Hermann H Grafe Lebenszeichen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lebenszeichen“ von Hermann H Grafe

"Es ist gut, dass man nicht alles wissen und begreifen kann; sonst heckte man noch einen Himmel aus, in dem nichts als Verstand wäre; und der würde doch sehr ungemütlich sein." Die erste Freie evangelische Gemeinde wurde im Jahre 1854 gegründet. Aus Anlass des 150 Jahrestages erscheint eine ein wohltuende denkerische Entdeckung: Die Tagebücher des Gründungsvaters Hermann Heinrich Grafe (1818-1869). Er selbst hat keine eigenen literarischen Werke veröffentlicht. Er galt auf diesem Feld bislang als unbeschriebenes Blatt. Umso überraschender war es, als man seine Tagebücher fand: Hier tritt dem Leser ein höchst origineller Denker mit einer Gabe für pointierte Formulierungen entgegen. Eine bewundernswerte literarische und auch geistlich-philosophische Klarheit durchzieht seine Aufzeichnungen: "Es ist eine systematische Kraft spürbar, die nicht in den Gleisen einer pietistischen oder spekulativ-neuprotestantischen Orientierung denkt und wahrnimmt" (Heinzpeter Hempelmann).

Stöbern in Biografie

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

Nachtlichter

Welch kraftvoller, einzigartiger Roman über Schattenseiten und den Kampf zurück ans Licht, über die heilende Wildheit der rauen See ...

DieBuchkolumnistin

Gegen alle Regeln

Sehr berührende Lebensgeschichte einer Jüdin

omami

Das Ja-Experiment – Year of Yes

Ein inspirierendes und humorvoll geschriebenes Buch einer warmherzigen, authentischen Frau! Sehr empfehlenswert!

FrauTinaMueller

Believe Me

Nicht so gefühlvoll

EvyHeart

Hans Fallada

Peter Walther zeigt nicht nur den erfolgreichen Schriftsteller, sondern auch die Abgründe, in denen Fallada lebte.

Ein LovelyBooks-Nutzer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen