Herbert Molzbichler

 4.7 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Eine LESE-Humoreske aus Kleinkakanien, Nachsitzen und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Herbert Molzbichler

Cover des Buches Eine LESE-Humoreske aus Kleinkakanien9783961035953

Eine LESE-Humoreske aus Kleinkakanien

 (4)
Erschienen am 01.09.2019
Cover des Buches Nachsitzen9783991002154

Nachsitzen

 (2)
Erschienen am 01.03.2017
Cover des Buches Die scheinheilige Allianz9783708608402

Die scheinheilige Allianz

 (0)
Erschienen am 07.05.2015
Cover des Buches Die scheinheilige Allianz9783708608952

Die scheinheilige Allianz

 (0)
Erschienen am 10.03.2016

Neue Rezensionen zu Herbert Molzbichler

Neu
J

Rezension zu "Eine LESE-Humoreske aus Kleinkakanien" von Herbert Molzbichler

Molzbichlers Führung durch den Bücherzoo!
Joe93vor 6 Monaten

Ich war überrascht, wie ideenreich und satirisch gewürzt man
zum Thema „Lesen“ schreiben kann. Das Büchlein ist flüssig lesbar, kurzweilig,
erheiternd- mit überraschenden Wendungen. Besonders amüsant: eine Führung durch
den Bücherzoo.

Kommentieren0
0
Teilen
A

Rezension zu "Eine LESE-Humoreske aus Kleinkakanien" von Herbert Molzbichler

Prädikat: Lesenswert!
Ani_Tsirkvor 7 Monaten

Ich habe mich beim Lesen des Büchleins köstlich amüsiert. Interessante Botschaften werden unterhaltsam verpackt. Ein heißer Tipp - nicht zuletzt für notorische Büchermuffel und leseabstinente Leute!

Kommentieren0
0
Teilen
K

Rezension zu "Eine LESE-Humoreske aus Kleinkakanien" von Herbert Molzbichler

Themen: Lesen und Bücher.
kvelvor 8 Monaten

Inhalt und meine
Meinung:

Der Autor widmet
sich aus einer satirisch-humoristischen Perspektive den Themen
„Lesen und Bücher“ im Allgemeinen und Speziellen und bietet
auf „launige Weise“ dem Leser viele Facetten dieser Themen dar.


Der Autor lässt
sich über den „Bücherwahn“ in all seinen Ausprägungen aus:
-
Über Buchpreise mit all ihren Varianten.
- Über die
(selbsternannten) Ratgeber.
- Über die „Triebtäter“, welche
meinen Autobiographien verfassen zu müssen.
- Auch über den
„Tanz um das Goldene Kalb“, nämlich die Buchmessen.
- Und
auch darüber, dass sich allerlei Organisationen und (öffentlich)
geförderte Stiftungen bemüßigt fühlen - „legitimiert“ durch
eine Vielzahl von Studien und deren Ergebnissen (z.B. PISA) - und in
ihren ach so guten Absichten, bei (Klein-)Kindern und Jugendlichen
schon möglichst früh ihre Liebe zu Büchern zu mehren – und damit
natürlich deren Kauf.


Die Lektüre
fand ich insgesamt recht unterhaltsam.


Hier einige
Textstellen:

„Durchs Lesen wird
die Welt wohl nicht genesen.“ (S. 6)


„Beispiele für
Unwörter der jüngeren Vergangenheit … sozialverträgliches
Frühableben, … Entlassungsproduktivität, …
betriebsratverseucht, … Penthouse-Sozialismus, … Zu den aktuellen
Stilblüten zählen für mich etwa 'Kompetenzbasierte
Outputsteuerung' – Putputput! Da lachen ja die Hühner … mit der
nicht nur in der Politik anzutreffenden
'Inkompetenzkompensationskompetenz' “ (S. 35).


„... dass das
bloße Lesen ohne Nachdenken nicht helfe“ (S. 119).


Anmerkung:
Der
Autor schreibt hier zwar als Österreicher, aber das meiste davon
ist, meiner Meinung nach, ebenso auf Deutschland übertragbar. An
manchen Stellen macht er auch konkrete Hinweise oder Vergleiche für
Deutschland (oder die Schweiz).

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 5 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks