Henry Miller Der Koloß von Maroussi

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(3)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Koloß von Maroussi“ von Henry Miller

Henry Millers berühmtes Griechenland-Buch entstand 1940, nachdem er im Jahr zuvor fünf Reisemonate in dem mythenträchtigen Land verbracht hatte. Ein faszinierender Erfahrungsbericht, in dem die archaische Landschaft, die Welt der klassischen Mythen von der wilden Phantasie Millers neu belebt und durchtränkt wird. Zugleich liest sich sein Buch als das Dokument eines Reinigungsprozesses, an dessen Ende Miller etwas von der Heimat und dem Frieden erfährt, den zu finden sein ruheloser Geist ausgezogen war.

Stöbern in Romane

Nackt über Berlin

Sehr interessante Story mit Witz und Gefühl

Kendall

Vier Schwestern

Was war das? Nicht Fisch, nicht Fleisch - leere, poetische Worthülsen reihen sich aneinander. Anstrengend und enttäuschend.

Schmiesen

Lied der Weite

Haruf ist ein wunderbarer Erzähler, der seinen Figuren gestattet sich zu entwickeln, wie es für sie annehmbar ist.

Edelstella

Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt

Spannende Ausgangslage nicht ganz umgesetzt.

sar89

Kraft

Spannende Frage, die für mich unbeantwortet blieb.

LolitaBuettner

Die Wolkenfrauen

Exzellente Beschreibungen von Marokko und dem Westsahara-Konflikt !!!

Literaturwerkstatt-kreativ

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Koloß von Maroussi" von Henry Miller

    Der Koloß von Maroussi

    Cibo95

    19. July 2011 um 13:28

    das endlose Gelaber der Protagonisten hat mich müde gemacht ... der Schreibstil ist mir zu langatmig. Lese ich vielleicht später noch einmal, jetzt habe ich ständig quergelesen. Die Lektüre klang vielversprechend und hat amüsante, interessante Passagen ... aber die Langeweile überwog und dafür ist mir meine Lesezeit zu kostbar. Abbruch irgendwo zwischen Seite 60 - 70 ...

  • Rezension zu "Der Koloß von Maroussi" von Henry Miller

    Der Koloß von Maroussi

    berka

    21. May 2010 um 00:36

    Am 'Koloss von Maroussi' hat mir zunächst die Art und Weise gefallen wie der Bezug zur geschichtlichen Situation - beginnender 2. Weltkrieg - aufgenommen wird. Dann aber kommen lange Passagen die voller Arroganz und Borniertheit gegenüber Angehörigen anderer Nationen stecken (welche Nationen? lest selbst). Die Griechen werden dabei ausgenommen (ok: die Griechen also nicht!). Mit einer Reisebeschreibung hat das m. E. nicht viel zu tun. Ich vermute im 2. Teil - in dem er tatsächlich mehr reist - wird Miller aussagekräftiger und reisebeschreibender, aber den habe ich zur Strafe ;) nur noch quer gelesen. Übrigens macht es der von Miller besuchte Autor Lawrence Durrell um einiges besser, er hat sehr abwechslungsreiche kurze Romane geschrieben die in Ländern des Mittelmeerraums spielen: Sizilien, Kreta, Zypern, Korfu sicher auch. Wer also nach dem Lesen dieser Rezension lieber zu einem Durrell- statt zu einem Miller-Buch greift hat hoffentlich vom Lesen dieser Rezension profitiert :).

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks