Mark Twain unter den Linden

von Herbert Beckmann 
3,3 Sterne bei12 Bewertungen
Mark Twain unter den Linden
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mark Twain unter den Linden"

Berlin, 1891. Der Kaiser steht stramm, um Mark Twain zu empfangen. Wissenschaftler wie Virchow und Helmholtz schmücken sich mit seinem Besuch. Und beim amerikanischen Botschafter geht er mitsamt seiner Familie ein und aus. Als Mark Twain im Herbst und Winter des Jahres 1891 in Berlin lebt, kann er sich über öffentliche Würdigungen nicht beklagen.
Doch über das unkonventionelle Verhalten Twains und seinen Humor kann nicht jeder lachen. Nicht der hohe politische Beamte Franz von Rottweil, auch nicht der Verehrer von Tochter Clara - ein junger deutscher Offizier - und schon gar nicht der Kaiser, der den berühmten Autor zu einem Bankett eingeladen hat. Nicht mal in seiner eigenen Verwandtschaft, bei seiner Cousine Alice und ihrem Mann, General von Versen, kommen Mark Twains Scherze immer gut an.
Als der Schriftsteller zudem von einer fremden Frau verfolgt wird, und auch die Berliner Unterwelt sich auf einmal für ihn und seine Familie zu interessieren scheint, ist das Maß voll …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783839210512
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:276 Seiten
Verlag:Gmeiner-Verlag
Erscheinungsdatum:08.02.2010

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Duffys avatar
    Duffyvor 2 Monaten
    Schonkost

    Harris, Privatsekretär von Mark Twain, erzählt hier, wie die Familie Twain im Herbst und im Winter 1891 in Berlin lebt. Natürlich ist Twain schon bekannt und es kommt zu diversen Treffen, an denen sich sein Humor auch ungünstig auswirken kann. Ansonsten passiert nicht viel, die üblichen Geschichten, wenn man mit einem leicht kapriziösen Schriftsteller unterwegs ist und die Familie dabei hat. ein wenig Unterwelt, ein kleiner politischer Schatten fällt ab und zu auf das Leben, Verliebtsein der Töchter, Geldsorgen, nichts wirklich aufregendes. Beckmann schildert das aus der Sicht des Sekretärs mit durchaus treffendem Humor, aber das Ganze ist wenig aufregend, plätschert ein wenig dahin und ist wirklich mit 270 Seiten dann genug ausgereizt. Viel Neues über Twain gibt es für den Fan nicht, aber schließlich es es ja auch ein Roman. Natürlich ist Twains lustige Auseinandersetzung mit der deutschen  Sprache darin enthalten und die berühmte der Busen und die Brust-Geschichte ist auch dabei.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    PaulTemples avatar
    PaulTemplevor 6 Jahren
    Rezension zu "Mark Twain unter den Linden" von Herbert Beckmann

    Mark Twain - in den USA längst eine Berühmtheit - besucht 1890 / 91 Verwandte in Berlin und auch das wilhelmische Kaiserreich beginnt sich für den humorvollen Schriftsteller zu interessieren...
    Basierend auf Twains historischem Besuch in Berlin, ersinnt Beckmann eine teils humorvoll teils leider etwas langatmig erzählte Geschichte mit krimihaften Anklängen. Die Alltagsbeschreibungen des Berlins um 1890 dürfen als gelungen bezeichnet werden, ansonsten bot dieses Buch für mich leider keine weiteren Highlights.

    Kommentieren0
    43
    Teilen
    fruchtsirup311s avatar
    fruchtsirup311vor 8 Jahren
    Rezension zu "Mark Twain unter den Linden" von Herbert Beckmann

    Ich mache es bei dieser Rezension kurz:
    Leserfreunde, die gerne einen kleinen historischen Rückblick haben möchten, werden an diesem Buch bestimmt ihre Freude haben.
    Leserfreunde, die Mark Twains Humor mögen, werden sich in dieses Buch reinlegen.
    Ich habe dieses Buch aus dem zweiten Grund gelesen und es sehr genossen und viel gelacht und geschmunzelt.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Mark Twain unter den Linden" von Herbert Beckmann

    Harris arbeitet bei der Familie Twain. Als Mark Twain beschließt, zusammen mit seiner Familie nach Berlin zu reisen, ist er Anfangs überrascht. Was dann folgt, ist ein Bericht über die Reise und natürlich der Aufenthalt in Berlin selber. Mark Twain ist ein witziger Zeitgenosse, der den ein oder anderen Spaß sehr schätzt. Doch diese Art ist es, die ihn in Berlin ins Visier der Unterwelt bringt und auch eine Stalkerin scheint es auf Mark abgesehen zu haben.

    Mark Twain unter den Linden, ist ein witziges, buntes Buch. Durch Harris, der einem alles schildert, ist auch ein Blick auf Mark Twain möglich, den der eigene Twain nie hätte möglich machen können. Die anderen Twains haben derweilen auch mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen, so schreibt die eine Tochter mit Hingabe Briefe an einen Verehrer in den Staaten.

    Dieses Buch erinnert in der Art und Weise an "Die Vermessung der Welt", eine historische und bedeutende Person wird in einem Buch lebendig und wenn es auch nicht zu 100% mit den Fakten übereinstimmt, führt es dennoch dazu, dass der Leser vielleicht Lust bekommt sich weiter zu informieren.

    Das Ende wird den ein oder anderen Leser mit Sicherheit überraschen, ich wurde überrascht. Besonders an dem Buch ist dazu auch die Schreibweise. Man kann tatsächlich den Eindruck gewinnen, dass man ein Buch aus einer "längst vergessenen" Zeit stammt.

    Passend dazu ist auch das Cover gut gelungen.

    Alles in allem ein sehr gutes Buch, ein spannendes Buch, dass gleichzeitig Spaß beim Lesen macht.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    L
    Lisabethvor einem Jahr
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Pelippas avatar
    Pelippavor 5 Jahren
    BertieWoosters avatar
    BertieWoostervor 6 Jahren
    Eberhardters avatar
    Eberhardtervor 6 Jahren
    marccovets avatar
    marccovetvor 8 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks