Hera Lind Mein Mann, seine Frauen und ich

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(7)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Mann, seine Frauen und ich“ von Hera Lind

Nach ihrer Scheidung genießt Nadja Schäfer die Unabhängigkeit. So lernt sie Karim kennen, einen Iraker. Fasziniert von seiner Kultur lässt sie sich auf ihn ein, heiratet ihn sogar, weil der Islam Liebe ohne Trauschein verbietet. Dass Karim bereits Frau und Kinder hat und die Ehe fortbesteht, nimmt sie in Kauf, denn er legt ihr den Zauber des Orients zu Füßen. Zusammen ziehen sie in den Oman, wo Nadja nur tief verschleiert auf die Straße darf. Sie tut es für Karim – ein gebildeter und fürsorglicher Ehemann, der sich um beide Frauen kümmert. Bis er eines Tages Ehefrau Nummer drei mit nach Hause bringt. Erst jetzt begreift Nadja, dass sie in der Falle sitzt, denn nach islamischem Recht darf sie sich nicht scheiden lassen …

Absolut Lesenswert!

— booknerd_jey
booknerd_jey

2.5 Sterne => ist es eine Komödie oder was genau ???

— Pat82
Pat82

Sehr gut geschrieben, zwischenzeitlich hadert man mit der Protagonistin. Das Nachwort der Autorin und der Protagonistin rundet das Buch ab.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Das Flair von tausendundeine Nacht und die bedingungslose Liebe

— Tanzmaus
Tanzmaus

Stöbern in Liebesromane

Trust Again

Mein Lieblingsbuch der Reihe.

annaleeliest

Du + Ich = Liebe

eine bewegende Geschichte, die ans Herz geht

Kaffeetasse

Sehnsucht nach dir

Leider immer wieder der gleiche Ablauf...wenigstens etwas mehr drum herum wie bei Band 4!

Landbiene

Nachtblumen

Eine kurzweilige Geschichte über zwei verlorene Seelen, die aber mit den vorherigen Büchern der Autorin nicht mithalten kann!

JulieMalie

Endlich dein

guter Start, langweiliger Mittelteil, überraschendes Ende - hm...

MareikeUnfabulous

Ivy und Abe

Nach erster Verwirrung einfach nur noch schön!

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Mann, seine Frauen und ich

    Mein Mann, seine Frauen und ich
    xxxxxx

    xxxxxx

    14. September 2017 um 22:17

    Dieses Buch erzählt die wahre Geschichte von Nadia aus Deutschland, die sich nach ihrer Scheidung für den Orient interessiert. Über Bekannte lernt sie Karim kennen und lieben. Sie heiratet ihn und wagt mit ihm einen Neuanfang in der arabischen Welt - als seine Zweitfrau. Denn Karim hat bereits eine Frau mit Kindern und bald interessiert er sich auch für Nummer drei. Nadia hat Schwierigkeiten sich mit den neuen Regeln des Glaubens zurechtzufinden, tut es aber ihrem Mann zuliebe. Wird sie glücklich oder kommt sie irgendwann wieder zurück? Die Autorin hat die Handlung sehr schön beschrieben, die Beschreibungen der  Personen und Orte sind gut gelungen. Die Geschichte ist spannend und das ständige Hin und Her lässt einen das Buch nicht aus der Hand legen. Die andere Kultur ist gewöhnungsbedürftig und es wird deutlich gezeigt, wozu die Liebe eine Frau bringen kann. Titel und Cover sind in Ordnung und sprechen mich an. Das Buch hat einen abnehmbaren Umschlag, der Einband ist gelb. 

    Mehr
  • Tausendundeine Nacht.

    Mein Mann, seine Frauen und ich
    gsimak

    gsimak

    12. September 2017 um 10:50

    Ich war ständig im Zwiespalt mit meiner Meinung über Nadia. Mal wollte ich sie schütteln, damit sie zur Besinnung kommt, mal trösten, weil ich sie auch sehr gut verstehen konnte. Nach ihrer Scheidung fühlte sie sich eigentlich wohl. Lebte in einer WG zusammen mit einem jungen, hübschen Mann. Nur platonisch, versteht sich. Einziger Wermutstropfen war ihre Arbeitslosigkeit. Nach einem Türkeiurlaub entflammte ihre Leidenschaft für den Orient. Sie erlernte das Zubereiten arabischer Gerichte und Bauchtanz.Als sie einen Anruf von einem Karim erhielt, der sie besuchen möchte, wusste sie erst gar nicht wie ihr geschah. Nadia wurde Karim von einem befreundeten Ehepaar empfohlen. Sie verliebte sich auf Anhieb in diese wunderbare Stimme. Als sie ihn dann vom Nürnberger Bahnhof abholte, wurden ihre Knie regelrecht wackelig. Daheim verwöhnte sie ihn mit arabischen Gerichten. Karim erzählt ihr von seinem Leben. Häufig gluckste er (lachte) was Nadia ein Kribbeln im Bauch bescherte. Lange Rede kurzer Sinn: Oktober 1995 hatten sie sich kennengelernt. November 1995 heirateten  sie in Amsterdam. Ich hatte so meine Probleme damit. Karim hatte ja schon eine Frau und drei Kinder.Er wollte unbedingt Nadia als Zweitfrau. Da eine Scheidung für einen gläubigen Moslem unmöglich ist, musste er sich nun um zwei Frauen kümmern. Ich habe mich gefragt: Echt Nadia? Wirklich? Du als selbständige Frau, die sich gerade von einem Fremdgänger scheiden lassen hatte, willst nun eine Zweitfrau werden? Und das von Kopf bis Fuß verschleiert????Klar, Karim war ja so verletzlich und einsam. Er brauchte eine Frau, die mit ihm auf "Augenhöhe" war!An dieser Aussage sollte Nadia noch so manches mal zu knabbern haben. Mir gefielen die Beschreibungen vom Orient wahnsinnig gut. Ich konnte Nadias Liebe zu diesem Land sehr gut verstehen. Als Karim mit ihr in den Oman gezogen war, durfte sie Seite an Seite mit ihm arbeiten. Nadias Ideenreichtum brachte ein Hotel in die grünen Zahlen. Man schätzte die deutsche Frau sehr. Alles könnte wunderbar sein, wäre da nicht auch noch Frau Nummer 1! Und bald schon Nummer 3 .....Eines musste man Karim hoch anrechnen. Er sorgte stets für alle Frauen und Kinder. Niemals wurde er handgreiflich. Seine Frauen durften verreisen wann- und wohin sie wollten. Mein FazitTausendundeine Nacht wurde zu einem real gewordenen Traum für Nadia. Sie erfuhr die große Liebe und Wertschätzung eines kultivierten Moslems. Sie fühlte sich geborgen. Sie fühlte sich verraten. Sie war unendlich glücklich. Sie war unglücklich. Eine deutsche Frau verlässt ihre Familie, um mit einem Moslem auf Augenhöhe glücklich zu werden. Zuckerhut und Peitsche. Und doch kann man Nadia verstehen. Picknicks an malerischen Stränden am arabischen Meer. Weiße Lehmhäuser, die bei Sonnenauf- und Untergang in ein märchenhaftes Licht getaucht werden. Dazu ein Blick aus den Augen eines Mannes, der pure Liebe verspricht. Hera Lind hat hier einen bildgewaltigen Roman hingelegt. Ängste und Hoffnungen wurden von der Autorin gut eingefangen. Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet. Es gibt sie ja auch im realen Leben. Ich habe nun das Gefühl, alle persönlich zu kennen. Egal was Nadia mitmachen musste, viele Dinge waren es wert. Ja, und auf seine Art war Karim wirklich treu. Eine absolute Empfehlung von mir. Lest dieses Buch. Meine Besprechung ist nur ein kleiner Bruchteil dessen, was Nadia erlebt hat. Auch ihr familiärer Hintergrund geht zu Herzen. Vielen Dank Hera Lind. "Mein Mann, seine Frauen und ich" ist bisher mein Highlight 2017! Hera Lind (Autorin)

    Mehr
  • Richtig gut

    Mein Mann, seine Frauen und ich
    Sunnywonderbookland

    Sunnywonderbookland

    13. August 2017 um 11:25

    Pin on PinterestAutorin: Hera LindVerlag: DianaSeitenanzahl: 400Preis: 19,99 Euroerschienen am 9. Mai 2017InhaltNach ihrer Scheidung genießt Nadia Schäfer die Unabhängigkeit. So lernt sie Karim kennen, einen gläubigen und gebildeten Moslem. Sie lässt sich auf ihn ein, heiratet ihn sogar, weil der Islam Liebe ohne Trauschein verbietet. Dass Karim bereits Frau und Kinder hat und die Ehe fortbesteht, nimmt sie in Kauf, denn er trägt Nadia auf Händen. Sie ziehen in den Oman, wo Nadia nur tief verschleiert aus dem Haus gehen darf. Sie tut es für Karim – ein fürsorglicher Ehemann, der sich auch noch um seine erste Frau kümmert. Bis er eines Tages Ehefrau Nummer drei mit nach Hause bringt … Meine MeinungNadja ist in den 40-zigern und von ihrem ersten Mann geschieden. Sie interessiert sich für die arabische Küche und lernt dabei auch Karim aus Amsterdam kennen. Schon bei ihrem ersten Treffen fragt er sie nach einer Heirat und sie lehnt ab und obwohl ihr alle davon abraten und die Idee verrückt finden, ist sie von ihm fasziniert. Nach nur einem Monat heiratet sie ihn und geht ein paar Jahre später auch mit ihm in den Oman. Das er noch eine erste Frau hat, zählt für sie nicht. Erst als Ehefrau Nummer 3 auftaucht, ändert sie ihre Meinung.Mir hat das Buch supergut gefallen. Ich war begeistert von Hera Linda Schreibstil und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Innerhalb von 24 Stunden habe ich es verschlungen.Ich fand es sehr interessant, wie eine Frau, die ihr Leben lang alle Freiheiten genossen hat, plötzlich zu einer unterwürfigen Frau wird, die nicht mehr mit Männern spricht oder sie ansieht.Hera Lind hat es auf jeden Fall geschafft Nadjas Liebe zu Karim darzustellen und man kann ihre Entscheidungen zum Teil auch sehr gut verstehen. Sie liebt Karim und bringt diese Opfer für ihn.Das Buch war spannend bis zu letzt und die Beschreibungen der Orte in Oman waren wirklich zauberhaft. Man konnte es sich sehr gut vorstellen. Aber nicht nur die Orte waren wunderbar beschrieben, sondern auch die Personen, die sehr authentisch rüberkamen. Der Schreibstil war wieder sehr flüssig und angenehm und man hatte keine Probleme in die Geschichte reinzukommen. Sie schafft eine wunderbare Atmosphäre und man vergisst alles um sich herum.FazitDefinitiv ein wundervolles, spannendes und sehr interessantes Buch, dass ich wirklich empfehlen kann. Nicht nur die Geschichte ist wunderbar, sondern auch die Orte und die Charaktere.Ich habe das Buch innerhalb von wenigen Stunden verschlungen.Insgesamt 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Absolut Lesenswert!

    Mein Mann, seine Frauen und ich
    booknerd_jey

    booknerd_jey

    16. July 2017 um 15:21

    Autor: Hera LindVerlag: Diana VerlagPreis: 19,99€Klappentext:Nach ihrer Scheidung genießt Mafia Schäfer die Unabhängigkeit. So lernt sie Karim kennen, einen gläubigen und gebildeten Moslem. Sie lässt sich auf ihn ein, heiratet ihn sogar, weil der Islam Liebe ohne Trauschein verbietet. Dass Karim bereits Frau und Kinder hat und die Ehe fortbesteht, nimmt sie in Kauf, denn er trägt Nadia auf Händen. Sie ziehen in den Oman, wo Nadia nur tief verschleiert aus dem Haus gehen darf. Sie tut es für Karim - ein fürsorglicher Ehemann, der sich auch noch um seine erste Frau kümmert. Bis er eines Tages Ehefrau Nummer drei mit nach Hause bringt...Rezension:Zuerst muss ich sagen, dass ich ein großer Freund von Hera Linds Büchern bin, da glaub ich die meisten nach wahren Begebenheiten geschrieben sind, so wie auch dieses.Auch die Protagonistin lobt Hera Lind für die gute Darstellung ihrer Geschichte und das zeigt wie gut sie die Geschichten ihrer Protagonisten nieder schreiben kann.Auch wenn ich die Bücher von Hera Lind sehr gerne mag, brauche ich doch immer einige Zeit bis ich die Bücher durchgelesen habe, da ich finde dass man durch den Schreibstil die Bücher nicht so locker weglesen kann.Zur Geschichte...ich glaube zu 90% habe ich mich gefragt "NADIA WIESO TUST DU DAS?!".Das krasse an der Sache ist, dass es eine wahre Geschichten ist, sonst hätte ich auch behauptet, dass so was niemals in der Form passieren kann. Die Geschichte ist so spannend und ich habe die ganze Zeit versucht die Protagonistin zu verstehen, aber das ganze Buch über ging es nicht in meinem Kopf rein, dass man aus Liebe alle seine Prinzipien über Bord wirft. Es ist total Lesenswert vor allem wenn man mal mehr über die Welt aus dem Orient erfahren möchte, die natürlich nicht nur negative, sondern auch ganz viele positive Seiten hat, wie die Protagonistin auch mehrfach im Nachwort betont.

    Mehr
  • Ehe mit einem Iraker

    Mein Mann, seine Frauen und ich
    Pat82

    Pat82

    Ich weiss nicht genau was das Ziel war mit diesem Buch. Wenn es eine lustige, völlig unrealitische Version einer wahren Geschichte sein soll, dann ist das Hera gelungen. Es hat ein paar Schmunzler dabei und viele Szenen bei denen sich vorallem FRAU an den Kopf langt und es einfach nicht glauben kann.Sollte das Ziel jedoch eine ernst zunehmende, wahrheitsgetreue Geschichte sein, dann ist das voll in die falsche Richtung gelaufen. Ich dachte die ganze Zeit => "So blöd kann doch Niemand sein."Dazu verkörpert das ganze Buch ein völlig falsches Bild vom Islam. Das ganze Buch wirkt auf mich wie eine schlechte Komödie mit schlechten Witzen und einfach nur Kopfschütteln. Die Protagonisten nehmen sich wohl selber nicht ernst :) Na ja es lässt sich auf jeden Fall gut lesen, der Schreibstil ist wie immer gutlesbar und es unterhaltet, einfach ja nicht viel erwarten. 1001 Nacht kann man hier, meiner Meinung nach, überhaupt nicht erwarten ....

    Mehr
    • 3
  • Wundervolles Buch!

    Mein Mann, seine Frauen und ich
    Bibbey

    Bibbey

    14. June 2017 um 09:57

    INHALTNadia ist frisch geschieden, wohnt im beschaulichen Fürth, hat lange Zeit in der Modebranche gearbeitet, ist mit ihren besten Freundinnen verreist und hat so ihr Interesse für den Orient entdeckt. Ihr geordnetes Leben wird allerdings mit einem Anruf völlig auf den Kopf gestellt. Am Telefon meldet sich ein Mann namens Karim, entfernter Bekannter. Er will sie wie aus dem heiteren Himmel treffen, stellt sie sogar vor vollendete Tatsachen und kommt schon am nächsten Tag mit dem ICE in Nadias idyllischem Leben an. Schnell zieht der gebildete, streng gläubige Moslem Nadia in seinen Bann. Unter seiner Liebe geht Nadia auf, sie entdeckt den Zauber des Orients, findet Halt im Islam. Da kann sie gut und gerne darüber hinwegsehen, dass Karim bereits verheiratet ist. Immer wieder beteuert er, seine erste Frau nicht zu lieben, sie als gläubiger Moslem nicht verlassen zu dürfen. Nadia ist so glücklich wie nie zuvor. Doch eines Tages bringt Karim Ehefrau Nummer drei mit nach Hause …MEINUNGDie Themen Islam und der Orient faszinieren mich – ähnlich wie Nadia – schon eine geraume Zeit. Der Einstieg in die Geschichte, die gar nicht so sehr Geschichte, sondern vielmehr Realität ist, denn sie bezieht sich auf wahre Begebenheiten, fiel mir ehrlich gesagt etwas schwer. Nadia erschien mir unsympathisch und naiv und ich kann mir vorstellen, dass es vielen Lesern so gehen wird. Sich vor Augen zu halten, dass ihre Geschichte genau so, wie sie dargestellt ist, der Wahrheit entspricht, war anfangs nur schwer zu fassen. Meine Meinung musste ich jedoch schnell revidieren: Nadia ist eine unglaublich starke Frau. Sie hat meinen vollen Respekt, sie liebt ihr Umfeld bedingungslos und verhält sich absolut selbstlos. Sie ist gebildet und offen. Alles in allem: Nadia hat mich schwer beeindruckt.Der Oman, Nadias und Karims späterer Wohnort, ist wunderbar geschildert. Sowohl die dortigen Bräuche und Sitten, aber auch die Landschaft, das Essen, die Art zu Leben und die Arbeitswelt werden nach und nach erleuchtet. Und das stets so, dass es interessant bleibt. Das Thema Familie kommt nicht zu kurz. Zum einen natürlich, weil Nadia sich selbst plötzlich mit einem Moslem verheiratet auf in ein neues Leben macht und dabei mit Erstfrau und dazugehörigen Kindern klarkommen muss, aber auch hinsichtlich ihrer eigenen Familie daheim in Deutschland. Der Spagat zwischen den uns bekannten westlichen Werten und dem Orient ist omnipräsent und die gravierenden Unterschiede regen immer wieder zum Nachdenken an.Aber auch der Islam wird dem Leser unwahrscheinlich ausführlich nähergebracht. Ich habe viel gelernt, ich fand die Beschreibungen unheimlich gelungen und interessant. Das Buch ist aber keinesfalls eine Art Lehrbuch. Ich hatte nie das Gefühl, dass Erklärungen nur auftauchen, um etwas zu rechtfertigen oder um Lücken zu füllen. Das Buch leistet ganze Arbeit hinsichtlich Aufklärung und Toleranz, das finde ich unwahrscheinlich wertvoll! Wie sehr der Glaube in das Leben von Nadia Einzug erhält ist für uns erst einmal schwer vorstellbar. Man muss sich beim Lesen dazu in der Lage fühlen, in eine komplett andere Welt einzutauchen. Schafft man das, so bekommt man ein Buch serviert, dass einem die Augen öffnet und einem etwas für das Ganze Leben mitgibt. FAZITDieses Buch hat mich absolut mitgenommen. Nadias Schicksal ist bewundernswert, aufregend, diskutierbar – aber vor allem eines: authentisch! Ich habe wahnsinnig viel mitgenommen aus dieser Geschichte, die Hera Lind wunderbar verpackt hat. Eine Palette voller Emotionen hat mich stets begleitet und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen!

    Mehr
  • Eine unglaubliche wahre Geschichte

    Mein Mann, seine Frauen und ich
    zauberblume

    zauberblume

    11. June 2017 um 10:33

    "Mein Mann und seine Frauen" von Hera Lind ist für mich ein absoluter Bestseller. Diese herausragende außergewöhnliche Geschichte, die auf Tatsachen beruht, hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen undn nicht mehr losgelassen. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, so gefesselt hat mich die Geschichte von Nadia Schäfer.Es ist ja kaum zu glauben, wozu ein Mensch fähig ist. Da lernt die 45jährige, frische geschiedene Nadia, den irakischen Geschäftsmann Karim kennen und verliebt sich sofort in ihn. Innerhalb kürzester Zeit heiratete sie den charismatischen Karim, denn der Islam verbietet eine Liebe ohne Trauschein. Nadia ist fasziniert von der fremden Kultur und tritt zum Islam über. Dass sie von nun an Karims zweite Frau ist nimmt sie in Kauf. Karim vergöttert Nadia und trägt sie auf Händen. Sie zieht mit ihrer großen Liebe nach Oman. Hier darf sie nur tief verschleiert auf die Straße. Karim kümmert sich um seine beiden Frauen, wie es im Koran steht. Doch dann heiratet Karim zum dritten Mal ........Ein Wahnsinnsbuch über eine ganz besondere tiefe unglaubliche Liebe. Der tolle Schreibstil der Autorin hat mich wieder einmal von Anfang an begeistert und ich bin eingetaucht in diese Geschichte, die voller Emotionen steckt. Es steckt so viel Gefühl und Spannung in ihr. Aber beim Lesen wurde ich auch manchmal traurig. Ich hätte Nadia am liebsten gepackt und geschüttelt, denn sie hat mit ihrem Umzug in den Oman irgendwie auch sich selbst aufgegeben. Am Schlimmsten fand ich nicht einmal die Verschleierung, aber das sie nichts entscheiden oder nichts reden durfte, fand ich schrecklich. Beeindruckt hat mich jedoch das orientalische Flair. Man stellt sich alles wie in Tausendundeiner Nacht vor. Wenn ich die Augen schließe, gehe ich über den belebten Markt, bewundere all die fremden Dinge und habe den Geruch von Weihrauch in der Nase. Die Beschreibungen von Oman und auch von La Palma sind einfach traumhaft. Auf La Palma bei Nadias Bruder war es wirklich wunderschön. Doch leider wurde die Zeit auf La Palma von einem schweren Schicksalschlag geprägt. Und dann ist da Karim, den man sich wirklich bildlich vorstellen kann. Wie es der Koran vorschreibt, hat er sich ja vorbildlich - aus seiner Sicht - um seine Frauen gekümmert. Doch es war ja förmlich zu spüren, wie Nadia unter dieser Situation gelitten hat, denn das Leben als Sandwichfrau ist wirklich besonders schwer. Von ihr wurde eigentlich viel erwartet. Aber was tut man nicht alles für seine große Liebe. Doch man darf auch sich selbst nicht verlieren. Ich wünsche Nadia wirklich für ihr weiteres Leben nur das Allerbeste.Für mich war dieses Buch ein absolutes Lesehighlight. Ich liebe diese Tatsachenromane von Hera Lind. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich schon auf die nächste Geschichte der Autorin.Das Cover ist auch ein echter Hingucker und passt einfach wunderbar zur Geschichte.

    Mehr
  • Tausendundeine Nacht und die bedingungslose Liebe

    Mein Mann, seine Frauen und ich
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    04. June 2017 um 17:21

    Oktober 1995: Nadia Schäfer erhält einen merkwürdigen Anruf. Ein Mann ruft sie an, möchte sie kennenlernen und schlägt ein zeitnahes Treffen vor. Nadia ist so fasziniert von seiner Stimme und zeitgleich derart überrumpelt, dass sie sich am nächsten Tag auf dem Nürnberger Bahnhof wiederfindet, um dort einen Unbekannten zu treffen und abzuholen. Karim, mit einem Aufenthaltsstatus in den Niederlanden, ist auf der Suche nach einer zweiten Frau, die ihm Liebe und Wärme schenken kann. Nadia wurde ihm empfohlen und so hält er nur kurze Zeit nach ihrem Treffen um ihre Hand an. Doch Nadia plagen Zweifel. Immerhin hat Karim ja schon eine Frau und Kinder. Doch er ist so nett, zuvorkommend mit einer tollen Stimme. Wie soll sich Nadia entscheiden? Will sie wirklich die zweite Frau an Karims Seite werden? Kann sie einem moslemischen Leben gerecht werden? Nadia steht vor einer schweren Entscheidung.   Wie wohl auch Nadia, war ich zunächst von der Geschichte überrumpelt. Keine Zeit, Nadia ein wenig kennen zu lernen, keine Zeit, die Vorgeschichte etwas zu erfahren, wie auch Nadia, wird der Leser direkt ins kalte Wasser geworfen und mit Karim und seinem Anliegen konfrontiert.   Der Schreibstil ist flüssig, aber die Handlungsweise der Protagonistin konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Vielleicht fehlt es mir hier an Bezug zur orientalischen Welt mit ihrer Faszination.  Oder ich bin einfach zu sehr „kopfgesteuert“. Mit einem gewissen skeptischen Abstand habe ich daher das Handeln von Nadia beobachtet und bin an ihrer Seite einen Schritt nach dem anderen in den Oman gegangen.   Die Autorin versteht es, den Leser zu fesseln, auch wenn die besagte Handlungsweise bei mir doch eher das eine oder andere Kopfschütteln hervorrief. Trotzdem machte mich die Geschichte neugierig, so dass ich immer weiter vorankam in der Geschichte.   Ich habe das Buch vor allem als Hörbuch gehört. Das Hörbuch wird sogar von Hera Lind selbst gelesen, was das Hörbuch zu etwas Besonderem in meinen Augen macht. Lerne ich so nicht nur die Geschichte eines Autors, sondern auch ein wenig den Autor selbst kennen. Das Hörbuch umfasst vier CDs mit 225 Minuten Hörgenuss.   Hera Lind spricht sehr angenehm und verständlich, betont an den richtigen Stellen und man kann die Faszination, die Nadia umgibt, spüren. Sehr schnell war ich gefangen von der Geschichte und von dem Hörbuch.   Fazit: Auch wenn ich so manchen Schritt von Nadia nicht nachvollziehen konnte, hat mir die Geschichte dennoch gefallen.

    Mehr