Heribert Illig Das erfundene Mittelalter

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das erfundene Mittelalter“ von Heribert Illig

Hat es drei Jahrhunderte unseres Mittelalters gar nicht gegeben? Dieser aufregenden Frage geht Heribert Illig. Privatgelehrter und Publizist, auf den Grund. Kritisch und detailliert vergleicht er schriftliche Zeugnisse mit den architektonischen Befunden der Zeit und stößt dabei auf zahllose Widersprüche. Sein aufsehenerregender Schluß klingt unglaublich: Knapp 300 Jahre europäischer Geschichtsschreibung wurden nachträglich eingefügt. Karl der Große hat nie gelebt, seine Biographie ist erfunden! Selbiges gilt für mehrere Dutzend Kaiser und Päpste. Und die Jahrtausendwende ? fällt aus, denn dann befinden wir uns erst in Jahr 1703 n. Chr. ...

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das erfundene Mittelalter" von Heribert Illig

    Das erfundene Mittelalter
    Ovidia

    Ovidia

    03. August 2008 um 18:21

    Selten habe ich ein so schlechtes Buch gelesen, dass auch noch in Anspruch nahm, wissenschaftlich zu sein! Arbeitsweise und Recherche sind ebenso unwissenschaftlich wie die Argumentation. Diese dreht sich im Kreis, es werden überwiegend Werke von Illig selbst oder seinen "Mitstreitern" zitiert. Seine selbstverliebte Schreibweise ist extrem nervtötend, Geld und Zeit kann man weitaus besser investieren!

    Mehr