Henry Winterfeld

 4.2 Sterne bei 110 Bewertungen

Lebenslauf von Henry Winterfeld

Henry Winterfeld (1901-1990) wurde in Hamburg geboren, studierte Musik in Berlin und lebte bis zu seinem Tod als Jugendschriftsteller und Filmautor in Maine, USA. Seine Werke schrieb er hauptsächlich auf Deutsch, viele von ihnen wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Sein größter Erfolg sind die Romane über den römischen Schuljungen Caius.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Henry Winterfeld

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Caius, der Lausbub aus dem alten Rom (ISBN: 9783570034729)

Caius, der Lausbub aus dem alten Rom

 (36)
Erschienen am 01.07.1986
Cover des Buches Caius ist ein Dummkopf (ISBN: 9783440131053)

Caius ist ein Dummkopf

 (32)
Erschienen am 01.10.2011
Cover des Buches Caius in der Klemme (ISBN: 9783570203491)

Caius in der Klemme

 (14)
Erschienen am 01.08.1997
Cover des Buches Caius geht ein Licht auf (ISBN: 9783570205211)

Caius geht ein Licht auf

 (5)
Erschienen am 01.07.1998
Cover des Buches Caius' Abenteuer im alten Rom (ISBN: 9783809420873)

Caius' Abenteuer im alten Rom

 (2)
Erschienen am 18.06.2007
Cover des Buches Timpetill - Die Stadt ohne Eltern (ISBN: 9783453534407)

Timpetill - Die Stadt ohne Eltern

 (1)
Erschienen am 08.07.2013
Cover des Buches Timpetill - Die Stadt ohne Eltern (ISBN: 9783641105884)

Timpetill - Die Stadt ohne Eltern

 (0)
Erschienen am 08.07.2013

Neue Rezensionen zu Henry Winterfeld

Neu

Rezension zu "Caius ist ein Dummkopf" von Henry Winterfeld

Wieso Caius ein Dumkopf ist
Tobias_Gleichvor einem Jahr

In dem Buch Caius ist ein Dumkopf (Caius 1) (Caius, der Lausbub aus dem alten Rom) von Henry Winterfeld, geht es um die Schüler Caius, Rufus, Antonius, Mucius, Flavius, Julius und Publius und um den Lehrer Xanthos. Diese Schüler sind Kinder von reichen Eltern und genau deswegen haben sie auch den besten Lehrer den es gibt, nämlich Xanthos oder auch Xantippus genannt. Am nächsten Morgen in der Xanthosschule fehlen Caius, Rufus und Xantippus, warum Rufus fehlt ist klar, weil er von Xantippus von der Schule geworfen wurde, aber warum Caius und Xantippus fehlen ist unklar. Da Xantippus genau neben dem Klassenraum lebt und Mucius von dort ein röscheln hört, sehen die Jungen nach und sehen die Möbel, Papyrusrollen und andere Gegenstände auf dem Boden verteilt. Kurz danach hören die Jungen wieder ein röscheln, aber diesmal vom Kleiderschrank her. Sie öffnen ihn und finden Xantippus dort drin gefesselt mit seinem Bettlaken. Als sie ihn befreit haben, sagt Xantippus, das er in der Nacht überfallen wurde. Da Xantippus Bein verletzt ist, bekommen die Jungen ein paar Tage Ferien. Also machen sie sich auf den Weg zu Caius, weil sie als erstes an seinem Zuhause vorbeikommen und sehen wollen, warum er nicht zur Schule gekommen ist. An der Wand vom Tempel steht "Caius ist ein Dummkopf" und Caius beschuldigt Rufus das getan zu haben. Dadurch wird Rufus ins Gefängnis gebracht und höchstwahrscheinlich zum Tode verurteilt, weil die Tempelwand, die er angeblich beschmiert hat heilig ist und dem Kaiser gehört. Wer hat die Tempelwand wirklich beschmiert mit "Caius ist ein Dummkopf" und wird der wahre Täter gefasst, weil Rufus sagt, er sei unschuldig, aber vieles spricht gegen ihn. 


Mir hat die Geschichte gut gefallen, sie war spannend und flüssig zu lesen. Auch wenn ich erst mal in die damaligen Verhältnisse eintauchen musste, was am Anfang einbisschen mühsam war, aber trotzdem verständlich. Ich fand es außerdem sehr spannend wie die Schüler, der Xanthosschule versucht haben, das Verbrechen aufzuklären, obwohl sie sich deswegen manchmal im Gefahr gebracht haben. Außerdem wurde die Geschichte glaubhaft erzählt und es hat Spaß gemacht mit den Schülern mit zu raten, wer den der Täter der Schmiererei ist. Ich kann die Geschichte nur empfehlen und ich freue mich schon auf die nächsten Teile mit den Schülern.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Caius ist ein Dummkopf" von Henry Winterfeld

Flotter Kinderkrimi aus dem alten Rom
EmiliAnavor einem Jahr

Es ist ein altes Buch, dieses erste aus einer dreiteiligen Reihe um eine Gruppe Jungen aus dem alten Rom; 1953 wurde es geschrieben, von dem Deutsch-Amerikaner Henry Winterfeld, über den außer seinen Geburts- und Sterbedaten wenig bekannt ist.

Warum diese Buchreihe inzwischen ein Klassiker geworden ist, kann man verstehen, wenn man sich darauf einlässt und mit dem Autor nach Rom reist, um sechs ganz normale halbwüchsige Jungen kennenzulernen: Caius, Rufus, Antonius, Julius, Mucius, Publius und Flavius heißen sie, die da in Toga und Sandalen in der Lateinschule des Griechen Xanthos sitzen, mehr oder minder gelangweilt und genervt von dem berühmten Mathematiker, der streng auf Disziplin achtet und hohe Anforderungen an seine Schüler, allesamt aus privilegiertem Hause, stellt, was ihm den Spitznamen Xanthippus einbringt.
Eines Morgens aber geschieht etwas Unerhörtes: Rufus hat auf seine Tafel "Caius ist ein Dummkopf" geschrieben, was jener nicht auf sich sitzen lässt und seinerseits Rufus Vater, einen berühmten aber im Moment glücklosen Feldherrn, als Feigling bezeichnet.
Daraufhin kommt es zu einer Rauferei und der Lehrer Xanthippus verweist Rufus der Schule...

Das ist der Beginn einer spannenden Geschichte, die sich alsbald zu einem richtigen Krimi auswächst, nachdem der Lehrer Xanthippus überfallen und von seinen Schülern gefesselt und geknebelt im Schrank gefunden wird.
Gestohlen wurde - die Tafel, mit Rufus' Beleidigung seines Mitschülers! Und dieselben Worte, "Caius ist ein Dummkopf" nämlich, kann man kurz darauf auch auf der Mauer des Minerva-Tempels lesen - und nun wird es ernst für Rufus, der festgenommen und ins Gefängnis geworfen wird. Seine Freunde glauben jedoch fest an seine Unschuld und setzen alles daran, diese zu beweisen, wobei sie Unglaubliches aufdecken und sogar in Lebensgefahr geraten...

"Caius ist ein Dummkopf" ist in der Tat ein spannender Krimi für Kinder ab etwa 12 Jahren, die nicht unbedingt Lateinschüler sein müssen, um ihren Spaß zu haben mit der witzig und informativ zugleich geschriebenen, wunderbar leicht lesbaren Geschichte, die Lust auf mehr macht, ja die man durchaus im Geschichtsunterricht einsetzen könnte, wenn es um die römische Antike geht.
So anschaulich, wie Henry Winterfeld erzählt, so viel Wissen, wie er über besagte Epoche mit leichter Feder in seine Erzählung einfließen lässt schafft das kaum ein Geschichtsbuch. Lebendige Geschichte, sehr individuelle, mit jeweils anderen Eigenschaften charakterisierte Figuren, mit denen sich die jungen Leser auch heute noch, 65 Jahre nach der Erstveröffentlichung des Buches, mühelos identifizieren können - das findet man nicht allzu häufig!
Und genau das macht die Caius-Trilogie zu einem wahren Klassiker der anspruchsvollen Kinder- und Jugendliteratur, wärmstens zu empfehlen für alle, die es spannend mögen und dabei auch noch etwas lernen möchten, ohne dass ein penetrant erhobener Zeigefinger mit im Spiel wäre!

Kommentieren0
98
Teilen

Rezension zu "Caius ist ein Dummkopf" von Henry Winterfeld

Tolles Kinderbuch!!!
MalaikaSanddollervor 4 Jahren

Ich hab dieses Buch mit 10 gelesen und musste so viel Lachen!

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 140 Bibliotheken

auf 6 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks