Herbert Renz-Polster

 4.6 Sterne bei 52 Bewertungen
Autor von Kinder verstehen, Wie Kinder heute wachsen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Herbert Renz-Polster

Dr. med. Herbert Renz-Polster ist Kinderarzt und assoziierter Wissenschaftler am Mannheimer Institut für Public Health der Universität Heidelberg. Er gilt als eine der profiliertesten Stimmen in Fragen der kindlichen Entwicklung. Seine Werke »Menschenkinder«, »Kinder verstehen« und »Wie Kinder heute wachsen« sind Bestseller und haben die Erziehungsdebatte in Deutschland nachhaltig beeinflusst. Er ist Vater von vier Kindern und lebt in der Nähe von Ravensburg.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Gesundheit für Kinder

Erscheint am 27.07.2020 als Hardcover bei Kösel.

Kinder verstehen

Neu erschienen am 13.03.2020 als Hörbuch bei Audio Verlag München.

Alle Bücher von Herbert Renz-Polster

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Kinder verstehen9783641079130

Kinder verstehen

 (21)
Erschienen am 31.08.2012
Cover des Buches Wie Kinder heute wachsen9783407859532

Wie Kinder heute wachsen

 (6)
Erschienen am 13.11.2019
Cover des Buches Schlaf gut, Baby!9783833845987

Schlaf gut, Baby!

 (6)
Erschienen am 05.03.2016
Cover des Buches Menschenkinder9783466309306

Menschenkinder

 (6)
Erschienen am 03.10.2011
Cover des Buches Menschenkinder9783466310685

Menschenkinder

 (3)
Erschienen am 27.06.2016
Cover des Buches Erziehung prägt Gesinnung9783466311163

Erziehung prägt Gesinnung

 (3)
Erschienen am 25.03.2019

Neue Rezensionen zu Herbert Renz-Polster

Neu
B

Rezension zu "Erziehung prägt Gesinnung" von Herbert Renz-Polster

heutige Erziehung prägt zukünftige Radikalität
belanaherminevor einem Jahr

Inhalt

Viele von uns sind schockiert über den wieder erstarkenden Rechtsradikalismus in der Welt und in Deutschland. Wir sind aber auch ratlos, woher das rührt und was wir dagegen tun können.

Die These des Buches ist, dass die Sozialisation in der frühen Kindheit prägt, wie wir dem Leben gegenüberstehen, und dass das auch unsere Haltung im Erwachsenenleben prägt. Wir lernen entweder, dass das Leben Gutes für uns bereithält, wenn wir in positiver sozialer Bindung, gefördert und nicht unter Druck und Zwang gesetzt aufwachsen können. Anderenfalls stehen wir dem Leben eher skeptisch gegenüber oder erwarten gar nur das Schlechte von ihm. Entsprechend agieren und reagieren wir. Wir werden entweder die Sandkastenmobber oder die guten/wahren Freunde. Immer bezogen auf eine allgemeine Gruppe - Einzelschicksale können natürlich auch anders verlaufen

Dieser These geht Herr Renz-Polster von verschiedenen Standpunkten aus nach. Er zeigt, dass autoritäre Erziehung keine Frage von Reichtum oder Armut ist. Er zeigt, dass autoritäre Erziehung keine Frage von Bildung ist. Er zeigt aber insbesondere auch, dass es eben insbesondere diese kindliche Prägung ist, die autoritäre Persönlichkeiten hervorbringt und dass andere Einflüsse höchstens wenig bis gar keinen Anteil daran haben. Dazu zieht er durch die Welt und schaut sich die allgemein üblichen Kindheitsbiografien an und vergleicht sie miteinander.

Er legt aber auch dar, dass die Kindheiten in Deutschland verhältnismäßig unautoritär und das in zunehmendem Maße verlaufen. Herr Renz-Polster zeigt auch, dass wir zwar im Moment einen Aufmerksamkeits-Boom für Radikalismus in Deutschland erleben, aber insgesamt die Trend weg von Autoritarismus und Radikalismus geht.

Jede Argumentation stützt Herr Renz-Polster auf verlässliche Studien. Er führt dazu auch verschiedene Autoritarismus-Forscher an. Entsprechend umfassen die Literatur- und Quellenhinweise am Ende des Buches 42 Seiten.

Subjektive Eindrücke

Ich bin tief beeindruckt von dem Buch - und auch betroffen. Insbesondere die Beschreibung dessen, was Kinder in verschiedenen Regionen der Welt durchmachen müssen, hat mich ziemlich stark bewegt. An der Stelle vielleicht ein kleines Achtung an alle, die selbst unter Gewalt zu leiden hatten.

Der Schreibstil von Herrn Renz-Polster gefällt mir sehr gut. Er braucht keine wissenschaftlichen, hochtrabenden oder unverständlichen Begriffe. Im Gegenteil, er findet sprechende und - aus meiner Sicht - passende Metaphern oder Bilder. Seine Argumentation stützt er nicht nur mit wissenschaftlichen belegen, sondern auch mit eingängigen aktuellen/praktischen Beispielen, die überraschen und überzeugen.

Das Buch macht Mut, was die Situation in Deutschland angeht - ganz im Gegenteil zu dem, was man hinsichtlich der lauten und z. T. lauter werdenden Stimmen erwarten würde. Aber es lässt auch sehr frustriert und pessimistisch hinsichtlich einiger anderer, sehr großer Länder dieser Welt zurück.

Letztlich das Kredo, wie wir den Autoritarismus und Radikalismus überwinden können: Gebt den Kindern - insbesondere den ganz Kleinen - was sie von Natur aus brauchen: Liebe, Geborgenheit, Anregung und Freiraum sich zu dem zu entwickeln, was in ihnen angelegt ist.

Fazit

Bitte, bitte, bitte unbedingt lesen - vor allem angehende Eltern oder Eltern kleiner Kinder, aber auch ErzieherInnen in KiTas, Schulen und sonstigen Einrichtungen. Auch wenn es schwer ist und die Ressourcen nicht zu reichen scheinen - es ist/wird das Fundament einer lebenswerten Zukunft.

Weitere Rezensionen von mir gibt es unter https://belanahermine.wordpress.com/category/rezension

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Erziehung prägt Gesinnung" von Herbert Renz-Polster

Sehr interessant
Amber144vor einem Jahr

Der Titel und das Cover sagen schon alles aus. Sie sind schlicht gehalten, fallen aber sofort ins Auge.

Ich kenne von dem Autor bereits "Kinder verstehen" was mich sehr begeistert hatte, deswegen hat mich dieses Buch auch interessiert.

Der Autor fängt von Grund auf an zu ermitteln, wie der Rechtsruck entstehen konnte und gerade dieser Weg ist interessant. Manches wird dem Leser selbst klar sein, aber vielen ist auch neu. Der Autor stellt alles sehr interessant und klar da, dass man dem Buch sehr gut folgen kann.

Die Kapitel haben eine unterschiedliche Länge und sind gut aufgeteilt. Die Kapitel haben klare Überschriften.

Ob man diesen Rechtsruck wirklich aufhalten kann, kann ich nicht beurteilen, die Ansätze des Autors sind aber interessant und gut nachvollziehbar.

Immer wieder werden Verbindungen gezogen und als Beispiel auch ein amerikanischer Präsident genannt. Einige Dinge, die der Autor über diesen Präsidenen schreibt, waren mir neu und sehr interessant zu wissen. So versteht man manches Verhalten. Dies ist keine Entschuldigung für sein Verhalten, aber man kennt Umstände, die dazu führen können.

Ein wirklich interessantes und gutes Buch. Ich vergebe 4 Sterne.

Kommentieren0
6
Teilen

Rezension zu "Erziehung prägt Gesinnung" von Herbert Renz-Polster

Kinder sind die (politische) Zukunft
Buecherseele79vor einem Jahr

Kann man den Rechtsdruck der durch Europa geht, ja, die halbe Welt immer mehr in „Anspruch“ nimmt überhaupt noch aufhalten?

Liegen die Probleme wirklich in den Aussagen von Politikern, Wissenschaftlern, Experten? Oder ist die Thematik etwas zu vereinfacht dargestellt?

Mit seinem Buch „Erziehung prägt Gesinnung“ gibt der Autor Herbert Renz - Polster eine Antwort auf die Vergangenheit, wo die Problematik aktuell akut sitzt aber auch wie man die Zukunft ändern bzw. neu gestalten kann. Der Schreibstil ist interessant, zeitweise humorvoll, mit etwas Ironie und vor allem - alles was mit Fachausdrücken „belastet“ ist versteht der Autor gekonnt und verständlich zu vereinfachen, sie zu erklären. Trotzdem muss man sich für das Buch die Zeit nehmen, in einem Rutsch es schnell durch hasten hat keinerlei Wert.

Ich würde auch empfehlen dass man sich für die aktuelle Politik interessiert, dass man sich auf die die Gesellschaft, die Probleme mit ihr beschäftigt und den Blick über den Tellerrand wagen kann und möchte. Mit seinem Buch „reist“ der Autor durch die ganze Welt, er zeigt Erziehungsmodelle international auf, viel Blick wird hier in die USA geworfen, da der Autor aber viele Jahre mit seiner Familie in den USA gelebt hat merkt man auch dass er mit dem „System“ der USA eigene Erfahrungen gemacht hat. Wovor haben die Rechtspopulisten wirklich Angst? Kann man dies alles den Flüchtlingen, den „anders denkenden und anders aussehenden“ Menschen in die Schuhe schieben? Wären die Probleme, wäre der Rechtsdruck gelöst wenn man den Forderungen von AfD, Horst Seehofer, Donald Trump, Putin oder Erdogan nachgeben würde?

Das dies alles nicht so einfach ist zeigt dieses Buch eben auf. Die Probleme liegen in der Erziehung der Kinder, und so wie der Autor die Umstände beschreibt, egal ob in Deutschland, dem Osten oder Westen von Deutschland, den USA, Frankreich oder China – es erzeugt Gänsehaut und ein leichtes Frösteln. Dass es Unterschiede in der Erziehung gibt wird in diesem Buch mehr als deutlich und hier spricht mir der Autor persönlich aus dem Herzen, er findet die Worte die man selbst oft vergeblich sucht.

Kinder sollten Kinder sein und in der Kindheit auch bleiben dürfen. Dies würde ich als Leitsatz über dieses ganze Thema schreiben. Wenn Kinder mehr in einer Betreuungseinrichtung sind als im Kreise der Familie, wenn Strenge, Angst, Schläge und Unsicherheit die Kinder schon von klein auf umgeben, dann gebe diese als Erwachsene dieses Bild weiter, sie suchen sich autoritäre Personen die sie leiten, sie wegweisen und an die Hand nehmen, denn etwas anderes, außerhalb der Norm, macht ihnen Angst. Außerhalb der Norm sind eben auch alle Menschen die nicht so denken, aussehen, essen, wohnen und reden wie ich selbst. Kinder die aber Liebe, Vertrauen und ein selbstbestimmtes und selbstbewusstes Elternhaus, Familie erleben, reagieren auf Neues eher neugierig und nicht mit dem Stress wie es bei einer autoritären Beziehung der Fall ist. Natürlich spielt im ganzen Buch auch die Gesellschaft als Ganzes eine sehr große Rolle.

Wir müssen umdenken....umdenken wenn es um Kinderbetreuung, den Schutz für Kinder geht, in der Schule, im ganzen Denken und Handeln. Es geht nicht um Höher, Schneller, Weiter und als Erster am Ziel zu sein damit die Zukunft rosig scheint. Es müssen Chancengleichheiten her, für alle, man muss sich mehr auf das Kind an sich einlassen, wegen von alten Erziehungsmethoden, weg aus den 68iger und diese Sichtweisen, neue Reformen im ganzen Umfeld was mit Kindern zu tun hat. Und da müssen vor allem die aktuellen Politiker anpacken, denn die meisten Leute haben keine Angst vor den „Flüchtlingen“ sondern sehen hier Chancen auf ein besseres, bunteres Gesellschaftssystem.

Man sorgt sich eher um Gesundheit, Wohnen, genügend Gehalt, dass man Zeit für die Familie hat, dass die Kinder gut versorgt sind wenn man selbst beim arbeiten ist, Pflege, Rente und diese ganzen Themen schafft man nicht indem man einfach die Grenzen dicht macht. Und wenn man den Kindern ihren Freiraum gibt, sie an die Hand nimmt und ihnen ihre Neugier lässt, dann wächst eine Generation heran die keine Angst vor Neuem hat, die selbstbewusster auf andere Menschen zugeht, den Dialog sucht und Brücken baut.

 Denn eines ist erwiesen - Kinder haben von sich aus, von klein auf an keine Vorurteile. Diese werden ihnen irgendwann „zugewiesen“. Ich kann dieses Buch nur empfehlen da es einen sehr breiten Blickwinkel hat und mit Vorurteilen aufräumt, Ängste nimmt und Hoffnung auf Zukunft macht.

Ich bedanke mich bei Randomhouse Verlag, dem Bloggerportal und dem Kösel Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentieren0
45
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 86 Bibliotheken

auf 17 Wunschlisten

von 12 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks