Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

herbertdutzler

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe Leser/innen,

ich bin sehr gespannt auf Eure Bewerbungen - mein Verlag lässt 25 Exemplare des Buches springen. Und ich hab es schon in Händen: Es sieht gut aus, es fühlt sich gut an und es riecht gut! Jetzt will es nur noch gelesen werden ...
Viel Spaß!

Autor: Herbert Dutzler
Buch: Am Ende bist du still

Diana182

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo=)
Da mich sowohl Cover als auch die Beschreibung sehr ansprechen und neugierig machen, möchte ich mich sehr gerne für ein Printexemplar bewerben.

Über einen regen Austausch in der Gruppe würde ich mich sehr freuen.

Eine anschließende Rezension ist natürlich auch selbstverständlich.
Liebe Grüße

Toxicas

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich warte schon den ganzen Morgen darauf, dass die Bewerbungsrunde für dieses Buch startet, et voilà: da ist sie!

Selbstverständlich habe ich bereits die Leseprobe auf Thalia.de inhaliert und bin nun mächtig am Hibbeln. 11 Tage noch Daumen drücken und bangen - urgs!

Ich kenne das, wie viele andere vermutlich auch, wie es ist, wenn die Eltern einem ständig sagen, was man zu tun und zu lassen hat. Man wird bevormundet, mit Regeln und Tabus konfrontiert, und man kommt nicht umhin sich zu fragen, warum man sich als Kind eigentlich alles gefallen lassen muss. Muss man natürlich nicht. Und die Eltern sind auch nicht so streng, wie wir immer behauptet haben. So im Nachhinein stelle ich fest, dass Eltern eben ihre eigene Logik haben. Man tickt einfach anders, wenn man die Verantwortung nicht nur für das eigene Leben übernehmen muss, sondern auch für das eines anderen Menschen. Das des Kindes. Puh! Dass das nicht immer leicht ist, kann ich nur erahnen. Ich bin noch keine Mama. Ich finde es erschreckend, dass Sabine die mütterliche Fürsorge dermaßen verabscheut. Der Mutter den Tod zu wünschen ist harter Tobak. Auch wenn ich einige Situationen nachvollziehen kann. Zum Beispiel das mit den Stiefeln. Ich musste früher auch immer das anziehen, was meiner Mutter gefiel, was jedoch ganz und gar nicht schultauglich, geschweige denn "cool" war. Morgens bin ich etwas eher los und hab bei einer Freundin angehalten, um mich bei ihr umziehen. Ich hatte aus der Not heraus ein paar Klamotten bei ihr gelagert. Für Sabine muss es schwer sein, diesen Perfektionismus der Mutter zu ertragen. Teure Sachen, alles blitzblank sauber, immer pünktlich sein et cetera pp. Als pädagogisch wertvoll würde ich das nicht bezeichnen. Kinder müssen und dürfen auch Fehler machen und eben nicht perfekt sein.

PS: Ganz spannend fand ich das erste Aufeinandertreffen mit Daniel. Er wirkt so unkompliziert und erfrischend anders. Ich war wirklich überrascht, wie süffisant und tough Sabine ihm gegenüber war. Hatte ich nicht erwartet. Toll :)

Nun ... Ich will jetzt aber auch nicht zu viel vorweg nehmen (ihr merkt, ich kann das Lesen gar nicht abwarten, hihi). Ich hüpfe auch ins Lostöpfchen und bewerbe mich für das Buch.

Beiträge danach
337 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Langeweile

vor 7 Monaten

Teil 2: Kapitel V - 6
Beitrag einblenden

Ein total beklemmender Abschnitt, Sabines Handlungen werden immer gewalttätiger. Ich bin gespannt, wie ihre letzte Aktion ausgeht.
In der Vergangenheit wird sie nicht nur von ihrer Mutter tyrannisiert, sondern auch von ihren Freundinnen.
Dass so eine offensichtlich gestörte Frau als Lehrerin arbeitet, eine schreckliche Vorstellung. Mal sehen wie die Sache mit Gregor weitergeht .
Schlimm finde ich, dass Sabine keinen Menschen hat, dem sie sich wirklich anvertrauen könnte, sie braucht dringend Hilfe.

Langeweile

vor 7 Monaten

Teil 2: Kapitel V - 6
Beitrag einblenden

Maddinliest schreibt:
Oh je, Sabine ist deutlich verstörter als ich gedacht habe. Dem Jungen die Tüte über den Kopf zu ziehen und eine kurze Bewusstlosigkeit in Kauf zu nehmen ist schon sehr grenzwertig. Natürlich hat sie so ihr Revier abgesteckt, aber es zeigt auch wie gefühlskalt Sabine sein kann. Selbst in der ersten Panik, denkt sie schon über die Entsorgung des Leichnams des Kindes nach. Auch die Überlegung den Vater zu töten, um die Mutter zu treffen ist sehr makaber. Nur der Zufall bringt sie eigentlich von ihrem Plan ab. Die Mutter ist sicherlich kaum zu ertragen, aber ein deutlicher Cut in der Beziehung zu ihr, wäre sicherlich der deutlich souveränere Schritt. Ich bin gespannt, wie sich das Ganze weiter hochschaukelt. Ein gutes Ende ist hier kaum vorstellbar...

Ich kann dir nur zustimmen und glaube auch nicht an ein gutes Ende.

Langeweile

vor 7 Monaten

Teil 3: Kapitel VII - 10 (Ende)
Beitrag einblenden

Das Ende war für mich ziemlich überraschend. Eigentlich jedoch für Sabine die beste Lösung, vielleicht gelingt ihr ja irgendwann noch mal ein Neuanfang.Die Episode mit Grünenwald hätte ich nicht gebraucht, das fand ich zu dick aufgetragen.
Ein Buch, dass noch eine Weile in meinen Gedanken bleiben wird.

Langeweile

vor 7 Monaten

Rezensionen

Ich bedanke mich für ein Buch, welches noch länger nachwirken wird.
Hier meine Rezi, die ich auch bei Amazon, Thalia, Hugendubel, Weltbild und Wld einstellen werde.
https://www.lovelybooks.de/autor/Herbert-Dutzler/Am-Ende-bist-du-still-1511236109-w/rezension/1548899845/

Diana182

vor 7 Monaten

Plauderecke

Langeweile schreibt:
Vielleicht schreibst du mal eine PN an den Autor, nachdem ich das getan hatte, kam mein Buch dann endlich an.

Vielen lieben Dank für die Mitteilung! Das habe ich jetzt mal versucht....:)

Eslohr

vor 7 Monaten

Rezensionen

Ich musste das Buch erst einmal verdauen, um jetzt mit Abstand betrachtet, eine Rezension schreiben zu können. Mich hat der Roman nicht wirklich überzeugt. Die Kapitel der jungen Sabine konnte ich nachvollziehen, da es mir in meiner Kindheit genauso erging. Doch die verhaltensmuster, die Sabine als Erwachsene darlegt, kann ich keinesfalls nachvollziehen. Wie kaputt muss ein mensch sein, um so mit seinen Eltern und auch mit seinen Mitmenschen umzugehen. Die Wendungen, die zum Schluss erst Fahrt aufnahmen , waren meiner Meinung nach auch sehr gezwungen. Alles in allem ein Krimi, der mich nicht wirklich überzeugen konnte. Leider. Ich bin von Herrn Dutzler eigentlich kurzweiligeres gewohnt.

Diana182

vor 7 Monaten

Plauderecke

sooo...ich werde nun auch "aussteigen" bis heute habe ich leider kein Buch und leider auch keine Antwort vom Autor erhalten- daher kann ich aber leider auch keine Rezension verfassen....Schade...

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.