Henry Porter Am elften Tag, zur elften Stunde

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am elften Tag, zur elften Stunde“ von Henry Porter

Ein Terroranschlag in London kostet elf Menschen das Leben. Unter dem Druck der entsetzten Öffentlichkeit präsentiert Scotland Yard einen jungen irischen Mikrobiologen als den Attentäter. Doch ein weiterer Anschlag offenbart, dass der wirkliche Täter auf freiem Fuß ist. Und dass er eine sensationelle, unschlagbar gefährliche Methode entwickelt hat, durch die er an keinen Ort und an keine Zeit mehr gebunden ist ....§ (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

Das Original

Grandiose Geschichte, die seine Leser u. a. in eine Buchhandlung entführt, in der man stundenlang verweilen möchte. Klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

Die Moortochter

Langweilig, teilweise nervig. Alles andere als ein Thriller. 👎

Shellysbookshelf

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein gelungener Carter! Spannend, fesselnd, blutig und mit einer gelungenen Auflösung. Spannende Lesezeit garantiert.

Buecherseele79

Wildeule

Sehr schönes Buch

karin66

Teufelskälte

Düstere und bedrückende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemächlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Am elften Tag, zur elften Stunde" von Henry Porter

    Am elften Tag, zur elften Stunde
    Jens65

    Jens65

    28. June 2008 um 22:14

    "Am elften Tag, zur elften Stunde" ist ein spannender und intelligent geschriebener Thriller, der in vielen Aspekten an die besten Romane von Frederick Forsyth erinnert, inbesondere an dessen Attentäterroman Day of the Jackal. Wer also den Thriller des Jahrzehnts sucht, wird enttäuscht sein. Wer jedoch nur ein Buch braucht, um eine langweilige Bahnreise zu überstehen, der ist hier bestens bedient.

    Mehr