Henry Neff Schule der Magier - Das geheime Portal

(137)

Lovelybooks Bewertung

  • 156 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 4 Leser
  • 13 Rezensionen
(47)
(60)
(24)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „Schule der Magier - Das geheime Portal“ von Henry Neff

Rasantes Leseabenteuer um den abenteuerlichen Kampf eines mutigen Jungen gegen dunkle MächteVerborgen vor neugierigen Blicken, geschützt von fähigen Agenten, liegt eine geheime Schule, die letzte ihrer Art und die einzige, die Max’ erstaunliche Gabe ausbilden kann: seine Zauberkräfte.Als Max bei einem Museumsbesuch einen geheimnisvollen Wandteppich entdeckt, der merkwürdig leuchtet, nimmt sein Leben eine dramatische Wendung: Er erfährt, dass er zu den Wenigen gehört, die über magische Kräfte verfügen, und aufgenommen wird in die geheime Schule der Magier. Als Max und sein Freund David die Geheimnisse der altehrwürdigen Schule erkunden, machen sie eine furchtbare Entdeckung: Astaroth, der Anführer der bösen Mächte, lebt seit Hunderten von Jahren in einem alten Bild Rembrandts gefangen. Und seine Helfer scheuen vor keiner Untat zurück, ihn zu befreien – auch nicht vor dunkelster Magie …

Einfach ein tolles Buch das ich sehr gerne gelesen haben.

— Odenwaldwurm
Odenwaldwurm

Nicht so gut wie Harry Potter,aber in die Richtung.

— Klexxi
Klexxi

Besser als Harry Potter!!!

— consoul
consoul

Lesen lohnt sich. Herzige Charaktere machen es wirklich eine Freude zu lesen.

— xine48
xine48

Einfach wundervoll magisch <3

— KayvanTee
KayvanTee

Hat eine Weile gedauert, bis es mich überzeugt hatte, dann war es gut. Hat mich an HP erinnert und ist trotzdem ganz anders.

— ladyan
ladyan

Hätte da gern noch den vierten teil zu, gibt es aber leider nur in englisch Ansonsten super spannend

— bea76
bea76

Eine Welt voller Magie und Kreativität um darin abzutauchen.

— Janjiata
Janjiata

Die Welt von die Schule der Magier ist wunderschön und detailreich beschrieben. Es hat definitiv eine gute Bewertung verdient!! :)

— Wintermorning
Wintermorning

ich liebe es

— valen
valen

Stöbern in Kinderbücher

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein tolles Buch über eine Magier-Schule in Amerika

    Schule der Magier - Das geheime Portal
    Odenwaldwurm

    Odenwaldwurm

    11. May 2017 um 14:57

    Als Max einen geheimnisvollen Wandteppich entdeckt, der merkwürdig leuchtet, nimmt sein Leben eine dramatische Wendung: Er erfährt, dass er magische Kräfte verfügen, und aufgenommen wird in die geheime Schule der Magier. Als Max und sein Freund David schreckliche Entdeckung machen. Die bösen Mächte versuchen nach Hunderten Jahren zurück zu kommen.Das Buch ist einfach toll. Am Anfang dachte ich es ist wieder ein Harry Potter Buch. Aber das stimmt nicht, nur die Eckpfeiler sind wie Harry Potter. Die Geschichte ist anders, besonder die Charaktere und macht neugierig. Besonders ab der Hälfte des Buches wird es spannend und man kann das Buch kaum aus den Händen legen.

    Mehr
  • Wundervolle Magierwelt

    Schule der Magier - Das geheime Portal
    Wintermorning

    Wintermorning

    01. December 2014 um 10:57

    Inhalt Ein Zauberlehrling stellt sich dem Bösen, um die Welt zu retten. Der Plot ist einfach, der Weg zum Ziel zumindest anfangs fast parallel zum “großen Bruder” Harry Potter: Max ist 12 Jahre alt, als er auf eine Zaubererschule eingeladen wird, von der normale Menschen nichts wissen. Dort muss er erstmal lernen sich in der magischen Welt zurechtzufinden, aber absolut ungewöhnlich für einen Erstklässler wird der Junge zum Star der Sportmannschaft. Hier enden die Gemeinsamkeiten jedoch und Henry Neff schafft es, Max’ Welt farbenfroh und detailreich zu beschreiben. Gerade in den Unterrichtszenen entsteht ein Kopfkino, Lehrer und Unterrichtsinhalte sind sehr unterschiedlich und wortreich beschrieben, sodass man sich wirklich etwas unter ihnen vorstellen kann. Beispielsweise gibt es eine Lehrerin, die durch einen Fluch alle Sprachen der Welt gleichzeitig spricht, einen militanten Sportlehrer, eine hochbegabte Magielehrerin und einen penetranten Benimmlehrer. Eine Besonderheit ist bestimmt auch, dass die Mitglieder von Lehrkörper und Schülerschaft multikulturell besetzt sind. Ob ein Charakter aus Nigeria, Deutschland, Irland oder Amerika stammt macht in dessen Wertung keinen Unterschied. Die Geschichte bringt an sich keine Überraschungen mit, das Ende des Buches ist relativ vorhersehbar, weshalb ich einen Punkt abgezogen habe. Ohne zuviel spoilern zu wollen ergibt sich auch hier eine Parallele zu Harry Potter. Was mir unheimlich gut gefällt ist, dass Max nicht als “der perfekte Superhero” dargestellt ist. Er hat sich oft nicht unter Kontrolle und angesicht seines Mitbewohners könnte man ihn als den Ronald Weasley in die Schule der Magier bezeichnen: meistens im Schatten seines weitaus mehr beachteten Freundes. Es gibt auch immer wieder wirklich humorvolle Szenen, die mich zum Schmunzeln gebracht haben. Welche Schule hat schon eine menschenfressende Köchin? Haustiere, die ihre “Besitzer” belehren? Cover Das paperback ist liebevoll gestaltet. Neben dem abgebildeten Protagonisten werden auch andere Elemente der Erzählung eingebunden, wie z.B. Vyes, Der alte Tom und das Schulwappen der Rowan Akademie. Passend zur immer wieder erwähnten irischen Mythologie gibt ein silbernes Rahmenmuster nach keltischer Art etwas mystisches mit auf den Weg. Der Buchrücken kommt ohne viel Verzierungen aus und hebt sich nicht von anderen Büchern im Regal ab. Alles in allem ist Das geheime Portal ein richtiges Schmuckstück. Rechtschreibung, Grammatik und logischer Zusammenhang Ich fühle mich behutsam in die magischen Gesetze der Welt eingeführt und verliere nirgendwo den Anschluss. Gerade weil Max ein Neuzugang der Magierschule ist, wird natürlich alles genau erklärt und die Ereignisse überschlagen sich nicht. Einen Abzug mache ich beim logischen Zusammenhang, weil Max’ Gefühlswelt ungefähr so konstant ist wie das Wetter im April. Zum Beispiel wird er “sehr traurig”, als sein Malkasten zerstört wird, aber eine halbe Seite später (und bis zum Ende des Buches) spielt der tragische Verlust und seine Vorliebe zum Malen überhaupt keine Rolle mehr – so, als ob sie sich einfach in Luft aufgelöst hätte. Auch ansonsten wechseln die Gefühle der Figuren unheimlich schnell und scheinen dementsprechend wenig Intensität zu besitzen. Lesefluss Hat einen die Geschichte erstmal gepackt – und das tut sie doch recht schnell, hat man das immerhin 464 Seiten starke Werk in ein bis zwei Tagen durchgelesen. Nach eineinhalb Tagen – ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen – war ich durch. Und das, obwohl ich es schon einmal vor einigen Jahren gelesen hatte. Die Sprache ist sehr einfach gehalten, absolut der angepeilten Zielgruppe von 10+ entsprechend. Dennoch macht das Lesen auch als Erwachsener Spaß. Sonstiges Auf der letzten Seite des Buches gibt es eine Karte vom Schulgelände, durch die man sich die Wege der Schüler noch besser vorstellen kann.

    Mehr
  • Ein sehr gelungener Auftakt

    Schule der Magier - Das geheime Portal
    Katakat

    Katakat

    23. October 2014 um 13:35

    Max ist ein ganz normaler 12-jähriger Junge, dessen Mutter vor zwei Jahren spurlos verschwunden ist, und der bei seinem Vater lebt. Jedenfalls ist er bis zu dem Zeitpunkt normal, an dem er im Museum diesen seltsamen Wandteppich entdeckt. Ab diesem Moment ändert sich sein Leben von Grund auf. Ehe er es sich versieht, befindet er sich in Rowan, einer Schule für magisch begabte Kinder, und er schwebt in großer Gefahr. Mein erster Gedanke, als ich das Buch aufschlug, war: Dieses Buch ist bestimmt so ähnlich wie Harry Potter. Dieser Gedanke hat sich sicherlich in gewissen Aspekten auch bewahrheitet. Es gibt einige Parallelen und Ähnlichkeiten. Der Leser kommt nicht umhin, auch immer mal wieder Vergleiche anzustellen, Pendants der Figuren oder auch Situationen zu suchen. Aber: Diese Geschichte hat auch ihren ganz ureigenen Charakter. Vieles ist ganz anders, es gibt neue Ideen zu entdecken und ganz neue Abenteuer zu erleben. Die Geschichte fängt schon sehr spannend an. Kaum hat der Autor diese eingeleitet, stellen sich dem Leser prompt die ersten Fragen und lassen ihn hurtig weiterlesen. Henry H. Neff versteht es, fast bis zum Ende des Buches mehr Fragen aufzuwerfen als zu beantworten. Das fängt auf der ersten Seite an und hört sobald auch nicht wieder auf. Das Buch wegzulegen ist also unmöglich. In rasantem Tempo geht die Geschichte auch zunächst weiter. Zwischendurch flacht die Spannung ein wenig ab, der Leser darf mal Atem holen und sich sammeln, um sich auf den Schluss der Geschichte vorzubereiten. Der Spannungsbogen wird also stetig immer weiter aufgebaut. Die Figuren und ihre Umgebung sind detailliert beschrieben, ohne den Leser mit unnützen Detaills zu langweilen. Ich konnte mir ein sehr gutes Bild der Charaktere schaffen. Was der Leser nicht kann, ist, sich ein klares Bild über die Eigenschaften der Figuren zu machen. Zwar werden ihnen schon einige Eigenschaften zugeschrieben, aber wie das auch im wahren Leben so ist, kann der Schein erheblich trügen. So gelingt es dem Leser kaum, die Charaktere einzuschätzen, und vermutet hinter jedem Freund vielleicht doch den Feind. Das trägt ohne Zweifel zum Aufbau der Spannung bei. Der Schreibstil des Autors ist sehr klar und flüssig. Das Fehlen von Bandwurmsätzen lässt das Buch sehr gut durchlesen. Geschrieben ist die Geschichte im aukorialen Erzählstil, allerdings liegt der Fokus auf Max. Der Leser erfährt wenig über Ereignisse, die außerhalb von Max' Handlungsbereich liegen. Auch das trägt zur Spannung bei, weil der Leser nie weiß, was als nächstes passieren könnte. Dem Autor ist es sehr gut gelungen, geschichtliche Ereignisse durch magische Manipulation zu erklären. Der Leser merkt also, dass Politik nicht einfach so gemacht wird, sondern dass höhere Mächte dahinter stecken müssen. Anders kann sich manches auch einfach nicht erklären. Ich hätte mir gewünscht, dass ich noch ein bisschen mehr darüber erfahre, wie es Max in der Schule ergeht, wie er mit der Magie klar kommt und wie er sich im Unterricht anstellt. Ist er ein guter Schüler oder eher mittelmäßig oder gar grottenschlecht? Anfangs dürfen die Leser Max zwar zum Unterricht begleiten, aber über die ersten Versuche, Magie zu wirken, hinaus, erfährt der Leser ziemlich wenig. Genauso verhält es sich mit Alex, Max' größten Rivalen. Es gibt am Anfang ihres Kennenlernens ein oder zwei Szenen, in denen sie einander gegenseitig in Konfrontation gegenüberstehen, aber dann wird bis zum Schluss des Buches zunächst nicht weiter darauf eingegangen. Das finde ich ein bisschen schade, denn Rivalen provozieren ja auch mal so zwischendurch ganz gerne. Das hätte der Geschichte bestimmt auch noch ein bisschen Biss verpasst. Bestimmte Dinge werden in der Geschichte immer wieder erwähnt und/ oder besonders hervorgehoben. Zumindest hatte ich immer diesen Eindruck. Leider habe ich nicht auf alle meine Fragen Antworten erhalten, so dass ich mich frage, ob ich das einfach nur so empfunden habe oder ob da doch noch mehr dahinter steckt. Ist der Vorhang einfach nur blau, weil er blau ist, oder hat das symbolisch einen viel tieferen Sinn? Die Antwort werden mir nur Teil 2 und 3 geben können. Ich lasse mich überraschen, wie es weitergeht. Es handelt sich bei diesem Buch um einen sehr gelungenen Auftakt einer Trilogie. Ich kann es wirklich nur weiterempfehlen. Wer Fantasy liebt, sollte sich das nicht entgehen lassen. Ich vergebe daher 4,5 Sternchen.

    Mehr
  • Das geheime Portal

    Schule der Magier - Das geheime Portal
    Buechergeplauder

    Buechergeplauder

    12. December 2013 um 16:25

    Max hat eine merkwürdige Begegnung, in einem Museum, mit einem Gemälde. Und plötzlich taucht da ein mysteriöser Mann auf. Max ahnt, dass das nichts gutes verheißen kann. Doch auf einmal, findet er sich in einer Welt wieder, von der er dachte, dass so etwas nur in seinen Träumen existiert. Wir begegnen uns gemeinsam mit Max in eine Welt voll mit Magie und merkwürdigen Kreaturen. Immer wieder muss sich Max Gefahren stellen und mit merkwürdigen Kreaturen konfrontiert werden. Die einen scheinen harmlos zu sein, doch die anderen wiederum schrecklich und gefährlich. Max muss sich zwischen Gut und Böse entscheiden. Doch woher soll er wissen, wer die Guten und wer die Bösen sind? Eine schwere Entscheidung steht ihm bevor. Viele sind der Meinung, dass die Reihe "Schule der Magier", von Henry H. Neff, der Reihe um Harry Potter sehr ähnelt. Diese Behauptung kann ich nicht bestätigen. Das einzige wo parallelen zu Harry Potter aufweist ist, dass es in diesem Buch auch um Magie und einem Internat handelt. Ansonsten geht es in der Geschichte um etwas ganz anderes, als bei Harry Potter. Auch die Charaktere unterscheiden sich sehr. Max, der Hauptprotagonist, ist ein sehr starker Charakter und weiß, wie man sich durchsetzen kann. Er lässt sich von anderen nichts einreden und kann sich vor Älteren behaupten. David, der Mitbewohner von Max, hat mir auch sehr gut gefallen. Man kann ihn nicht richtig einschätzen. Er scheint schwach und krank zu sein, doch hat er auch sehr starke und mächtige Fähigkeiten. Auch Cooper, der mysteriöse Agent, gefällt mir ausgesprochen gut. Es scheint so, als sein er gefährlich und jeder hat Angst vor ihm. Doch im Grunde ist er ein liebenswürdiger Mann. Ich bin gespannt und hoffe sehr, dass man in den nächsten Bänden etwas mehr von ihm erfährt. Ein weiterer Charakter, der mir sehr gut gefallen hat ist Ronin. Man kann ihn am Anfang schlecht einschätzen. Immer wieder hat man das Gefühl, er würde zu den Bösen gehören. Doch dann gibt es wieder Moment, wo man das Gefühl hat, dass er für das Gute kämpft. Der Schreibstil des Autors Henry H. Neff hat mir sehr gut gefallen. Er ist locker, leicht und für ein Jugend / Fantasy Buch hervorragend gewählt worden. Man kommt ohne weitere Probleme in die Geschichte hinein und kann sich in die jeweiligen Protagonisten hineinversetzen. Ein Buch das ich empfehlen kann. Man sollte nicht mit dem Gedanken spielen, dass dieses Buch eins zu eins wie Harry Potter ist. Ich freue mich auf die nächsten Bände und bin gespannt wie sich die Charaktere weiter entwickeln.

    Mehr
  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
  • Schule der Magier

    Schule der Magier - Das geheime Portal
    rosali

    rosali

    02. August 2013 um 19:58

    Max Mc Daniels ist ein Junge der keine Mutter mehr hat und bei seinem Vater lebt. An dem Geburtstag der Mutter von Max gehen sie ins Kunstmuseum. Erst trifft Max bei der Hinfahrt einen Mann mit zwei verschiedenen Augenfarben .Dann findet er hinter einer Mauer einen wunderschönen Wandteppich. Auf der Rückfahrt findet er einen Brief in der Jackentasche dass er qualifiziert ist. Am nächstem Morgen war Max Vater bei der Arbeit. Und eine Frau stand vor der Haustür , Mrs Millen . Diese Frau sagte sie wäre einer der Kontaktfrauen, doch das stimmte nicht . Es folgt eine Verfolgungsjagd bei der Max Fuß vezaubert wird und an dessen Ende Max seinen Kontaktmann findet und von ihm aufgepäppelt und dann geprüft wird. Max geht auf die Schule für Magier und erlebt ein Abenteuer das Max Leben verändert.

    Mehr
  • Spannende Jugendfantasy-Reihen gesucht (wie Harry Potter, Percy Jackson, Gregor und Co.)

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hi, ich habe in den letzten Tagen mit Begeisterung die Percy-Jackson-Bücher verschlungen, nachdem sie mich lange Zeit nicht so recht interessiert hatten. Natürlich liegen nun auch schon die anderen Bücher von Rick Riordan bereit. Jetzt suche ich nach Nachschub und zwar sollten es bestenfalls mindestens 4-bändige Reihen sein (3 sind auch ok), von denen auch schon mehrere Bände erschienen sind. Eine Mischung aus Fantasy, Abenteuer, Freundschaftsgeschichte und Spannung fände ich toll, so wie es eben auch bei Percy Jackson, Harry Potter oder den Gregor-Büchern von Suzanne Collins der Fall ist. Was ich nicht suche, sind die eher romantischen Mädchenreihen, wo sich das unscheinbare Mädchen in das unfassbar gutaussehende männliche Wesen verliebt, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Auch zu kindlich sollte es nicht sein - beispielsweise war mir "Charlie Bone" dann doch zu einfach gestrickt. Mit "Artemis Fowl" wiederum konnte ich nichts anfangen und auch mit Kai Meyer habe ich es schon häufiger vergeblich probiert. Vielleicht habt ihr ja trotzdem noch ein paar schöne Tipps für mich?

