Hera Lind Kuckucksnest

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(13)
(2)
(2)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kuckucksnest“ von Hera Lind

Wer Adoption sagt, muss auch B sagen

Die Zwillinge Sonja und Senta fallen aus allen Wolken, als sie erfahren, dass sie beide unfruchtbar sind. Doch dank ihrer Männer stehen sie den endlosen Adoptionsmarathon durch, und so finden nach und nach zehn Kinder zu ihnen. Jedes hat einen anderen erschütternden Hintergrund – traumatisierte Kinderseelen, die Halt und Liebe brauchen. Die Zwillinge öffnen Haus und Herz, lieben bedingungslos und gründen eine turbulente Großfamilie, die stark genug ist, alle zehn Kinder aufzufangen …
Eine berührende Geschichte voller Mut und Konsequenz und dem unerschütterlichen Glauben an die Kraft der Familie

Stöbern in Biografie

Der Serienkiller, der keiner war

Ein faszinierender Fall!

Blubb0butterfly

100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche

ein etwas anderer Reisebericht- sehr Lesenswert!

Diana182

Kreide fressen

Eine Biografie, die sehr berührt, aber dadurch vor allem von psychisch erkrankten Lesern mit äußerster Vorsicht zu genießen ist.

Tialda

Slawa und seine Frauen

Unterhaltsam geschrieben :-)

Ivonne_Gerhard

Hallervorden

Einfühlsam und fesselnd. Hallervorden wie man ihn nicht aus den Medien kennt. Tim Pröse weckt Emotionen beim Leser

Bine1970

Für immer beste Freunde

Eine zufällige Begegnung bringt zwei Menschen eine unvorstellbare Horizonterweiterung.

Buchperlentaucher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Kuckucksnest"

