Henry Miller Das Lächeln am Fuße der Leiter

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(19)
(6)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Lächeln am Fuße der Leiter“ von Henry Miller

Das erzählerische Kabinettstück Henry Millers: Die Geschichte vom Clown, der sich nicht damit zufrieden geben mag, die Leute zum Lachen zu bringen, sondern ihnen Glückseligkeit schenken will. Ein seltener Glücksfall künstlerischen Zusammenwirkens: den poetischen Traum Henry Millers illustrieren die Blätter von Joan Miró.

ein Kunstwerk

— EberHy
EberHy

Kleine schöne Geschichte über das Glück!

— Power86
Power86

Stöbern in Romane

Töte mich

Nicht zu empfehlen.

verruecktnachbuechern

Hotel Laguna

Eine literarische Familienreise in das schöne Mallorca. Gewürzt mit Kritik am Massentourismus

rallus

Und jetzt auch noch Liebe

Emma ist arbeitslos, schwanger und von Vater getrennt. Als sie Joe kennenlernt.Dieser steht vor der Hochzeit.Eine amüsante Zeit beginnt.

Nina_Sollorz-Wagner

Der Brief

Starker Anfang, lasches Ende

baroki

Was man von hier aus sehen kann

Wortgewandt, bildhaft, berührend und voller Humor. Ein Buch über die Liebe, das Leben und den Tod und eine außergewöhnliche Gemeinschaft.

Seehase1977

Dann schlaf auch du

Eine Geschichte, die einem atemlos zurückläßt, grandios erzählt.

dicketilla

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension: Das Lächeln am Fuße der Leiter - Henry Miller

    Das Lächeln am Fuße der Leiter
    marcelsarman

    marcelsarman

    22. July 2014 um 22:31

    Der Clown August war einst ein Großer seiner Zunft. Er hatte die magische Kraft den Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Eines Tages ist August jedoch zu alt für diesen Beruf und wird vor die Tür gesetzt. Er heuert bei einem anderen Zirkus an und verrichtet dort fortan nur noch Hilfsarbeiten. Doch dann erkrankt der eigentliche Clown Antoine und August ist der Einzige, der ihn vertreten kann. August tritt auf, allerdings als Antoine, weil die Zuschauer durch die Clownsschminke den Unterschied nicht erkennen. August möchte nun als Antonie maskiert sein ultimatives Ziel erreichen: die Leute nicht nur oberflächlich zum Lachen zu bringen, sondern ein tiefes inneres Glücksgefühl bei den Zuschauern erzeugen. Das ist die wenig spektakuläre Rahmenhandlung der Geschichte. Die Gedanken und Gefühle des Clowns August stehen im Mittelpunkt und werden detailliert beschrieben. Bewertung: "Weil es gewöhnlich für einen Clown das Glück ist, ein anderer zu sein als er selbst" - in dieser Fabel geht es um Selbstverwirklichung und die schwierige Suche nach einer Aufgabe, die einen erfüllt und der Gesellschaft nützt. Im Gegensatz zu vielen seiner anderen Bücher, in denen die Hauptfiguren oft triebgesteuerte Hedonisten sind, vertritt Henry Miller in diesem Buch, ein zumindest in Ansätzen positives Menschenbild. Die poetische Sprache und die abstrakten Zeichnungen von Joan Miro sind genial miteinander verwoben, daher hat diese berührende Fabel über den Sinn des Lebens  5 Sterne verdient.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lächeln am Fuße der Leiter" von Henry Miller

    Das Lächeln am Fuße der Leiter
    Pashtun Valley Leader Commander

    Pashtun Valley Leader Commander

    28. February 2010 um 09:56

    ja hier beginnt ein buch dort, wo der kleine prinz (...der trinker..) aufhört. ja es ist ein schöne geschichte. all die trüffelschweinchen die sich schon bei den tagebüchern von anais nin die finger auf der suche nach stellen wundgeblättert haben werden hier auch wieder etwas für ihree hornhaut tun....

    gebt uns mehr von diesen büchern

  • Rezension zu "Das Lächeln am Fuße der Leiter" von Henry Miller

    Das Lächeln am Fuße der Leiter
    Mayon..südwest

    Mayon..südwest

    20. January 2010 um 09:30

    Dies Grenze war es, die den Clown aus ihm machte-Gottes eigenen Clown, denn auf Erden war niemand, dem er diesen Zwiespalt begreiflich machen konnte. Ein Satz aus Henry Millers ``Das Lächeln am Fuße der Leiter"in der er die Zerissenheit, die Suche und Wünsche des Clowns August,der sich die Glückselgikeit für die Menschen wünscht, beschreibt. Besonders eindrucksvoll ist auch der Epilog von Henry Miller, in der er sehr ehrlich auch über den Clown August in sich selbst spricht.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lächeln am Fuße der Leiter" von Henry Miller

    Das Lächeln am Fuße der Leiter
    Wassermann

    Wassermann

    26. September 2009 um 17:05

    Das Lächeln am Fuße der Leiter handelt vom Clown August. Er wünscht den Menschen das Geschenk einer unablässigen stetig sich neu erweckenden, neu sich zu speisenden Freude zu geben. Er hofft und Experimentiert bei seinen Auftritten in der Manege das das rohe sinnlose Lachen der Menschen endlich der unermeßlichen Freude weicht. Doch jeden Abend erwartet ihn, seinen fieberhaften Anstrengungen zum Trotz, derselbe irre Beifall. Ein wunderschönes Märchen von einem Clown der sich nicht damit zufrieden geben will, den Leuten ihr lachen zu schenken, sondern der Glückseligkeit erzeugen will.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lächeln am Fuße der Leiter" von Henry Miller

    Das Lächeln am Fuße der Leiter
    FlorianTietgen

    FlorianTietgen

    17. February 2008 um 21:16

    Ein Buch, das einen ganz anderen Henry Miller zeigt. In dem Clown, dem es nicht genügt, die Menschen abends in der Vorstellung zum Lachen zu bringen, weil er sie glücklich machen will, hat Miller eine Parabel auf die Unmöglichkeit der Selbstfindung geschrieben.