    Mehr
    • 145
  • Auf den ersten Blick wie Harry Potter und dann doch anders

    Schule der Magier - Das geheime Portal
    Ajana

    Ajana

    23. April 2013 um 20:17

    *Inhalt* Rasantes Leseabenteuer um den abenteuerlichen Kampf eines mutigen Jungen gegen dunkle Mächte Verborgen vor neugierigen Blicken, geschützt von fähigen Agenten, liegt eine geheime Schule, die letzte ihrer Art und die einzige, die Max’ erstaunliche Gabe ausbilden kann: seine Zauberkräfte. Als Max bei einem Museumsbesuch einen geheimnisvollen Wandteppich entdeckt, der merkwürdig leuchtet, nimmt sein Leben eine dramatische Wendung: Er erfährt, dass er zu den Wenigen gehört, die über magische Kräfte verfügen, und aufgenommen wird in die geheime Schule der Magier. Als Max und sein Freund David die Geheimnisse der altehrwürdigen Schule erkunden, machen sie eine furchtbare Entdeckung: Astaroth, der Anführer der bösen Mächte, lebt seit Hunderten von Jahren in einem alten Bild Rembrandts gefangen. Und seine Helfer scheuen vor keiner Untat zurück, ihn zu befreien – auch nicht vor dunkelster Magie... *Meine Meinung* Ein wenig könnte man schon denken, man hätte es mit einem etwas anderem Harry Potter zu tun. Aber so war es für mich eigentlich nicht. Die einzige Parallele ist vielleicht, dass es ein Junge ist, der auf eine magische Schule kommt. Das Böse gibt es in Fantasybüchern ja sowieso eigentlich immer. Wer dennoch an Harry Potter denken muss, der sollte versuchen, ein wenig Abstand davon zu nehmen, um sich auf die Geschichte einzulassen. Für ein Kinderbuch hat es mir doch gut gefallen, hier und da hätte ich natürlich ein wenig mehr erwartet, aber für Kinder ist es grade die richtige Portion Spannung und magische, grausige Fantasywesen. Max lebt bei seinem Vater, den er sehr liebt. Als entdeckt wird, dass Max ein magisches Talent hat, will er seinen Vater erst nicht verlassen, muss er ihn doch anlügen, was seine neue Schule angeht. Und nichts hätte auf diese Schule vorbereiten können. Max lernt vieles Neues... und auch, dass es mehr Böses auf der Welt gibt, als er bisher ahnte.. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, die Geschichte an sich eigentlich auch, aber irgendwie hatte ich mir ein wenig mehr von dem Buch erwartetet. Den 2. Teil werde ich aber wahrscheinlich doch lesen, wenn mir das Buch mal in die Hände fallen sollte. *Mein Fazit* Ein nettes Buch für Kinder/Jugendliche, dem man trotz des Anscheins von Potter eine Chance geben sollte.

    Mehr
  • Rezension zu "Schule der Magier - Das geheime Portal" von Henry H. Neff

    Schule der Magier - Das geheime Portal
    cole88

    cole88

    08. October 2012 um 22:25

    Schule der Magier Das geheime Portal von Henry H. Neff Bis jetzt hat der 12jährige MaxMcDaniels geglaubt, ein ganz normaler Junge zu sein. Aber dann verändert ein mysteriöses Erlebnis in einem Museum sein Leben dramatisch: Eine unerklärliche Kraft zieht ihn in einen Nebenraum des Museums. Dort beginnt ein alter, verblasster Wandteppich zu leuchten, zu schimmern und zu klingen. Doch als Max seinem Vater kurze Zeit später den Wandteppich zeigen will, ist sogar der Nebenraum verschwunden. Und dann findet Max in seiner Jackentasche auch noch einen geheimnisvollen Brief, in dem ihm der Besuch eines „Anwerbers“ angekündigt wird. Als der am nächsten Tag tatsächlich auftaucht, muss Max einige Tests bestehen. Zu seiner großen Verwunderung wird ihm bestätigt, dass er „Alte Magie“ in sich trage und in die Rowan-Akademie aufgenommen werden soll. In dieser geheimen Schule für Kinder mit magischen Fähigkeiten stehen unter anderem Zauberunterricht und Pflege fantastischer Kreaturen auf dem Stundenplan. Doch schon bald wird die Schule bedroht und Max gerät in den uralten Kampf zwischen Gut und Böse... Henry H. Neff, geboren 1973, wuchs in Chigago auf. Nach dem Studium der Geschichte arbeitete Neff als Unternehmensberater bei der bekannten Firma McKinsey & Co. Nach fünf Jahren gab er diesen Job auf und zog nach San Francisco. Heute unterrichtet er an einer Highschool Kunst und Geschichte. Nebenher schreibt und zeichnet er. Wer jetz denkt, dass es nur ein Abkaltsch von Harry Potter ist der hat weit gefehlt, natürlich ähneln sich die Geschichten, aber die Welten, die die beiden Autoren erschafen haben unterscheiden sich sehr. Henry H. Neff schafft es den Leser in diese neue Welt einzubinden und hineinzuziehen. Absolut lesenswert und einfach magisch!

    Mehr
  • Rezension zu "Schule der Magier - Das geheime Portal" von Henry H. Neff

    Schule der Magier - Das geheime Portal
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. September 2012 um 17:19

    Eine ausführliche Rezension findet Ihr auf meinem blog:

    http://twineetys.blog.de/2011/12/04/schule-magier-the-hound-of-rowan-12257436/

  • Rezension zu "Schule der Magier - Das geheime Portal" von Henry H. Neff

    Schule der Magier - Das geheime Portal
    sddsina

    sddsina

    13. May 2012 um 17:34

    Eine magische Schule für junge Menschen! Wer liebt es nicht, seit den großen Harry Potter Romanen, die ich übrigens allesamt in kürzester Zeit verschlungen habe. Klar, dass hier sofort Vergleiche gezogen werden. Auch ich habe das nach dem Lesen des Klappentextes bereits getan und bin nach den 450 Seiten zwar immer noch leicht skeptisch, aber gleichzeitig auch recht zufrieden mit diesem Buch. Zum Inhalt: Max McDaniels ist 12 Jahre alt und eigentlich ein normaler Junge. Zumindest bis zu dem Tag, andem er in einem Museum eine wirklich seltsame Begegnung hat. Kurz darauf bekommt er Besuch von einem "Anwerber", der in Max Magie erkennt und ihm vorschlägt diese auf der Rowan Akademie auszubauen. Diese magische Schule hat ganz besondere Fächer auf dem Stundenplan. Es scheint jedoch Probleme zu geben, denn immer öfter hört Max von den Feinden und einem bevorstehendem Krieg, bis Max dann eines Tages selbst in große Gefahr gerät... Eigentlich muss ich hier wohl nicht noch einmal über die Vergleiche zu Harry Potter reden, denn wie aus den bisherigen Bewertungen ersichtlich hat dazu jeder Leser eine eigene Meinung. Ich möchte lediglich dazu raten, sich nicht schon gleich vorher abschrecken zu lassen, wie ich es lange Zeit getan habe. Mit dem Gedanken "von einem Autor, der bei J.K. Rowling klaut nur um ein paar Bücher zu verkaufen, will ich nichts lesen" habe ich mir lange hier etwas entgehen lassen. Als Harry Potter Fan ist man durchgehend eigentlich versucht die Vergleiche anzustellen, so habe ich Unmengen an Beispielen gefunden, wo ich an irgendwelche Potter-Szenen denken musste. Der Trick ist, nach den Unterschieden zu suchen. Auch wenn man vieles wieder zu erkennen denkt, gibt es doch auch genug Unterschiede die der Unterhaltung genüge tun. Gerade die Geschöpfe dieser Schule sind super, obwohl ich dachte in Harry Potter wären praktisch alle Guten aufgebraucht worden. Daher ganz klare Empfehlung: nicht abschrecken lassen, selbst testen und wenn ihr euch das Buch erstmal aus der Bücherei zum Reinschnuppern mitnehmt. Das Buch ist grundsätzlich eher für die jüngeren Leser geeignet und doch bietet es natürlich wieder viel, was ich als älterer Fantasy Fan so liebe: ganz vorne dabei die bereits eben erwähnten magischen Geschöpfe. Ich habe diese unterschiedlichen Gestalten wirklich gern kennengelernt und sie konnten viel vom Buch retten. Besonders Anfangs konnte ich mit Max als Charakter noch nicht so wirklich viel anfangen, aber das wurde mit der Zeit auch immer besser, genauso auch bei seinen Freunden. Der Inhalt ist natürlich in etwa so, wie es der Leser auch erwartet. Trotzdem gibt es Überraschungen, sodass die Spannung für mich immer auf einem recht hohen Niveau geblieben ist. Da es sich hier um eine Buchreihe handelt, bleiben zum Ende des 1. Teils natürlich irgendwie Fragen offen und ich möchte nun wirklich gern die anderen Beiden bereits erschienenen Teile lesen. Für mich ist dieses Buch eine tolle Unterhaltung mit schönen magischen Geschöpfen und letztlich auch tollen Charakteren gewesen. Man sollte das Buch als etwas eigenständiges behandeln, denn für mich hat Henry Neff nicht abgeschrieben, sondern eine wirklich schöne Welt allein schaffen können. Man hätte sicher noch einiges besser machen können aber für den 1. Teil hat der Autor eine gute Einführung geschafft und somit kann ich zufrieden 4 Sterne geben. Alle die mit jungen Magiern und einer Zauberschule etwas anfangen können, außerdem bereit sind ein Jugendbuch zu lesen und sich dabei nicht ausschließlich nur auf Harry Potter versteifen, die sollten sich dieses Buch ruhig einmal ausleihen. Als Fantasyfan halte ich es durchaus für empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Schule der Magier - Das geheime Portal" von Henry H. Neff