    Kuckucksnest

    ElkeK

    19. March 2017 um 10:22

    Inhaltsangabe: Im Januar 1992 erfahren die Zwillings-Schwestern Senta und Sonja, dass sie auf natürlichen Weg keine Kinder bekommen können. Trotz intensiver Hilfe ist es ihnen nicht gegönnt, eine Familie mit leiblichen Kindern zu gründen. Und so machen Senta und Sonja sich mit ihren Männern Markus und Paul auf, um sich ins Abenteuer der Adoption zu stürzen. Nach dem sie erst einmal den Behörden- und Formularen-Dschungel durchquert hatten, zogen die ersten Kinder ein und für die zwei Frauen, die inzwischen auch Nachbarn geworden sind, beginnt ein weiterer Abschnitt in ihrem Leben: als Vollblut-Mutter. Im Laufe der Jahre finden zehn Kinder bei Senta und Sonja ein neues Zuhause. Doch die Sprößlinge haben alle ihr Päckchen zu tragen. Mit sehr viel Liebe, Engagement und Herzblut versuchen die Familien ihren Kindern trotz aller Hindernisse eine schöne Kindheit zu schenken und erleben dabei wilde Abenteuer. Mein Fazit: Ich habe von Hera Lind schon zwei Bücher gelesen, die mich sehr berührt und gefesselt haben. Dieses wird nicht mein letztes Buch von der Autorin gewesen sein, denn auch dieses fesselte mich von Anfang. Da sind die eineiigen Zwillinge Senta und Sonja. Dreißig Jahre alt, finanziell abgesichert und verliebt in ihre Männer. Sie fühlen sich bereit für Kinder und wünschen sich einen „ganzen Stall davon“. Doch es klappt nicht mit dem Nachwuchs, trotz Kinderwunschklinik und Geschlechtsverkehr nach Plan. Daher müssen sie den hochbürokratischen Weg der Adoption gehen. Und sie tun es mehrmals. Dabei erleben sie haarsträubende Situationen, müssen oft ihren Frust und Ärger runterschlucken und sich in Geduld üben. Fahrten quer durch die Bundesrepublik sind da keine Seltenheit. Doch dann kommen  die ersten Kinder ins Haus, aus schwierigen sozialen Verhältnissen und meist ungewollt. Die Kinder sind in der Regel noch recht klein, aber sie bringen schon ihre Päckchen mit. Die Kinder bestimmen fortan den Alltag mit allen Höhen und Tiefen. Auch Beziehungsprobleme kommen zum Ausdruck, sogar eine Trennung und Heirat (das aber eigentlich schon so fast nebenbei). Die Kinder werden größer und die Pubertät bringt dann das eigentliche Problem der Kinder zum Vorschein: die wahre Herkunft. Bei fast allen Kindern können die wahren Eltern ausfindig gemacht werden und mit sehr viel Engagement helfen die Frauen den Kindern, sich mit ihrer wahren Herkunft auseinander zu setzen. Und das ist etwas, was ich sehr positiv hervorheben möchte. Viele Adoptiveltern scheuen davor zurück, ihren Kindern die Wahrheit über ihre Herkunft zu erzählen aus Angst, das Kind würde sich dann abwenden. Bei Senta und Sonja kamen diese Zweifel nicht ein einziges Mal. Wo sie nur konnten, versuchten sie zu helfen ohne darüber nachzudenken, was daraus entstehen könnte. Und die Kinder dankten es ihnen mit einer unverbrüchlichen Treue und Liebe. Die zwei Frauen wechseln sich beim Erzählen ihrer Geschichte ab, gelegentlich erfolgt dabei auch ein größerer Zeitsprung. Am Anfang kam ich noch mit den Namen der Kinder klar, aber irgendwann wurde es mir zuviel und ich konnte sie nicht mehr so genau den jeweiligen Familien zuordnen. Aber das widerum war auch gar nicht so wirklich schlimm, denn im Grunde handelt das Buch von einer 14-köpfigen Großfamilie. Sehr viele Episoden laden zum Schmunzeln ein, andere stimmen nachdenklich. Aber immer wieder kommt es klar zum Ausdruck: Die zwei Frauen lieben ihre Kinder ohne Vorbehalte und kämpfen um sie wie Löwinnen. Und wie anstrengend der Alltag mit den Kindern ist, haben sie immer wieder mal in kurzen Sätzen oder Episoden fallen gelassen. Ich glaube, dass der gesunde Menschenverstand auch so schon versteht, dass es sehr viel Arbeit kostet. Das einzige, was ich vielleicht etwas kritisch sehe ist der gelegentlich entstandener Eindruck, das Sonja und Senta so taten, als wären nur sie die besten Mütter. Das fand ich dann doch etwas abgehoben. Auch andere Mütter können tolle Mütter sein, gerade die, die auch den einen oder anderen Fehler haben und nicht so gut abgesichert sind oder in einer Mietwohnung leben. Gelegentlich hatte ich schon den Eindruck, als würden sie etwas herablassend wirken. Dem Lese-Spaß hat es jedoch keinen Abbruch getan und innerhalb von zwei Tagen hatte ich das Buch verschlungen. Trotz der kleinen Kritik-Punkte bekommt es fünf Sterne und ich freue mich, bald wieder einen Hera Lind-Roman lesen zu dürfen.

    Mehr
  • Jenseits der Realität!

    Kuckucksnest

    Igela

    22. February 2017 um 15:22

    Senta und Sonja sind Zwillinge , beide verheiratet und unfruchtbar. Nachdem Verkehr nach Plan und Unfruchtbarkeitsbehandlung nicht das ersehnte Wunschkind gebracht haben, bleibt nur die Adoption. Nach und nach adoptieren die beiden ihre "Kuckuckskinder " und sehen sich am Ziel ihrer Träume.      Ach herrjeh...warum habe ich mir nur diese Geschichte bis zu bitteren Ende angetan? Wohl aus der Hoffnung heraus, dass Hera Lind das Ruder doch noch umzureissen vermag und mal abweicht von ihrer "Friede, Freude,Eierkuchen Idylle?  Laut Klappentext haben die Zwillinge und ihre Männer, wobei letztere nicht wirklich viel zu melden haben, einen Adoptionsmarathon vor sich. Denkste!Ein Kind nach dem anderen trudelt ein, alle sind natürlich allerliebst,knapp der Drogenhölle entkommen oder von ihren sehr jungen Müttern im Stich gelassen...ach ja, und ein Kind wurde in der Babyklappe abgegeben. Aber die beiden "Muddis" stehen ja mit den passenden Ikea Möbeln bereit. Und streichen auch schon mal ein Zimmer in ein paar Stunden sonnengelb, nähen Vorhänge und düsen zum bekannten schwedischen Möbelriesen um die Kinder angemessen beherbergen zu können. Die Geschichte trieft vor Klischees, die Protagonistinnen sind patent bis zum Brechen. Schulsorgen?Asthma? Ehekrise? Unsere beiden Heldinnen nehmen das mit links. Bei ersterem wird mit spielerischen Aufgaben geübt. Bei zweitem beim zweiten konsulierten Arzt das passende Medikament geholt...und bei letzterem schnell ein anderer Mann gesucht. Die Trennung vom vorherigen läuft gesittet und nach einem gemeinsamen Gespräch über die Bühne. Der neue Mann ersetzt den vorherigen als Vater und Ehemann problemlos. Mich hat auch ihr Umgang miteinander gestört. Da wird immerfort gesäuselt "Süsse" hier und "Schwesterchen " dort. Natürlich parkieren sie nach Bedarf,die "neuen "Kinderchen müssen ja immer kurzfristig abgeholt werden ,die restliche Kinderschar bei der Schwester.  Gestört hat mich zudem, dass die Geschichte eigentlich nur eine Aneinanderreihung der Adoptionen ist. Ausser den Adoptionen bekommt man nicht wirklich Interessantes über die Familien mit. Ein Kind  nach dem anderen kommt zu ihnen und jedes Kind hat natürlich eine besonders schwere Zeit hinter sich,deren Details die zuständigen Vormundschaftsbeamtinnen bereitwillig rausposaunen. Ich hoffe, dies geht nicht auch im realen Leben so zu und her. Der Gipfel ist, dass die Schwestern noch im Kinderheim neue Namen für die Kinder aussuchen. "Robin gefällt mir nicht, der heisst jetzt Ben "! Leider ist die Story flach , leb und lieblos. Gähnend langweilig und jenseits der Realität! Die Story soll nach einer wahren Geschichte geschrieben sein?...hoffendlich nicht !

    Mehr
    • 4
  • Mama, wer sind eigentlich meine richtigen Eltern?

    Kuckucksnest

    gsimak

    21. February 2017 um 09:57

    Meine Meinung Hera Lind konnte mich mit dieser warmherzigen, wahren Geschichte überzeugen. Die Thematik ist ernst; jedoch hat die Autorin der Geschichte gekonnt ihren Stempel aufgedrückt. Der Wortwitz von Hera ist einfach unschlagbar. Namen, die sie den Protagonisten verpasst hat, werden wir wahrscheinlich  vergeblich  im Telefonbuch suchen. Trotz des humorvollen Schreibstil ist die nötige Ernsthaftigkeit gegeben.  Sonja und Senta verdienen allen Respekt der Welt. Beide mussten lernen,  mit ihrer Unfruchtbarkeit klar zu kommen. Beide haben jedoch Männer, die wie ein Fels in der Brandung anmuten.  Sonja und Paul haben als erstes Glück mit einer Adoption. Frau "Hohlweide-Dellbrück!" vom Jugendamt vermittelt ihnen den kleinen Normen. Er wird umgetauft zu Moritz. Er ist das erste von 10 Kindern, welches bei den Schwestern und ihren Männern ein harmonisches Zuhause findet. Sehr ausführlich werden die Ängste und Hoffnungen aufgeführt, die eine Adoption mit sich bringt. Hoffnungen, die der Schwangerschaftstest nicht erfüllen konnte, werden nun in seiner vollen Gänze auf Adoptionswünsche projiziert.  Senta und Markus erstes Adoptivkind ist ein kleines Mädchen, welches den Namen Felicitas von ihnen bekommt. Sentas Ehe mit dem Musiker Markus geht in die Brüche. In dem geschiedenen Steffen findet sie einen neuen Ehemann, der mit ihr am gleichen Strang zieht. Wie begleiten die beiden Familien zu den Ämtern. Wir erleben ihre Hoffnungen und Ängste mit. Wir sehen 10 Kinder aufwachsen, von denen jedes ein traumatisches Erlebnis aus frühester Kindheit in sich trägt. Ich musste die beiden Familien um ihre Geduld beneiden. Wartezeiten auf eine Adoption und die dazugehörigen Besuche vom Amt im trauten Heim, gehören zum Standard.  Kleine Kinder- kleine Sorgen. Große Kinder- große Sorgen. Dieser Ausspruch findet in dieser Geschichte besondere Gültigkeit. Jedes Kind hat seine Erbanlagen. Man weiß nie, was ein adoptiertes Kind in sich trägt. Sonja und Senta halten zusammen wie Pech und Schwefel. Nehmen ihre Kinder an, wie sie sind.  Beide ermöglichen ihren Kindern, Kontakt mit den leiblichen Eltern aufzunehmen. Die Kinder haben ein Recht, ihre wahren Wurzeln kennen zu lernen. Den Zwillingsschwestern ist keine Mühe zu groß, ihren Schützlingen das zu ermöglichen.  Fazit Mama. wer sind denn eigentlich meine richtigen Eltern? Diese Frage wird in diesem Buch mit viel Liebe und Aufrichtigkeit behandelt. Ich kenne eine Frau, der man Informationen auf ihre Herkunft verweigern wollte. Die Auswirkungen waren alles andere als positiv. Mit viel Herzblut hat sich Hera dem Thema Kinderlosigkeit und Adoption gewidmet. Dies stets mit einem lachenden- und einem weinenden Auge.  Für mich ist das Kuckucksnest ein Buch, welches jedes Ehepaar lesen sollte, das ein Kind adoptieren will. Es handelt sich hier um keinen seichten Roman! Hier haben zwei Frauen ihr Herz geöffnet. Hier haben zwei Frauen positive- sowie negative Erfahrungen mit uns geteilt. Für die einen wird diese Geschichte ein Roman sein. Eine Geschichte die emotional und sehr humorvoll ist. Für die anderen könnte es sogar ein Ratgeber sein. Ein Ratgeber der mit Liebe und viel Erfahrung geschrieben wurde. Ich liebe die Geschichten von Hera Lind. Ein Mann für jede Tonart war mein erstes Buch von ihr! Ich mag die Frau. Danke Sonja und Senta Danke, liebe Hera Lind

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2577
  • Ein sehr bewegendes und ergreifendes Buch

    Kuckucksnest

    Engelchen07

    15. January 2017 um 17:28

    Die Zwillinge Sonja und Senta bekommen zeitnahe mitgeteilt, dass sie beide unfruchtbar sind. Beide entscheiden sich, es mit einer Adoption zu versuchen um doch noch das langersehnte Mutterglück zu bekommen. Ihre Männer Paul und Markus stehen ihnen zu 100% beiseite. Das Buch beschreibt den Adoptionsmarathon welchen, "werdende" Eltern durchleben müssen. Das Glück endlich die erlösende Nachricht zu bekommen dass ein Kind in die Familie kommen darf und das Leid, die Schmerzen, Ängste und Sorgen der Mütter und Väter mit ihren Sprösslingen. Mich hat das Buch sehr berührt und auch bewegt. Ich konnte es überhaupt nicht mehr aus den Händen legen und bewundere immer noch den Mut und die Kraft dieser Zwillinge, dass sie sich so eine tolle Familie zusammen"adoptiert" haben. Man konnte direkt mitfühlen, sowohl das Glück, als auch die Trauer und der Kampf mit den Kindern, deren Herkunft und leiblichen Eltern.

    Mehr
  • Aus klein wird groß

    Kuckucksnest

    Jana_Zimmermann

    06. December 2016 um 19:04

    Auch mit diesem Roman, der einer wahren Geschichte nacherzählt ist, hat Hera Lind mich komplett in den Bann gezogen – ich kenne bereits schon einige Bücher der Autorin. Das Buch erzählt von soviel Liebe und Führsorge, Ängsten und auch Wut, dass ich vollkommen mitfühlen konnte. Die Geschichte ist leicht und verständlich geschrieben, sodass das Lesen wie von selbst ging. Auch wenn ich niemals eine solche Begebenheit durchlebt habe: Ich konnte mich sowohl in die Adoptiveltern als auch in die Kinder hineinversetzen, auch wenn es hier und da etwas schmerzlich wurde. Das Buch schreibt kapitelweise abwechselnd aus der Sicht der beiden Zwillingsschwestern Senta und Sonja. Und manchmal wusste ich dann auch gar nicht mehr so genau, bei welcher Schwester ich gerade zu Hause bin. Aber das ist auch nicht so schlimm, denn die beiden Adoptivfamilien sind zu einer großen Familie verschmolzen. Jeder ist für den anderen da. Und das macht doch auch das Glück aus, was Leben heißt, oder? Hera Lind hat mir mit ihrem Roman „Kuckucksnest“ gezeigt, wie viel wert die kleinen Dinge des Lebens sind, um daraus etwas Großes wachsen zu lassen.

    Mehr
  • sehr empfehlenswert

    Kuckucksnest

    romanasylvia

    23. September 2016 um 03:40

    tolles buch und man kann sich sehr gut in die geschichte reinversetzen. sehr empfehlenswert

  • Der Weg zum Happyend!

    Kuckucksnest

    Ninasan86

    04. August 2016 um 20:19

    Zum Inhalt:Wer Adoption sagt, muss auch B sagenDie Zwillinge Sonja und Senta fallen aus allen Wolken, als sie erfahren, dass sie beide unfruchtbar sind. Doch dank ihrer Männer stehen sie den endlosen Adoptionsmarathon durch, und so finden nach und nach zehn Kinder zu ihnen. Jedes hat einen anderen erschütternden Hintergrund – traumatisierte Kinderseelen, die Halt und Liebe brauchen. Die Zwillinge öffnen Haus und Herz, lieben bedingungslos und gründen eine turbulente Großfamilie, die stark genug ist, alle zehn Kinder aufzufangen …Eine berührende Geschichte voller Mut und Konsequenz und dem unerschütterlichen Glauben an die Kraft der FamilieÜber die Autorin:Hera Lind studierte Germanistik, Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie mit ihren zahlreichen Romanen von "Die Champagner-Diät" und "Verwechseljahre" bis "Eine Handvoll Heldinnen" sensationellen Erfolg hatte. Auch mit ihren Tatsachenromanen "Der Mann, der wirklich liebte", "Tausendundein Tag" und "Die Frau, die zu sehr liebte" eroberte sie die SPIEGEL-Bestsellerliste. Hera Lind lebt mit ihrer Familie in Salzburg.Mein Fazit und meine Rezension:Was würdest du tun, wenn du herausfindest, dass du adoptiert wurdest? Dass deine eigentlich Eltern nicht deine "wahren" Eltern sind? Würdest du sie suchen wollen oder doch bei deinem jetzigen Leben bleiben? Welche Fragen würdest du ihnen stellen? Adoption ist in unserer heutigen Zeit ein großes Thema, aber kein Tabuthema! Das beweist auch Hera Lind mit ihrem neuen Roman "Kuckucksnest", in welchem sie nicht nur wieder einmal ihre schriftstellerischen Fähigkeiten bewiesen hat und auch ihren Sinn für Humor, sondern auch den Ernst des Lebens aufgezeigt hat und dass dieses nicht immer so spielt, wie wir es gerne hätten.Sonja und Senta wünschen sich nichts sehnlicher als Kinder. Doch nach mehrfachen Versuchen, will es einfach nicht mit dem Babywunsch klappen. Der Gang zum Arzt bleibt ihnen nicht erspart und eben dort müssen sie die schreckliche Wahrheit erfahren, die ihr Leben und das ihrer Lieben für immer verändern wird: sie sind unfruchtbar! Die quälenden Fragen nach dem Warum und Wieso schließen sich an, doch in eben dieser schweren Zeit beweist sich, wie stark die Liebe sein kann und dass sie nicht nur in guten Zeiten, sondern auch in schlechten Zeiten hilft.Mit der Unterstützung ihrer Männer schaffen es Senta und Sonja sich dem zunächst fremden Thema "Adoption" zu widmen. Was hat es mit einer Adoption auf sich? Woher stammen die Kinder? Wie kommen sie in diese Organisation? Und was für Voraussetzungen muss man erfüllen, damit man tatsächlich als potentielle Eltern angesehen wird? Fragen über Fragen tauchen auf, werden aber auch - mittels der Recherche der Autorin Hera Lind - beantwortet! Hera Lind führt uns mit ihrem Buch an diesen Fragenkomplex heran, nimmt hier und da den Wind aus den Segeln und erklärt in klar verständlichen Worten, was alles passieren muss, damit eine Adoption vonstatten geht. Und natürlich werden auch unsere Protagonisten ihren Kinderwunsch erfüllen.Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Thematik der Adoption hat mich schon mehrfach in meinem Beruf begleitet - erst heute noch erhielt ich einen Anruf - von daher ist mir das Adoptionsverfahren als solches bei den Behörden, Gerichten und Notaren nicht fremd. Was mir persönlich auch sehr gut gefallen hat ist, wie anschaulich die Autorin den Leser an das Thema heranführt und dass die Adoption (mit allem, was nun mal dazu gehört) nicht nur mit trockenem Ernst beschrieben und das Verfahren erzählt, sondern auch gespickt mit Humor näher an den Leser herangetragen wird. Trotz der vielen Probleme, die doch auftauchen, ist es der erfrischende Schreibstil von Hera Lind, der mich immer wieder aufs Neue dazu bewogen hat, das Buch nicht aus den Händen zu legen und weiter zu lesen. Es ist packend vom Anfang bis zum Schluss!Das von Hera Lind aufgrund ihrer sorgfältigen Recherche gesammelte Hintergrundwissen hat sie in ihrem neuen Roman sehr gut verpackt. Positiv aufgefallen ist mir auch, dass sie die Geschichte nicht "erzwingen" wollte, sondern dass sie quasi aufgesucht wurde, um die Geschichte zu erzählen! Der gesamte Roman beruht auf einer wahren Begebenheit, welche Hera Lind auch offen beschreibt. Die beiden Familien sind von sich aus an die Autorin herangetreten und haben ihr in vielen Treffen und Interviews Rede und Antwort gestanden. Erst diese Authentizität gibt uns als Leser tiefe Einblicke in das große Thema Adoption und die dahinter steckenden Probleme sowie das Verfahren.Alle, die schon lange einen Kinderwunsch hegen, die aber selbst Probleme haben und nicht offen darüber sprechen wollen oder aber alle, die einfach neugierig sind und Fans von Hera Lind, all denen kann ich dieses Buch ans Herz legen und wärmstens empfehlen. Diese Geschichte zeigt im chronologischen Ablauf, dass es immer eine andere Option gibt und man die Hoffnung niemals aufgeben darf!

    Mehr
  • Schöne Story, nicht mein Stil

    Kuckucksnest

    Silkchen2909

    03. August 2016 um 11:45

    Die Geschichte zu "Kuckucksnest" von Hera Lind hat mir gut gefallen, die Charaktere fand ich auch spannend. Ich hatte aber leider meine Probleme mit dem Schreibstil der Autorin, mir war es ein wenig zu gestelzt, insbesondere, wenn es um die Dialoge der Teenager-Kinder ging. Vielleicht bin ich aber auch nicht ganz die Zielgruppe, die diesen Stil mag.

  • Reich beschenkt

    Kuckucksnest

    MelE

    29. June 2016 um 17:54

    Ich habe schon mehrfach Bücher der Autorin gelesen und war doch irgendwie der Meinung, das ich nicht die passende Zielgruppe bin vom Alter her, was sich nun allerdings gewandelt hat, denn erstens passe ich in die Zielgruppe und zweitens empfand ich den Schreibstil mittlerweile als sehr angenehm. Auf das Buch aufmerksam gemacht hat mich mein Mann, der eine Sendung sah, in der Hera Lind "Kuckucksnest" vorgestellt hat. Ihm gefiel das Thema und da er eigentlich ein echter Buchmuffel ist, weckte es meine Neugier. Danke an Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, welches ich an einem faulen Sonntagnachmittag komplett lesen durfte. Das Thema des Romans ist sehr ansprechend und auch wenn ich einige negative Rezensionen las, kann ich diese nicht bestätigen. Adoption ist etwas, was man sehr einfühlsam betrachten muss und ich hatte hier und da ähnliche Gedanken wie andere Rezensenten, aber dennoch finde ich diese Schicksalberichte in Romanform verpackt als sehr ansprechend. Den Schritt zu gehen und sich auf das Abenteuer Adoption oder Pflegekind einzulassen ist bemerkenswert und es wird auch deutlich, dass es auch nicht immer nur Friede - Freude - Eierkuchen ist. Es ist ein Gewinn, aber es treten auch Probleme auf. Bemängelt wurde oft, das eine heile Welt vorgegaukelt wurde, aber ich konnte dies nicht ausschließlich wahrnehmen, denn ich las auch zwischen den Zeilen von Ängsten und Nöten der Eltern. Eine Ehe zerbricht und auch der Anfang als feststeht, das eigene Kinder niemals in das Leben von Sonja und Senta treten werden, ist der Schmerz darüber sehr deutlich. Möchten wir tatsächlich in Romanen nur lesen, wie viel Selbstaufgabe es ist, ein Kind aufzunehmen und ihm / ihr ein Zuhause zu geben? Ich fand die Grundstimmung, so wie ich sie empfand als passend und dennoch lese ich auch deutlich heraus, das es viel Arbeit ist und sehr viel Mut benötigt, denn hier sind es insgesamt 10 Kinder, die ihr Leben nicht im Heim verbringen müssen, sondern ein liebevolles Zuhause bekommen. Einen Ort, in denen sie sich angenommen fühlen und egal, welche Herkunft sie haben, versucht wird, alles Menschenmögliche zu tun, um aus ihnen Menschen zu machen, die Verantwortung für ihr Leben tragen können. Warum also nicht im weißen Hemd beim Italiener oder ein Pferd, welches das Selbstwertgefühl festigt? Ich empfand "Kuckucksnest" als sehr authentisch und bin in einer dankbaren Grundstimmung, da ich mich sehr darüber freue, das es Menschen gibt, die meine kleine Welt ein wenig heller machen, denn sie existieren tatsächlich noch und geben mir Hoffnung. Hoffnung darauf, dass es nicht immer nur Schreckensbotschaften in den Medien sind, die meinen Alltag bestimmen. Hier sind es Menschen, die Zeugnis darüber geben, wie chaotisch der Tagesablauf ist, wenn man jemanden im Prinzip Fremdes sein Herz und Heim öffnet. Ich möchte definitiv eine Leseempfehlung aussprechen, da ich mich rundum einfühlen konnte in das Schicksal der Kinder und auch die Beweggründe der Frauen verstehen lernte. Nicht einen Moment kann ich hier Geltungsdrang oder anderes spüren, sondern lediglich eine ganz außergewöhnliche Lebensgeschichte erkennen. Vielen Dank dafür, dass es wahr ist und nicht erfunden, denn dieses bewegte mich sehr und wirkt noch nachträglich nach.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks