Hera Lind Eine Handvoll Heldinnen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine Handvoll Heldinnen“ von Hera Lind

Im Urlaub am Pool öffnet ausgerechnet die übergewichtige Dame von der Nachbarliege Katja Richter die Augen: Ihr Göttergatte Albert hat wenig mehr als sein übergroßes Ego zu bieten. Trotzdem wahrt Katja weiter den Familienfrieden um ihrer Tochter Juli willen. Gerade durchs Abitur gefallen eröffnet diese ihrer Mutter, dass sie schwanger ist. Ihr Freund, der blinde Pianist Jonas, zieht kurzerhand auch bei den Richters ein. Als Albert ihn provoziert, setzt Jonas sich in den Kopf, auf den Jakobsweg zu gehen und zu zeigen, dass er auf eigenen Beinen steht. Juli schnappt sich Baby Mia und begleitet ihn. Notgedrungen folgt ihnen Katja. Und Albert wiederum reist Katja hinterher. Dumm nur für ihn, dass unterwegs ein anderer Mann in Katjas Leben tritt …

Stöbern in Romane

Der Weihnachtswald

So anders und sooooo wunderschön. Kann das Buch nur empfehlen...

zessi79

Kukolka

Erschreckendes Porträt eines Kindes, dessen Seele immer wieder mit Füßen getreten wird.

black_horse

Die Geschichte der getrennten Wege

Lieblingsbücher!! Lieblingsreihe!

Lanna

Dann schlaf auch du

Der große Hype ist fast berechtigt.

NeriFee

Ehemänner

Wie kann man leben, wenn der Partner im Koma liegt? Jarvis sucht den harten Weg zurück.

miss_mesmerized

Der gefährlichste Ort der Welt

Gefährlich normal!

Patiih

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mit Katja auf den Jakobsweg

    Eine Handvoll Heldinnen

    ChrischiD

    12. July 2015 um 17:02

    So richtig zufrieden ist Katja mit ihrem Leben eigentlich nicht, doch bringt sie es nicht fertig ihren Mann, der sie wie selbstverständlich herumkommandiert, zu verlassen. Schließlich ist da noch ihre Tochter Juli, die sie jetzt mehr denn je braucht, seit sie das Abitur nicht bestanden hat. Von Nachtclubbesitzerin Erna bekommt Katja dann aber gehörig den Kopf gewaschen und beginnt über sich und ihr bisheriges Leben nachzudenken. Plötzlich findet sie sich, nach einigen weiteren Irrungen und Wirrungen, auf dem Jakobsweg wieder und lernt dabei noch viel mehr als sie zu hoffen gewagt hätte... Wie Katja geht es vermutlich auch der ein oder anderen Hörerin. So richtig zufrieden ist man möglicherweise nicht, dabei kann es sich um Kleinigkeiten handeln oder auch um größere Angelegenheiten, doch Veränderungen machen bekanntlich Angst, weshalb man häufig an Altbewährtem festhält. Das muss sicherlich nicht immer schlecht sein, doch sollte man manchmal einfach über seinen Schatten springen, um zu erfahren was man ansonsten verpassen würde. Schnell hat man seine Sympathien verteilt und glaubt nicht daran, dass Katjas Mann sich jemals ändern wird. Ihn würde man am liebsten auf den Mond schießen, so sollte sich kein erwachsener Mann seiner Frau, oder sonst jemandem, gegenüber verhalten. So wartet man eigentlich nur auf den Moment, in dem er hoffentlich sein Fett weg bekommt, was gerne früher als später geschehen darf. Jeder Charakter hat seine ganz persönliche Note, die ihn besonders macht. Sicherlich kann man nicht mit jeder Eigenheit etwas anfangen, doch es wird schnell deutlich, weshalb sie genau so gezeichnet sind wie es hier der Fall ist. Hera Lind lässt ihre Hauptprotagonistin sämtliche Höhen und Tiefen durchleben, die man teilweise möglicherweise aus eigener Erfahrung kennt und sich somit noch besser in das Geschehen hineinversetzen kann. Große und kleine Hindernisse, alltägliche oder außergewöhnliche Ereignisse bestimmen die Handlung. Bei jedem einzelnen fiebert man mit Katja mit und hofft, dass sie die richtige Entscheidung trifft, wobei es eigentlich gar kein richtig oder falsch gibt, da jeder für sich eine andere Richtung einschlagen würde. Sprecherin Doris Wolters, die bereits andere Hera Lind Titel eingelesen hat, haucht dem Geschehen eine Lebendigkeit ein, die man in dieser Form selten vorfindet. Würde man es nicht besser wissen, scheint es beinahe als würde es sich um ein Hörspiel mit verschiedenen Sprechern handeln. Jeder Charakter erhält auch hier seinen eigenen Freiraum zur Entfaltung, die unterschiedlicher nicht ausfallen könnte. „Eine Handvoll Heldinnen“ sorgt nicht nur für kurzweilige Unterhaltung. Man wird außerdem dazu angeregt über seine eigene aktuelle Situation nachzudenken und einmal zu reflektieren, ob es nicht doch etwas gibt, das man möglicherweise schon lange ändern wollte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks