Hermann Broch Die Schlafwandler

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Schlafwandler“ von Hermann Broch

Hermann Brochs Trilogie "Die Schlafwandler" zeigt an den drei Figuren Pasenow, Esch und Huguenau - einem preußischen Offizier, einem rheinischen Kleinbürger und einem elsässischen Geschäftsmann - den Wandel der Gesellschaft in der Wilhelminischen Ära. Dem Hörer stockt der Atem angesichts der frappierenden Parallelen zu unseren Tagen: Wirtschaftskrise, Werteverfall, Kulturwandel - Brochs Werk klingt fast wie ein Kommentar zu den aktuellen Entwicklungen. Mit einer herausragenden, stimmgewaltigen Besetzung und pointiert gesetzter Musik wird in der Inszenierung von Klaus Buhlert die Dramatik jener Umbruchjahre so lebendig, als erlebten wir sie heute.

Stöbern in Klassiker

1984

Ein Buch so wichtig und aktuell wie nie zuvor. Sollte jeder mal gelesen haben.

Antje_Haase

Das Fräulein von Scuderi

Sehr langweilig (ich musste es für die Schule lesen)

Dreamcatcher13

Stolz und Vorurteil

Ein viel gelesener Kult-Klassiker, der zu Recht von seinen Lesern bewundert wird!

FrauTinaMueller

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

Buddenbrooks

Literaturgeschichte made in Germany - leider heutzutage zur Schul(qual)lektüre verkommen

MackieMesser229

Ulysses

Ich bin froh, dass ich es bis ans Ende geschafft habe! Vielleicht in ein paar Jahren nochmals.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Schlafwandler" von Hermann Broch

    Die Schlafwandler
    Pongokater

    Pongokater

    15. January 2013 um 17:19

    Schwer, eine angemessene Wertung zu finden, für ein Werk, das mit großer Sprechkunst die sprachlich wunderbar ausgefeilte Weltsicht von Hermann Broch entfaltet, wenn man diese Weltsicht nicht teilt. Broch legt -ähnlich wie Schnitzler- die dunklen Seiten von Menschheit und Gesellschaft dar, aber er tut es so, als würde er sich masochistisch am eigenen Lebensekel erfreuen, als wünsche er gar nicht, dass die Welt ein andere wäre. Eigentlich müsste ich für die Form 5 Sterne und für den Inhalt nur einen Stern vergeben.

    Mehr