    Schule der Magier - Das geheime Portal
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. April 2012 um 20:36

    Durch Zufall erfährt Max, dass er magische Kräfte besitzt und soll von nun an auf eine Schule für Magier gehen und dort lernen mit seinen Kräften umzugehen. Dort erwartet ihn viel neues und aufregendes. Und auch Astaroth, ein gefürchteter Magier, der seit vielen Jahrhunderten in einem Bild lebt und daraus ausbrechen möchte - das muss unbedingt verhindert werden! Die Geschichte erinnert sehr an Harry Potter, dennoch kann der Autor mit vielen eigenen Ideen punkten. Am Schreibstil kann ich nichts aussetzen, fesselnd bis zur letzten Seite. Anstatt Quidditch wird hier Fussball, nur etwas verschärft, gespielt. Einen Erzfeind findet hier Max schnell in Alex, der keine Chance verpasst Max das Leben schwer zu machen. Aber ansonsten kann ich mich nicht beklagen, die Geschichte ist es genauso wert gelesen zu werden wie all die anderen auch. Erlebt mit Max Abenteuer und lasst euch verzaubern!

    Mehr
  • Rezension zu "Schule der Magier - Das geheime Portal" von Henry H. Neff

    Schule der Magier - Das geheime Portal
    Improvisationen

    Improvisationen

    15. July 2011 um 18:45

    Die Grundidee erinnert vielleicht an Harry Potter, doch es gibt sehr viele Unterschiede, die dieses Buch lesenswert machen. Ein wirklich tolles Buch! Auch etwas für Menschen, wie mich, die die Harry Potter Bücher vermissen.

  • Rezension zu "Schule der Magier - Das geheime Portal" von Henry H. Neff

    Schule der Magier - Das geheime Portal
    Carriecat

    Carriecat

    02. July 2010 um 07:37

    Ist nicht schlecht, erinnert mich aber zu sehr an HP...

  • Rezension zu "Schule der Magier - Das geheime Portal" von Henry H. Neff

    Schule der Magier - Das geheime Portal
    Cartouche

    Cartouche

    21. April 2008 um 21:34

    Auch wenn es sehr an Harry Potter erinnert finde ich es ganz nett. Zum zwischendurch Lesen allemal. Besonders gefallen hat mir die Idee mit den Zimmer und die Tatsache, dass nicht alles Magie ist, sondern auch ein wenig Technik dabei ist.