Herfried Münkler

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 86 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 9 Leser
  • 7 Rezensionen
(17)
(18)
(9)
(1)
(1)

Bekannteste Bücher

Die neuen Deutschen

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Dreißigjährige Krieg

Bei diesen Partnern bestellen:

Kriegssplitter

Bei diesen Partnern bestellen:

Die neuen Deutschen

Bei diesen Partnern bestellen:

High-Tech-Kriege

Bei diesen Partnern bestellen:

Macht in der Mitte

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Große Krieg

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Große Krieg

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Legitimation von Imperien

Bei diesen Partnern bestellen:

Wege in die neue Bundesrepublik

Bei diesen Partnern bestellen:

Mitgefühl – Mit Gefühl

Bei diesen Partnern bestellen:

Handeln unter Risiko

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Deutschen und ihre Mythen

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat mir nichts gebracht

    Politische Theorie und Ideengeschichte
    Ann-KathrinSpeckmann

    Ann-KathrinSpeckmann

    06. August 2016 um 10:56 Rezension zu "Politische Theorie und Ideengeschichte" von Herfried Münkler

    Ich breche selten Bücher ab. Und noch seltener gebe ich Ein-Sterne-Bewertungen. Und eigentlich schreibe ich auch lange ausführliche Rezensionen. Dieses Buch hat es geschafft, dass ich überall eine Ausnahme mache.Ich studiere Jura und muss einen Sozialwissenschaftlichen Schein machen. Das Thema interessiert mich. Deswegen habe ich die Einführung in die politische Theorie und Ideengeschichte gewählt. Es wird aufgrund der knappen Zeit alles runtergerattert. Auswendig lernen könnte ich es so, aber ich wollte halt die Zusammenhänge ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Deutschen und ihre Mythen" von Herfried Münkler

    Die Deutschen und ihre Mythen
    Petra44

    Petra44

    29. August 2010 um 20:12 Rezension zu "Die Deutschen und ihre Mythen" von Herfried Münkler

    In dem Buch „Die Deutschen und ihre Mythen“ hat sich Herfried Münkler mit den Mythen unseres Landes intensiv auseinander gesetzt! Er befasst sich mit: dem größten römisch-deutschen Kaiser ,Friedrich I „ Barbarossa“, die Nibelungen, in diesem Mythos wird in der germanischen Heldensage ein Zwergenvolk bezeichnet, Faust, schließt ein Pakt mit dem Teufel, unterschreibt mit seinem Blut und der Teufel dürfe ihn dann nach 24 Jahren Dienst bei Faust holen! den Rhein,Jahrhunderte lang bildete er die Lebensader einer ganzen Region, ...

    Mehr
  • Rezension zu "Machiavelli" von Herfried Münkler

    Machiavelli
    BertieWooster

    BertieWooster

    12. September 2008 um 17:09 Rezension zu "Machiavelli" von Herfried Münkler

    Die eigentlichen Ideen Machiavellis werden sehr anschaulich dargestellt, auch die Umstände der Zeit, in der der Philosoph gelebt hat. Damit wird auch klargestellt, dass Machiavelli nichts mit Machiavellismus zu tun hat. Das haben erst spätere Autoren ihm "angehängt". Es wird auch dargestellt, wie aktuell Machiavellis Theorien heute noch sind.

  • Rezension zu "Imperien" von Herfried Münkler

    Imperien
    BertieWooster

    BertieWooster

    12. September 2008 um 17:09 Rezension zu "Imperien" von Herfried Münkler

    Dem Autor gelingt es anschaullich einen historischen Vergleich der einzelnen Imperien, ihre Grundlagen und ihre Dauer darzustellen und einen Bezug zu den aktuellen Bestrebungen der USA herzustellen. Auch dass sich Europa stärker engagieren wird müssen und ihre Stimmen wird einigen müssen, wird dargestellt, wenn Europa nicht zu sehr von den USA abhängig bleiben will.

  • Rezension zu "Die neuen Kriege" von Herfried Münkler

    Die neuen Kriege
    anouphagos

    anouphagos

    27. June 2008 um 11:26 Rezension zu "Die neuen Kriege" von Herfried Münkler

    Ausgezeichnete Darstellung sowohl für Laien wie auch für Politikwissenschaftler.

  • Rezension zu "Die neuen Kriege" von Herfried Münkler

    Die neuen Kriege
    Steerpike

    Steerpike

    29. September 2007 um 09:43 Rezension zu "Die neuen Kriege" von Herfried Münkler

    Habe die Einleitung gelesen und hatte den Eindruck eines etwas wirren Feuilleton-Textes. Mir persönlich ist das zu wenig systematisch und zu beispiellastig. Klar, Münkler weist immer wieder darauf hin, dass die neuen Kriege ebenaus einer Gemengelage unterschiedlichster Gründe am Laufen gehalten werden. Wenn man dieser Logik folgt, macht es das natürlich etwas unübersichtlich. Die Frage ist nur, ob das wirklich ein solches Alleinstellungsmerkmal dieser "neuen" Kriege ist. Auch die anderen Thesen Münklers überzeugen mich spontan ...

    Mehr
  • Rezension zu "Der Wandel des Krieges" von Herfried Münkler

    Der Wandel des Krieges
    gorezone

    gorezone

    01. July 2007 um 12:25 Rezension zu "Der Wandel des Krieges" von Herfried Münkler

    Herfried Münkler trägt seine bekannten Thesen zu den neuen Kriegen hier ein weiteres Mal vor. Mit seinen Überlegungen zur Entgrenzung der Kriege, zu ihrer Asymmetrie und zum Wesen des Terrorismus zählt Münkler zu den maßgeblichen Stichwortgebern, die die Debatte um die modernen Formen des Krieges bestimmen. Wirklich Neues erfährt der Leser aus dem Buch aber leider nicht, die wichtigsten Thesen hat Münkler schon in "Die Neuen Kriege" vorgestellt. Zudem handelt es sich nicht um einen durchgehenden Text, sondern um eine ...

    Mehr