Henry Roth

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(10)
(8)
(4)
(0)
(1)

Lebenslauf von Henry Roth

Henry Roth wurde am 8. Februar 1906 in Galizien, Österreich-Ungarn geboren. Sein Debüt »Nenn es Schlaf« wurde 1934 veröffentlicht und beschreibt mit autobiographischen Zügen die Kindheit eines Sohnes jüdisch-galizischer Einwanderer in New York. Das Buch wurde vielfach ausgezeichnet und gilt als Meisterwerk seiens Genres, sein Autor erhielt noch zu Lebzeiten zwei Ehrendoktorwürden. Dennoch bedarf es aufgrund einer Schreibblockade und der zunehmenden Frustration Roths weiterer 60 Jahre, ehe sein Zyklus »Die Gnade eines wilden Stroms« veröffentlicht wurde, kurz vor seinem Tod am 13. Oktober 1995. Den Großteil seines Lebens verbrachte er mit seiner Frau in Albuquerque, New Mexico, USA wo er auch verstarb.

Bekannteste Bücher

Nenn es Schlaf: Roman

Bei diesen Partnern bestellen:

Nenn es Schlaf

Bei diesen Partnern bestellen:

Ein Amerikaner

Bei diesen Partnern bestellen:

Requiem für Harlem

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Gnade eines wilden Stroms

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Entfesselung

Bei diesen Partnern bestellen:

Noem het slaap / druk 1

Bei diesen Partnern bestellen:

Mercy of a Rude Stream

Bei diesen Partnern bestellen:

Nenne es Schlaf

Bei diesen Partnern bestellen:

An American Type

Bei diesen Partnern bestellen:

REQUIEM FOR HARLEM

Bei diesen Partnern bestellen:

Nenne es Schlaf

Bei diesen Partnern bestellen:

Call it Sleep

Bei diesen Partnern bestellen:

Call It Sleep

Bei diesen Partnern bestellen:

Great Violinists in Performance

Bei diesen Partnern bestellen:

Shifting Landscape

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ein Amerikaner" von Henry Roth

    Ein Amerikaner

    bücherelfe

    27. April 2012 um 19:26 Rezension zu "Ein Amerikaner" von Henry Roth

    Mit seinem Erstlingsroman „Nenn es Schlaf“ hatte Henry Roth im Jahr 1934 grossen Erfolg Er beschreibt die Kindheit von einem Sohn jüdisch-galizischer Immigranten der armen New Yorker East Side. Es soll unverkennbar autobiografische Züge tragen. Das Buch gehört heute zu den Klassikern der amerikanischen Literatur. Eine scheinbar echte Lücke in meiner bisherigen Lesekarriere. Sie wird auf jeden Fall noch geschlossen werden. Nach „Nenn es Schlaf“ folgten sage und schreibe sechzig Jahre Schreibblockade. Wohl der Alptraum aller ...

    Mehr
  • Rezension zu "Nenn es Schlaf" von Henry Roth

    Nenn es Schlaf

    Lukson8489

    17. August 2011 um 10:09 Rezension zu "Nenn es Schlaf" von Henry Roth

    Kurz gesagt, total langweilig. Habe das Buch nach 100 Seiten weggelegt!

  • Rezension zu "Ein Amerikaner" von Henry Roth

    Ein Amerikaner

    WinfriedStanzick

    15. August 2011 um 09:24 Rezension zu "Ein Amerikaner" von Henry Roth

    Er wird mit Saul Bellow, John Updike und Philip Roth schon lange von der Literaturkritik in eine Reihe gestellt, obwohl er längst nicht so bekannt geworden ist: der 1995 verstorbene amerikanisch-jüdische Schriftsteller Henry Roth. Schon 1934 war er als junger Mann mit einem Schlag mit seinem ersten Roman „Nenn es Schlaf“ bekannt geworden. Doch dann hörte man nie wieder etwas von ihm. Nach vielen Jahrzehnten war seine Schreibblockade auf einmal vorbei und Henry Roth schrieb wie im Rausch Tausende von Manuskriptseiten, aus denen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Amerikaner" von Henry Roth

    Ein Amerikaner

    Boris

    13. June 2011 um 10:52 Rezension zu "Ein Amerikaner" von Henry Roth

    Ich freute mich wie ein kleines Kind, als in meiner Buchhandlung sah, dass es tatsächlich im Nachlaß von Henry Roth noch etwas gab. Die letzten beiden Bände der "Mercy"-Tetralogie waren ja schon posthum erschienen. Ira Stigman ist wieder da. Das Alter Ego von Roth, dessen Kindheit und Jugend in der Tetralogie so ausführlich und unvergleichlich genau beschrieben wurde. Ira ist inzwischen Anfang 30ig, hat seinen ersten Roman veröffentlicht und kämpft mit dem nächsten Roman, bzw.mit Kurzgeschichten. Er trennt sich von seiner ...

    Mehr
  • Rezension zu "Requiem für Harlem" von Henry Roth

    Requiem für Harlem

    Boris

    14. August 2008 um 12:34 Rezension zu "Requiem für Harlem" von Henry Roth

    Die 4 Bände begleiten mich schon einige Jahre. Jetzt den letzten - vielleicht gibt es doch noch was aus dem Nachlass? - Band gelesen. Jugend in NY, Beginn des letzten Jahrhunderts, europäische Juden in Brooklyn. Für mich eine der Entdeckungen der letzten Jahre, manchmal anstrengend - sollte große Literatur das nicht immer sein? - aber Ira Stigman werde ich nie mehr vergessen. -Wieder keine Rezension, sondern Begeisterung! Sorry!

  • Rezension zu "Die Entfesselung" von Henry Roth

    Die Entfesselung

    Anja_Lev

    25. March 2008 um 10:54 Rezension zu "Die Entfesselung" von Henry Roth

    Enttäuschend, weil Beschreibung auf dem Umschlag und Buch kaum zusammenpassen. Der erzählte Zeitraum umfasst nur ca. 3 Jahre, die Einschübe aus der Zeit des Erzählers sind eher verwirrend.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks