16,49€ über 10 kg)!


9. Leider können aufgrund der Kosten nur Teilnehmer aus Deutschland mitmachen.


10. Jeder Teilnehmer schreibt bitte kurz im Thread, wenn er das Paket erhalten hat, damit das in der Liste vermerkt werden kann. Der Versender  teilt dem Empfänger und mir die Sendungsnummer des Pakets zur Sendungsverfolgung mit. Versendet wird entweder mit der Deutschen Post oder per Hermes.


11. Jeder Teilnehmer sollte nach Erhalt des Päckchens im Thread kurz über die Bücher und Beigaben, die man entnommen hat - gern mit Fotos – berichten. 


12. Über die Bücher und Beigaben, die noch im Paket sind bzw. solche, die man noch dazu legt, sollte man aber nichts verraten. Der Inhalt soll ja für den jeweiligen Empfänger eine Überraschung bleiben.


13. Zwischendurch werde ich das Paket immer mal wieder zu mir senden lassen, damit ich es durchschauen kann. Bei Problemen oder wenn euch der Inhalt des Pakets nicht in Ordnung vorkommt, schreibt mir bitte umgehend eine Nachricht.


14. Wer häufiger mitmachen möchte, der sollte dies bitte im Thread mitteilen, dann werde ich das sehr gerne berücksichtigen.


15. Wer sich nicht an die Regeln hält, darf nicht mehr mitmachen! 

Aber das versteht sich von selbst.


Nach all den Regeln, die leider nötig sind, wünsche ich EUCH nun ganz viel Spaß :)

Leoni



Hier die Teilnehmer-Liste!

Regeln findet ihr hier und im Paket. Außerdem hänge ich die entnommenen Bücher an :)


Jeder besorgt sich eigenständig die Adresse des nächsten Teilnehmers, damit es auch zügig weitergeht.


Aktueller Stand :

---ZWISCHENSTOPP--- erhalten + verschickt

katze-kitty - erhalten + verschickt

Sternchenschnuppe - erhalten + verschickt

GrauerVogel - erhalten + verschickt

fraeulein_lovingbooks

Musikpferd

Jezebelle

---ZWISCHENSTOPP---

Stinsome

Aurayaa

Michaela11

die_magische_buecherwelt

Shadowbuch

---ZWISCHENSTOPP---

Lavendel3007

3erMama

Kagali

Sternchenschnuppe

Wolly

---ZWISCHENSTOPP---

alice_bookworld

oceanlover

denise7xy

Siraelia

littleturtle

---ZWISCHENSTOPP---

Sternchenschnuppe

Forila

GrauerVogel

Brixia

mieken

---ZWISCHENSTOPP---

katze-kitty




123 Beiträge
L
Letzter Beitrag von  LeoLoewchenvor 5 Tagen

Danke für die Info :)

Zum Thema
Cover des Buches Die Drehung der SchraubeundefinedN

Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden

Die Leserunde beginnt am 10.09.2015

Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen.

!!! Wichtig: Bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher, es werden keine Exemplare verlost !!!

Für den September haben wir uns „Die Drehung der Schraube“ von Henry James vorgenommen.

Klappentext:
Nervenkitzel auf höchstem literarischem Niveau Mit 'The Turn of the Screw' gelang Henry James ein sprachliches wie kompositorisches Meisterwerk, ein Solitär des Thriller-Genres. Psychologisch brillant und von überragender erzählerischer Raffinesse, zieht es den Leser unaufhaltsam in seinen Bann. 'Eine absolut wunderbare, giftige kleine Horrorgeschichte.' Oscar Wilde Zwei engelsgleiche Zöglinge, ein märchenhaft schönes Landhaus – für eine junge Erzieherin scheint sich gleich die erste Anstellung als glückliche Wahl zu erweisen. Einzig ein Mann und eine Frau, die sich ihr mehrfach auf mysteriöse Weise zeigen, um kurz darauf wieder zu verschwinden, trüben die Unbeschwertheit und nähren ihre Zweifel: Warum wurde Miles – ein doch offenbar braver Junge – der Schule verwiesen? Weiß die kleine Flora mehr als sie zugibt? Sind Liebreiz und Unschuld der beiden Kinder nur Fassade? Und warum verweigert der Dienstherr, der charmante Onkel der Zöglinge, jede Hilfe? Dem Leser als staunendem Zeugen des Geschehens stellt sich schon bald eine ganz andere Frage: die nach der Verlässlichkeit der Erzieherin und Erzählerin der vorliegenden Geschichte. Henry James’ Novelle ist eines der rätselhaftesten Werke der Weltliteratur. Mit jeder neuen Wendung weckt es aufs Neue die Dämonen der Phantasie. 'Ein Buch, das mit der unerklärlichen Magie seiner Szenen den stillschweigenden Glauben an die Ordnung der Dinge zerstört', urteilt Paul Ingendaay in seinem Nachwort.

Die Leserunde beginnt am 10. September und die Klassiker-Leserunden-Gruppe freut sich über jeden, der mit uns „Die Drehung der Schraube“ lesen will.:-)


Wichtig ist, dass es auch von diesem Klassiker verschiedene Ausgaben gibt.

Sollten hier markante Unterschiede auffallen, gebt bitte in der Rubrik Meine Ausgabe Bescheid, damit wir die Einteilung dementsprechend anpassen können. Soweit man sich in der Leserunde orientieren kann, ist natürlich jede Version in Ordnung.
Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen!

• Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit die Leserunde übersichtlich bleibt.
• Bitte denkt auch daran, den Spoiler-Haken zu setzen!


Zur Einteilung der Leseabschnitte
------------------------------------------------
Meine Ausgabe ist in 24 Kapitel gegliedert und danach habe ich die Leserunde eingeteilt:

1. Leseabschnitt: Kapitel 1 - 5
2. Leseabschnitt: Kaptiel 6 - 11
3. Leseabschnitt: Kapitel 12 - 17
4. Leseabschnitt: Kapitel 18 - Ende

224 Beiträge
L
In dem berühmten Roman von Henry James, the Europeans, wie werden Europäer und Amerikaner porträtiert? Welche Charaktereigenschaften sind ihnen jeweils zu eigen? Könnte man das Buch als eine Art social studies sehen?
3 Beiträge
Letzter Beitrag von  suse9vor 10 Jahren
Sehr schöne Antwort, du sprichst mir aus dem Herzen. Danke
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Henry James wurde am 14. April 1834 in New York (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Henry James im Netz:

Community-Statistik

in 624 Bibliotheken

auf 110 Wunschlisten

von 12 Lesern aktuell gelesen

von 10 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks